Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Participants of the Zurich Pride Parade, in Zurich, Switzerland, Saturday, June 10,  2017.  2015(KEYSTONE/Walter Bieri)

Bei den Gay Pride Paraden in Zürich kämpfen die Genderanhänger für Gleichberechtigung. Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

In einem Grundsatzpapier beklagt die Kirche die Tendenz, «die Unterschiede zwischen Mann und Frau auszulöschen».



Der Vatikan kritisiert in einem Grundsatzpapier eine «Gender-Ideologie, die den Unterschied und die natürliche wechselseitige Ergänzung von Mann und Frau leugnet». So hält es ein neues Dokument der Bildungskongregation fest, das Vatican News am Montag veröffentlicht hat.

Das Papier ist vor allem an die Schulen gerichtet. Der Titel lautet denn auch: «Männlich und weiblich erschuf er sie: Für einen Weg des Dialogs bei der Genderfrage in der Schule».

Der Vatikan stört sich besonders am Menschenbild, das in Schulen transportiert werde. Es stehe aber dem Glauben und der richtig geleiteten Vernunft entgegen. Die anthropologische Desorientierung habe dazu beigetragen, die Familie zu schwächen.

abspielen

Prof. Manfred Spieker zu Gender-Mainstreaming in Deutschland. Video: YouTube/KIRCHE IN NOT Deutschland

Der Vatikan beklagt auch die Tendenz, «die Unterschiede zwischen Mann und Frau auszulöschen, indem man sie als blosse historisch-kulturelle Konditionierung versteht». Wer für eine Gesellschaft ohne Geschlechtsunterschiede eintrete, «zerstört die anthropologische Basis der Familie».

Aus dem Papier geht auch hervor, dass die obersten katholischen Hirten glauben, die Natur kenne eigentlich nur zwei Geschlechtsformen: weiblich und männlich. Das bedeutet, dass alle Genderformen oder Geschlechtsidentitäten quasi persönliche Vorlieben sein sollen.

Papst Franziskus sprach in diesem Jahr an den Osterfeierlichkeiten des Vatikans den Menschen in der Welt viel Mut zu.

Papst Franziskus: Oberster Hirte der katholischen Kirche. Bild: AP ANSA

Es geht also primär um die Familie, die für die konservative Kurie aus Mann und Frau besteht. Und nur aus diesen. So sieht es angeblich die Schöpfung vor. Der Begriff Gender werde von der subjektiven Haltung der Person abhängig gemacht, die auch ein Geschlecht wählen könne, das nicht ihrer biologischen Sexualität entspreche, heisst es im Papier.

abspielen

Die Gläubigen und Kritiker schlagen zurück: Gabriele Kuby über die Gender-Ideologie. Video: YouTube/KIRCHE IN NOT Deutschland

Übersetzt bedeutet dies: Die verschiedenen sexuellen Neigungen sind Modeströmungen oder Mainstream-Kultur. Und somit nicht naturgegeben, sondern abartig.

So direkt schreibt es der Vatikan natürlich nicht, weil sonst ein Sturm der Entrüstung losbrechen würde. In der Quintessenz läuft es aber darauf hinaus. Das Papier spricht vom Körper als blosser Materie. Wer in dieser Frage den menschlichen Willen als oberste Instanz sehe, fördere eine kulturelle und ideologische Revolution. Unter Freiheit verstehe man heute, dass jeder machen könne, was er wolle.

Dann folgt der ganz grosse Sündenfall: Dieses Oszillieren zwischen männlich und weiblich sei eine blosse Provokation. Deshalb empfiehlt die Bildungskongregation den Betroffenen therapeutische Interventionen. Konkret: Schwule, Lesben und Transsexuelle sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren.

Vatikan diskriminiert Minderheiten

Mit diesem Papier diskriminiert der Vatikan wieder einmal breite Bevölkerungsschichten, die sexuell anders empfinden als die Mehrheit. Doch diese Gender-Formen sind keine Modeströmung, wie die Kurie behauptet, sondern Teil der «Schöpfung», um es in der Sprache des Vatikans zu formulieren.

Wer behauptet, besondere sexuelle Empfindungen liessen sich wegtherapieren oder gar ausmerzen, hat ein religiös-ideologisches Brett vor dem Kopf und stigmatisiert und verletzt Millionen von Menschen. Man kann angesichts dieser Haltung nur froh sein, dass der Bedeutungsverlust der katholischen Kirche weiter wächst.

Die Kirche steht im Abseits

Weil die Kirche an Macht verloren hat, können sich endlich alle outen und ihre wahre Identität finden und leben. Der Gleichheitsgedanke, der sich immer tiefer in der Gesellschaft verankert, lässt sich nicht weiter von der Kirche unterdrücken.

Wie viel die Stimme des Vatikans in den westlichen Ländern noch wert ist, zeigt sich bei der Abtreibung und der Empfängnisverhütung. Kaum eine Frau oder ein Paar hält sich an die unsinnigen und entmündigenden «Gebote» der katholischen Kirche.

Sie kann sich auch in der Genderfrage querstellen. Die Wirkung wird bescheiden bleiben.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Neue Schweizergardisten

Wie kann sexueller Missbrauch verhindert werden?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
228
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
228Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Bamberger 18.06.2019 16:52
    Highlight Highlight Gugguseli1963: "Ich habe Landwirt gelernt, bitte hören sie auf solchen Seich zu erzählen das es in der Tierwelt Homosexualität gibt."

    Eine Prise Bildung würde sogar diesem burlesken User nicht schaden:

    https://www.geo.de/natur/tierwelt/13372-rtkl-homosexualitaet-im-tierreich

    https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/wissenschaft-homosexualitaet-unter-tieren-weit-verbreitet

    https://sciencev1.orf.at/science/news/156044

    https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexuelles_Verhalten_bei_Tieren

    etc., etc,.
    • Pasionaria 18.06.2019 19:42
      Highlight Highlight Guggus…….
      Ja, Ihr Nickname ist berechtig, Sie verstecken sich vor Tatsachen, bes. wissenschaftlicher Natur.
      Sie waren Landwirt, macht den Eindruck, dass Sie sich oefter als Wirt als auf dem Lande betaetigten.
      Wir sollen S.. erzaehlen, es gibt auch gepflegtere Ausdruecke, in Ihren Kreisen wohl kaum. Leider sind Sie es, der Schwachsinn hoch3 erzaehlt.
      Es gaebe noch Dutzende von Links, die wissenschaftl. beweisen, dass es es um die 450 Arten von homosexuellen Lebewesen gibt.
      Zur Weiterbildung u. gegen Ihre homophobe Fantasiewelt unbedingt anschauen:
      Play Icon

  • Spooky 18.06.2019 09:52
    Highlight Highlight "Es geht also primär um die Familie..."

    Die Familie ist eine Fehlkonstruktion. Sie war es schon immer. Die Familie ist den psychischen und sozialen Gegebenheiten des Menschen nicht angemessen. Je schneller sie aus der Mode kommt, umso besser.
    • Pasionaria 18.06.2019 22:29
      Highlight Highlight "Die Familie ist eine Fehlkonstruktion…"
      Wer wollte auch so verbittert sein….
      Weisst Du denn noch nicht, dass Familie lediglich ein biologisches Konstrukt ist. Kann aber auch Glueck und Liebe bedeuten, wenn 'Gott' will....
      In der Literatur handeln die interessantesten Geschichten nicht von Familienglueck, sondern von Familienhorror.
  • Lucida Sans 18.06.2019 01:57
    Highlight Highlight Wie viel Bibel steckt eigentlich in der katholischen Kirche. Meines Erachtens herzlich wenig. Ich sehe den Katholizismus als einen Mix aus ausgewählten Bibelstellen, Schriften katholischer ‚Gelehrten‘, gewürzt mit einer zünftigen Portion Aberglauben und Drohgebärden. Das alles mit dem Ziel, die Menschen an sich zu binden und die katholischen Machtstrukturen zu festigen. Mit ‚der Schrift‘ hat das herzlich wenig zu tun. Ich finde es daher sinnlos, in diesem Zusammenhang mit der Bibel zu argumentieren. Die Argumente werden schlicht nicht verstanden.
    Übrigens: Stell dir vor, es ist Kirche und keiner geht hin!
    • Mutzli 18.06.2019 12:45
      Highlight Highlight @Lucida Sans

      "Wie viel Bibel steckt eigentlich in der katholischen Kirche." - Ziemlich viel? Bin selbst Atheist, der in einem reformierten Umfeld aufgewachsen ist, aber der Vorwurf gegen die KK ist recht dürftig meiner Meinung nach.

