Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Bezahl-App Twint kommt für iOS (iPhone) und Android

Nur einer von hundert Schweizern bevorzugt das Bezahlen mit dem Handy an der Kasse. Bild: Twint

Darum bezahlt (fast) niemand mit dem Smartphone an der Kasse

Twint, Apple Pay und Samsung Pay werden an den Ladenkassen weiterhin kaum genutzt – und dafür gibt es gleich mehrere Gründe.



Trotz fortschreitender Digitalisierung: Nur wenige Schweizerinnen und Schweizer bezahlen per Smartphone. Das zeigt eine Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes Comparis, welche am Montag publiziert wurde.

Nur 1,2 Prozent der Befragten gaben in der Umfrage an, das Handy als Zahlungsmittel zu bevorzugen. Knapp zwei Drittel der Umfrageteilnehmer nutzen das Zahlen per Handy überhaupt nie. Das Bezahlen mit dem Handy wird von den Schweizer Banken (Twint) sowie Techkonzernen wie Apple, Samsung oder Google immer wieder mit aufwändigen Werbekampagnen propagiert – bislang ohne nennenswerten Erfolg.

Image

In Skandinavien hat sich das Bezahlen mit dem Handy längst etabliert, nicht so bei uns. tabelle: comparis

«Die Bezahlung mit dem Smartphone erscheint vielen Nutzern kompliziert, wozu die drei untereinander inkompatiblen Systeme Apple Pay, Twint und Samsung Pay in der Schweiz massgeblich beitragen», wird Jean-Claude Frick, Telecom-Experte bei Comparis.ch, in der Mitteilung zur Umfrage zitiert. Klarer Marktführer bei den mobilen Bezahldiensten in der Schweiz ist Twint, das für Android und iOS verfügbar ist und von grossen Online-Shops wie Digitec unterstützt wird. Der andere grosse Vorteil: Im Gegensatz zu Samsung Pay und Apple Pay ist Twint direkt an das Bankkonto des Nutzers gekoppelt, man braucht also keine Kreditkarte.

Mehr Erfolg als an der Ladenkasse könnten Twint und Co. beim Onlineshopping oder beim Transferieren von kleineren Beträgen unter Freunden und Kollegen haben – beispielsweise um nach einem gemeinsamen Restaurantbesuch die Rechnung aufzuteilen.

Beliebt bleibt das Zahlen mit Karte

Fast die Hälfte der Befragten denken nicht, dass Bezahlen mit dem Handy Kartenzahlungen ablösen wird. Bei Kreditkarten ist das kontaktlose Bezahlen bereits Standard und inzwischen unterstützen auch die in der Schweiz viel beliebteren Maestro-Karten kontaktloses Bezahlen. Kartenherausgeber testen zudem Karten, die mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet sind. So könnten Nutzer wie beim Smartphone Zahlungen über 40 Franken schnell autorisieren.

Image

Frauen bevorzugen Bargeld und Debitkarten, Männer Bargeld und Kreditkarten. tabelle: comparis

Allerdings zeigt sich eine Kluft zwischen der deutschen und der lateinischen Schweiz: 44,7 Prozent der Romands und sogar 66,4 Prozent der Italienischsprachigen glauben, dass das Handy dereinst Kredit- und Debitkarten ersetzen wird. Von den Deutschschweizern glauben dies jedoch nur 34 Prozent.

Image

Früher oder später wird das Smartphone wohl die Karte ablösen, aber es wird ein langer Weg. tabelle: comparis

Im vergangenen Jahr seien über eine Milliarde Transaktionen mit Kredit- oder Debitkarten getätigt worden – das sei Rekord, schreibt Comparis.ch. 17 Millionen Kredit- und Debitkarten seien in der Schweiz in Umlauf. Comparis.ch beruft sich dabei auf Informationen der Schweizerischen Nationalbank.

Apple und Twint blockieren sich gegenseitig

Apples und Samsungs Problem: Sie müssen den Umweg über die in der Schweiz an den Ladenkassen nur wenig genutzten Kreditkarten gehen. Apple Pay und Samsung Pay sind hierzulande (und teils auch in anderen Ländern) aber nur mit wenigen Kreditkarten kompatibel. Die Schweizer Banken wollen so ihrer Bezahl-App einen Vorsprung verschaffen. Im Gegenzug verweigert Apple Rivalen wie Twint bis anhin den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle des iPhones, die das schnelle und bequeme Bezahlen erlauben würde. Nur dem eigenen Bezahldienst Apple Pay wird die Kommunikation via Near Field Communication (NFC) erlaubt. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) hat daher bereits Mitte 2016 Klage bei der Wettbewerbskommission (Weko) eingereicht. Auch in anderen Ländern steht Apple wegen seiner Blockadepolitik in der Kritik.

Für den Fall, dass Apple die NFC-Schnittstelle auf den iPhones dereinst für andere Bezahldienste freigeben sollte, wäre die Twint-App gerüstet. Sie wird technologieoffen konzipiert und funktioniert neben Bluetooth und QR-Codes auch mit NFC.

Vorerst müssen aber auch Android-Nutzer auf das Bezahlen mit Twint über NFC verzichten, weil man offenbar nicht zwei verschiedene Systeme für Android und iOS entwickeln und unterhalten will. Dies lässt vermuten, dass für Twint das Bezahlen an der Kasse nicht zwingend im Fokus steht. Twint an sich ist keine App, sondern ein elektronisches Bezahlsystem ähnlich wie PayPal, das die Schweizer Banken im elektronischen Handel etablieren wollen. 

(oli/sda)

