DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftiger Crash auf A1 im Aargau: Autofahrer schwer verletzt

16.10.2017, 10:5616.10.2017, 11:08
Heftiger Aufprall im Aargau
Heftiger Aufprall im AargauBild: Kapo AG

Bei einer heftigen Auffahrkollision auf der Autobahn A1 in Lenzburg AG sind am Sonntagabend eine Person schwer und zwei Personen leicht verletzt worden. Drei Autos waren beteiligt. Der Sachschaden beträgt 150'000 Franken.

Die Kollision ereignete sich gegen 22.30 Uhr. Der Unterhaltsdienst führte zu diesem Zeitpunkt Arbeiten an der Mittelleitplanke aus. Auf dem Normalstreifen kam es daher zu einer stockenden Kolonne. Die hintersten Autos kamen zum Stillstand.

Ein weiteres Auto näherte sich und prallte mit grosser Wucht ins Heck des vor ihm stehenden Autos. Durch den heftigen Aufprall wurde dieses gegen den vorderen Wagen geschoben.

Der 46-jährige Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungshelikopter flog den Mann ins Spital, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Die Beifahrerin im mittleren Auto sowie der Lenker des vordersten Autos wurden leicht verletzt. Sie mussten zur Kontrolle ins Spital.

Die Polizei klärt die genaue Unfallursache ab. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete bei allen Lenkern eine Blut- und Urinprobe an. Die Unfallstelle blieb bis um ein Uhr nachts nur eingeschränkt befahrbar. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Europa und der Schweiz drohen Gasknappheit, falls Russland seine Gasexporte weiter drosselt. Wir zeigen, welche Gegenden in der Schweiz von Gasmangel am stärksten betroffen wären.

Die Zahlen zum Schweizer Gasverbrauch gehören seit Kriegsbeginn in der Ukraine zum Allgemeinwissen: 11 Prozent – das ist der eher bescheidene Anteil von Gas am gesamten Energieverbrauch der Schweiz. 47 Prozent – das ist der Gasanteil, der 2020 aus Russland stammte. Russland ist mit Abstand der wichtigste Lieferant, auch wenn die Schweiz ihr Gas nur indirekt aus dem Land bezieht.

Zur Story