      ->Nicht das ich im entferntesten der Meinung der KK wäre, aber einerseits wird jede heilige Schrift recht grosszügig ausgelegt & zweitens ist die Bibel...halt nicht gerade ein besonders sympathisches oder progressives Buch.
      Gibt schliesslich auch sehr viele nicht-katholische Christen mit ziemlicher Dosis "Aberglauben & Drohgebärden".
    • Lucida Sans 18.06.2019 14:54
      Highlight Highlight @Mutzli
      Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht. Aber die Diskussion dreht sich nun mal um die KK und nicht um etwelche evangelikalen Sektenbrüder. Ich bin in etwa im gleichen Umfeld wie Sie aufgewachsen. Als Erwachsene hätte ich Gelegenheit, macht mit der KK zu befassen. Meine Meinung ist nicht einfach so aus der Luft gegriffen, sondern beruht auf meinen Beobachtungen und vielen Gesprächen.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.06.2019 21:35
      Highlight Highlight Alles kalter Kaffe!!

      Aberglaube ist mit den Vorurteilen enge Geschwister, vereint im Irrglauben das alles was nicht verstanden werden will, u. auf keinen Fall verstanden werden soll, ein Märchen zu erfinden, dass von der eigenen Blösse ablenkt.

      Alles alter Kaugummi!!



  • Pasionaria 17.06.2019 23:00
    Highlight Highlight Guggus…….
    Ehrlich, nicht nur sind Sie Kreuz-und-Queer im fundamentalistischen Denken des Mittelalters hangen geblieben, auch wissen Sie nicht einmal mehr, was Sie selber schreiben. Sie beanstanden, dass auf Ihre vermeintlichen Argumente nicht eingegangen wird. Es verhaelt sich gerade umgekehrt, es sind Sie, der es vermeidet, auf brisante Fragen zu antworten. Beispiel gefaellig? Meine Frage zum wiederholten Male:
    Homosexualitaet ist bei ca. 450 Arten von Lebewesen nachgewiesen - Homophobie nur bei zweien: Kirche und Rechtspopulisten.
    Frage: was ist jetzt unnatuerlich?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.06.2019 15:04
      Highlight Highlight Japp. Wie ich weiter unten geschrieben habe.
      Du stellst deinen Hass über wissenschaftlich bewiesene Tatsachen.
      Und dann heulst du wieder, wenn man dir die entsprechenden Fakten um die Ohren haut.
      Nebenbei, ein Bauer ist weder Biologe noch Zoologe.
      Tief gesunken bist vor allem du, und nur du.
    • Alienus 18.06.2019 16:07
      Highlight Highlight Gugus

      Sagen Sie mal, aus welchen Ochsenstall sind Sie denn ausgebrochen?
    • gelesen 18.06.2019 18:49
      Highlight Highlight Alienus

      "Gugus

      Sagen Sie mal, aus welchen Ochsenstall sind Sie denn ausgebrochen? "

      Aus dem Hornochsenstall, da wo die Sicht besonders beschränkt ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 17.06.2019 13:54
    Highlight Highlight Nicht weibliche Hominiden, die wie Frauen in rückständigen Gesellschaften gekleidet herumstilzieren, die wollen uns diesbezüglich Massregeln?
  • Lucida Sans 17.06.2019 13:07
    Highlight Highlight Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!
    • Alienus 17.06.2019 20:40
      Highlight Highlight Hm, wer auf dem Scheiterhaufen steht sollte die Fackel der „geistigen“ Erleuchtung nicht fallen lassen!
    • Pasionaria 17.06.2019 23:15
      Highlight Highlight Alienus
      "wer auf …. Scheiterhaufen steht….."
      > muss zugeben das tu ich von Zeit zu Zeit auch. Weisst Du, wieviele leckere Rezepte es dazu gibt, v.a. im deutschen Herdlande!
    • Alienus 18.06.2019 16:14
      Highlight Highlight Pasionaria

      Ein Trost für uns Hexen und Hexer: wenn man auf dem Scheiterhaufen steht, sieht man weiter als die Zünsler.
  • El Pepedente 17.06.2019 10:56
    Highlight Highlight ach immer diese religiösen menschen^^ warum können die sich nicht in ihr glauben vertiefen und die anderen mal un ruhe lassen! ich bin für ein globales missionierungs verbot! das würde divertse probleme schon mal massiv lösen^^
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.06.2019 20:48
      Highlight Highlight El Pepedente, lassen sie endlich die Katze aus dem Sack, denn sie schreiben in der "3. Person," als hätten sie etwas zu verbergen, u. vielleicht schämen sie sich einfach den Pik ass aufzudecken!

      Ich warte darauf dass ihre Ansichten von ihnen offen auf den Tisch gelegt werden, denn auch ihre Meinung zählt!!
    • Anam.Cara 19.06.2019 07:13
      Highlight Highlight Das war aber kein Akt der Missionierung von der Kirche.
      Als gebürtiger Katholik nehme ich solche Aussagen nicht so ernst. Denn wie lehrt uns Jesus in der Bibel? Gott liebt jeden Menschen so sehr, dass nicht einmal ein einzelnes Haar verloren gehen kann. Alle sind Gottes Geschöpfe. Folglich liebt er LGBT Menschen genauso wie traditionelle Heteros.
      So viel ich weiss, hat erst Paulus Aussagen gemacht, die der Kirche als Grundlage für Ausgrenzung gedient haben.
      Ich halte mich lieber an das Bild des liebenden, verspielten Gotts, der in der Schöpfung bewiesen hat, dass er Diversität mag...
  • Torkar 17.06.2019 07:43
    Highlight Highlight "Man kann angesichts dieser Haltung nur froh sein, dass der Bedeutungsverlust der katholischen Kirche weiter wächst."

    Mehr gibt es dazu kaum zu sagen...
    Danke Herr Stamm.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 16:16
      Highlight Highlight Religionen sind egozentrisch, u. müssen deshalb alles in allem abgeschafft werden, wie zu oft Kriege u. Genozide davon Zeugnis abgelegt haben, wie die Glaubenskriege u. den Ariernachweis.
  • Oxymora 17.06.2019 06:59
    Highlight Highlight Ich glaube an den atomaren Comment destructor, der Beiträge nach dem Zufallsprinzip wegzaubern kann.

    Schade um den Sektenblog!
  • Pasionaria 17.06.2019 03:21
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt, kommt mir der Titel auch schraeg herein. Er ist ganz schlecht gewaehlt.
    Passender waere u.a.:
    Homosexualitaet ist bei ca. 450 Arten von Lebewesen nachgewiesen - Homophobie nur bei zweien: Kirche und Rechtspopulisten.

    Frage: was ist jetzt unnatuerlich?
    • gelesen 17.06.2019 08:53
      Highlight Highlight Pasionaria

      Antwort: Religiöse Überzeugung!
  • no-Name 16.06.2019 19:13
    Highlight Highlight Das ist meine Gemeinde.
    Benutzer Bild
    • Ale Ice 16.06.2019 23:29
      Highlight Highlight Sehr schöne und berührende Worte deines Pfarreileiters!
      Wenn überhaupt Kirche, dann so.
      Herzlichen Glückwunsch zu deiner Gemeinde!
    • Pasionaria 17.06.2019 03:31
      Highlight Highlight Leider wird dies vergebene Liebesmuehe sein, zu verstockt und reaktionaer ist diese Gesellschaft.
      Nur Austritte koennen die Loesung sein!
      Let's go….
    • Lucida Sans 18.06.2019 01:15
      Highlight Highlight Für Menschen, welche glauben und einer Kirche angehören möchten, ein sehr s Höhnes und stimmiges Statement. Wünsche Ihnen, dass Sie es durchziehen können.
  • The Raina 16.06.2019 16:53
    Highlight Highlight Sie haben nicht ernsthaft „Transen“ in den Titel geschrieben?!?!?!?!?
    • El Pepedente 17.06.2019 10:58
      Highlight Highlight popcorn wurde gerade eben geholt :D lets fetz
    • Alienus 17.06.2019 20:42
      Highlight Highlight Popkorn wird von gewissen Religionsschergen auf’m Scheiterhaufen gebacken.
    • Lucida Sans 18.06.2019 01:19
      Highlight Highlight Alenius, was haben Sie bloss mit den Scheiterhaufen? Wurden Sie eventuell „ in einem früheren Leben“ als Hexe verbrannt? :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Avenarius 16.06.2019 12:42
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Michael Bamberger 16.06.2019 10:26
    Highlight Highlight «Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie.» (1. Mose 1,27)

    Daraus folgt:

    Wenn dieser Gott den Menschen tatsächlich nach seinem Abbild geschaffen hat - nämlich als Mann und als Frau - muss dieser Gott unmissverständlich mindestens männlich und weiblich sein.

    Fazit:

    Was soll also das ganze Vatikanische Theater, da sich der biblische Gott unmissverständlich als Zwitter (Transsexueller) outet?
    • Alienus 16.06.2019 11:08
      Highlight Highlight Es hat traurig lange gebraucht, festzustellen: Gott ist transsexuell.
    • Maracuja 16.06.2019 11:31
      Highlight Highlight Die Bibel ist voller Widersprüche und da pickt sich auch der Vatikan raus, was gerade passt. Dass sich Genesis 2:18 und 2:24 klar und deutlich gegen eine zölibatäre Lebensweise richtet, hat den Vatikan nie gestört.
    • Michael Bamberger 16.06.2019 12:24
      Highlight Highlight @ Maracuja

      Noch um einiges deutlicher als in Genesis 2:18 und 2:24 wird Paulus im NT:

      „Deshalb soll der Bischof ein Mann ohne Tadel sein, nur einmal verheiratet, nüchtern, besonnen, von würdiger Haltung, gastfreundlich, fähig zu lehren; er sei kein Trinker und kein gewalttätiger Mensch, sondern rücksichtsvoll; er sei nicht streitsüchtig und nicht geldgierig. Er soll ein guter Familienvater sein und seine Kinder zu Gehorsam und allem Anstand erziehen.“ (1. Tim 3,2-4)

      Wie lauthals werden wohl diese Verse von den "zölibatären" Dächern des Petersdoms gebrüllt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 16.06.2019 09:43
    Highlight Highlight In letzter Zeit wurde in den Medien vermehrt über hormonaktive Substanzen berichtet, beispielsweise wenn sich aus Kunststoff-Verpackungen einzelne Bestandteile in Nahrungsmittel und Getränke lösen, oder wenn wir den Pneu-Abrieb in der Luft als Feinstaub inhalieren, so dass wiederum Kunststoffe in unseren Körper gelangen.
    Solche neuzeitlichen Begebenheiten könnten dazu geführt haben, dass die Trans-Sexualität und die grössere Vielfalt neben den klassisch patriarchal geprägten und gelebten Rollenmustern von "Frau" und "Mann" zunehmen.
    So ist eben "Gottes Wille"... ;)
    • Eiswalzer 16.06.2019 21:59
      Highlight Highlight Und in 50 Jahren sind wir alle plastifizierte Hermaphroditen, oder?😉😉
    • Eh Doch 17.06.2019 07:52
      Highlight Highlight Serious?!
    • Grubinski 17.06.2019 11:08
      Highlight Highlight @rodolofo: siehe meinen Kommentar an Gugguseli1963. Könnt ihr beiden euch nicht bei 20min oder so herumtreiben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 02:22
    Highlight Highlight Einer fragte am Biertisch dem gegenüber: Welchen Spitznahmen hast du früher von deinen Kameraden bekommen? Der gegenüber antwortet: Der Philosoph! Der fragende hackte nochmals nach: Warum denn diesen Namen? Dem Gegenüber Antwortete: Weil ich über eine bessere Welt nachdachte! Da meinten Alle: An das hatten wir schon früher gedacht. Nochmals fragte der Fragesteller: Wer hatte dich über Weltverbessern angesprochen? Dem Gegenüber: Natürlich der Philosoph!
  • Snowy 15.06.2019 20:43
    Highlight Highlight Wer im Jahr 2019 noch immer zahlendes Mitglied einer Religion ist, kann ich nicht verstehen.

    Religion poisons everything!
    • rodolofo 16.06.2019 09:53
      Highlight Highlight Ich kann's auch nicht verstehen.
      Und darum finde ich meine (katholische) Frau ja so faszinierend!
      Hand aufs Herz, was verstehen wir denn schon wirklich?
      In diesem "Nicht verstehen" liegt vielleicht mehr Verständnis, als in jedem "Verstehen".
      Aber diese tiefe Wahrheit bleibt denen verschlossen, die sich nie auf die Reise "zum andern Ufer" machen.
      Dieses "andere Ufer" liegt jenseits des weiten Meeres! Du siehst es nicht, und musst Dich doch auf den Weg machen, im Vertrauen darauf, irgendwann dort anzukommen!
      Und wenn Du dann dort ankommst, wirst Du ausrufen: "Dieses fremde Land ist wunderschön!"
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:01
      Highlight Highlight Der Weg zum andern Ufer … jenseits des Meeres

      Habe ich dass richtig verstanden?

      Gewisse Reflektion der mittelalterlichen Glaubensinstitution besteht schon, zum Kleinststaat aus dem Mittelalter, was den horrenden Führer u. Hirte Amerikas anbelangt.

      Es bestehen explizit schon gewisse ähnliches erscheinen, was Trumps geistliche Jüngerschaft anbelangt, die ihn als den Allmächtigen anbeten.

  • Stichelei 15.06.2019 17:39
    Highlight Highlight Wenn jemand also in die Welt herausposaunt, jeder, der nicht seiner Moralvorstellung entspricht, müsse therapiert werden, dann ist das ok. Wenn man aber nahelegt, dass Leute, deren einziger Lebenssinn der Glaube an ein übersinnliches Wesen ist, dessen Existenz nie bewiesen wurde und nie bewiesen werden kann, eher therapiebedürftig sind, wird dieser Kommentar als unpassend gelöscht. Sagt viel über die Watson Redaktion aus! Übrigens stehen noch einige Feedbacks mit fast identischem Wortlaut in der Kommentarrubrik.
    • Eiswalzer 15.06.2019 20:45
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • rodolofo 16.06.2019 09:59
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • esclarmonde 15.06.2019 17:04
    Highlight Highlight Der amtierende Papst, angetreten als Reformator, als einer, der das Volk versteht. Einmal mehr zeigt er, dass diese Erwartungen Wunschdenken waren und wohl noch lange bleiben.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:53
      Highlight Highlight Erst urteilen wenn es abgestorben ist, dann erst kann man das Urteil fällen, ob gut oder schlecht, denn hat ein Gericht das Urteil ausgesprochen, bevor alles erwiesen war!?
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:17
      Highlight Highlight Einen in Amt angetretenen, kann erst dann rechtens abgeurteilt werden, wenn der Sachverhalt stimmt u. bewiesen ist. Andernfalls ist es eine vorzeitige Aburteilung, denn wenn eine gewählte Staatsführung schon vor dem Amtsantritt vom Vorgänger beschmutzt ist, alias wo wir sind, denn da was kann aus Bethlehem gutes kommen!? Auf keinen fall Trump u. seine geistliche Anhängerschaft, bis über den Teich zu Europa hin.
  • Ironiker00 15.06.2019 16:27
    Highlight Highlight Ich glaube an der Pride wahren wohl mehr
    LGBTIQ Alls der Vatikan noch wirkliche Anhänger hat.
  • Nik G. 15.06.2019 16:16
    Highlight Highlight Anthropologische Basis? Glaubt die Kirche plötzlich an die Abstammung des Affen? Ein Haus besetzt mit alten Männern kurz vor dem Nahtod, wird nicht wandlungsfähig. Hoffe alle alten Religiösen Institutionen werden sich verpuffen und die Zukunft denkt sich was haben die da nur geglaubt?!
    • Rabbi Jussuf 15.06.2019 19:45
      Highlight Highlight Das Zukünftige, was hier zur Wahl gestellt wird, ist um keinen Deut besser. Vorläufig rennt es noch als Wissenschaft getarnt durch die Gegend und Köpfe. Bald sollten auch viele Langsammerker kapieren, dass es sich nur um eine weitere Ideologie handelt.
    • Eiswalzer 15.06.2019 20:55
      Highlight Highlight Rabbi:
      Was genau stört dich daran? Theorien wie jene von Judith Butler sind natürlich ebendas: Theorien. Politisch motiviert. Ideologisch.
      Aber die Situation von Queers muss sich verbessern. Theorien werden wieder verworfen, auch zb jene von Butler wird sich überholen. Das nennt sich Wissenschaft.
      Bei den oppressiven Religionen sieht das leider leider anders aus.
  • jackhammer 15.06.2019 15:49
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Campino 15.06.2019 15:33
    Highlight Highlight Die Kirche steckt eben immer noch im dunklen Mittelalter fest.