So manipulieren Karten unser Kaufverhalten

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

192
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
192Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pumpido 06.03.2018 00:32
    Highlight Highlight Migros und Coop haben ganz brauchbare Apps zum Bezahlen.
    Twint ist an der Kasse sinnlos mit Bluetooth und GPS. Online ist es aber ganz ok.
  • SVRN5774 05.03.2018 22:34
    Highlight Highlight Ich bezahle weder mit der Karte, Handy oder Bar. Bezahlen wird einfach überbewertet. Die Geschäfte haben genug Geld. Die können sich sogar so viel Nahrung leisten, dass es für eine halbe Stadt reicht.
  • Maon 05.03.2018 22:31
    Highlight Highlight Ein Problem ist auch das fehlende Internet in manchen Läden. In Basel hat man in mindestens zwei grossen Coops in der Lebensmittelabteilung keinen Empfang. Da man aber für Twint Internet braucht, kann man dort nicht per Handy zahlen.
    • Zwerg Zwack 06.03.2018 17:13
      Highlight Highlight Für Twint braucht man Internetempfang? Wie doof ist das denn!
    • Nici4 06.03.2018 18:05
      Highlight Highlight Alle grossen Coops bieten jedoch gratis Wifi an.
  • Pisti 05.03.2018 19:13
    Highlight Highlight Helft alle schön mit, das Bargeld abzuschaffen. Hauptsache eine Sekunde gespart, dafür irgendwann die Freiheit verloren.
  • Lord Grizzly 05.03.2018 17:46
    Highlight Highlight Ich steh noch auf das gute alte Bargeld. Ich bin wohl zu paranoid fürs Bezahlen mit dem Handy. Ich vertrau auch mir selbst nicht, meine Geräte gut genug gegen angriffe zu sichern, als das ich so sensible Daten wie den Zugang zu meinem Geld auf meinem Handy speichern würde. Pre-paid Kreditkarte reicht um online zu zahlen :)
  • Awesomeusername 05.03.2018 17:42
    Highlight Highlight First world problems
  • buenavista62 05.03.2018 17:39
    Highlight Highlight Benutzt den keiner die digitale PostFinance Card? Die funktioniert auch über NFC. Das Handy muss lediglich entsperrt sein und schon kann man bezahlen. Geht insgesamt schneller als die Karte aus dem Portemonnaie zu nehmen.
    • pjordi 05.03.2018 22:19
      Highlight Highlight Diese App ist schon mal viel besser als Twint. Auch bei der PF App versuche ich teilweise 3-5 mal bis es klappt. Alles in allem ist es auch mit NFC viel mühsamer als mit Karte. Mir dienen Twint und Postfinance als Notfall Zahlungsmittel.
  • Ton 05.03.2018 17:28
    Highlight Highlight Kennt hier jemand Nano?
    Diese Kryptowährung, oder eine ähnlich aufgebaute, kann jetzt schon all die Konkurrenten überflüssig machen. Die Währung funktioniert ohne Transaktionskosten, ist extrem schnell, wird bald direkt bei Zahlungen zu USD/CHF etc. wechseln können. Twint, Appple pay und die Banken werden gegen die Dezentralisierung verlieren. :-)
    • Loeffel 05.03.2018 19:36
      Highlight Highlight Definitiv.
  • Alterssturheit 05.03.2018 16:54
    Highlight Highlight Für den Kleinkram öffne ich mein Portemonnaie, zahle cash und fertig. Dauert wenige Sekunden - ausser, es steht jemand vor mir und will mit Twint oder ähnlich bezahlen....dann kanns manchmal dauern bis ich dran bin -:))
  • patnuk 05.03.2018 16:25
    Highlight Highlight Es sind die Banken die die verschiedenen Systeme nicht unterstützen und nicht umgekehrt. Alle Systeme sind untereinander kompatible, es sind die Banken oder Kreditkarten Instituten die den Zugriff nicht freigeben. Das Finanzmagazin hatte bereits darüber berichtet, mit Apple Pay zahlt der Kunde und Händler keine Gebühren und da liegt der Wurm drin bei den Banken, den sie verdienen mit den Gebühren und wehren sich gegen diese Intruders. Interchange Gebühren betragen 0.3 % und somit einiges billiger als die Kreditkarten Gebühren.
    • PhilippS 05.03.2018 18:03
      Highlight Highlight Tut mir Leid, aber das ist einfach nur falsch.
      Bei Apple-/Samsung-Pay wird eine normale Kreditkarte hinterlegt. In der CH klappt das bislang aber nur mit Karten von Cornèrcard (soweit ich weiss). Somit bezahlt der Händler diesselben Gebühren, die er grundsätzlich für Kreditkarten-Zahlungen seinen Aquirer abdrücken muss.

      Ich zahle seit Start von Apple-Pay dank meiner Cornèrcard, wenn immer ein Contactless-Terminal vorhanden ist, mit dem Handy. Münzen aus dem Portemonnaie klauben geht im Regelfall definitiv nicht schneller... Vor allem nicht, wenns Rückgeld gibt.
    • Dfp 05.03.2018 20:56
      Highlight Highlight funktioniert auch mit karten anderer anbieter. nicht nur corner
    • bytheway 05.03.2018 21:34
      Highlight Highlight PhilippS hat absolut Recht und patnuk leider keine Ahnung! Die meisten Banken wollen ihre eigene Lösung pushen und Apple nichts von den Gebühren des Handels abgeben. Deshalb verweigert Apple ihnen den Zugang zu NFC.
    Weitere Antworten anzeigen
  • My Senf 05.03.2018 16:14
    Highlight Highlight Mich würd allerdings interessieren wie comparis zu diesem Resultat kommt.

    Da will comparis wohl wieder auf sich aufmerksam machen indem sie 10 Rentner 🧓 fragte ob sie mit Twint zahlen.

    Soll comparis doch bei seinen Krankenkassen Mails bleiben!
  • B-Arche 05.03.2018 15:54
    Highlight Highlight Direkt ans Konto gebunden soll ein Vorteil von twint sein? Einer Buchung auf Kreditkarte kann ich zurückgehen lassen. Eine Kontoabbuchung per twint nicht.

    Twint krankt auch daran dass es eine weitere nationale Insellösung ist und ansonsten weltweit nirgendwo funktioniert. Finde ich für ein Zahlungssystem irgendwie nicht so prickelnd.
  • Hiker 05.03.2018 15:34
    Highlight Highlight Unsere Banken verhindern absichtlich die Einführung von Samsung und Apple Pay, warum wohl? Dafür sollen wir uns mit der nur in der Schweiz benutzbaren TWINT App herumärgern. Vielen Dank auch! Ich denke irgendwann geht diese Rechnung nicht mehr auf.
  • Ökonometriker 05.03.2018 15:30
    Highlight Highlight Ich zahle immer mit dem Handy. Per NFC. Via post finance app. Hängt direkt an meinem Konto.

    Geht schneller, als die Karte aus dem Portemoannie zu klauben (und das Handy vergess ich auch nie). Ich muss nur das Handy entsperren, muss die App nicht starten. Die Zahlungen erscheinen Posten für Posten auf meinem PostFinance ebanking, wie wenn ich mit der Postcard bezahle.
  • F11 05.03.2018 15:23
    Highlight Highlight Die UBS/VISA soll Apple Pay endlich zulassen!!!
    • infomann 05.03.2018 15:55
      Highlight Highlight Und was lässt Apple zu?
      Apple ist der grösste Verhinderer im ganzen Spiel.
    • Ökonometriker 06.03.2018 07:49
      Highlight Highlight @E. Edward Grey: Apple lässt ja die Kunden auch nicht entscheiden. Installier mal die Postfinance App und verwende die PostCard um mit dem iPhone zu zahlen: Wird von Apple verhindert.

