Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss head coach Vladimir Petkovic, speaks to his players during a training session of SwitzerlandÕs soccer national team, at the stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Friday, March 24, 2017. Switzerland will play Latvia Saturday, 25 March, in Geneva for a 2018 Fifa World Cup group B qualification soccer match. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Ene, mene, muh und raus bist du. Vladimir Pektovic muss sich bald für 23 Akteure entscheiden. Bild: KEYSTONE

41 Spieler wollen ins Schweizer WM-Kader – so stehen ihre Chancen 3 Monate vor der WM

Am 14. Juni beginnt in Russland die Fussball-WM. Bevor es in drei Monaten losgeht, muss sich Vladimir Petkovic jedoch entscheiden, welche 23 Spieler er nominiert. Noch sind da nämlich 41 Spieler, die sich grössere oder kleinere Hoffnung auf ein Aufgebot machen dürfen.

14.03.18, 15:24 14.03.18, 15:47


Noch haben die Schweizer Spieler rund zwei Monate Zeit, sich Vladimir Petkovic zu empfehlen. Mitte Mai wird der Nati-Trainer nämlich die Liste der 23 Spieler, die nach Russland an die WM fahren dürfen, an die FIFA übermitteln.

Bis dahin können die Spieler noch in ihren Klubs überzeugen und diejenigen, die eingeladen werden, können sich bei der Nati-Zusammenkunft ab nächster Woche nochmals direkt vor den Augen von Petkovic zeigen. Die Schweiz testet am 23. März gegen Griechenland und vier Tage später gegen Panama. 

Die 41 Schweizer – aufgeteilt nach Positionen.  bild: watson/lineupbuilder

Wir haben die 41 Spieler, von denen jeder zumindest noch minime Chancen auf die WM hat, genauer analysiert und eingeschätzt, wie hoch ihre Chancen auf eine WM-Teilnahme derzeit sind. 

Tor

Yann Sommer

Die Nummer 1 unter Vladimir Petkovic. Bei Mönchengladbach ist er gesetzt. Wenn er gesund bleibt, wird er auch bei der WM im Tor stehen.

WM-Chance: 100% (natürlich immer davon ausgegangen, dass sich der Spieler nicht verletzt)

Roman Bürki

Erlebt eine turbulente Zeit bei Borussia Dortmund. Ab und an mit Patzern, dann wieder überragend. Er ist derzeit aber nicht der konstant sichere Rückhalt, um eine ernsthafte Konkurrenz für Yann Sommer als Nummer 1 zu sein.

WM-Chance: 100%

Marwin Hitz

Der dritte Schweizer Stammtorhüter in der Bundesliga. Sein Pech ist, dass ihm mit Sommer und Bürki zwei renommiertere Keeper vor der Sonne stehen. 

WM-Chance: 100%

Die Torhueter Yann Sommer, Marwin Hitz und Roman Buerki, von links, beim Training der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft in Rapperswil-Jona, am Donnerstag, 1. September 2016. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Das Schweizer Goalie-Trio Hitz (links mit Ball), Sommer (links unten) und Bürki. Bild: KEYSTONE

Yvon Mvogo

Hat seit seinem Wechsel von YB zu RB Leipzig letzten Sommer genau ein einziges Bundesliga-Spiel absolviert. Der 23-jährige ist, wenn überhaupt, nur bei der Verletzung von einem des Top-Trios ein Thema für die WM.

WM-Chance: 5%

Linksverteidiger 

Ricardo Rodriguez

Er ist in der Nati auf der linken Abwehrseite gesetzt und war in den letzten Jahren immer einer der besten im Schweizer Trikot. Hat sich als Stammspieler auch bei der AC Milan etabliert und sich mit den «Rossoneri» nach schwachem Saisonstart zuletzt gefangen.

WM-Chance: 100%

François Moubandje

Der Back-Up von Rodriguez. Wenn es ihn braucht, ist er zur Stelle. In der Ligue 1 bei Toulouse, das gegen Abstieg kämpft, ist er kein unumstrittener Stammspieler mehr.

WM-Chance: 80%

Loris Benito 

Bei YB als Stammspieler im Höhenflug. Folgt als Krönung das Nati-Aufgebot? 

WM-Chance: 10%

YB Cheftrainer Adi Huetter, Loris Benito, Kevin Mbabu und Djibril Sow, von links, jubeln nach dem Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem Grasshopper Club Zuerich, am Sonntag, 11. Maerz 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Loris Benito (2. v.l.) ist einer von drei YB-Akteuren, die auf eine WM-Teilnahme mit der Schweiz hoffen dürfen. Kevin Mbabu (2.v.r.) und Djibril Sow (rechts) gehören ebenfalls dazu.  Bild: KEYSTONE

Ulisses Garcia

Ist selbst in der 2. Bundesliga bei Nürnberg nur Ergänzungsspieler. Seine Chancen, an der WM dabei zu sein, sind nur theoretischer Natur.

WM-Chance: 2%

Innenverteidiger

Fabian Schär

Steckt mit Deportivo La Coruna in einer tiefen Krise. Der Abstieg ist kaum noch zu verhindern. Zuletzt war Schär nur noch auf der Bank. In der Nati dürfte er dennoch gesetzt sein. 

WM-Chance: 100%

Manuel Akanji

Hat sich bei Borussia Dortmund den Stammplatz in der Bundesliga bereits erkämpft. Er ist die Hoffnung der Schweiz in der mager besetzten Innenverteidigung.

WM-Chance: 100%

epa06577616 Leipzig's Jean-Kevin Augustin (L) in action with Dortmund's Manuel Akanji during the German Bundesliga soccer match between RB Leipzig and Borussia Dortmund, in Leipzig, Germany, 03 March 2018.  EPA/FELIPE TRUEBA (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidlines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Manuel Akanji hat sich bei Dortmund schnell etabliert. Bild: EPA/EPA

Nico Elvedi

Das defensive Multitalent kann in der Verteidigung jede Position einnehmen und ist für Vladimir Petkovic deshalb doppelt wertvoll. Bei Mönchengladbach ist er dadurch bereits unverzichtbarer Stammspieler geworden. Weil die Aussenverteidiger-Positionen in der Nati aber schon stark besetzt sind, wird er wohl in der Mitte zum Einsatz kommen.

WM-Chance: 100%

Johan Djourou

Fiel von Oktober bis Januar verletzt aus. Nun ist er bei Antalyaspor wieder im Kader und spielt regelmässig. Mit seiner Erfahrung darf er sicher mit an die WM, aber reicht es da auch zu Einsätzen?

WM-Chance: 90%

Chelsea's Willian, front, duels for the ball with Norwich City's Timm Klose during the English FA Cup third round replay between Chelsea and Norwich City at the Stamford Bridge, in London, Wednesday, Jan. 17, 2018. (AP Photo/Alastair Grant)

Timm Klose im FA-Cup gegen Chelseas Willian. Bild: AP/AP

Timm Klose

In der Championship, der zweiten englischen Liga, bei Norwich City unumstritten. In der Nati bekam er kaum eine Chance, sich zu beweisen. Kommt die noch?

WM-Chance: 50%

Leo Lacroix

Wechselte im Winter von St-Etienne zum FC Basel. Konnte bisher aber noch nicht überzeugen. Wäre wohl höchstens ein Notnagel für die Nationalmannschaft.

WM-Chance: 10%

Rechtsverteidiger

Stephan Lichtsteiner

Unser Nati-Captain kommt in seiner vielleicht letzten Saison bei Juventus wieder regelmässig zum Einsatz. Der 34-Jährige lebt die Leidenschaft wie kein anderer vor und bestreitet wahrscheinlich sein letztes grosses Turnier. 

WM-Chance:100%

Michael Lang

Hat in der Champions League unter anderem mit den Siegtoren gegen Manchester United und Manchester City bewiesen, dass er für grosse Aufgaben geschaffen ist. In der Nati steht ihm aber Lichtsteiner vor der Sonne. Findet Petkovic einen anderen Weg, Lang in die Startelf zu integrieren?

WM-Chance: 100%

Kevin Mbabu

Zeigt bei den Young Boys eine äusserst starke Saison. Für die WM reicht es aber wahrscheinlich noch nicht, die Position des Rechtsverteidigers ist dafür einfach schon zu gut besetzt.

WM-Chance: 20%

Florent Hadergjonaj

Stammspieler in der Premier League (Huddersfield) und trotzdem keine Chance in der Nati. Hadergjonaj hat auf seiner Hauptposition einfach zu grosse Konkurrenz. Er ist allerdings polyvalent einsetzbar, was zu seinem entscheidenden Vorteil werden könnte.

WM-Chance: 10%

Huddersfield Town's Florent Hadergjonaj, left, and Manchester United's Alexis Sanchez during their English Premier League soccer match at Old Trafford in Manchester, England, Saturday Feb. 3, 2018. (Martin Rickett/PA via AP)

Hadergjonaj misst sich mit den besten der Welt – an der WM darf er das wahrscheinlich nicht. Bild: AP/PA

Zentrales Mittelfeld

Denis Zakaria

Begeistert in seiner ersten Saison bei Gladbach. Mit seinen 21 Jahren ist er bereits eine feste Grösse im defensiven Mittelfeld. Er hat beste Chancen, es auch in der Nationalmannschaft in die erste Elf zu schaffen.

WM-Chance: 100%

Granit Xhaka

Der teuerste Schweizer Fussballer der Geschichte ist bei Arsenal nicht ganz unumstritten. In der Nati aber schon, da ist er der Denker und Lenker. 