    Zum Glück habe ich diesen Verein vor 22 Jahren verlassen und ich hoffe das dies auch noch andere Menschen in Zukunft machen.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:49
      Highlight Highlight Natürlich die Kirche, doch ihr andern selbst, die sowieso nie, denn das kommt nicht in Frage, darum darf es das nie u. niemals, nicht geben, denn nie wird es das geben, u. noch nie war es so! Auf keinen Fall!
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:26
      Highlight Highlight Neemoo, also sind sie der neue Hirte, wenn ihnen jemand nachfolgt, nach dem Motto; wer mir nicht nachfolgt, u. nicht hasst seine Eltern u. Kinder u. alles andere, kann nicht mein Jünger sein?? Für diese Lebensauffassung habe ich kein Verständnis, denn für andere Verständnis zu haben, braucht es keine Nachfolge irgend einer Ideologie, sondern gewissenhaften Verstand.
  • dä seppetoni 15.06.2019 15:31
    Highlight Highlight Würde mich interessieren, was der Vatikan zu Intersexualität sagt.

    Gott hat, so ist wohl die Auffassung der meisten strenggläubigen Christen, jeden Mensch einzigartig geschaffen. Aber was bitteschön hat er sich bei jenen gedacht? Wo er doch sonst, gem. Vatikan, so klar zwischen männlein und weiblein unterscheidet?
    • ja, mein Herr 15.06.2019 20:07
      Highlight Highlight Was um himmels Willen ist jetzt wieder Intersexualität?
      Solche die es mit beiden machen?
      Oder die introvertiert sind während des Sex?

      Was kommt eigentlich noch alles?
      Tagessexuelle, die ihr Geschlecht täglich anders erleben?
    • dä seppetoni 15.06.2019 20:37
      Highlight Highlight Google hilft 🤓
      Auch Zwitter genannt. Nicht eindeutige Geschlechtsmerkmale
    • Eiswalzer 15.06.2019 21:29
      Highlight Highlight Ja, mein Herr:
      Statt gleich diffamierend zu werden („was kommt noch alles“), kann man sich informieren.
      Intersexualität ist überhaupt nichts Neues.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fox on the Run 15.06.2019 15:30
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Frausowieso 15.06.2019 16:07
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Varanasi 15.06.2019 16:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Caerulea 15.06.2019 16:11
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frausowieso 15.06.2019 14:57
    Highlight Highlight Schon lustig, dass eine Gruppe lediger Fanatiker versucht der Gesellschaft vorzuschreiben, wie Beziehungen und Familien zu funktionieren sollen. Menschen, die selbst keine Beziehungen/Ehen führen und nie Kinder haben werden. Menschen, die in Ihrer Vatikanblase leben und die ihre Sexualität unterdrücken. Hätten sie selbst Kinder, die vielleicht homo- oder transsexuell wären, würden sie nicht so reden. Sie müssten nur einmal den Schmerz spüren, wenn ein geliebter Mensch auf Grund seiner Person diskriminiert und unterdrückt wird.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:41
      Highlight Highlight Wo bleibt ihre Selbstfindung in derselben Angelegenheit, denn was hat diese Vorlage mit Transsexualität überhaupt etwas zu tun? Das geht nicht nur den Katholiken was an, sondern auch andern Kreisen, die sich in dem nicht erkennen wollen, doch sich selbst schon erwischt haben, was ihnen seit Kindsbeinen schon vorgelegt wurde.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:29
      Highlight Highlight Ich verstehe eines nicht, warum der Sündenbock immer bei andern gesucht wird, u. bei sich selbst alles im Guten lässt, woher eigentlich das wirkliche Problem, die Menschenfeindlichkeit herkommt!
  • Francis Begbie 15.06.2019 14:56
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Share 15.06.2019 14:35
    Highlight Highlight Aus der Perspektive eines Rechners ist diese Abartigkeit nicht existent. Auf der Ebene von 1000 Nanometern ist dieser Unterschied keiner mehr. Die subjektive Haltung dem Gerät gegenüber, das auch die Maschine, das Handy oder Cell Phone genannt werden kann, liegt in der Wahl des Besitzers.
    Was hat das mit der päpstlichen Glaubenskongregation zu tun? Das weiss nur Gott äh Bot. Dazu kann mir mein Avatar keine Anhaltspunkte liefern. Nun müsste der Vatikan die Menschenrechtserklärung unterzeichnen und alle miteinander dieses Commitment durchsetzen.
    • Bynaus 15.06.2019 21:28
      Highlight Highlight Erst posten, dann kiffen.
  • Andreas Michel 15.06.2019 14:17
    Highlight Highlight Mein Wertmassstab ist u. a. Freiheit und deren unschädliche Ausübung. Ich meine, die Minderheit, welche Menschen mit anderem geschlechtlichen Selbstverständnis als das traditionelle darstellen, sei für die Gesellschaft ohne Weiteres akzeptabel, da ohne Schaden für die Freiheit. Wäre für die Kirche Roms vielleicht auch hilfreich, daran zu denken, dass wir alle nach Gottes Ebenbild geschaffen? Gleichgeschlechtlich Orientierte, Menschen, die sich andergeschlechtlich fühlen, ebenfalls? Ich jedenfalls bin ausserstande, darin etwas vom Teufel zu sehen. Ich sehe in ihnen nur Menschen wie Du und ich.
  • JaAber 15.06.2019 14:13
    Highlight Highlight In der Geschlechterfrage und im Rollenverständnis von Frau und Mann stolpert die katholische Kirche ähnlich über ihre eigenen Dogmen, wie früher beim Geozentrismus und etwas später bei der Evolutionstheorie. Ihre Ansicht stimmt einfach nicht mit der Realität überein.
    Aber die katholische Kirche ist einfach ein Verein. Und als solcher darf sie ihre Statuten selber festlegen. Man muss ja nicht Mitglied werden oder bleiben....
    • DemonCore 15.06.2019 14:57
      Highlight Highlight Zwangsrekrutierung ab Geburt trifft's eher, als Verein und Freiwilligkeit.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:32
      Highlight Highlight Man stellt alles auf die Katholiken ab, sich selber aber schliessen sich davon aus, Warum!?

      Es liegt daran, dass man sich selbst nicht im Rappenlicht sieht, was auf ihn selbst zutrifft!

      Keiner will sich mit ihm peinlichen Begebenheiten identifizieren, u. deshalb macht jeder sich seine selbst- erdachte vorteilhafte Notlüge, die zur Vorurteilen führen, das koste was es sich wolle, hauptsächlich es stimmt für ihn selbst..
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:36
      Highlight Highlight Lügen dass du selbst nicht erkannt wirst, denn wozu braucht es denn die Katholiken, als nur Sühneopfer für sich selbst zu benutzen, dass man wieder in seiner Umgebung wieder als Makellos angesehen wird.
  • Links-Grün-Versiffter-Punker 15.06.2019 13:51
    Highlight Highlight Wieso werden hier wieder einmal die Sexuelle Orientierung mit der Geschlechteridentität gleichgesetzt? Das sind doch zwei total unterschiedliche Themen. Die grosse Mehrheit der Lesben/Schwulen/Bi sind mit ihrem biologischem Geschlecht zufrieden.
    Versteht mich richtig, ich finde beides föllig ok, aber ich finde es nicht gut, wenn man als z.b. Bi-mann direkt mit Transsexuellen verglichen wird.
    • Ale Ice 16.06.2019 11:11
      Highlight Highlight Ich kann deinen Einwand gut nachvollziehen.
      Wenn wir uns aber als Community identifizieren, weil wir dadurch sichtbarer und lauter werden, entsteht so eine Gleichsetzung bei verschiedenen Themen leicht.
      Und vielleicht sind die Themen doch gar nicht so verschieden.
      Letztlich sind wir alle gleich und wollen gleiche Rechte für alle.
      Wie viel Kraft in unserer Vielfalt steckt, wenn wir uns zusammentun, hat sich gestern in Zürich eindrücklich gezeigt.
    • lilie 16.06.2019 18:28
      Highlight Highlight Ale Ice hat das sehr eindrücklich und nachvollziehbar zusammengefasst.

