Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann mitten in Bern von Bus erfasst und getötet



Ein Mann ist am Freitagmittag vor dem Bahnhof Bern von einem Bus erfasst worden. Er erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die Polizei hat Ermittlungen zur Klärung der Umstände und des genauen Hergangs aufgenommen.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.40 Uhr beim Bahnhofplatz vor der Heiliggeistkirche mitten im Stadtzentrum. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Mann vom hinteren Teil des Busses erfasst, wie die Regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei mitteilten. Für die Polizei steht ein Unfallgeschehen im Vordergrund, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Nähere Angaben zum Verstorbenen machte die Polizei nicht, da dessen Identifikation am Freitagnachmittag noch ausstand.

Die Heiliggeistkirche begrenzt den Bahnhofplatz, wo die meisten Linien des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Bern zusammenkommen. Weil die Polizei nach dem Ereignis den Unfallbereich absperrte, kam es zu Kursausfällen und Verspätungen im Tram- und Busbetrieb. Die Tramlinie 7 und die Buslinie 12 wurden mehrere Stunden umgeleitet.

Die Polizei hatte den Unfallort abgesperrt und Sichtschutzwände aufgestellt. Neben der Polizei standen auch die Berufsfeuerwehr Bern, eine Ambulanz und das Care Team des Kantons Bern im Einsatz. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Zwei Verletzte bei Frontalkollision

Mehr Bern!

Wer diese 7 bärndütschen Ausdrücke nicht kennt, muss zu Büne Huber in den Nachhilfeunterricht

Link zum Artikel

Bist du ein echter Berner? Dann erkennst du diese Orte mit Satellitenbild, aber ohne Beschriftung

Link zum Artikel

19 Berner Rezepte, die du äuä scho ausprobieren solltest

Link zum Artikel

Die Schweiz aus Berner Sicht – bös, bööös, böööööös

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dame vom Land 09.03.2018 18:42
    Highlight Highlight Sehr geehrte Redaktion
    Zu solch tragischen Unfällen sollte die Kommentarfunktion generell geschlossen bleiben. Als mein Schwager vor ein paar Monaten unter ganz tragischen Umständen sein Leben verlor, wurden auch Kommentare aufgeschaltet und ich kann nicht nachvollziehen, wie sich wildfremde Menschen erdreisten können und über solch tragische Begebenheiten ihren Senf abliefern müssen. Seine eigene Meinung kann ein Jeder/Jede für sich behalten!
    • p4trick 10.03.2018 10:37
      Highlight Highlight Das möchte ich so unterschreiben! Bitte Watson!!!
  • SandroSommer 09.03.2018 16:59
    Highlight Highlight ich wünsche der Familie viel Kraft. Aber auch dem Buschauffeur und den Anwesenden, die dabei waren. An dieser Stelle muss man trotzdem sagen: Die Bernmobil-Chauffeure fallen immer öfters als Ignoranten im Strassenverkehr auf. Da wird lieber nur gehupt und gepöbelt als vorsichtshalber aus der Distanz gebremst.
    Schon fast täglich ist diese Rücksichtslosigkeit bei den Rotschwarzen Rowdys zu beobachten.
    • (J)onas (F) (K)essler 09.03.2018 17:46
      Highlight Highlight ist im hinten in den bus gelaufen, da kann der chauffeur nichts dafür
    • Carl Gustav 09.03.2018 21:11
      Highlight Highlight Schon mal darüber nachgedacht wie schwierig es ist, Bus zu fahren in einer Fussgängerzone, in der alle aufs Smartphone gucken.

Polizei stoppt flüchtenden Autofahrer in Uttigen BE mit Schüssen auf die Reifen

Ein polizeilich gesuchter Mann hat sich am Montagabend in Uttigen BE einer Polizeikontrolle zu entziehen versucht. Mit gezielten Schüssen auf die Reifen des Fluchtautos konnte die Berner Kantonspolizei den Mann schliesslich stoppen.

Eine Polizeistreife in einem zivilen Dienstfahrzeug hatte zuvor den mutmasslich gesuchten Mann in Wichtrach BE in einem Auto gesichtet. Der Autolenker fuhr mit überhöhtem Tempo Richtung Kiesen BE. Als die Polizisten das Auto für eine Kontrolle anhalten wollten, …

Artikel lesen
Link zum Artikel