Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beinahe-Kollision zwischen Swiss-Flugzeug und einer Drohne über London

06.07.16, 14:30 06.07.16, 15:37


Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) untersucht einen schweren Vorfall beim Flughafen London City. Am 19. Juni kam es dort zu einer Fastkollision eines Swiss-Flugzeugs mit einer Drohne. Dabei gab es keine Verletzten und keinen Sachschaden.

Der Vorfall ereignete sich, als die Maschine der Swiss Global Air Lines AG im Anflug auf die Piste 27 des Flughafens London City war, wie die SUST in einem am Mittwoch veröffentlichten Vorbericht schreibt.

In einer Höhe von rund 3000 Metern über Meer kamen sich die Drohne und das Linienflugzeug, das in Zürich gestartet war, gefährlich nahe. Die Maschine hatte 87 Passagiere an Bord. Die SUST eröffnet nun die Untersuchung, Schlussfolgerungen enthält der Vorbericht noch nicht. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

21 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Emmen war eine «Einbürgerungshölle»: Jetzt hat ein Migrant einen SVP-Nationalrat besiegt

Kellnerin weiss Millionen-Frage – traut sich aber nicht 😱

Diese 16 Marketing-Pannen sind so peinlich, dass sie schon wieder lustig sind

Multicopter «Airdog» ausprobiert

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • xBLUBx 06.07.2016 16:10
    Highlight War sicher wieder ein Plastiksack ;P
    0 8 Melden

Tausende Rehkitze sterben jedes Jahr elend den Mähtod – doch es gibt eine Lösung

Eine Reportage aus dem Zürcher Unterland.

Das Wichtigste in Kürze:

Inhaltsverzeichnis:

Sergio Taiana hat schon viel unternommen, um Rehkitze zu retten.

Er ist Jagdaufseher im Revier Glattfelden-Nord «Laubberg» und Naturschützer im ureigensten Sinn.

An einem lauen Sommermorgen bin ich mit ihm unterwegs, um eine relativ neue Rettungsmethode kennenzulernen:

Seit Jahrzehnten versuchen die Glattfelder Jäger mit herkömmlichen Methoden, Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren. Am Vorabend, bevor das Gras geschnitten wird, gehen sie auf die Felder, …

Artikel lesen