      Ich ärgere mich auch darüber, dass so Menschen mit verschiedenen Thematiken in einen Topf geworfen werden.

      Aber genau das tun ja eben viele Menschen, die oft ja auch nicht einmal die Unterschiede verstehen.

      Daher kann es tatsächlich sein, dass es besser ist, wenn diese Menschen, die sowieso schon als Einheit wahrgenommen werden, auch als Einheit auftreten.

      Und wie Ale Ice schon ausführte: Die Anliegen sind gar nicht so verschieden. Am Schluss geht es einfach um gleiche Rechte für alle.
  • CaptainGetsYou 15.06.2019 13:30
    Highlight Highlight Also ich würde es eher bevorzugen die Religionen wegzutherapieren :)
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:12
      Highlight Highlight Welchen Kurs soll dann eine neue Religion nehmen? Ai Ai Käpten, Süd-Ost, oder Nord-Ost??
  • Froggr 15.06.2019 13:25
    Highlight Highlight Ich denke viele Frauen wissen gar nicht, wie die Lage genau aussieht. Sie wissen nur, dass Frauen weniger verdienen, als Männer. Viele berufen sich dabei sicherlich auf die von Sommaruga falsch erhobenen Daten. Verschiedenste andere Daten (Witerrente, Studiumabschlüsse, Militärdienst, Vaterschaftsurlaub, Müllabfuhr und ganz viele weitere) werden dabei nicht in Betracht gezogen. Dies geschieht sicher nicht mit Absicht. Aber es macht das ganze extrem unglaubwürdig.
    • Macrönli 15.06.2019 14:30
      Highlight Highlight Falscher Artikel?
    • Randalf 15.06.2019 16:10
      Highlight Highlight
      Sorry Froggr,

      Chumä grad nöd druus🤷‍♂️
    • Karoon 15.06.2019 17:14
      Highlight Highlight Die Erhebungs- und Auswertungsmethodik dieser Daten macht das Bundesamt für Statistik transparent. Ich empfehle, zunächst einmal die Methodik zu studieren, bevor hier Unwissenheit als Wahrheit deklariert wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 15.06.2019 13:20
    Highlight Highlight Hugo Stamm unterstellt der Kirche wieder einmal mehr etwas was sie gar nicht sagt. Klar, die Bildungskongregation aus Rom schreibt intellektuell hochstehend schwer verständlich, darum hat es vielleicht Stamm falsch verstanden.
    Sie schreiben im Falle einer geschlechtlichen Unbestimmtheit sei es nicht Aufgabe der Gesellschaft fas Geschlecht zu bestimmen. Und sie schreibt ein "Drittes Geschlecht" sei fiktiv. Nichts von "Abartigkeit" und Dergleichen. Es zeigt nur die Lust von Stamm mit Vorliebe unqualifziert auf die Kirche einzudreschen.
    • Lioness 15.06.2019 15:38
      Highlight Highlight Wenn "Rom" intellektuell, hochstehend und schwer verständlich schreiben würde, würden es deren Schäfchen ja gar nicht verstehen. Die verstehen nur Sünde, Teufel und Gott.
    • Eiswalzer 15.06.2019 20:40
      Highlight Highlight Nüübächler:
      Das pseudo-intellektuelle Geschwurbel aus Rom ist mir hinlänglich bekannt. Diese Gedankenwolken verbergen aber die Sicht und Meinung der kath. Kirche und anderer Christen gegenüber Homosexuellen und Queers nicht. Konversionstherapien, Aufruf zu sexueller Abstinenz, Vergebung der eigenen Neigung bei „Arbeit an den eigenen Verfehlungen“ etc etc.
      Die Worte aus Rom waren nie „intellektuell hochstehend“. Sondern höchstens Hetze und Menschenhass in blumige Gedanken verpackt. Notabene bei grösster Heuchelei. Man frage nur mal die römischen Stricher nach ihren Kunden (gibt Studien dazu).
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 16.06.2019 00:08
      Highlight Highlight Der wahre Intellekt muss integer sein, frei von Vorurteilen, die klare Sicht mit Schmiere hindern.
  • Gender Bender 15.06.2019 13:05
    Highlight Highlight Niemand wird so alt, dass er oder sie mit solchen Ratschlägen aufwarten kann.
  • Hypatia 15.06.2019 12:40
    Highlight Highlight zeit online:
    "Bei einer engen Definition von biologischer Weiblichkeit und Männlichkeit können laut einer von der Biowissenschaftlerin Anne Fausto-Sterling und anderen verfassten Meta-Studie 98 Prozent aller Menschen eindeutig einer dieser beiden Varianten zugeordnet werden. Die übrigen 2 Prozent sind Varianten ganz unterschiedlicher Art, wobei sich die meisten gleichwohl als Frauen oder Männer verstehen und auch in reproduktiver Hinsicht zugeordnet werden können. Echte biologische Intersexualität, der Hermaphroditismus, kommt nur in der Größenordnung von 1:20.000 bis 1:100.000 Geburten vor."
  • Oxymora 15.06.2019 12:00
    Highlight Highlight Manche mögen ihre Familie und ihre Umwelt, in der auch homosexuelle Mitmenschen leben.

    Andere fühlen sich zu christoislamischen Lehren hingezogen.
    Sex zwischen:
    Bruder und Schwester
    Cousin und Cousine
    1 Mann und Frau inkl. ihren Sklaven
    1 Mann und mehrere Frauen
    Mann und Kind
    Krieger und Beutefrauen
    ist in Ordnung.
    Aber sicher nicht 1 Mann + 1 Mann, das wäre unmoralisch.

    Und dann gibt’s noch politisch Tätige, die Religionen staatlich fördern und subventionieren, obwohl sie angeblich nichts gegen Homosexuelle oder Frauenrechte haben.
    • Gummibär 15.06.2019 20:32
      Highlight Highlight Dann eben abrahamistisch . Und vergesst die Inzucht nicht: Lot mit seinen Töchtern.
    • Oxymora 16.06.2019 18:54
      Highlight Highlight @Gummibär

      Besten Dank für Ihren Hinweis
      Lot mit seinen Töchtern habe ich vergessen.

      Inzucht gibt’s schon wenn über Generationen bevorzugt Cousin’s und Cousinen verheiratet werden.
    • Oxymora 16.06.2019 23:42
      Highlight Highlight Im Katechismus der rkK finden sich auch Inzestverbote, halten sich alle Kleriker daran?

      "2389 Mit Inzest sind auch sexuelle Missbräuche Erwachsener von Kindern oder Jugendlichen, die Ihrer Obhut anvertraut sind, in Verbindung zu bringen. Dann kommt zu der Verfehlung ein skandalöser Verstoss gegen die leibliche und moralische Unversehrtheit der jungen Menschen hinzu, die dadurch für ihr ganzes Leben gezeichnet bleiben. Hier ist zudem eine krasse Verletzung der Erziehungsverantwortung gegeben."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Narzyss 15.06.2019 11:59
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Billy the Kid 15.06.2019 11:57
    Highlight Highlight Ich find es immer wieder interessant, dass gerade die Leute, die grössenwahnsinnig genug sind der ganzen Menschheit Ratschläge punkto Sexualität zu erteilen - so aussehen, als hätten sie ihr ganzes Leben in einer Gruft verbracht.
  • Chang71 15.06.2019 11:36
    Highlight Highlight Wann therapiert die Kirche ihren Priestern ihre sexuellen Eskapaden weg? Gegenfrage!
    • Davey_ 15.06.2019 13:00
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Mirco Zettel 16.06.2019 21:12
      Highlight Highlight Ja wann schmeissen sie die Pädophilen raus?
  • franky_fix 15.06.2019 11:28
    Highlight Highlight Lustig ist ja dass der Vatikan der grösste Schwulen Verein ist. Von Männer für Männer. Die tausenden Missbrauchsskandale kommen noch dazu.
  • BrainZH 15.06.2019 11:02
    Highlight Highlight Und da wundert sich die Katholische Kirche wenn massenhaft Anhänger austreten?