WM-Chance: 100%

Xhaka ganz vorne: Das sind die 20 teuersten Schweizer Fussballer

Valon Behrami

Wenn er fit ist, ist er bei Vladimir Petkovic immer gesetzt. Der «Krieger» ist Stammspieler bei Udinese. Bleibt er gesund, kann er der Nati sehr viel bringen.

WM-Chance: 100%

Remo Freuler

Hat sich mit Atalanta weiter im oberen Mittelfeld der Serie A etabliert. Freuler ist bei den Bergamasken im Mittelfeld unverzichtbar. In der Nati konnte er sich noch nicht durchsetzen.

WM-Chance: 80%

Blerim Dzemaili

Selbst in formschwachen Phasen immer wieder mit Einsätzen in der Nati. Nun ist Dzemaili bei Bologna wieder Stammspieler in der Serie A. Das dürfte für das WM-Ticket reichen.

WM-Chance: 80%

Gelson Fernandes

Das «Mädchen» für alles. War in der Nati immer dabei, meist aber nur auf der Bank. Für die WM könnte es knapp werden, zumal er bei Frankfurt meist nur Ergänzungsspieler ist. 

WM-Chance: 40%

Gelson mittendrin: So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Video: Angelina Graf

Fabian Frei

Wechselte im Winter von Mainz nach Basel. Konnte bislang noch nicht überzeugen. Er braucht noch starke zwei Monate, um sich für die Nati zu empfehlen. Sein Vorteil ist, dass er auch in der Innenverteidigung spielen kann.

WM-Chance: 30%

Djibril Sow

Hat bei YB voll eingeschlagen und massgeblichen Anteil an der Erfolgswelle, auf der die Berner reiten. Ihm fehlt – trotz des herrlichen Treffers zuletzt gegen GC – noch etwas die Torgefährlichkeit, sonst wäre er eine interessante Option für das offensive Mittelfeld. 

WM-Chance: 20%

Edimilson Fernandes

Sammelte bei West Ham erste Erfahrungen in der Premier League. Der 21-Jährige hat zweifelsohne viel Talent, kämpft aber seit September mit einer Verletzung am Fussgelenk. Die WM 2018 kommt für ihn noch zu früh.

WM-Chance: 5%

Swiss forward Edimilson Fernandes, left, fights for the ball with Andorra’s Jordi Rubio, right, during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Andorra at the kybunpark stadium in St. Gall, Switzerland, on Thursday, August 31, 2017.(KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Edimilson Fernandes im WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra am 31. August 2017. Bild: KEYSTONE

Luca Zuffi

Leidet unter den Misserfolgen des FC Basel. Auch für ihn wird es ganz schwierig, es noch ins Nati-Kader zu schaffen. Zumal er sich derzeit von einer Verletzung zurückkämpft.

WM-Chance: 5%

Pajtim Kasami

Spielte seit März 2016 nicht mehr für die Nati. Dass er ausgerechnet auf die WM wieder ins Kader rückt, ist unwahrscheinlich. Dafür hat er beim FC Sion zu wenig positives bewirkt.

WM-Chance: 5%

Rechtes Mittelfeld

Xherdan Shaqiri

Offensiv wird wieder viel Druck auf seinen Schultern lasten. Dieses Jahr vielleicht sogar noch etwas mehr, zumal er bei Stoke seine stärkste Saison seit langem zeigt. Er ist seit Jahren unser deutlich bester Offensivspieler und meist derjenige, der den Unterschied ausmacht. 

WM-Chance: 100%

Breel Embolo

Nach seiner Verletzung bei Schalke endlich mit regelmässigen Einsätzen. Zwei Tore in 17 Bundesligaspielen sind aber einfach zu wenig. Mit seinem Spielwitz aber eine wertvolle Option – auch als Joker. Kann zudem auf dem Flügel oder als Stürmer eingesetzt werden.

WM-Chance: 100%

epa06537313 Schalke's Breel Embolo (R) celebrates with team mate Thilo Kehrer after scoring the 2-0 goal during the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and TSG Hoffenheim in Gelsenkirchen, Germany, 17 February 2018.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.

Sehen wir den Nuggi-Jubel beim frischgebackenen Papa Breel Embolo auch an der WM? Bild: EPA/EPA

Silvan Widmer

Stammspieler bei Udinese und dort mit guten Leistungen. In der Nati hat es allerdings fast keinen Platz für den 25-Jährigen, der sowohl im rechten Mittelfeld, als auch als Rechtsverteidiger eingesetzt werden kann.

WM-Chance: 20%

Linkes Mittelfeld

Steven Zuber

Pendelt in Hoffenheim zwischen Bank und Startformation. Dasselbe könnte auch in der Nationalmannschaft passieren. Hat das Potential zum Stammspieler, ist aber alles andere als gesetzt.

