Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 14 Tote und 180 Verletzte bei Zugunglück in Südafrika



Beim Zusammenstoss eines Zuges mit einem Lastwagen in Südafrika sind am Donnerstag mindestens 14 Personen ums Leben gekommen. Rund 180 weitere wurden verletzt.

Der Zug mit mehreren hundert Passagieren fuhr auf der Strecke zwischen Port Elizabeth im Süden des Landes und Johannesburg, als er aus unbekannten Gründen mit einem Lastwagen kollidierte und entgleiste. Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde der Provinz Freistaat sagte, es sei möglich, dass noch weitere Leichen gefunden werden könnten.

Die Rettungsarbeiten dauerten auch Stunden nach dem Unglück in der Nähe von Kroonstad an: Bergungsteams suchten nach Passagieren, die noch in den entgleisten Waggons eingeklemmt sein könnten. «Es befinden sich immer noch Menschen in den Waggons - in denen, die in Flammen aufgegangen sind», sagte Bahnvertreter Leboho Mokhalipha der Nachrichtenagentur AFP.

Einige Verletzte wurden Medienberichten zufolge direkt an der Unglücksstelle behandelt, andere wurden ins Spital gebracht. Manche Passagiere konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Angesichts der derzeitigen Schulferien sind die Züge in Südafrika besonders gut ausgelastet.

Zur Klärung der Unglücksursache wurden Ermittlungen eingeleitet. Der ins Spital eingelieferte Lokführer sollte einem Alkoholtest unterzogen werden. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter