Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
swr5177 swiss

Zurück in der Schweiz: Die reparierte Boeing 777 der Swiss heute Morgen nach der Landung in Kloten. Screenshot: Flightradar24

Gestrandeter Swiss-Flieger ist wieder zuhause

09.02.17, 07:29 09.02.17, 08:32


Die vor Wochenfrist im kanadischen Iqaluit gestrandete Boeing 777-300ER der Swiss ist zurück in der Schweiz. Die Maschine landete um 8.15 Uhr in Zürich-Kloten.

Iqaluit, letzte Nacht: Die Boeing 777-300ER wird startklar gemacht.

Der Flieger hatte am Mittwoch vor einer Woche in Kanada ausserordentlich landen müssen, weil das linke Triebwerk ausgefallen war. Er war auf dem Weg von Zürich nach Los Angeles gewesen. Die Passagiere hatten ihre Reise erst nach 24 Stunden mit einer Ersatzmaschine aus New York fortsetzen können.

Die lädierte Boeing 777-300ER in Iqaluit.

Die lädierte Boeing 777 blieb derweil in Iqaluit. Am Samstag war aus Zürich ein Ersatztriebwerk nach Iqaluit geflogen worden. Weil es vor Ort keinen Hangar gibt, musste das neue Triebwerk in einem behelfsmässig aufgestellten beheizten Zelt montiert werden. Draussen herrschten Temperaturen von bis zu -30 Grad.

Triebwerkswechsel im Zelt.

(erf)

Das könnte dich auch interessieren:

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 09.02.2017 18:41
    Highlight Die SWISS hat die ganze Aktion super gemeistert. Auch dass man kurzerhand eine A330 (LX15) von New York nach Iqaluit geschickt hat, um die Passagiere zu holen war Krisenmanagement at its best!
    2 0 Melden
  • TheDoc 09.02.2017 10:01
    Highlight Gefühlt ging das jetzt aber sehr schnell. Gute Arbeit der Leute vor Ort
    9 1 Melden
  • Duduli100 09.02.2017 07:53
    Highlight Danke für das update! Interessante Geschichte.
    13 1 Melden

Flughafen Bern baut nach SkyWork-Konkurs Stellen ab

Die Flughafen Bern AG streicht nach dem Konkurs der Berner Fluggesellschaft SkyWork Airlines 10 von 86 Stellen. Zudem legt der Verwaltungsrat ein Ausbauprojekt auf Eis.

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, erleidet die Flughafen Bern AG wegen nicht bezahlter Rechnungen einen Millionenverlust. Es gelte deshalb, die Liquidität zu sichern.

Fünf Personen wird gekündigt, die übrigen fünf Stellen will die Flughafenbetreiberin über die natürliche Fluktuation, mit Pensionierungen und der …

Artikel lesen