WM-Chance: 100%

Switzerland's Steven Zuber, 2nd from left, and Josip Drmic, 2nd from right, flick the ears of teammate Admir Mehmedi, center, during a training session of the Swiss Olympic national soccer team at the training ground of the University of Newcastle in Newcastle, Great Britain, prior to the London 2012 Olympic Summer Games, pictured on Monday, July 23, 2012. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Zuber ärgert Mehmedi im Training – bald auch, weil ihm dieser seinen Stammplatz wegnimmt? Bild: KEYSTONE

Admir Mehmedi

Kommt seit seinem Wechsel von Leverkusen zu Wolfsburg regelmässiger zum Einsatz. Er wird mit Zuber um den Platz im linken Mittelfeld kämpfen, könnte aber auch als hängende Spitze spielen. 

WM-Chance: 100%

Valentin Stocker

Immer mal wieder in der Nati dabei. Das hat wohl bald ein Ende. Nach seiner Rückkehr aus Berlin zum FC Basel ist ihm noch gar nichts gelungen. Zuletzt fiel er auch noch verletzt aus. 

WM-Chance: 2%

Sturm

Haris Seferovic

Nach seinem überragenden Saisonstart bei Benfica Lissabon ist er komplett ausser Form geraten und kommt kaum noch auf Einsatzminuten. Seit November 2017 durfte er für Benfica ganze 32 Minuten spielen. Mangels Alternativen reicht es wahrscheinlich trotzdem für die Nati.

WM-Chance: 90%

Eren Derdiyok

Fällt mit einem Kapselriss verletzt aus. Bei Galatasaray nur selten von Beginn an auf dem Feld. Das dürfte normalerweise nicht für die WM reichen. Aber Petkovic hat zu wenig Alternativen.

WM-Chance: 50%

Switzerland's Eren Derdiyok, right, challenges Poland goalkeeper Lukasz Fabianski during the Euro 2016 round of 16 soccer match between Switzerland and Poland, at the Geoffroy Guichard stadium in Saint-Etienne, France, Saturday, June 25, 2016. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

An der EM war Eren Derdiyok dabei, reicht es auch für die WM 2018? Bild: AP/AP

Mario Gavranovic

Der einzige Schweizer Stürmer der regelmässig spielt und trifft. 21 Spiele, 9 Tore und 6 Assists. Das ist eine anständige Quote, erzielt allerdings in der kroatischen Liga. 

WM-Chance: 30%

Dimitri Oberlin

Kann mit seiner Schnelligkeit gegen jeden Gegner gefährlich sein. Sonst ist er aber (noch) nicht gut genug für die Nati. Als Joker ist ein pfeilschneller Spieler aber immer schön für einen Trainer, zumal sonst kein Schweizer Stürmer diese Qualität beim Kontern mitbringt.

WM-Chance: 20%

Josip Drmic

Hat schon bewiesen, dass er für höhere Aufgaben in Frage kommt. Darf nach seiner langen Verletzungsgeschichte bei Mönchengladbach in dieser Saison aber nur ab und zu einige Minuten ran. Sein letztes Pflichtspieltor erzielte er im Februar 2016.

WM-Chance: 10%

Jetzt du!

Wen haben wir vergessen? Gibt es einen Spieler, der ins Blickfeld des WM-Kaders gehört? Schreib es uns in die Kommentare!

Das ist das Nati-Hotel während der WM 2018 in Russland

So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Video: watson/Sandro Zappella, Lya Saxer

Die Schweizer Nati fährt an die WM

Nur einer ist ungenügend: Das sind die Noten für die Nati-Spieler 

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

So schön kann ein 0:0 sein! Das sind die wichtigsten Szenen zum Remis gegen Nordirland

«Manche sollten von den nordirischen Fans lernen»: Petkovic über die Pfiffe 

Die Schweizer stehen nach dem Pfeif-Eklat hinter Seferovic – bis auf einige Ausnahmen

Warum ich, ein 22 Jahre junger Nati-Fan, jetzt den WM-Titel fordere

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

81
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hävi der spinat 17.03.2018 11:45
    Highlight Mehmedi verletzt? Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, um zu verhindern, dass er von P. eingesetzt wird. Nun die bange Frage: was ist mit Sef? Wenn er fit sein sollte, ist die Schweiz wirklich nicht zu beneiden.
    2 1 Melden
  • hävi der spinat 15.03.2018 05:31
    Highlight Beim unglücklichlichen Seferovic handelt es sich doch um einen Irrtum.
    Natürlich ist Sef kein Stürmer. Er ist überfordert, wenn eine ganze Nation von ihm Tore erwartet.

    (er arbeitet dafür gut gegen hinten)

    Sef wäre vermutlich ein viel bessere Verteidiger.