    Kein wunder

    Nur schade, dass es auch bei uns in der CH noch viel zu viele Leute gibt mit einem religiös-ideologischen Brett vor dem kopf rum laufen. Die sehen nicht was man verpasst mit Weitblick!
    • Lioness 15.06.2019 15:46
      Highlight Highlight Die katholische Kirche wirkt bereits sehr früh auf die Kinder ein. Ab der 3. Klasse jede Woche katholischer Unterricht, das wirkt. Die katholische Klassenkollegin sagte meiner Tochter sie komme in die Hölle, nur weil meine Tochter meinte, sie sei nicht sicher, ob es Jesus wirklich gab. Die katholische Kirche hält viele ihrer Schäfchen mit Drohungen bei der Stange.
  • Wenzel der Faule 15.06.2019 10:55
    Highlight Highlight Aber dann heimlich Kinder f*****.
  • Asmodeus 15.06.2019 10:50
    Highlight Highlight Ernsthaft? "Transen" im Titel?

    Warum macht Ihr Euch überhaupt die Mühe Schwule zu schreiben? Ihr könntet genausogut "Schwuchteln" schreiben wenn Ihr eh die herabwürdigende Bezeichnung wählt.
    • Ueli der Knecht 15.06.2019 13:41
      Highlight Highlight "Homosexuelle" finden viele Schwule nicht passend, weil es so einen medizinischen Touch hat und daher eher nach einer Krankheit klingt.

      Viele Schwule sagen auch von sich: "Ich bin schwul." - Und das ist gut so.

      Man kann Homosexualität vermutlich nennen, wie man will. Solange Homophobie dermassen grassiert wie zur Zeit, wird wohl jeder Ausdruck auch herabwürdigend benutzt, bzw. verstanden.
      Play Icon
    • lilie 15.06.2019 13:42
      Highlight Highlight @Asmodeus: Ähm, was ist denn der politisch korrekte Begriff? So weit ich mich erinnern kann, bezeichnen sich Crossdresser selber als "Transen". 🤔
    • Mutzli 15.06.2019 13:51
      Highlight Highlight Wieso wird das nun geblitzt?
      Das Anliegen & Einstellung von H. Stamm ehrt ihn, aber die Wortwahl ist so nicht in Ordnung.

      Soll ja auch gar nicht heissen, dass es aus Bösartigkeit so da steht, alle machen Fehler & können dazulernen.

      Gerade eben bei diesem Fall: LGBT freundlicher Artikel mit “Transe“ in Text & Titel...nee.

      @Asmodeus ordnet das mit dem “Schwuchtel“-Vergleich absolut richtig ein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 15.06.2019 10:47
    Highlight Highlight Ganz klar, kennt die Natur nur weiblich und männlich - theoretisch. Dies gilt vor allem bei der Zeugung von Nachkommen. Das die Natur aber nicht linear ist und es 'Abzweigungen' gibt, sollte inzwischen auch die Kirche gemerkt haben. Gerade bei ihren Mitgliedern ist der 'Anschauungsunterricht' sehr stark ausgeprägt. Es gibt nur den Menschen, ob er nun so oder anders ist.
    • Butzdi 15.06.2019 11:34
      Highlight Highlight Stimmt nicht. In der Natur gibt es alles. Tiere die das Geschlecht wechseln, Zwitter, Selbstbefruchter, Homosexualität. Nur eine Sache gibt es nicht bei Tieren: Pädophilie, das hat der Mensch ‘erfunden’ und unter der Schirmherrschaft der Kirche wurden und werden zahllose Kinder missbraucht. Die sollten besser erst mal bei sich aufräumen bevor sie natürliche Neigungen therapieren wollen.
    • Gubbe 15.06.2019 14:52
      Highlight Highlight Butzdi: Frage mich schon, was du nicht ganz verstanden hast. Das es die selbstbefruchtende Schnecke gibt, weis ich auch. Vielleicht hast du das Wort 'Abzweigungen' nicht verstanden. Auch die Kirche hatte ich erwähnt. Na denn...
  • Mimia 15.06.2019 10:46
    Highlight Highlight Bleibt jedem überlassen....

    https://muster-vorlage.ch/kirchenaustritt-schweiz-vorlage/
    • infomann 15.06.2019 11:05
      Highlight Highlight Dann noch eine Initiative machen um Kirche unt Staat vollständig zu trennen.
      Denn allgemeine Steuergelder werden auch hinein gebutert.
  • Michael Bamberger 15.06.2019 10:37
    Highlight Highlight Seit die Aufklärung das Christentum zähmte, sind die Folterkammern der Inquisition verschwunden, wie auch die Scheiterhaufen der Zeiten des Hexenwahns, oder die ausdrückliche Legitimierung der Sklaverei durch die päpstlichen Bullen von 1452 und 1455. Beim Pardon gegenüber Galilei dauerte es bis 1992, der Index Librorum Prohibitorum wurde 1966 entsorgt und der Limbus puerorum wurde 2007 über Bord geworfen,...etc, etc.

    Klerikale "Wahrheit" ist also nie eine Frage der Autorität, sondern ganz einfach eine Frage der Empirie, in anderen Worten eine Frage der Zeit.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 12:23
      Highlight Highlight Einfach gesagt, geschrieben, was früher die Kirche bestimmte, machen es heute der Internetdoktrin,das daraus entwickelte Cyberstalking, über die geistliche Desinformation verbreitet werden.Da ist es nicht mehr möglich in Vergangenheitsform zu schreiben, denn die eine Praktik, wurde von andern Plattformen übernommen
  • Bynaus 15.06.2019 10:36
    Highlight Highlight Die katholische Kirche hat fast 500 Jahre gebraucht, um zähneknirschend anzuerkennen, dass Galileo recht hatte und die Erde sich tatsächlich um die Sonne dreht. Auch bei Darwin's Evolutionstheorie dauerte es 150 Jahre. Die Chancen stehen also gut, dass bei der Anerkennung der Forschung zur Geschlechtsidentität die Jahrhundert-Grenze bis zur Anerkennung geknackt wird! Ich persönlich tippe auf 80 Jahre...
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 23:55
      Highlight Highlight Die Evangelikale wollen Galileos Erkenntnis in den Abgrund stellen, und es sich vergessen lassen, weit unter der Erden-Scheibe wo es dann für immer im Nichts verschwindet.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 17.06.2019 02:45
      Highlight Highlight Dass die Erdenscheibe-Ideologie nochmals aufkommt, ist die Erkenntnis dass das Verhältnis Glaube und Realität nicht übereinstimmt, u. da muss wieder eine irrrationale Weltanschauung geschaffen werden, dass es sich wieder reimt.
  • infomann 15.06.2019 10:31
    Highlight Highlight Meine Gedanken:
    Was kann sich die Katholische Kirche noch alles erlauben bis ihr die Mitglieder zuhauf davon laufen, oder anders gefragt warum sind die Schäfchen so gleichgültig?
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 15.06.2019 11:41
      Highlight Highlight Vermutlich, weil die Mitglieder sich eher mit den Ortskirchen identifizieren. Und dort kümmert man sich oft wenig um die geistigen Bankrotterklärungen aus dem Vatikan.

