Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Im Lauterbrunnnental kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. bild: shuttertsock

Britischer Basejumper stürzt im Lauterbrunnental in den Tod



Ein 38-jähriger Brite ist am Mittwoch beim Basejumpen in Lauterbrunnen ums Leben gekommen. Der Mann war von der Absprungstelle «La Mousse» gestartet und kurz darauf aus noch ungeklärten Gründen in Schwierigkeiten geraten.

Der Basejumper stürzte zu Boden. Einsatzkräfte konnten den Mann rasch lokalisieren. Eine Notärztin konnte jedoch nur noch den Tod des Briten feststellen, wie die regionale Staatsanwaltschaft Oberland und die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilten.

Die Kantonspolizei hat Untersuchungen zum Unfall aufgenommen. Das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden ist bei Basejumpern beliebt und weltweit bekannt. Immer wieder kommt es aber auch zu Unfällen mit Todesopfern. (sda)

Aktuelle Polizeibilder:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Brasilianischer Fussball-Star gefoltert und getötet – jetzt ist das Tatmotiv bekannt

Daniel Correa Freitas war ein Fussballspieler des FC Sao Paulo. Letzte Woche wurde der 24-Jährige ermordet aufgefunden. Gemäss Polizeiberichten war die Leiche grausam zugerichtet. Er hatte zwei tiefe Einschnitte im Hals und seine Genitalien waren abgeschnitten. Zusätzlich sei er zuvor gefoltert worden, teilte die Polizei mit.

Nun kamen mehr Details zum Fall ans Licht. Gemäss dem brasilianischen Nachrichtenportal UOL Esporte soll der ermordete Profi eine Affäre mit der Frau des mutmasslichen …

Artikel lesen
Link to Article