Videos

Die Personenfreizügigkeit so erklärt, dass sie ein Primarschüler versteht

30.10.17, 10:06

Präsentiert von

Du hast den Begriff «Personenfreizügigkeit» schon zig mal gehört, weisst aber irgendwie noch immer nicht so richtig, was sich dahinter verbirgt? Kein Problem! Wir erklären es dir: kurz und knackig – und so, dass es jedes Primarschulkind versteht.

Und wer könnte eine solche Erklärung wohl am besten liefern?

Logisch – eine Primarschülerin!

50s

Personenfreizügigkeit erklärt, dass sie ein Schüler versteht

Video: Angelina Graf

Unsere Freiheit: In ganz Europa lernen, arbeiten, leben

Die Personenfreizügigkeit, der zentrale bilaterale Vertrag zwischen der Schweiz und der EU, wird von der SVP erneut angegriffen. Aber wir sind bereit und stehen ein für eine offene, starke, vernetzte Schweiz. Setze auch Du ein Zeichen!

Mehr zum Thema Europa und die Schweiz:

11 Vorteile der bilateralen Verträge, die uns gar nicht mehr bewusst sind 

9 Alltags-Gegenstände, ohne die du nicht mehr leben könntest – weisst du, woher die kommen?

Von WWW bis Comic – an diesen 9 grossartigen Erfindungen waren mindestens 2 Länder beteiligt

Lust auf Lernen oder Studieren im Ausland? Dann solltest du dir diese 10 Programme anschauen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 31.10.2017 07:09
    Highlight Versteht jeder Primarschüler, aber , diese Erklärung hat zuwenig Schlagworte, ist also für einen Grossteil der SVP Wähler unverständlich.
    11 36 Melden
  • W°^°||°^°W 30.10.2017 21:29
    Highlight Ohne Personenfreizügigkeit ziehen unsere besten Steuerzahler (Konzerne) in der Schweiz weg ins Ausland. Versteht Ihr was das bedeutet, Kinder?
    13 43 Melden
    • denkmensch 30.10.2017 23:01
      Highlight Ja das ich kein schlechtes Gewissen mehr haben muss. Tschüss Nestle,Glencore,UBS und all die anderen Verbrecher.
      34 16 Melden
    • W°^°||°^°W 30.10.2017 23:43
      Highlight Denkmensch, Dein Denken geht genau bis zur Nasenspitze und würde Dich und andere als Lohnempfänger Kopf und Kragen kosten.

      Könntest Du effektiv denken, würdest Du kapieren, dass man oft 5 gerade stehen lassen muss, um nicht als 0 zu enden.

      Soviel Nonsens wie in Deinen paar Worten bringen nicht mal die Muotataler Wetterschmöcker hin.
      15 24 Melden
    • Yolo 31.10.2017 06:42
      Highlight Warum kamen denn so viele Firmen in die Schweiz?
      14 0 Melden
    • denkmensch 31.10.2017 12:08
      Highlight Lieber Limit
      Ich schaue mir halt die Nasenspitze manchmal auch im Spiegel an und sehe die andere Seite unseres Wohlstandes.

      Ich lasse gerne eine 5 stehen, aber nicht wenn Menschen im Ausland dann auf unsere Kosten als 0 enden. Deine Dekadenz gegenüber deinen Mitmenschen könnte uns eines Tages das Leben kosten, oder denkst du Menschen lassen sich immer ausbeuten?

      Was meine Aussage mit dem Wetter zu tun hat verstehe ich leider nicht.
      21 5 Melden
    • W°^°||°^°W 31.10.2017 17:10
      Highlight Weisst Du Spiegelbild Denkmensch, die Welt wirst Du und ich nicht ändern. Frage mich aber weshalb Du den Geldadel SVP / FDP unterstützen willst, wenn Du ja so gut im Bild zu glauben scheinst?
      2 12 Melden
    • denkmensch 31.10.2017 20:19
      Highlight Nein und Ja, vielleicht können wir die Welt nicht ändern, aber wir können sie Stück für Stück bessern.

      Ich stehe keiner dieser Parteien irgendwie nahe.

      Ich bin auch nicht gegen die Personenfreizügigkeit.

      Mir gefällt es aber gar nicht wenn mit der Angst um unseren Wohlstand argumentiert wird. Das wäre wieder so "SVP Propaganda".

      Man sollte jede Diskussion sachlich führen. Dein Argument würde doch bedeuten dass die Konzerne bestimmen können und uns mit Wegzug drohen. Wir ihnen ausgeliefert sind.

      Soweit möchte ich aber nicht von den Konzernen abhängig sein.
      11 1 Melden
    • W°^°||°^°W 31.10.2017 20:41
      Highlight Warum wir so viele Firmen da haben? Weil wir (CH) Zeiten erlebten mit unglaublich viel Glöggli. Bankgeheimnis half auch lange. Grosskonzerne machen ca. 10 % aus und die bescheren uns richtig Zaster in der Steuerkasse. Die anderen 90 % sind KMU also rund 600000 Firmen. Ich bin eine davon. Die Steuern der KMU und auch der Privaten ergänzen den Steuertopf noch etwas. Es ist schade um jede Firma die geht oder gar Konkurs macht, volkswitschaftlich.
      6 2 Melden
    • W°^°||°^°W 31.10.2017 21:29
      Highlight Verstehe Dich nicht ganz. Du hast doch gesagt es sei Dir egal ob die paar Grossfirmen abziehen. Alleine Glencore und Nestle machen mehr als 300 Milliarden Umsatz und rund 15 Milliarden Gewinn im Jahr und zahlen schätzungsweise 1,5 Milliarden Steuergelder in der Schweiz und beschäftigen mehrere Tausend Keute welche wiederum Steuern zahlen und konsumieren etc. Zudem investieren diese Firmen nicht zuletzt auch in die Wohlfahrt hier, welche Du kaum wirklich bereit bist aufzugeben. Wenn die PFZ gebündigt wird, fallen gleichzeitig wesentliche Vorteile der Firmen und Brötchengeber.
      6 2 Melden
    • welefant 02.11.2017 09:10
      Highlight Schön erklärt limit!👍🏼
      1 0 Melden
  • Schnapphahn 30.10.2017 13:55
    Highlight Ein gutes Beispiel wie man Wahlen sicher nicht gewinnt.
    37 9 Melden
    • welefant 02.11.2017 09:07
      Highlight 😂👍🏼
      0 0 Melden
  • Luca Brasi 30.10.2017 12:37
    Highlight Was ist mit Lohndumping?
    53 17 Melden
    • Lowend 30.10.2017 13:54
      Highlight Die SVP bekämpft alle flankierenden Massnahmen, die Lohndumping verhindern sollen.
      39 38 Melden
  • Wilhelm Dingo 30.10.2017 12:07
    Highlight Freizügigkeit ist wunderbar solange die Wanderungssalden ausgeglichen sind.
    56 30 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen