Sport

Wem galt der Telefon-Anruf von Lionel Messi? Die Lösung ist unerwartet. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Barça-Bosse? Manchester City? CR7? Das ist der Grund für Messis Telefon-Jubel

Lionel Messi führte gestern sein Barcelona mit einem Doppelpack zum 5:0 gegen Celta Vigo. Doch zu reden gibt seine Jubel-Geste nach dem 1:0. Wen rief er da an? Wir haben das Rätsel gelöst.

05.03.17, 10:40 05.03.17, 12:28

Lionel Messi leitet den Kantersieg mit seinem 1:0 gegen Celta Vigo in der 24. Minute traumhaft ein:

Das 1:0 von Lionel Messi. Video: streamable

Doch für mehr Aufsehen als für den Treffer sorgt der Torjubel. Wir kennen Messi und wissen, dass er oft mit den Fingern gegen den Himmel zeigt und nach oben zu seiner verstorbenen Grossmutter blickt. Doch dieses Mal zeigt er ins Publikum und macht die Telefon-Geste:

Messis Telefon-Geste. Video: streamable

Natürlich wird sofort spekuliert, wem die Geste galt. Während einige User im Scherz schreiben, Messi habe sich eine Pizza bestellen wollen, wird in den Medien heftig gerätselt. Will Messi seinen Barça-Bossen sagen: Ruft mich an, mein Vertrag läuft aus. Sportdirektor Roberto Fernandez reagierte nach der Partie angefressen auf die Frage der spanischen Zeitung Sport: «Ich habe die Geste nicht gesehen. Ich weiss auch nicht, warum ihr solche Dinge so aufbauscht.» 

Messi zeigt ins Publikum und hält dann den imaginären Hörer ans Ohr. Will er Druck gegenüber seiner Klub-Spitze aufbauen? Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Tatsächlich gab es in den letzten Tagen einige Diskussionen um die Zukunft Messis. Andere Medien rätseln gar im grösseren Bild:

Nun, Messi lässt nach der Partie gemäss spanischen Medien selbst ausrichten, dass all das nicht stimmt. Die Geste galt seinem Neffen. Dieser habe ihn den ganzen Tag versucht anzurufen, doch er ging nicht ran. Er wollte ihm sagen: «Ich rufe dich zurück.»

Umfrage

Glaubst du Messi, dass er die Telefon-Geste für seinen Neffen machte?

  • Abstimmen

1,100 Votes zu: Glaubst du Messi, dass er die Telefon-Geste für seinen Neffen machte?

  • 45%Ja, klar.
  • 15%Nein, glaube das war für die Barça-Bosse.
  • 2%Nein, glaube das war für Nationaltrainer Bauza.
  • 38%Mir egal.

Wenn's stimmt, hat sich Messi ähnlich souverän aus der Affäre gezaubert, wie Teamkollege Neymar den Ball beim 2:0 ins Tor:

Das 2:0 durch Neymar. Video: streamable

Vielleicht wollte Messi auch seinen Coiffeur anrufen, sonst fällt er bald aus unserer schönen Diashow mit besonders schrägen Fussballer-Frisuren

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raembe 05.03.2017 21:51
    Highlight Messi so:
    0 0 Melden
  • Janick Wetterwald 05.03.2017 14:22
    Highlight Ah jetzt weiss ich endlich, wär mier gester ged welle ahlüte 😉
    23 3 Melden
  • Leidergeil 05.03.2017 11:02
    Highlight Die Nachricht ging an Edgardo Bauza...
    4 16 Melden

Schiedsrichter gibt kapitalen Fehler im Nordirland-Spiel zu – er hat brutale Konsequenzen

Zwei Monate nach dem Barrage-Spiel in Belfast gibt der Schiedsrichter zu, dass sein Elfmeter-Pfiff ein Fehler war. Für den Rumänen hat der Fehlentscheid brutale Konsequenzen. 

Im Hinspiel der Barrage zwischen Nordirland und der Schweiz läuft die 57. Minute, als sich jene Szene ereignet, die der Schweiz letzten Endes das Ticket zur WM einbringt. Nach einem Volley von Xherdan Shaqiri klatscht der Ball an die Schulter des nordirischen Verteidigers Corry Evans und von dort ins Aus. 

Zum Erstaunen fast aller pfeift Schiedsrichter Ovidiu Hategan zum Elfmeter. Trotz Protesten der Nordiren bleibt der Unparteiische bei seiner Entscheidung. Ricardo Rodriguez lässt sich …

Artikel lesen