    Ich bin überzeugt, dass auch ein angeschlagener od gar kranker Derdyok noch den gefährlicheren Stürmer abgibt.
    6 2 Melden
  • Yekinison 15.03.2018 02:02
    Highlight What about Mariani vom FC Lugano?
    Vielleicht noch ein wenig früh aber in der ofensiven kreativabteilung ist die Schweiz arg dünn gesät...
    4 4 Melden
  • bibaboo 14.03.2018 21:18
    Highlight Interessante Auflistung. Hoffentlich folgen ähnliche Artikel über die anderen WM-Teilnehmer! Die Vorfreude steigt :-)
    12 0 Melden
  • Fulehung1950 14.03.2018 21:03
    Highlight Elvedi muss anstelle von Schär gesetzt sein. Stocker, Oberlin kann man vergessen, ebenso alle, die mit 2-5 % gelistet sind. Dafür würde ich mal bei Fabian Lustenberger als IV-Backup anklopfen und bei Schwegler einen Kniefall riskieren (dann kann auch Dzemaili zuhause bleiben).
    20 9 Melden
  • Nelson Muntz 14.03.2018 20:59
    Highlight 41 Spieler und knapp 4Mio potentielle Nationaltrainer...
    37 3 Melden
  • fabwue 14.03.2018 20:29
    Highlight Patrick Eyer, HSV Halten, interessante Option falls Mbabu, Haderjöhnnu, Lichtsteiner und Lang ausafallen. 2% Chance, muss aber seine Zerrungen in den Griff bekommen
    32 2 Melden
  • AJACIED 14.03.2018 20:24
    Highlight Die einzigen die im Moment in „Gut oder sehr gut in Form “ sind;
    Hitz, Lang, Elvedi, Klose, Lichtsteiner, Zakeria, Freuler, Shakiri, Widmer und Embolo.
    Der Rest muss sich gewaltig steigern.
    Klar spielt es auch eine Rolle ob du Stamm bis oder nicht aber z.b. von Tschaka (nur weil er Stammspieler bei Arsenal ist heisst es länger nicht das er gut ist in dieser Saison) und Schär als „unbestrittene“ Stammspieler verlange ich einiges mehr.
    7 11 Melden
  • manolo 14.03.2018 19:16
    Highlight für mich ist gemäss heutigem Stand, Marvin Hitz ganz klar der beste Torhüter!
    22 13 Melden
  • Max Müsterlein 14.03.2018 19:12
    Highlight Bei YB gibt es einen jungen unbekannten Innenverteidiger den Herr Petkovic eventuell einmal intensiver beobachten sollte.

    https://blog.derbund.ch/zumrundenleder/blog/2018/02/26/video-fuer-petko/?appId=
    23 4 Melden
  • Ketchum 14.03.2018 18:44
    Highlight Cédric Itten fehlt!
    14 24 Melden
  • tinolito 14.03.2018 18:32
    Highlight Nassim Ben Khalifa
    11 40 Melden
  • Micha Schläpfer 14.03.2018 18:18
    Highlight Mittelsturm Embolo ☝️ Severovic nur im Notfall, vieleicht als Joker
    31 3 Melden
  • Ratchet 14.03.2018 17:53
    Highlight In der Liste fehlt Steffen.
    25 46 Melden
  • Lukas Figliuolo 14.03.2018 17:39
    Highlight Hefti vom FCSG wäre eine alternative in der Innenverteidigung.
    11 49 Melden
  • grotesk 14.03.2018 17:25
    Highlight Bin zwar kein Steffen-Fan, aber ist einer der alles gibt und wäre sicher eine Überlegung Wert.
    55 19 Melden
  • KnechtRuprecht 14.03.2018 17:07
    Highlight Antonio Marchesano als back up auf der 10. Brillianter techniker und top schusstechnik.
    16 28 Melden
  • Madmessie 14.03.2018 17:06
    Highlight Wieso Hitz nicht Nummer 1 ist verstehe ich nicht. Er spielt konstant auf sehr hohem Niveau und ohne Fehler bei einem Verein, bei dem er sich über Torschüsse nicht beklagen kann.