      Aber es treten ja auch so jetzt schon viele aus - und dieses Papier wird diese Entwicklung noch beschleunigen.
    • Lioness 15.06.2019 15:58
      Highlight Highlight Indoktrination: ab ca. 8 Jahren gehen die katholischen Kinder wöchentlich in den katholischen Unterricht. Das wirkt. Wenn einige im erwachsenen Alter sich genauer mit der Materie befassen und beginnen zu Hinterfragen und darauf immer nur die Antwort "Gottes Wege sind unergründlich" bekommen, tregen sie aus oder konvertieren zur reformierten Kirche. Wieso gab es die Reformation: die Katholiken wollten keine übersetzte Bibel, sie sollte weiterhin nur von den geistlichen gelesen werden können. Die Gläubigen durften sich kein eigenes Bild schaffen. VOILAT!
  • Rabbi Jussuf 15.06.2019 10:30
    Highlight Highlight Hugo Stamm
    "Mit diesem Papier diskriminiert der Vatikan wieder einmal breite Bevölkerungsschichten, die sexuell anders empfinden als die Mehrheit."
    Nana, trotz der rückständigen Ansichten der Kirche muss man nicht gleich übertreiben. Von wegen "breite Bevölkerungsschichten"!
    • äti 15.06.2019 10:53
      Highlight Highlight .. "diskriminiert alle, die anderer Ansicht sind..." - ziemlich breite Bevölkerungsschicht. Oder nicht?
    • Duweisches 15.06.2019 11:39
      Highlight Highlight Wenn ich das richtig im Kopf habe, gelten ca. 10% der Erwachsenen als queer, das sind tatsächlich nicht wenige...
    • Cerulean 15.06.2019 11:49
      Highlight Highlight Wenn wir von 10% der Bevölkerung (i.e. eine*r von zehn) ausgehen, welche sich nicht exklusiv heterosexuell verhalten, sind das immerhin 750 Millionen Menschen - oder etwa die Bevölkerung Europas. Da kann man durchaus von “breiten Bevölkerungsschichten” sprechen.

      https://www.theguardian.com/society/2015/apr/05/10-per-cent-population-gay-alfred-kinsey-statistics
  • Jaiho 15.06.2019 10:19
    Highlight Highlight Liebe Frauen, Schwule, Lesben und Transgenders, löst euch doch von dieser patriarchalischen, verkrusteten Kirche los und gründet eine Neue. Vergäudet eure Energie nicht um veraltetes ändern zu wollen, sondern nutzt besser die Energie um Neues zu kreieren.
  • Lord Grizzly 15.06.2019 10:17
    Highlight Highlight Also dem das es nur 2 Geschlechter gibt muss ich zustimmen. Entweder XX oder XY. Aber soll sich doch jeder so operieren lassen, oder bumsen, wie/was er will, solange alle Beteiligten einverstanden sind passt ja alles. Sexuelle Orientierungen gibt es ja wie Sand am Meer und das ist meiner Meinung nach auch völlig ok so. Ich mein, man muss ja nicht alles verstehen, um es tolerieren zu können.
    • Asmodeus 15.06.2019 10:52
      Highlight Highlight Junge. Du solltest Dich informieren. XY und XX sind deswegen Grundschulwissen weil die Realität viel komplexer ist.
    • Sommersprosse 15.06.2019 11:44
      Highlight Highlight Es geht nicht um Toleranz, sondern um Akzeptanz und Anerkennung. Und biologisch ist es doch nicht so einfach. Was ist denn z.B. mit Intersexualität?
    • Majoras Maske 15.06.2019 14:20
      Highlight Highlight Es gibt auch Menschen, die sind äusserlich ein Mann, aber mit dem Hormonhaushalt eine Frau. Das ist keine Frage des Willens, sondern tatsächlich der Geburt und damit von XX oder XY, wo es eben sehr viel mehr Faktoren als "X" und "Y" gibt, die einen Menschen und sein Geschlecht formen.

      Es ist allerhöchstens eine Frage des Willens, ob man sich selbst auslebt oder leugnet und versteckt. Und daher kommt vielleicht die Idee, dass man wählen kann oder es wird. Man kann nicht wählen als was man geboren wird, sondern nur was man daraus macht.
  • Beeee 15.06.2019 10:15
    Highlight Highlight Zum Teil sehe ich das ähnlich wie die Kirche.
    Es stimmt, dass es momentan einen Trend zur Homosexualität gibt und von den Medien als Ideal dargestellt wird.
    Wenn man sich die Geschehnisse auf der Welt anschaut kann es gut sein das der Einheitsmensch kommen wird.
    Ist das gut oder schlecht ? Ich weisses nicht.

    Nichts desto trotz stehe ich für Minderheiten ein und finde jeder sollte seine Sexualität ausleben können und Gleichberechtigt sein.

    Interessantes Thema

    • Offi 15.06.2019 11:37
      Highlight Highlight Einen Trend zur Homosexualität soll es geben ? In welcher Welt wohnst denn Du?
    • Aglaya 15.06.2019 12:29
      Highlight Highlight Es gibt keinen Trend zur Homosexualität. Kann es gar nicht geben, da man sich seine sexuelle Orientierung nicht aussuchen kann. Was es allerdings gibt ist ein Trend, die sexuelle Orientierung nicht mehr verstecken zu müssen und offen ausleben zu können, was ich persönlich äusserst begrüssenswert finde.
    • Macrönli 15.06.2019 14:34
      Highlight Highlight Hä?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shikoba 15.06.2019 09:49
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Lukas Figliuolo 15.06.2019 09:49
    Highlight Highlight Ok danke, wo.chani mich ahnelde?
    • lilie 15.06.2019 13:45
      Highlight Highlight @Lukas: Bei was möchtest du dich denn anmelden? Bei einem Rechtschreibekurs? 🤔

      Nicht böse sein, aber vielleicht zuerst mal ausschlafen und es dann nochmals probieren. 🤗
  • boromeo 15.06.2019 09:49
    Highlight Highlight Die katholische Kirche würde besser in ihren eigenen Reihen dafür sorgen, dass Missbrauch schwuler oder abartiger Prister endlich unterbunden würde und sie jährlich 3 Abbitttage dafür einrichten würden...….
  • Heinzbond 15.06.2019 09:45
    Highlight Highlight Heinzbond: rät sich die rückständigkeit des Vatikan wegtherapieren...
  • HundBasil 15.06.2019 09:38
    Highlight Highlight ich glaube, der Vatikan hat recht.
    • Platon 15.06.2019 14:57
      Highlight Highlight @Hund
      Deshalb glaubst du auch. Ich weiss, dass er nicht recht hat.
    • HundBasil 16.06.2019 19:10
      Highlight Highlight @woher weisst du das?
  • Glücksbringer 15.06.2019 09:38
    Highlight Highlight Niemand hat mehr Perversionen erfunden als die Moralisten, die den Sex bekämpfen.
    Ihr Krieg gegen ihre eigene Natur deformiert ihre Psyche
    und sie verkümmern und vergiften ihre Umgebung.
    Sie hassen das Leben, sie hassen sich selbst, in sich und um sich herum hassen sie alles, was ihr sexuelles Begehren regt. Deshalb hassen sie das andere Geschlecht,
    hassen Gleichgeschlechtliche, hassen Intersexuelle, hassen einfach.
    Nirgendwo zeigt sich der Einfluss
    der Religionen so stark wie im Hass der Männer
    gegen die Frauen, die Homosexuellen und die Intersexuellen.
    Aus: Ewigkeit Universum Mensch
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 11:26
      Highlight Highlight Sucht sollte nicht gutgeschrieben werden,denn unbändige Lebensstyl schadet den Sucher an sich selbst,u.lässt üble Spuren nach sich ziehen,die nicht vorbildlich sind,u. Vorurteile schüren.

      Evangelikale Kirchen sind apartheidlicher Natur, aus fundamentalistischen selbstherrlichen Besserwisser, die meinen in allen das Reicht für sich selbst gefunden zu haben, wo diffamieren u. ausgrenzen durch Bibelpuzzle zusammengelegt wird, die selbst in ihren Treffen, in raffinierten Texten zusammengelegten werden, denn daraus werden Minderheiten verurteilt!
    • Glücksbringer 15.06.2019 12:45
      Highlight Highlight @avivar:
      Gib dem Wilden, dem Orgiastischen, dem Dunklen, den Instinkten geeignete Zeit und Raum in deinem Leben.
      Als Urkräfte kommen sie immer raus. Bietest du ihnen bewusst Gelegenheiten dafür, stärken
      und inspirieren sie dein Leben, unterdrückst du sie, überrumpeln sie dich auf ruinierende Weise. Aus: „Ewigkeit Universum Mensch“
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 09:31
    Highlight Highlight Nicht nur in katholischen Gefilden scheiden sich da die Geister,die alles mehr trennen statt zu fügen.Das geht uns allen an,besonders den religiösen Hartliner die meinen alle Weisheit zu besitzen,um das Geschick der Welt zu führen u.lenken.Doch da wartet sich's vergeblich auf einen neuen weltumfassenden Versöhner,gemeint ein falscher Jesus.