      Man muss Apple Pay und Kreditkarten nutzen. Apple möchte seine Marktmacht dazu missbrauchen, ihr Zahlprodukt durchzusetzen und dann fette Gebühren abzukassieren. Da lasse ich das Geld (und die Daten) lieber bei einem Anbieter in der Schweiz. http://
  • Roland Ruckstuhl 05.03.2018 14:45
    Highlight Highlight Ich traue der Sicherheit einfach nicht. Zu wenig vertrauenswürdig.
    • SVRN5774 05.03.2018 22:36
      Highlight Highlight Wieso nicht. Ich vertraue auch nicht. Handy ist privat.
  • cgk 05.03.2018 13:33
    Highlight Highlight Ich benutze Apple-Pay in Verbindung mit der Swissbankers Card. Funktioniert tipptopp. Nur Handy hinhalten, mit Fingerabdruck freigeben- fertig. Ich muss vorher keine App öffnen. Die Abrechnung dort ist einfach und übersichtlich.
  • atomschlaf 05.03.2018 13:26
    Highlight Highlight "Der andere grosse Vorteil: Im Gegensatz zu Samsung Pay und Apple Pay ist Twint direkt an das Bankkonto des Nutzers gekoppelt, man braucht also keine Kreditkarte."

    Ich sehe die direkte Kopplung an ein Bankkonto als Nachteil von Twint. Insbesondere bei betrügerischen oder fehlerhaften Belastungen ist es erfahrungsgemäss ein grosser Vorteil, wenn die Belastung via Kreditkarte erfolgt.
  • Typu 05.03.2018 13:05
    Highlight Highlight Einfacher als Apple Pay gehts nicht. Davor haben die Banken und Twint einfach Schiss. Würden die Apple Pay annehmen, wäre das der Untergang von Twint. Aber machen wir uns nichts vor. Twint ist eine Totgeburt. Das wird sich nie durchsetzen. Gestern am Selecta Automat musste ich 7x den Twin Zahlvorgang wiederholen bis es klappte.
  • neckslinger 05.03.2018 13:02
    Highlight Highlight Ich brauch Twint einfach im Internet, weil ich keine Lust habe meine Prepaid Kreditkarte überall anzugeben oder wenns mal schnell gehen muss und ich keine Lust habe zu warten bis das ganze Vorkassenprozedere fertig ist.
  • Gubbe 05.03.2018 12:49
    Highlight Highlight Wieso ist die Postcard nirgends aufgeführt? Ist praktisch, ich bezahle 70% damit, den Rest bar. Andere Länder haben kein Twint. Wenn mal eine einheitliche Bezahlungsmethode kommt, werde ich aufspringen.
    • rudolf_k 05.03.2018 17:14
      Highlight Highlight Karte ist Karte, ob Postcard, EC oder Kreditkarte, die funzen mit der Kontaktlos-Funktion mittlerweile eh alle exakt gleich...
  • HerrCoolS. 05.03.2018 12:37
    Highlight Highlight Erfreulich, dass Bargeld noch so beliebt ist. Hoffen wir mal, dies bleibt so...
  • rudolf_k 05.03.2018 12:36
    Highlight Highlight Apple Pay wäre längst mit grossen Abstand Marktführer, wenn die Kreditkartenherausgeber ihren Boykott aufgeben würden.
    • B-Arche 05.03.2018 18:03
      Highlight Highlight Klar weil die Mehrheit der Smartphone-Besitzer ein Apple iPhone besitzen. Klar.
  • ManuTI 05.03.2018 12:26
    Highlight Highlight Twint ist leider noch zu langsam. Schlussendlich zahle ich immer mit Apple Pay, funktioniert wunderbar, ist gleich schnell wie jede NFC-Karte, und braucht auch bei >40.- keine PIN-Eingabe.
    • Martin Sichler 05.03.2018 15:49
      Highlight Highlight Twint ist dort auch schnell wenn man den 2d Barcode vom Terminal einscannen kann. Die bluethooth verbindung ist wirklich zu langsam
  • gwerdi 05.03.2018 12:16
    Highlight Highlight Ich hab zwar bereits TWINT genutzt aber die Bezahlung ist umständlich und dauert zu lange und zwar aus folgendem Grund: im Supermarkt zeige ich die Treuekarte also muss ich das Portemonnaie zücken und gleichzeitig das Smartphone halfen. Klar kann ich die auch vom Smartphone aus zeigen aber dann muss ich zwischen zwei Apps wechseln was ebenfalls umständlich ist und seine Zeit dauert. Dehalb ist es für mich am einfachsten kontaktlos mit Karte zu zahlen. Hier reagieren die Zahlterminals auch viel schneller als beim bezahlen übers Smartphone.
  • Redback 05.03.2018 12:07
    Highlight Highlight Ich bezahle gerne mit Twint. Leider ist es mir noch nicht so geläufig. Bis vor kurzem war Coop fast der einzige Supermarkt, den ich regelmässig besuchte, wo Twint akzeptiert wurde. Migros ist nun nachgezogen. Für mich gibt es noch 2 Nachteile bei Twint.
    1. Ich kann nur eine Ec Karte hinterlegen. Das ist für mich ein kleines Problem, da ich eine Ec Karte für das Familien Konto und eine für mich selber habe.
    2. Das zweite Problem ist das ich oft zu spät erkenne das ich hier eigentlich mit Twint bezahlen könnte.
    ??Wann kann man Parkuhren mit Twint bezahlen??
  • Statler 05.03.2018 12:02
    Highlight Highlight Schön auch, dass man im Coop nicht mit Apple-Pay bezahlen kann - die akzeptieren nur TWINT.

    Ich bleib bei meiner Maestro-Kontaktlos Karte. Funktioniert schnell und gut und vor allem überall.