    Sommer und Bürki sind dagegen Schönwettergoalies.
    57 24 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:11
      Highlight Sommer hat in der Nati immer gute Leistungen gebracht, genau wie Bürki. Wieso sollte man ein funktionierendes System ändern?
      14 3 Melden
  • dave1771 14.03.2018 17:01
    Highlight Oberlin??? Der ist langsam und kann nicht Fussball spielen. Alles was erreicht hat ist ein Sprint grgen Benfica, seither haben alle das Gefühl er sei schnell und gut! Da brauchts noch einiges! Kann man auch Itten, Fassnacht und Spielmann auf die Liste setzen!
    65 20 Melden
    • Scrj1945 14.03.2018 19:15
      Highlight Oberlin ist schnell. ABER schiessen, dribbeln, ball verteidigen, passen kann er alles nicht.
      31 0 Melden
    • thefreshgandalf 14.03.2018 19:28
      Highlight Langsam ist er sicher nicht. Aber ja, er wird gerade ein bisschen von den srf Moderatoren überschätzt.
      31 1 Melden
    • c_meier 14.03.2018 22:07
      Highlight und mit der gelben Karte in der Schlussphase für einen Bodycheck hat er selber das Tempo aus dem Spiel genommen...
      dieses Turnier kommt für ihn zu früh, vielleicht in 2 Jahren.
      10 0 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 14.03.2018 16:57
    Highlight Würde Derdiyok, Dzemaili und Djourou nicht mitnehmen. Können mit dem Niveau der Nati nicht mithalten. Embolo sollte Stammspieler sein an der WM, er spielt wenigstens regelmässig. Oberlin sollte auch mitkommen.
    43 17 Melden
    • Pisti 14.03.2018 18:07
      Highlight Oberlin hat kaum Super League Niveau, der hat in der Nati nichts verloren. Da würde ich eher Marco Schneuwly mitnehmen. Einer der seit Jahren regelmässig trifft.
      51 11 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:12
      Highlight Hört mal auf mit dem Schneuwly, dem fehlt die internationale Klasse
      17 9 Melden
  • Lavaro 14.03.2018 16:50
    Highlight Ich würde viel lieber Gavranovic im Sturm sehen, als ein Seferovic oder Derdyok. Auch wenn er "nur" in der kroatischen Liga spielt, ist er in blendender Verfassung und hat das Selbstvertrauen auf seiner Seite, was den anderen fehlt.
    Vielleicht sollte man sowieso über einen Doppelsturm nachdenken (mit Embolo), da die einsamen Sturmspitzen oftmals etwas verloren wirken.
    78 1 Melden
  • Sheldon 14.03.2018 16:43
    Highlight Sturm: Cedric Itten.
    Auch Tranquillo Barnette könnte mit seiner Erfahrung ein Thema sein. Oder ist der definitiv zurückgetreten? Von Bergen? Nicht der Schnellste, aber gute Uebersicht und Routine.
    8 104 Melden
    • Posersalami 14.03.2018 16:47
      Highlight Barnetta? von Bergen?

      😂😂😂
      80 2 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 14.03.2018 16:52
      Highlight Nein, Barnetta ist nichtmal Stammspieler in St.Gallen.
      51 1 Melden
    • dave1771 14.03.2018 16:58
      Highlight itten ja, barnetta? witz der woche
      42 2 Melden
    • Staedy 14.03.2018 17:12
      Highlight Was rauchst du?
      45 0 Melden
    • Sheldon 14.03.2018 17:27
      Highlight Kann die Jungs nur beurteilen, wenn sie in Basel spielen. Aber da sehen momentan alle gut aus.
      32 3 Melden
    • Mia_san_mia 14.03.2018 17:55
      Highlight Itten kenne ich nicht gut genug. Barnetta ist wohl auch vorbei und von Bergen ist schon lange zu langsam für internationalen Fusssball.
      16 4 Melden
    • Domitian 14.03.2018 19:14
      Highlight Von Bergen ist zwar wieder auf top Niveau, hat sich aber aus der Nati verabschiedet und Platz für die Jungen gemacht. Zu den anderen kann ich nur sagen: Was???😂
      27 1 Melden
    • Puce98 14.03.2018 19:33
      Highlight Von Bergen ist wohl immer noch ein besserer Verteidiger als zB ein Lacroix und hat immer noch eine gewisse Schnelligkeit... Aber zu den anderen ist scho genug gesagt worden...
      19 4 Melden
  • La12 14.03.2018 16:32
    Highlight Itten, Sow und Mbabu müssen meiner Meinung nach mit.

    Auf Frei, Stocker, Mehmedi, Oberlin, Kasami, Dzemaili, Haderjohnny oder Zuffi kann man verzichten.
    35 46 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:15
      Highlight Irgendwo muss der YB Hype mal aufhören...

      Realistisch gesehen sollte man fast keinen SL Spieler mitnehmen.
      8 9 Melden
  • turicum2003 14.03.2018 16:25
    Highlight Was ist mit Alain Nef??

