Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Australians Andrew Chan (L) and Myuran Sukumaran wait in a temporary cell for their appeal hearing in Denpasar District Court in Indonesia's resort island of Bali in this September 21, 2010 file photo. The two convicted drug smugglers were transferred on March 4, 2015, from a Bali prison to an island for execution along with other foreigners, underlining Indonesia's determination to use the death penalty despite international criticism. REUTERS/Murdani Usman/Files (INDONESIA - Tags: CRIME LAW POLITICS DRUGS SOCIETY)

Bild: MURDANI USMAN/REUTERS

Zum Tode verurteilte Drogenschmuggler

Australien will Hinrichtung mit Gefangenenaustausch verhindern

Mit einer Mahnwache haben Parlamentarier in Australien gegen die bevorstehende Hinrichtung von zwei australischen Drogenschmugglern in Indonesien protestiert. Aussenministerin Julie Bishop diskutierte mit ihrem indonesischen Kollegen einen Gefangenenaustausch.

«Wir versuchen alles, um das Leben der beiden zu retten», sagte Regierungschef Tony Abbott. Er bat nach eigenen Angaben um ein weiteres Gespräch mit Indonesiens Präsident Joko Widodo. Dieser lehnte bislang alle Gnadengesuche ab.

Ein Zeitpunkt für die Exekution der beiden Australier Andrew Chan und Myuran Sukumaran wurde noch nicht genannt. Die beiden Männer waren aber am Mittwoch von Bali auf die Insel Nusakambangan verlegt worden, auf der Hinrichtungen durch Erschiessungskommandos vollstreckt werden. (feb/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen
Link to Article