    • sidthekid 05.03.2018 12:43
      Highlight Highlight Apple Pay funktioniert an allen Terminals, an denen kontaktlos bezahlt werden kann. Habe selbst schon etliche Male mit Apple Pay in Coop / Coop Pronto bezahlt. Da kann Coop nicht intervenieren, ansonsten würden alle Kontaktloskarten auch nicht funktionieren.
    • swissda 05.03.2018 13:11
      Highlight Highlight Falsch. Überall, wo NFC vorhanden ist, kann mit Apple Pay bezahlt werden. Das ist nicht nur in jedem Coop/Migros/Denner der Fall, sondern inzwischen auch in mehr oder minder jedem Dorflädali und Berg-Restaurant. Ich spreche aus Erfahrung, bezahle seit bald 2 Jahren mit Apple Pay fast überall.
    • MM 05.03.2018 13:17
      Highlight Highlight Ich bezahle aber bei Coop regelmässig mit Apple Pay. Das funktioniert problemlos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Tom 05.03.2018 11:55
    Highlight Highlight So viel eich weiss ist folgendes falsch:
    Im Gegenzug verweigert Apple Rivalen wie Twint bis anhin den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle des iPhones, die das schnelle und bequeme Bezahlen erlauben würde
    Oder kann das belegt werden? Meines wissens kann NFC seit iOS 11 genutzt werden (Auch Apple Watch). Das SDK gibt es für Entwickler ca seit Sommer 2017. Kann immer noch sein, dass das für andere Bezahldienste nicht gilt. Das weiss ich nicht....
    • balzercomp 05.03.2018 12:23
      Highlight Highlight Das ist korrekt. Zumindest bei den aktuellen iPhones. Ich würde Apple Pay sehr gerne nutzen nur, solange die UBS-Karte nicht unterstützt wird, geht es nicht. Und das liegt kaum an Apple.
    • swissda 05.03.2018 13:14
      Highlight Highlight Die SDK ist meines Wissens auf bestimmte Bereiche eingeschränkt, das Bezahlen gehört da (noch) nicht dazu. Die Idee dahinter ist bspw. das iPhone so zum Öffnen von Türen oder Aktivieren von bestimmten Dingen zu ermöglichen und nicht das Bezahlen.
      Hauptgrund (gemäss Apple): Um den Bezahlprozess schnell und einfach zu halten, soll der User mit möglichst wenigen Interaktionen gestört werden.
    • Der Tom 05.03.2018 13:56
      Highlight Highlight @Swissda genau! Es geht darum, dass apple pay automatisch startet wenn man das Gerät an ein leser hält. Das wird twint kaum dürfen. Das könnte theoretisch auch einen Konflikt geben wenn die twint App geöffnet ist und aus diesem Grund nicht möglich ist.
  • MartinK 05.03.2018 11:51
    Highlight Highlight Mich würde interessieren, was die Leute mit der gewonnenen Lebenszeit so machen, weil sie sooo schnell bezahlen können.
    • Der Tom 05.03.2018 12:10
      Highlight Highlight Updates installieren...
    • rudolf_k 05.03.2018 12:37
      Highlight Highlight Sinnfreie Internet-Kommentare schreiben?
    • swissda 05.03.2018 13:15
      Highlight Highlight Noch mehr einkaufen. Letztendlich gehts darum: Je einfacher der Bezahlprozess, je eher lässt man mehr Geld liegen. Das ist nicht nur gut für den Laden, sondern auch die Kreditkartenfirmen bzw. Banken, die Kommissionen kriegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nominator 05.03.2018 11:48
    Highlight Highlight Ich habe kein Smartphone und werde auch keins haben solange es eine Alternative gibt. Mir einer Prepaid-Kreditkarte bezahle ich gelegentlich etwas im Internet, aber sonst nirgends. Kürzlich habe ich einen Versuch gemacht, und selber Metadaten einer mir bekannten Person ausgewertet. Es ist erschreckend, wieviele privaten Details man herausfinden kann, wenn man genügend, an sich harmlose Informationen miteinander in Beziehung bringt. In der Verbrechensaufklärung ein Riesenvorteil. Im Privatbereich ein grosser Nachteil, wenn man von Firmen anhand des eigenen Profils behandelt wird.
    • Stirling 05.03.2018 18:11
      Highlight Highlight Hatten Sie währendessen einen Aluhut angehabt oder wie haben Sie das genau gemacht?
  • Raro Wetzel 05.03.2018 11:46
    Highlight Highlight Zahle wenn immer möglich mit der Apple Watch. Geht am schnellsten. Wer den Service des kontaktlosen Zahlens nicht anbietet, berücksichtige ich beim Einkaufen konsequent nicht mehr.
    • Redback 05.03.2018 12:16
      Highlight Highlight Wie haben Sie den früher eingekauft wo es noch keine Apple Watch gab?
    • Siebenstein 05.03.2018 14:41
      Highlight Highlight Auf solche Kundschaft können die Geschäfte leicht verzichten...
  • walsi 05.03.2018 11:38
    Highlight Highlight Gier schlägt Hirn. Jeder (Apple, Samsung, Twint) hat Angst, dass er zu wenig vom Kuchen bekommt, deshalb legt man den Gegnern Steine in den Weg. Dabei wird übersehen, dass sie sich so gegenseitig ausbremsen und der Vogel nicht richtig zum Fliegen kommt. Am Schluss kommt irgend ein Dritter, den im Moment noch niemand auf dem Radar hat, und krallt sich das Geschäft.
    • Siebenstein 05.03.2018 11:41
      Highlight Highlight Den Dritten gibt es schon lange, das ist nämlich die Kartenzahlung per NFC 🙂
    • Pezzotta 05.03.2018 12:34
      Highlight Highlight Kartenzahlung per NFC ist schlecht, jeder der sie „findet“ kann damit bis 50.- zahlen. Das geht für mich persönlich gar nicht.
    • Saperlot 05.03.2018 13:01
      Highlight Highlight @Pezzotta: ist nicht dein Problem, sondern das vom Kreditkartenausgeber. Das ist das Risiko von Ihm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hand-Solo 05.03.2018 11:38
    Highlight Highlight Ich würde Twint ja benutzen, leider funktioniert es bei mir bei c.a. 50% der Fälle nicht...
    • Mensgi 05.03.2018 12:28
      Highlight Highlight Wenn du an der Kasse bist schalte mal GPS auch ein und bei Bluetooth das Wifi aus das hilft manchaml.
    • trio 05.03.2018 12:31
      Highlight Highlight Bei mir funktionierts vorallem dann nicht, wenn ich bluetooth erst nach dem starten von twint einschalte. Sollte doch möglich, das automatisch zu starten wenn ich die App öffne.
    • ben_fliggo 05.03.2018 13:00
      Highlight Highlight Twint ist wirklich übel und nicht zu gebrauchen. Seh umständlich und unzuverlässig. Dass so dann nur sehr wenige mit dem Handy bezahllen, ist eigentlich klar.
  • FabianK 05.03.2018 11:37
    Highlight Highlight Den einzigen Vorteil mit dem Smartphone an Kassen zu bezahlen, seh ich darin kein Portemonnaie mehr mitnehmen zu müssen. Da ich dieses aber aus anderen Gründen immer noch brauche, fällt auch das weg. Anders bei Online Shops. Ich wünschte dort würden alle Twint unterstützen, denn das macht es tatsächlich viel einfacher und ich zahle wo möglich nur noch so.
    • Siebenstein 05.03.2018 14:36
      Highlight Highlight Solange ich mit PayPal zahlen kann ist Twint in meinen Augen eine Totgeburt.
      Warum sollte ich auch ein zweites Zahlsystem nutzen wenn es grenzüberschreitend nicht einmal funktioniert...?
  • drüber Nachgedacht 05.03.2018 11:32
    Highlight Highlight Twint nutze ich wenn ich grad das Handy in der Hand habe, und sowieso an der Kasse anstehen muss.

    Blöde dann nur, wenn zum Beispiel im Denner oder Migros zahlen mit Twint noch nicht möglich ist. Dann muss ich wieder das Portemonaie herauskramen und die Karte suchen.

    Zahlen mit QR Code finde ich persönlich besser als mit NFC. Da man mit der Kamera Scannt, weiss man genau was man scannt. NFC kann einfach gelesen werden sobald die Karte in der Nähe ist, ob ich will oder nicht.
    • Mensgi 05.03.2018 12:29
      Highlight Highlight Die Migrosbunterstüzt jetz zum glück auch bald Twint. Vorerst aber nur auf ihrer App und in ihren Onlineshops.
  • Asmodeus 05.03.2018 11:31
    Highlight Highlight Ich habe in meinem Leben bisher ein einziges Mal via Twint in einem Laden bezahlt.

    Es war auch für den Laden selbst eine Premiere und es hat gefühlt eine halbe Stunde gedauert bis das Vorgehen beiden Parteien klar war.

    Das System ist für Neulinge zu kompliziert und generell zu zeitaufwendig wenn man auch einfach mit Karte bezahlen könnte.
  • Oh Dae-su 05.03.2018 11:30
    Highlight Highlight Die Usability von Twint ist leider eine absolute Katastrophe. Ich habe jetzt ein halbes Jahr lang in China nur noch mit dem Smartphone bezahlt. Und warum?

    - Die Bezahlung funktioniert per QR Code, was zwar umständlich scheint, aber extrem einfach und schnell ist. Zudem kann ich so auch jeden Strassenverkäufer oder Taxifahrer mit dem Handy bezahlen.

    - Die Bezahlfunktion ist komplett in die Messaging App integriert, was Geld an Freunde senden extrem einfach macht.

    Die digitale Postfinance Card find ich eigentlich gut, aber wegen NFC halt leider auch nicht wirklich universell einsetzbar.
    • retrogott 05.03.2018 12:13
      Highlight Highlight Mega einfach - ja. Message app? Hahahahaha das ist der bevorzugte und überall verbreitete Staatstrojaner den sich jeder freiwillig zieht. Klar funktioniert das! Die Konkurrenz kann man ja von allen möglichen Seiten blockieren. Und die Infos die dem Regime damit zur Verfügung stehen.. gab's nicht letztens einen Artikel bzgl. Soviel Rating China ab 2020? Mal durchlesen bevor diese Lösung aufgrund ihrer Verbreitung und Einfachheit bedenkenlos als super hingestellt wird.
    • retrogott 05.03.2018 17:51
      Highlight Highlight Der chinesische Staat blitzt anscheinend sogar in der Schweiz ^^
  • Posersalami 05.03.2018 11:29
    Highlight Highlight Wieso soll ich so einen Mist wie Twing nutzen? Läuft ja nur in der Schweiz! Apple Pay oder nix für mich. Funktioniert auch Online in immer mehr Stores. Dazu sicher und so anonym, wie es sein kann.

    Am besten ist aber meine neue Maestro Karte mit dem Kontaktlosen zahlen bis 40.-. Das will ich wirklich nicht mehr hergeben.
  • tubabär 05.03.2018 11:23
    Highlight Highlight Ich kenne das bargeldlose Bezahlen mit dem Postfinanceapp auf Android über NFC, gibt es das bei anderen Banken auch?
    • Pbel 05.03.2018 12:19
      Highlight Highlight Digitale Postfinance Card auf Android muss man nur in der App konfigurieren. Zahlen kann man dann sogar mit nur entsperrtem Startbildschirm. Keine Ahnung wieso das niemand kennt. Hat die Postfinance aber irgendwie auch nicht vermarktet. Wahrscheinlich weil es nicht an allen Terminals funktioniert und ein wenig Glücksspiel ist.
  • Skeletor82 05.03.2018 11:21
    Highlight Highlight Ich versuche gerne neues. TWINT hat aber etliche Macken. Insbesondere sind die Post- und Coop-Angestellten zu wenig geschult. Ich wurde mehrmals gefragt, was TWINT sei, obwohl das Annahmegerät vor ihnen war. Dann gelang das Bestätigen auf Verkäuferseite nicht, zweimal musste bei der Post der Chef kommen.

    Die App an und für sich sowie die Gesichtserkennung klappen gut.
  • Schluch 05.03.2018 11:14
    Highlight Highlight Ich mag Bargeld
    • Maya Eldorado 05.03.2018 12:54
      Highlight Highlight Auch ich mag Bargeld.
      Und ich möchte nie, dass es das nicht mehr gibt.
      Was mach ich ohne Bargeld, wenn die Obdachlosen mich um ein Fränkli bitten.

      Ein Leben ohne Bargeld ist für mich unvorstellbar.
      Kommt dazu, dass dann der Bürger auch hier gläsern wird.
  • Palatino 05.03.2018 11:13
    Highlight Highlight Viele Einkaufszentren befinden sich in Betonbunkern, die keinen Netzempfang zulassen. Ohne Empfang ist keine TWINT-Zahlung möglich. Daher benutze ich das Angebot nicht mehr.
  • Wilhelm Dingo 05.03.2018 10:54
    Highlight Highlight Was gibt es einfacheres, als kontaktlos mit der Karte zu bezahlen?
    • Dr Barista 05.03.2018 12:04
      Highlight Highlight Und dann ist der akku leer...
    • Pezzotta 05.03.2018 12:38
      Highlight Highlight Und eine gefundene Uhr kann nicht zum Zahlen benutzt werden.
    • Hiker 05.03.2018 15:28
      Highlight Highlight @Dr Barista, oder der Strom fällt aus, oder ein Krieg bricht aus, oder ein Erdbeben, oder ein Zunami, oder.... 😂 bleib locker
  • N. Y. P. D. 05.03.2018 10:53
    Highlight Highlight Twint ist direkt an das Bankkonto gekoppelt !

    Kommt mir gar nicht in Tüte.
    Ein Smartphone an mein Bankkonto
    koppeln ? Das soll machen, wer lustig ist. Auch bunte Werbung überzeugt mich nicht.
    • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 05.03.2018 11:28
      Highlight Highlight Kann man - muss aber nicht. Ich verwende die Banken-unabhängige Twint-App. Das Handy funktioniert dann wie eine Debit-Karte. Man lädt Geld drauf und sendet und empfängt es von dort. Und kann dann das Geld auch wieder auf ein Bankkonto entladen. Und bei den heutigen Zinsen verliere ich nichts.
    • Dä-do 05.03.2018 11:43
      Highlight Highlight Du kannst Dir das so einrichten, dass Geldeingänge direkt auf dem Konto gutgeschrieben, Belastungen aber via Kreditkarte gebucht werden. So hast Du die Möglichkeit, bei unbekannten Transaktionen bei der Kreditkartenfirma Einspruch einzulegen.
  • glüngi 05.03.2018 10:48
    Highlight Highlight Solange es so wenige karten gibt welche samsung / apple pay unterstützen wird sich das auch nicht ändern. Twint ist mühsam und unzuverlässig.
  • Eron 05.03.2018 10:48
    Highlight Highlight Sogar wenn es einfacher würde, ist das Bezahlen per Smartphone als unsicher zu bezeichnen.
    Wer heute nach all den Meldungen über Hackerangriffe und Lücken in den Betriebssystemen weltweit immer noch den Beteuerungen der Firmen und Politik glaubt es sei sicher digitale Transfers zu tätigen,
  • p4trick 05.03.2018 10:45
    Highlight Highlight Twint ist ein Schuss in den Ofen, für jede Bank eine eigene App, meine Bank nicht dabei. Prepaid UBS ist die Limite viel zu Klein. Dann kommt noch dazu dass die App unglaublich langsam ist und nur per Bluetooth funktioniert.
    Google und Apple Pay funktionieren nicht Weil die Schweizer Kreditkarten Firmen nicht mit denen zusammenarbeiten wollen.
    Ich warte bis Revolut CH IBAN anbietet und Google und Apple Pay unterstützt. Dann sage ich adieu zu CH Kreditkarten und CH Insellösungen
    • p4trick 05.03.2018 12:07
      Highlight Highlight @Edward: Corner Card?
    • p4trick 06.03.2018 07:34
      Highlight Highlight Laut moneyland.ch ist sie wirklich günstig und ist in etwa gleich wie die Migros Cumulus Mastercard für meinen Gebrauch. Eigentlich müsste ich aber die TCS Gold oder Postfinance Gold haben da ist der Bonus pro Jahr rund 2-3 mal höher als bei der Liberty und Cumulus.
      Ich zahle praktisch ausschliesslich mit der Kreditkarte v.a. auch wegen dem Bonus
  • desmond_der_mondbaer 05.03.2018 10:44
    Highlight Highlight Solange es noch nicht überall tadellos funktioniert und die meisten (eher älteren) Verkäufer nicht genau wissen, was sie bei Twint genau tun sollen und ihren Kollegen oder was auch immer fragen müssen, werde ich diese Technologie sicher nicht verwenden. Ich möchte mich doch nicht regelmässig zum Affen machen wenn ich bezahlen will.
    • nödganz.klar #161 05.03.2018 11:50
      Highlight Highlight sorry für OT:
      awww.. ich mag deinen Namen und dein dein Profilbild 😂
    • desmond_der_mondbaer 05.03.2018 14:11
      Highlight Highlight Hahahaha danke danke 😅😅
  • Lusch 05.03.2018 10:41
    Highlight Highlight Nach X Versuchen mit Twint, bei denen die Hälfte misslang, habe ich meinen Twintaccount wieder gelöscht! Schade, weil ich die Idee wirklich gut finde!
  • techiesg 05.03.2018 10:38
    Highlight Highlight Wenn die Schweizer Banken und die Postfinance endlich einsehen würden, dass sie ApplePay und SamsungPay unterstützen sollten, würde das ganz anders aussehen.
    Habe extra eine Kreditkarte organisiert, welche ApplePay kann. Wer einmal mit der AppleWatch am Handgelenkt via ApplePay bezahlt hat will nie mehr etwas anderes tun. Easy, schnell, sicher, unproblematisch. Ihr könnt gerne mal mitkommen :)
    • Tiny Rick 05.03.2018 10:55
      Highlight Highlight Schliesse mich an. Twint ist da keine Konkurrenz, zu umständlich. NFC Karten und Apple Pay, schnell und sicher.
    • MartinK 05.03.2018 11:06
      Highlight Highlight Apple, Samsung? Möchte ich nicht.
    • ben_fliggo 05.03.2018 13:04
      Highlight Highlight Apple Pay ist unglaublich benutzerfreundlich. Habe mir auch extra eine Kreditkarte zugelegt, die unterstützt wird; und die bei meiner Bank aufgelöst. Ich denke, in Zukunft werden Banken nicht darum herum kommen, mitzumachen bei Apple/Samsung/Google Pay.
  • Der Tom 05.03.2018 10:37
    Highlight Highlight Ich nutze Apple Pay schon lange und seit diesem Jahr bezahle ich fast nur noch damit. Es wird nicht genutzt weil die meisten eine Kreditkarte haben die nicht unterstützt wird. Ich musste mühsam meine Kreditkarte wechseln weil Viseca von Apple Pay nichts wissen will.
  • Hayek1902 05.03.2018 10:35
    Highlight Highlight ich mag twint vor allem zum beträgen unter freunden hin und her zu schicken und für online einkäufe. da es in den läden länger dauert als einfach mit der karte zu zahlen, verwende ich es eher selten. ich finde es aber gut, dass ich damit die möglichkeit habe, nur mit dem smartphone einzukaufen.
  • Boston5 05.03.2018 10:33
    Highlight Highlight Twint ist sehr gut zum unter z.B. unter Freunden Geld hin und her zu schicken.

    Da heute aber die meisten Karten eine Contactless Funktion haben, ist das bezahlen mit der Karte viel schneller. Daher wird es für Twint und Co. schwierig sein sich durchzusetzen.
    • trio 05.03.2018 12:40
      Highlight Highlight Dafür ist bei Twint die CoopKarte dabei und einige Stempelkarten. Für mich der grösste Vorteil.
  • kdeana 05.03.2018 10:32
    Highlight Highlight mein Twint App ist sehr unzuverlässig und braucht ewig zum Aufstarten, echt zum Kotzen. Und Apple Pay ist ja keine Option. Mit dem NFC Chip meiner Postcard gehts ganz gut.
    • ben_fliggo 05.03.2018 13:06
      Highlight Highlight Ich denke da besteht noch Aufklärungsbedarf. Für viele ist nicht klar, dass Apple Pay überall funktioniert, wo man mit NFC bezahlen kann (auch Billet-Automaten z.B.)
  • predox 05.03.2018 10:31
    Highlight Highlight Ich benutze ab und zu Twint. Allerdings ist es viel zu langsam, so dass ich trotzdem lieber mit Kreditkarte kontaktlos bezahle. Mitarbeiter in den Läden sagen oft, sie seien froh, dass zur Zeit niemand sonst an der Kasse wartet, denn mit Twint dauert es oft sehr lange oder funktioniert gar nicht. Ich bezahle also eigentlich nur mit Twint wenn ich weiss, dass mindestens eine Minute Zeit zum bezahlen habe. Auch das Starten der App ist sehr fehleranfällig.
  • conszul 05.03.2018 10:31
    Highlight Highlight Ich nutze TWINT vor allem in Onlineshops. Dort funktioniert es hervorragend! An der Kasse bist du ein ungern gesehenes Hindernis, sofern du nicht bereits die App startbereit und Bluetooth aktiviert hast. Contactless ist schneller, auch mit PIN-Eingabe.
  • zeromg 05.03.2018 10:31
    Highlight Highlight Das Problem ist, dass die Maestrokarte nicht unterstützt wird bei ApplePay oder Samsung Pay.....und eine Maestro Karte mit "contactless" Funktion geht genau so schnell wie ApplePay oder Samsung Pay. Beides muss man aus der Tasche ziehen und ans Terminal halten.
    • zeromg 05.03.2018 12:22
      Highlight Highlight Da gebe ich dir Recht. Aber Beträge bis 40 Fr. sind mit einer „contactless“ Karte trotzdem nicht langsamer zu bezahlen. Habe beides schon getestet. Mit der Uhr hatte ich vielleicht noch 2 Sek. Vorteil.
  • Stachanowist 05.03.2018 10:31
    Highlight Highlight Habe es nie ausprobiert, aber kann man nicht mit der Postfinance-App durch NFC bezahlen? Wenn ich mich nicht irre, hat die eine entsprechende Funktion.
    • conszul 05.03.2018 10:35
      Highlight Highlight Funktioniert bei allen Android-Smartphones. Apple gibt sein NFC nicht frei.
    • osaliven 05.03.2018 10:37
      Highlight Highlight Doch geht auch, Unterstützt da aber halt nur Postcard
    • dubs 05.03.2018 10:53
      Highlight Highlight Ja das funktioniert tiptop. Nutze es aber auch nur wenn ich die Kreditkarte gerade nicht zur Hand habe
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zwerg Zwack 05.03.2018 10:30
    Highlight Highlight Twint ohne NFC wollte und werde ich nie nutzen wollen. Für mich sind nur Lösungen basierend auf NFC akzeptabel. Und da man jetzt seit Anfang Februar Samsung Pay mit der GRATIS Conforama-Kreditkarte nutzen kann (quasi die Cumulus Mastercard, läuft auch über Cembra Moneybank, aber halt mit Conforama als Partner statt Migros), habe ich mir sofort eine solche Karte bestellt und nutze seither fast nur noch Samsung Pay. Ist extrem einfach und benutzerfreundlich.

    Alle jene, welche sich beklagen, es sei kompliziert, haben es einfach noch nie ausprobiert. Bezahlen mit dem Smartphone ist die Zukunft.
  • Caturix 05.03.2018 10:30
    Highlight Highlight Ich würde Twint nützen. Aber mit Windows Lumia geht es nicht und mit meinem Nokia 3 auch nicht. Warum es mit dem Nokia nicht geht weiss nicht mal Twint.
  • Rudolf die Banane 05.03.2018 10:26
    Highlight Highlight Würde Apple Pay Debitkarten unterstützen, würde das schon ganz anders aussehen..
  • The Juice 05.03.2018 10:26
    Highlight Highlight Ich warte darauf das Twint stirbt und endlich alle Kreditkarten mit Apple Pay zugelassen werden. Nur eine Frage der Zeit.
    • Caturix 05.03.2018 10:31
      Highlight Highlight Und wenn man kein Apple hat ? was ja die mehrheit der Smartphone benützer sind.
    • The Juice 05.03.2018 10:34
      Highlight Highlight Dafür gibts Google Pay. Beide Lösungen sind einfacher und besser als Twint.
    • Der Tom 05.03.2018 10:39
      Highlight Highlight @Caturix die meisten Smartphone Benutzer die das nutzen würden haben ein iPhone. Für alle anderen gibt es auch Samsung Pay und Android Pay. Diese beiden werden aber auch wegen Twint behindert.
  • Scaros_2 05.03.2018 10:26
    Highlight Highlight Solange mit der Karte Zahlen schneller geht als mit dem Smartphone nutze ich die Technologie nicht.

    Karte <50 Fr. - Hinhalten, fertig --> 1s
    Karte >50 Fr. - Hinhalten, Pin eingeben --> 3s

    Smartphone: Entsichern, App starten, Scannen, warten, ggf. etwas bestätigen, warten, fertig.

    Dauert mir zu lange auch wenn ich Schritte 1-2 schon vorher machen kann. Und bist du an einer Kasse oder Dame die das ned checkt wartest du nochmals länger.

    Twint ist cool, auf jedenfall jedoch eher für P2P-Payment etc. und weniger derzeit beim Zahlen.
    • Erarehumanumest 05.03.2018 10:29
      Highlight Highlight stimme völlig zu. Kleiner Klugscheissmodus: die Grenze ohne Pin ist <40 CHF...
    • Scaros_2 05.03.2018 10:33
      Highlight Highlight 40 Fr.? Ok, dachte wäre 50. Nun gut, dann halt 40
    • Der Tom 05.03.2018 10:41
      Highlight Highlight Uhr hinhalten, doppeltap... fertig. iPhone hinhalten finger drauf oder drauf schauen... fertig. Das ist auf jeden Fall schneller und weniger umständlich als die Karte raus holen und hinhalten und dann auch noch den pin eingeben bei mehr als 50
    Weitere Antworten anzeigen
  • NurEineMeinung 05.03.2018 10:25
    Highlight Highlight Für mich ist der Hauptgrund warum ich nicht mit Twint bezahle, dass die Transaktion im Konto lapidar als Twint Zahlung erscheint, während bei Kontokarten und Kreditkarten die Details ersichtlich sind und ich so später die Transaktion auch noch identifizieren kann.
    • Tsunami90 05.03.2018 10:59
      Highlight Highlight Halte ich genau so.
    • N. Y. P. D. 05.03.2018 11:00
      Highlight Highlight Es steht nicht mal Coop oder sonstwas drauf ?
      Dann hast Du auf der Abrechnung nur ein Datum und den Vermerk Twint ?

      Also nein, das kann es wirklich nicht sein..

      Ich bin zufrieden mit meiner Master Card.
    • Scaros_2 05.03.2018 12:36
      Highlight Highlight Richtig. Wenn du täglich dein Brötchen im Coop kaufen gehst und es mit Twint zahlst steht da dann 31 Mal "Twint Zahlung" ohne nennenswerte Mehrinformationen. Du müsstest also die Kategorisierung der Zahlungen manuell nachtragen sollte dein Online Banking Portal das ermöglichen.

