wechselnd bewölkt
DE | FR
Blogs
Move on up

TCS-Blog auf watson: Ist es sicher, schwanger Auto zu fahren?

Bild
Bild: Shutterstock
Move on up

Ist es sicher, schwanger Auto zu fahren?

Natürlich gilt für alle: Wer fährt, sollte sich grundsätzlich fit und belastbar fühlen. Für werdende Mütter gilt es ein paar zusätzliche Punkte zu beachten.
21.09.2023, 08:0521.09.2023, 14:30
Mobilitätsteam TCS
Mobilitätsteam TCS
Folge mir
Mehr «Blogs»

Für schwangere Frauen können bestimmte Bewegungen schwieriger werden oder Beschwerden auslösen. Daher sollte man sich gut überlegen, ob es noch möglich und vor allem sicher ist, Auto zu fahren, ohne die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des Babys zu gefährden.

Contentpartnerschaft mit TCS
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit dem Touring Club Schweiz. Die Themen drehen sich rund um Mobilität, Freizeit und Reisen und basieren auf dem Fachwissen des internen Expertenteams des TCS. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt.

Richtig angurten

Selbstverständlich müssen sich Schwangere angurten. Mit der richtigen Gurtführung ist das auch mit Babybauch problemlos möglich.

Wichtig beim Anschnallen ist, dass der Beckengurt tief unterhalb des Bauches eng am Becken anliegt und der Schultergurt in der Mitte der Brust verläuft. Bei manchen Autos kann man mit der Höhenverstellung des oberen Gurtpunktes die Gurtführung über Schulter und Oberkörper optimieren. So sind sowohl das Baby als auch die Mutter bei einem Crash am besten geschützt.

Der Gurt darf zu keinem Zeitpunkt über den Bauch gelegt werden, da dies das Baby bei einem Aufprall schwer verletzen könnte. Um ihn in Position zu halten, gibt es auf dem Markt Gürteladapter für Schwangere. Die Rückenlehne sollte zudem nicht zu weit nach hinten geneigt sein.

Nicht mehr im neunten Monat

Schwangere sprechen am besten vorab mit ihrem Arzt über mögliche Risiken und klären, ob es medizinische Gründe gibt, die gegen das Autofahren sprechen.

Als werdende Mutter kann man bis zum achten Monat Auto fahren, ab der dreissigsten Woche wird man jedoch mit Vorteil bei der Fahrt begleitet. Im neunten Monat hat das Baby fast seine Geburtsgrösse erreicht und wird daher von weniger Fruchtwasser geschützt, was das Risiko schwerer Verletzungen bei einem Unfall (Aufprall auf das Lenkrad) erhöht. In diesem Stadium ist es daher besser, das Auto nur für die Fahrt zur Entbindungsstation zu benutzen. Im Idealfall wird man dann aber gefahren oder nimmt ein Taxi.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Leute, die Sicherheit nicht so ernst nehmen, wie sie sollten
1 / 57
Leute, die Sicherheit nicht so ernst nehmen, wie sie sollten
Person 1: «Hey, Toni, du wurdest gefeuert?»

Toni: «Ja, aber keine Ahnung, warum. Die Chefin muss mich auf dem Kieker haben ...»

Auch Toni: ​
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schweizer Führerausweis kriegt neues Design
Video: extern / rest
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Eine sehr unschöne Geschichte, die 1 Furz beinhaltet
Ich würde es gerne abstreiten, aber ich kann nicht. Hie und da muss ich furzen. So auch neulich beim Restaurantbesuch mit Sandros Familie. Warum das schlimmer als schlimm war und was das mit Frau Fischer und einem Happy End zu tun hat.

Dass es in meinen Gedärmen rumpeln wird, war mir schon nach dem dritten Bissen klar. Aber es musste das sehr scharfe rote Curry sein.

Zur Story