DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: MURDANI USMAN/REUTERS
Zum Tode verurteilte Drogenschmuggler

Australien will Hinrichtung mit Gefangenenaustausch verhindern

05.03.2015, 04:2905.03.2015, 08:28

Mit einer Mahnwache haben Parlamentarier in Australien gegen die bevorstehende Hinrichtung von zwei australischen Drogenschmugglern in Indonesien protestiert. Aussenministerin Julie Bishop diskutierte mit ihrem indonesischen Kollegen einen Gefangenenaustausch.

«Wir versuchen alles, um das Leben der beiden zu retten», sagte Regierungschef Tony Abbott. Er bat nach eigenen Angaben um ein weiteres Gespräch mit Indonesiens Präsident Joko Widodo. Dieser lehnte bislang alle Gnadengesuche ab.

Ein Zeitpunkt für die Exekution der beiden Australier Andrew Chan und Myuran Sukumaran wurde noch nicht genannt. Die beiden Männer waren aber am Mittwoch von Bali auf die Insel Nusakambangan verlegt worden, auf der Hinrichtungen durch Erschiessungskommandos vollstreckt werden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Teenager überleben Hai-Attacke in Australien

Zwei Teenager haben im Südosten Australiens eine Hai-Attacke überlebt. Die beiden Opfer – ein 15-jähriges Mädchen und ein 16-jähriger Junge – würden im Krankenhaus von Geelong 75 Kilometer südwestlich von Melbourne behandelt und seien in «stabilem Zustand», berichteten lokale Medien am Dienstag. Der Angriff ereignete sich in Ocean Grove, einem Badeort im Bundesstaat Victoria. Die zuständigen Behörden teilten mit, ein Hai sei etwa 500 Meter vom Strand gesichtet worden.

Zur Story