Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Federica Giacomini alias Ginevra Hollander (Bild: Facebook)

Federica Giacomini Bild: Facebook

Fünf Monate nach der Tat

Tote Pornodarstellerin im Gardasee: Freund verhaftet

Bei dem rätselhaften Fall um die Pornodarstellerin Federica Giacomini, deren Leiche vor zwei Wochen im Gardasee entdeckt worden war, ist es zu einer Wende gekommen. 



Die Polizei verhaftete Frederica Giacominis Freund, der seit dem Verschwinden der Frau im Januar als Hauptverdächtiger galt. Der 55-Jährige war bereits einmal wegen Mordes verurteilt worden. 1978 war er für schuldig befunden worden, einen Liebhaber seiner früheren Ehefrau erschossen zu haben. Er verbrachte seither die meiste Zeit seines Lebens in psychiatrischen Anstalten.

Im Januar hatte der Verdächtige ein Boot in Brenzona nahe Verona gemietet. Er hatte dem Bootsinhaber erklärt, er sei ein Biologe, der zu Forschungszwecken auf dem Seeboden ein Messgerät versenken wolle. Dabei soll er eine Plastikkiste mit Giacominis Leiche in den See geworfen haben.

Rambo-Kostüm und Plastikwaffe

Die Leiche der 43-jährigen Giacomini alias Ginevra Hollander war in einer Plastikkiste in etwa hundert Metern Tiefe gefunden worden. Der Leichnam wies schwere Verletzungen am Kopf auf. Giacomini konnte rasch identifiziert werden, weil an einem Finger der rechten Hand seit ihrer Jugend die Kuppe fehlte.

Kurz nach dem Verschwinden Giacominis war ihr Freund in einem Spital der Stadt Vicenza aufgetaucht - in einem Rambo-Kostüm und mit einer Plastikwaffe in den Händen. Er wurde daraufhin wieder in die Psychiatrie gebracht. 

Später meldete sich ein Zeuge, der angab, das Versenken der Plastikkiste mit Giacominis Leichnam beobachtet zu haben. Im Wagen des Verdächtigen fand die Polizei laut den Berichten anstelle des Sitzes einen blutverschmierten Klappstuhl. Jetzt wird noch nach der Tatwaffe und nach dem Ort gesucht, an dem Giacomini getötet wurde. (whr/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Grösserer Polizeieinsatz in Zürich: Verdächtiger Gegenstand war ungefährlich

Ein verdächtiger Gegenstand hat am frühen Donnerstagmorgen in der Stadt Zürich zu einem Grosseinsatz der Polizei geführt. Kurz nach 7 Uhr gab die Polizei Entwarnung.

Kurz vor 4:45 Uhr habe eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich vor der Liegenschaft Schaffhauserstrasse 26 einen verdächtigen Gegenstand entdeckt, teilte die Stadtpolizei am Donnerstag mit.

Daraufhin sei ein Polizeieinsatz ausgelöst und die Schaffhauserstrasse auf dem betroffenen Abschnitt für den Verkehr gesperrt worden. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel