Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Personenfreizügigkeit so erklärt, dass sie ein Primarschüler versteht

Präsentiert von

Markenlogo

Du hast den Begriff «Personenfreizügigkeit» schon zig mal gehört, weisst aber irgendwie noch immer nicht so richtig, was sich dahinter verbirgt? Kein Problem! Wir erklären es dir: kurz und knackig – und so, dass es jedes Primarschulkind versteht.

Und wer könnte eine solche Erklärung wohl am besten liefern?

Logisch – eine Primarschülerin!

abspielen

Video: Angelina Graf

Unsere Freiheit: In ganz Europa lernen, arbeiten, leben

Die Personenfreizügigkeit, der zentrale bilaterale Vertrag zwischen der Schweiz und der EU, wird von der SVP erneut angegriffen. Aber wir sind bereit und stehen ein für eine offene, starke, vernetzte Schweiz. Setze auch Du ein Zeichen!

Mehr zum Thema Europa und die Schweiz:

11 Festivals in ganz Europa, die du dieses Jahr besuchen kannst 

Link zum Artikel

Auf Schienen durch Europa: 6 Routen für einen stressfreien Backpack-Trip

Link zum Artikel

Gute Bedingungen, nix draus gemacht: Wir sind Europas Pfeifen bei Wind- und Solarenergie

Link zum Artikel

Daten-Flatrate fürs Handy? Roaming-Abo? Lohnt sich das für mich? Hier findest du es heraus

Link zum Artikel

7 Europa-Karten, die du in der Schule ziemlich sicher nicht gelernt hast

Link zum Artikel

Das Aufatmen war von kurzer Dauer: Europa ist zurück im Krisenmodus

Link zum Artikel

«Es gibt im Herzen Europas ganz konkrete Bedrohungen für Journalisten»

Link zum Artikel

Schweizer wären die Fleissigsten in Europa – wären da nicht die Isländer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 31.10.2017 07:09
    Highlight Highlight Versteht jeder Primarschüler, aber , diese Erklärung hat zuwenig Schlagworte, ist also für einen Grossteil der SVP Wähler unverständlich.
  • Schnapphahn 30.10.2017 13:55
    Highlight Highlight Ein gutes Beispiel wie man Wahlen sicher nicht gewinnt.
    • welefant 02.11.2017 09:07
      Highlight Highlight 😂👍🏼
  • Luca Brasi 30.10.2017 12:37
    Highlight Highlight Was ist mit Lohndumping?
    • Lowend 30.10.2017 13:54
      Highlight Highlight Die SVP bekämpft alle flankierenden Massnahmen, die Lohndumping verhindern sollen.
  • Wilhelm Dingo 30.10.2017 12:07
    Highlight Highlight Freizügigkeit ist wunderbar solange die Wanderungssalden ausgeglichen sind.

Extreme Armut in der Schweiz sehr selten – aber sie existiert

6.2 Prozent der EU-Bevölkerung sind von extremer Armut betroffen. Mit 1.5 Prozent (2015) liegt die Schweiz weit unter dem Durchschnitt. Nur Schweden und Luxemburg haben noch weniger Mittellose. Am schlimmsten betroffen ist Bulgarien: Jeder Fünfte ist dort extrem arm.

Auch in Rumänien und Griechenland haben viele nicht genug zu essen: Dort erfüllt etwa jeder Sechste die EU-Kriterien für extreme Armut.

Diese liegt gemäss Eurostat, dem statistischen Amt der EU, vor, wenn jemand sich nicht mindestens …

Artikel lesen
Link zum Artikel