Leben

Entspann dich! Diese 12 Lebensmittel helfen gegen Stress

Bild: unsplash

20.09.17, 14:29 20.09.17, 15:13

Schokolade

bild: shutterstock

Kakao ist nicht nur bekannt als Glücklichmacher, sondern auch als Inhaltsstoff, der beruhigt und den Blutspiegel der Stresshormone senkt. Vor allem der Eiweisssbaustein Tryptophan gleicht Stresserscheinungen aus.

Bananen

Bild: unsplash

Bananen sind mindestens so gute Nervennahrung wie Schokolade. Durch ihren grossen Magnesiumanteil wird Stress rasant abgebaut. Zudem enthält die Magnesiumbombe ebenfalls Tryptophan, welches das Gehirn in das Glückshormon Serotonin umwandelt.

Kichererbsen

bild: shutterstock

Kichererbsen beinhalten ein Vitamin B namens Folat, das dir helfen kann, deine Stresshormone zu senken. Denn Folat produziert Dopamin und ebenfalls Serotonin, die deine Stimmung regulieren.

Nüsse

bild: unsplash

Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse und viele andere Nusssorten enthalten grosse Mengen an Vitaminen und Kalium. Besonders B-Vitamine sind wichtig für die Nerven und stärken die Konzentration. Kalium reguliert Herzschlag und Blutdruck, was wiederum für einen ruhigen Puls sorgt.

Spinat

bild: unsplash

Das grüne Gemüse gibt nicht nur Popeye jede Menge Kraft, sondern ist dank seines hohen Magnesium- und Kaliumgehalts eine echte Immunabwehr für unser Nervensystem. 

Brokkoli

bild: shutterstock

Auch Brokkoli ist reich an Kalium und ist deshalb ein echter Stresskiller.

Avocado

bild: shutterstock

Die grüne Frucht ist reich an ungesättigten Fetten, Vitamin B1, Magnesium und Kalium. Avocados können deine angespannten Nerven somit beruhigen.

Fisch

bild: shutterstock

Fisch, ganz besonders Lachs, ist voller Omega-3-Fettsäuren. Omega-3 reduziert Ängste und hilft dir mit Stresshormonen besser umzugehen. 

Haferflocken

bild: unsplash

Haferflocken liefern Magnesium, Eisen und B-Vitamine und schützen deshalb besonders wirksam vor den negativen Folgen von Stress.

Zitronen

bild: unsplash

Die Zitrusfrucht liefert Antioxidantien in grosser Menge – allen voran Vitamin C. Das stärkt die Leber, welche bei Stress besonders belastet werden kann.

Tee

bild: shutterstock

Kamillen-, Ingwer- und Pfefferminztees können die Verdauung anregen, was durch die Beruhigung des Nervensystems im Magen Stress reduziert. Auch Schwarztee kann helfen, stressvolle Ereignisse schneller zu überwinden.

Rotwein oder Traubensaft

bild: shutterstock

Ein Gläschen Rotwein am Abend entspannt nicht nur wegen seines Alkoholgehalts. Resveratrol, ein Inhaltsstoff aus der Traubenschale, soll Nerven und Herz schützen. Noch besser ist es natürlich diesen Nervenschutz ohne Alkohol zu nutzen: Ein Glas roter Traubensaft enthält nämlich genauso viel Resveratrol wie Rotwein.