    ;-)
    29 46 Melden
    • Palatino 14.03.2018 16:43
      Highlight Ok Nef, dann aber auch Wölfli und von Bergen ;-)
      69 2 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:16
      Highlight Rainer Bieli
      28 0 Melden
  • Kanalisationsschachtdeckelnummerexpert 14.03.2018 16:11
    Highlight GK: Sommer, Bürki, Hitz
    RV: Lichtsteiner, Janko
    CV: Schär, Elvedi, Akanji, Djourou
    LV: Rodriguez, Moubandje
    CDM: Zakaria, Behrami, Freuler
    CAM: Xhaka, Dzemaili
    RW: Shaqiri, Lang
    LW: Zuber, Mehmedi
    ST: Embolo, Seferovic, Oberlin
    18 46 Melden
    • Sheldon 14.03.2018 16:45
      Highlight Janko? der Stürmer aus Oesterreich? Oder meintest du Harti Weirather?
      28 26 Melden
  • Eifach öpis 14.03.2018 16:02
    Highlight Ich würde langsam aber sicher auch mal über Cedric Itten nachdenken. Er ist in blendender Form und hat einen guten Torriecher. Und da im Sturmzentrum offensichtlich nur wenige Alternativen zur Verfügung stehen, könnte man das Risiko eingehen und einen ganz jungen, hungrigen Stürmer mitnehmen. Vielleicht wächst er über sich hinaus. Bus in die Zähenspitze motiviert wäre er nach diesem überraschenden Aufgebot allemal👍🏼
    77 20 Melden
    • marhu13 14.03.2018 16:43
      Highlight Ja wieso auch nicht? Unsere Stürmer sind generell so schwach das man dieses Wagnis eingehen könnte.
      51 2 Melden
    • c_meier 14.03.2018 22:11
      Highlight Itten und Embolo als Sturm bitte
      Und wenns sein muss darf Seferovic als Joker in der 85 Minute reinkommen, voll geladen und dann in der 93. Minute das erlösende Tor schiessen
      11 0 Melden
  • demian 14.03.2018 16:00
    Highlight Leider gibt es momentan zu viele Spieler die ihren Stammplatz auf der Bank haben. Die grosse Frage ist, wie gut die Verfassung dieser Spieler an der WM sein wird.

    Offensiv sind zu viele Spieler nur Bankdrücker oder spielen in zweitklassigen Ligen.

    Seferovic spielt lediglich 5 Minuten pro Spiel, Drmic braucht noch Zeit nach der langen Verletzung, Derdiyok ist noch einen Monat verletzt.

    Eigentlich müssten Itten und Oberlin eine Chance bekommen sich zu zeigen.
    42 6 Melden
    • Schreiberling 14.03.2018 16:07
      Highlight Oberlin? ITTEN????
      35 36 Melden
    • Amboss 14.03.2018 16:22
      Highlight @demian: Ja schon, aber nicht an der WM - danach hoffe ich, beginnt Petkovic relativ konsequent mit der Verjüngung der Nati. Die Easy Quali für die EM und die Nations League sind prädestiniert dafür.

      Ansonsten, ja gebe ich dir recht. Leider sind viele nicht recht im Strumpf.
      Aber selbst wenn sie es wären: Wir müssen realistisch sein bzgl. unserer Nati. Die Qualität fehlt einfach. Eigentlich alle spielen zwar in guten Ligen, dort aber bei Durschnittsclubs. Jede Top 20 Nation bringt ein Team von dieser Qualität zusammen.
      22 3 Melden
    • Mia_san_mia 14.03.2018 20:53
      Highlight Wer ist Itten? 😲
      9 2 Melden
    • c_meier 14.03.2018 22:12
      Highlight Torschütze für St. Gallen gegen den FCB zum Beispiel :)
      0 0 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:18
      Highlight @mia san mia: ernst gemeinte Frage?
      0 1 Melden
  • Army Neilstrong 14.03.2018 15:59
    Highlight Breel Embolo würde ich auf jeden Fall eher als Stürmer sehen und dann Oberlin/Seferovic als Ersatz mitnehmen.
    164 5 Melden
  • Linus Luchs 14.03.2018 15:59
    Highlight Angesichts des akuten Qualitätsmangels im Sturm möchte ich empfehlen, Embolo primär als Mittelstürmer mitzunehmen. Ich denke, er ist mittlerweile reif genug, eine solche Verantwortung zu tragen. Man kann ihn dann immer noch während der zweiten Spielhälfte, wenn zum Beispiel Shaqiri müde ist, auf die Seite nehmen und einen anderen Stürmer ins Zentrum stellen. Aber auf die Durchsetzungskraft und die Überraschungseffekte, zu welchen Embolo fähig ist, sollte Petkovic nie verzichten.
    159 3 Melden
  • BeatBox 14.03.2018 15:57
    Highlight Zeigt gut auf wo die Nati Probleme hat und zwar ausschliesslich im Sturm. Ich würd noch fast eher Oberlin einsetzen, irgendwann wird er auch kaltblütiger. Seferovic "verstoglet" die Bälle ja sowieso auch immer wieder...
    17 17 Melden
    • El diablo 14.03.2018 16:24
      Highlight Oberlin verstolpert fast jeden Ball, den er sieht.
      60 1 Melden
    • supertyp27 14.03.2018 16:29
      Highlight Wenn einer die Bälle “verstoglet“, dann ist das Oberlin
      47 1 Melden
  • dagama 14.03.2018 15:55
    Highlight Im Sturm und auf dem linken Flügel fehlen definitiv Optionen...
    Im Mittelfeld könnte man Lustenberger und Schwegler berücksichtigen, welche in der Bundesliga schon seit Jahren auf durchschnittlichem Niveau spielen!