      Bei meiner UBS Karte z.b. macht dies das System automatisch und deklariert einkäufe bei einem Coop etc. automatisch als "Lebensmittel" und ich müsste nur bei solchen "Garteneinkäufe" oder dergleichen etwas korrigieren. Aber eine Ausgabenübersicht mit Twint --> Impossible.
    Weitere Antworten anzeigen
  • x4253 05.03.2018 10:25
    Highlight Highlight Einfach genial diese schweizer Banken:
    Eine rein in der Schweiz funktionierende Insellösung zu entwickeln, für die ich bei jeder Bank auch noch eine eigene App brauche.
    Ich verstehe ja, dass man die (guten) Erträge beim Payment-Geschäft nicht mit Apple/Google etc teilen will. Aber warum um himmelswillen Antwortet man darauf mit so einer hinterwäldlerischen Reduit-Lösung?
    Dass die Banken sich hierzulande auch noch gegen etwas wie PSD2 wehren macht es auch nicht besser.
    • zettie94 05.03.2018 10:53
      Highlight Highlight Du brauchst bei Twint nicht für jede Bank eine eigene App, lade dir einfach Twint PrePaid runter, da kannst du verschiedene Banken hinzufügen.
    • x4253 05.03.2018 11:20
      Highlight Highlight @zettie94
      Weiss ich, allerdings funktioniert die Pre-Paid App grundlegend anders (Pay Before), während die normalen Twint Apps Pay-Now sind.
      Abgesehen davon ist die Pre-Paid Lösung irgendwie ein schlechter Scherz: Aufladen per Banküberweisung/Einzahlungsschein (was mehrere Tage dauern kann) oder Code Karte (Kaufbar in der Post und im Coop).

      Das Grundproblem bleibt: Pro Bank eine App = verpasste Chance
  • Wolkensprung 05.03.2018 10:24
    Highlight Highlight Ich hatte mal Twint installiert - und nach ein paar Zahlungen wieder deinstalliert. Grund: Ich habe per default weder Bluetooth noch die Standorterkennung aktiviert. Damit wird es ziemlich mühsam... Zudem sehe ich nicht ein, warum die Standorterkennung aktiviert sein muss, hat doch jedes Terminal mit Garantie eine eigene ID.
    Henusode, vielleicht ein anderes Mal wieder.
  • Lukakus 05.03.2018 10:20
    Highlight Highlight Die Banken und Apple sollen sich endlich einigen. Twint soll den NFC-chip benutzen dürfen und Apple Pay die Karten der grossen Banken. Bevor das nicht passiert ist, wird hier gar nichts die Kreditkarte ablösen.
    • Zwerg Zwack 05.03.2018 10:33
      Highlight Highlight Ich verstehe nicht, warum Twint nicht den NFC-Chip bei Androidgeräten nutzt. Dieser ist nämlich für Apps zugänglich. Nur Apple und iOS stellen sich hier quer.
      Twint schiesst sich dadurch selber ins Bein...
    • Der Tom 05.03.2018 10:44
      Highlight Highlight Core NFC kann seit iOS 11 genutzt werden. Ausserdem hätte Twint NFC für Android schon länger unterstützen können.
    • Marco Rohr 05.03.2018 11:03
      Highlight Highlight 100% auf den Punkt gebracht. Die UBS weigert sich, Apple Pay für ihre eigenen Kreditkarten (> 50% Marktanteil) anzubieten, weil sie Twint pushen will. Twint hingegen muss das langsame Bluetooth verwenden, weil das iPhone der Twint-App die Nutzung von NFC untersagt. Chicken and Egg. So wird das nix, Freunde! Einigt euch!
  • Polaroid 05.03.2018 10:20
    Highlight Highlight Also i liebe Twint!

    • Statler 05.03.2018 11:59
      Highlight Highlight ... sing nicht ihre Lieder...[scnr] ;)
  • Rolf Meyer 05.03.2018 10:19
    Highlight Highlight Ich bezahle praktisch nur noch mit Apple Pay. Verstehe nicht, warum die meisten das als zu kompliziert empfinden? Ist doch einfacher als mit Kreditkarte, weil man keinen Code mehr eingeben muss (auch bei höheren Beträgen). Zudem ist es sicherer als mit Kreditkarte, weil von Apple an das Kreditkarteninstitut nur ein verschlüsselter Code übermittelt wird. Diese wissen somit nicht, was genau gekauft wurde.
    • conszul 05.03.2018 10:24
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Doch dafür weiss Apple, was du einkaufst.
    • Zwerg Zwack 05.03.2018 10:40
      Highlight Highlight Frage an die Blitzer: Warum blitzt ihr hier?? Es ist alles doch korrekt, was Distace geschrieben hat. Apple oder Samsung Pay ist einfacher und sicherer als die Kreditkarte.

      Und zum Kommentar von conszul: Apple weiss bloss, wo man einkauft, aber nicht was. Aber heute wissen ja sowieso alle Smartphonehersteller, wo man sich aufhält (bei "normaler", nicht-paranoider Smartphonenutzung).
    • keplan 05.03.2018 11:01
      Highlight Highlight Naja sobald etwas Online ist kann es gehackt werden. Abgesehen davon geht es niemand was und wo ich was kaufe. Dazu kommt noch, das dein Kreditkarteninfos irgendwo hinterlegt sind und somit auch da die möglichkeit besteht gehackt zu werden.
      All die Risiken habe ich mit Bargeld nicht, daher bleibe ich soweit möglich und sinnvoll bei Bargeld
    Weitere Antworten anzeigen
  • EvilBetty 05.03.2018 10:12
    Highlight Highlight «Das Bezahlen mit dem Handy wird von den Schweizer Banken (Twint) sowie Techkonzernen wie Apple, Samsung oder Google seit Jahren mit aufwändigen Werbekampagnen propagiert – bislang ohne nennenswerten Erfolg.»

    Und wo sollen diese aufwändigen Werbekampagnen statt finden? Ich noch NICHTS davon gesehen...
    • Scaros_2 05.03.2018 10:35
      Highlight Highlight An jeder Olma, Offa etc. hat es einen Raiffeisenstand wo sie damit jeweils werben man solle doch auf Twint umstellen. An der letzten Offa gab es, ich meine sogar einen 5 oder 10 Fr. gutschein geschenkt wenn man es direkt tut. Hat dann 2 Bier gegeben.
    • Simonetta 05.03.2018 10:42
      Highlight Highlight Geht mir auch so. Die Existenz von Twint und Apple Pay etc. war mir vor diesem Artikel unbekannt.
      Ich bezahe am liebsten in bar. Mich dünkt, das geht schneller. Die Kassiererinnen sind flinker als die Terminals, oder ich selbst.
      Nicht selten dauert es viele Dutzend Sekunden, bis die bargeldlose Zahlung am Terminal authorisiert wurde von der Zentrale.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 05.03.2018 10:46
      Highlight Highlight Vor allem lässt sich Google in der Schweiz nicht einmal verwenden.
    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article