Lebensmittel, die schlau machen? 7 Fakten über Brainfood:

Beifang: Das kannst du gegen Foodwaste tun

1m 7s

Das kannst du gegen Foodwaste tun

Video: srf/SDA SRF

Mehr zum Thema «Fit & Food»

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HAL9000 21.09.2017 11:50
    Highlight Ich muss der entspannteste Mensch der Welt sein, ich hab bis auf den Spinat und Fisch alles im Speiseplan =D
    Das Meiste sogar täglich...
    2 0 Melden
  • Hayek1902 21.09.2017 02:14
    Highlight Pilze in sehr kleinen Mengen können bei psychisch belasteten Menschen auch entspannend wirken ;)
    1 1 Melden
    • HAL9000 21.09.2017 11:50
      Highlight Es gibt da ganz speziell gut Pilze für sowas ;)
      9 0 Melden
  • pinex 20.09.2017 19:41
    Highlight Deswegen bin ich also fast nie gestresstDenn alles ausser wein mag ich seeehr gerne & kommt bei mir ift auf den tisch
    5 3 Melden
  • Datsyuk 20.09.2017 18:49
    Highlight Dunkle Schokolade löst zudem zumindest bei mir wahre Geschmacksexplosionen aus.
    15 0 Melden
  • velociraptorllama 20.09.2017 16:40
    Highlight Hab jetzt den Artikel wirklich nicht gelesen aber das Design mit den Hintergrundbildern hat beim Scrollen schon sehr beruhigt.
    25 4 Melden
  • WalterWhiteDies 20.09.2017 16:20
    Highlight Ich kenne auch etwas grünes, was bestimmt noch besser relaxt... #LegalizeIt
    39 7 Melden
    • Datsyuk 20.09.2017 18:48
      Highlight Besten Dank. Das ging tatsächlich vergessen. 😁
      10 2 Melden
    • ARoq 20.09.2017 20:11
      Highlight jop.
      6 2 Melden
    • WalterWhiteDies 21.09.2017 10:17
      Highlight Hahaha, das relaxed vielleicht etwas zu sehr haha
      5 0 Melden
    • HAL9000 21.09.2017 11:52
      Highlight @WaterWhiteDies
      Für die stressigeren Tage ;)
      2 0 Melden
  • Zat 20.09.2017 16:07
    Highlight Toll, mag ich alles. Bis auf die Zitronen, mit denen ich mich erst langsam anfreunde. Nun müsste ich nur noch daran denken, die Sachen in besonders stressigen Phasen auch zu mir zu nehmen.
    13 2 Melden
  • Ylene 20.09.2017 14:52
    Highlight Bier macht nachweislich glücklich - und wer so richtig zufrieden ist, kann ja nicht gleichzeitig gestresst sein, oder? ;-) Link auf Zusammenfassung und eigentliche Studie der Friedrich-Alexander Uni in Erlangen hier https://www.fau.de/2017/09/news/wissenschaft/bier-macht-gluecklich/ und hier https://www.nature.com/articles/srep44201 PROST!!! Danke Wissenschaft! :-) PS: Und warum wurde eigentlich der erste Bier-Kommentar (nicht von mir) hier gelöscht?
    18 2 Melden
    • Chantal Stäubli 20.09.2017 14:57
      Highlight Sorry, das war ein Versehen. Es lebe das Bier! 🍻
      11 4 Melden
  • stromnetz 20.09.2017 14:45
    Highlight Zitronen! <3
    7 0 Melden

«Bin ich eine Mimose?» – das Leben als hochsensibler Mensch

Hochsensible Personen (HSP) nehmen innere und äussere Reize verstärkt wahr – ob sie das wollen oder nicht. Gerüche, Geräusche oder Gefühle können sie schnell überfordern. Wir haben mit Hochsensiblen und einer Expertin gesprochen und erfahren, wie sich das Leben am Rande der Reizüberflutung anfühlt.

«Ein leicht scheuerndes Wäschelabel im Pullover kann mich zum Wahnsinn treiben, genauso wie Socken mit zu engen Bündchen, zu eng anliegende Kleidung oder unangenehmes Material auf der Haut», beschreibt Jutta ihr körperliches Empfinden. Was soll daran speziell sein, mag man sich fragen. Es mag schliesslich niemand kratzige Stoffe oder einengende Kleidung. Juttas Empfinden ist aber noch in vielen anderen Aspekten empfindlicher als das der meisten Menschen.

«Das Geräusch der Klimaanlage und des …

Artikel lesen