    Bei der Analyse ging übrigens Steffen vergessen ;-)
    21 8 Melden
    • demian 14.03.2018 16:06
      Highlight Auf durchschnittlichem Niveau klingt nicht wie eine Empfehlung für die Nati ;)
      25 6 Melden
    • dagama 14.03.2018 16:29
      Highlight Lieber durchschnittlich als Bankdrücker. Klar sind sie keine Topshots, aber das gibt es bei uns halt nicht... und Schwegler spielt immer, somit wäre er eine ernstzunehmende Option
      23 3 Melden
  • deka 14.03.2018 15:54
    Highlight Aufgrund unseres Sturmproblems und da Shaqiri gesetzt ist, sehe ich Embolo ganz vorne.
    46 1 Melden
  • ste-kuede85 14.03.2018 15:48
    Highlight Mir fehlt Saidy Janko, der bei Saint-Etienne den besseren Eindruck machte als Lacroix vor seiner Flucht zum FCB. Schätze die Chancen von Widmer bei mind. 70% ein. Hoffe ausserdem, dass Lang in der Hierarchie endlich VOR Lichtsteiner kommt. Wenig Überraschung dabei - was ist mit Raphaël Nuzzolo? :-D
    30 22 Melden
    • Einloz 14.03.2018 18:39
      Highlight Ich bin auch Xamax-Fan. Trotzdem: Für Nuzzolo ist es zu spät!
      5 4 Melden
  • Palatino 14.03.2018 15:40
    Highlight Stocker auf der Liste, Frei höher eingestuft als Sow, Lang höher eingestuft als Mbabu...genau mein Humor!
    226 80 Melden
    • Gasosio 14.03.2018 16:02
      Highlight Musste bis zum Ende des Kommentars warten. Dachte vorher Sie sind wahnsinnig. Sie sind genau meiner Meinung!
      28 4 Melden
    • Mancunian90 14.03.2018 17:55
      Highlight Die YB-Jungs sind national top, waren aber gegen Teams wie Skenderbeu und Belgrad miserabel. Geht wohl auch bisschen um Internationale Erfahrung.
      14 12 Melden
    • JoeyOnewood 14.03.2018 18:13
      Highlight das ist der unterschied zwischen fans und experten...
      6 2 Melden
    • ldk 14.03.2018 18:16
      Highlight Hab genau das gleiche gedacht. An Sow und an Mbabu führt (in der Schweiz) momentan kein Weg vorbei. Vor allem Mbabu gehört für mich in dieser Form in die Startelf eine Schweizer-Nati. Würde dem Spiel dieser Mannschaft mehr als gut tun!
      12 16 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 14.03.2018 21:43
      Highlight Bei Frei und Stocker bin ich einverstanden, aner Lang ist definitiv besser als Mbabu (auch wenn der auch sehr stark spielt im Moment).
      10 2 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 14.03.2018 21:43
      Highlight Würde Lang evtl. im rechten Mittelfeld und Mbabu als Verteidiger.
      7 1 Melden
    • Mafi 14.03.2018 22:11
      Highlight Lang ist definitiv der bessere Spieler (defensiv) als Mbabu, auch der mit mehr Erfahrung. Ansonsten bin ich einverstanden ;)
      7 2 Melden
    • c_meier 14.03.2018 22:15
      Highlight @Mancunian90
      In der EuropaLeague hat meistens der zweite Anzug gespielt, somit wurden einige Stammspieler geschont.
      Man hat sich wohl bereits da auf die Liga konzentriert
      2 0 Melden
    • Raembe 14.03.2018 22:20
      Highlight @AABL: Dann musste aber Shaqiri draussen lassen...
      0 1 Melden

Doppelbürger nicht mehr fördern? Was für eine Schnapsidee

Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbundes (SFV), hat in einem Interview geäussert, dass man Probleme schaffe, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Doppelbürger deshalb nicht mehr zu fördern, ist eine Schnapsidee.

Während aus dem Kreis der Nationalmannschaft immer wieder betont wurde, dass die «Doppeladler-Affäre» intern für keine Diskussionen sorgte, erzählte SFV-Generalsekretär Alex Miescher gestern in einem Interview mit der NZZ, «dass die Vorfälle gezeigt haben, dass es eine Problematik gibt.» Man schaffe Probleme, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Nicht nur auf den Fussball bezogen.

Miescher ging noch weiter und erklärte: 

Miescher buddelt damit eine Thematik wieder aus, die man …

Artikel lesen