    Da gibt es die respektive Ökumene,u.Weltumfassenden Evangelikalen Verbund,die meinen, sie könnten die Geschicke dieser Welt lenken,u.nur die Spuren der Apartheid hinterlässt.

    Den Umständen entsprechend sind da nicht nur die Evg. u. Kath mit-involviert.
  • Deorai 15.06.2019 09:28
    Highlight Highlight Ich rate dem Vatikan, sich selber einer Therapie zu unterziehen! Einfach nur traurig und beschämend solche Äusserungen.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 09:55
      Highlight Highlight Deorai, damit ist die Apartheid nicht aus dem Weg geräumt, denn das betrifft nicht nur das kath. Imperial, sondern auch der Evgl. Weltverband, zusammen-gefügt, in der allumfassenden Ökumene.

      Da reicht das therapieren nicht, denn da braucht es für geistl. u. esoterischen Vereine u. Kirchen, >die Prävention, dass die Apartheid sich nicht ausweitet!! <
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 12:03
      Highlight Highlight Deorai, Prävention ist andern aufzuklären, u. zu informieren, mit wen, mit wem es die Heteros zu tun haben.
  • Le Tintin 15.06.2019 09:27
    Highlight Highlight Wir haben die demokratische Freiheit über dieses Papier zu lachen. Es tangiert unser Leben überhaupt nicht. Aber: In vielen Ländern dieser Welt wird dieses Papier nun (hoffentlich nicht) genutzt, Homosexualität (noch mehr) an den Pranger zu stellen, Hass zu schüren, Menschenrechte zu schneiden. Das geht überhaupt nicht. Sollte heute an der Pride klar geäussert werden!
  • Lllll 15.06.2019 09:25
    Highlight Highlight Nicht gerade ein strategisches Meisterwerk aus dem Vatikan. Zumal wir uns im Pride - Monat befinden und die Kirchen sich sowieso immer weiter leeren. Der Vatikan vergisst leider, dass jeder Schwule, jede Lesbe oder Trans Person auch ein Hetero Elternpaar hat. Man macht es den gläubigen Eltern solcher Kinder auch nicht einfach wenn solch provokative und veraltete Ansichten getätigt werden! Ich selbst bin schon lange aus diesem Verein ausgetreten. Ich kann nur jedem Menschen der einigermassen einen logischen und vernünftigen Menschenverstand hat, dazu ermutigen diesen Verein zu verlassen!
  • Capslock 15.06.2019 09:18
    Highlight Highlight und wie wäre es wenn man den abartigen Vatikan wergherapieren würde?
  • A.C 15.06.2019 09:11
    Highlight Highlight Gläubige sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren.
  • Brezel Hugger 15.06.2019 09:08
    Highlight Highlight Schön, dass Herr Stamm schwierige Texte für Schwerfällige wie mich in eine leicht zu verstehende Sprache übersetzt.
  • infomann 15.06.2019 08:49
    Highlight Highlight Jede homosexuelle Personen die noch in der Katholischen Kirche Mitglied bleibt, unterstützt diesen Verein. Austreten ist die einzige Konsequenzen und diesen Verein nicht noch unterstützen.
    Respekt, Anstand und achtung der Persönlichkeit ist scheinbar in diesem Verein abhanden gekommen.
    • Blitzesammler 15.06.2019 10:02
      Highlight Highlight @infomann: Sie denken in die richtige Richtung, doch Respekt, Anstand und Achtung gab es in der Geschichte der Katholischen Kirche als Ganzes noch überhaupt NIE. es waren immer nur einzelne Priester, die es wirklich gut meinten und gut machten.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 15.06.2019 10:23
      Highlight Highlight Als Human finde ich dass jegliche Bewegung die positiv u.erbauend ist,gefördert werden soll, u.sich nicht vom Palaver der QuerSchreier sich einmischen lassen,sondern ihre Identität selber suchen.

      An den Grundgesetzen von Glauben,Meinung, u.GesinnungsFreiheit sollten sich alle in der Schweiz u.in der ganzen Welt sich daran halten, den das ist in den Menschenrecht Konfektion mit sitz Genf verankert,u.da meint SVP dieses Edikt abzuschaffen,das als Verdikt mit andern Staaten unterschrieben wurde.Nicht nur Trump u.christl.KirchenVereine,u.andere scheinen sich an die Opfer der Apartheid zu vergehen
    • wizzzard 15.06.2019 10:25
      Highlight Highlight Wie viele Priester würden da wohl noch übrig bleiben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 15.06.2019 08:49
    Highlight Highlight Die anthropologische Desorientierung habe dazu beigetragen, die Familie zu schwächen, behauptet der Vatikan.

    Da könnte man doch mal ganz unschuldig nachfragen, wie denn der Vatikan den Einfluss des Zölibats auf die Familie sieht? 😏
    • Illuminaughty 15.06.2019 10:37
      Highlight Highlight Anthropologisch klingt auch so schön wissenschaftlich. Interessant, dass sie Begriffe von etwas nehmen, an das sie gar nicht glauben.

      Frag nur, Bro J kann dir ja vielleicht die Sünde wieder erlassen.
    • lilie 15.06.2019 11:06
      Highlight Highlight @Schlumpfinchen: Über die Begrifflichkeit habe ich mich auch etwas gewundert. Dass sie aber selber nicht daran glauben, ist eigentlich ja der springende Punkt ihrer Argumentation, denn sie stellen die Wissenschaft als Irrlehre dar, welche zu Verwirrung führe und quasi die natürliche=gottgegebene Ordnung durcheinanderbringe.

      Argumentativ ist das schon konsistent. Das Zölibat aber untergräbt diese von ihnen postulierte Ordnung ebenso, von daher müssten sie mal überlegen, ob sie eigentlich selber nach ihren eigenen Idealen leben oder sie nur von andern einfordern.
    • Illuminaughty 15.06.2019 12:08
      Highlight Highlight Leider ist die Argumentation sehr konsistent, darum verfängt sie auch in gewissen Kreisen.
      Das Zölibat ist dazu da, dass sie Würdenträger der Kirche allen weltlichen Trieben entsagen und sich dem Geistigen voll und ganz hingeben können. Die Würdenträger sind damit höhergestellt als die Schäfchen, die es nicht hinkriegen, zölibatär zu leben und damit immer sündigen und die Priester können ihnen das dann immer schön vorwerfen, wenn sie wieder Lust haben, ihre Macht auszuspielen. Damit ist auch das Zölibat relativ konsistent und steht ausserhalb der normalen Familie und eine Stufe höher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Langobarde 15.06.2019 08:45
    Highlight Highlight Im Vaikan nichts Neues. Hierzulande geben mir mehr die “coolen“, boomenden evangelikalen Freikirchen zu denken, die eine vergleichbare Haltung vertreten.
  • MySenf 15.06.2019 08:40
    Highlight Highlight Vielleicht lernen wir es auch noch, die Kirche vom Staat zu trennen. Solch eine Einstellung verhindert verhindert den Fortschrittt und die Tolleranz.
  • Ale Ice 15.06.2019 08:37
    Highlight Highlight Da möchte einmal mehr eine Minderheit Diskriminierung legitimieren.

    Es geht nicht darum, eine Gesellschaft ohne (Geschlechts)–Unterschiede zu verwirklichen.

    Es geht um die Anerkennung von Diversität.
    Es geht um Menschenrechte.

    Warum darf der Vatikan ohne Sanktionen und ungestraft solche Hetze verbreiten?
    • Dingirsu, der Orcust des Abendsterns 15.06.2019 09:37
      Highlight Highlight Man sollte sanktionsbedingt die komplette schweizer Garde abziehen, solange der Vatikan die Menschenwürde von Minderheiten verletzt..
    • rodolofo 16.06.2019 09:43
      Highlight Highlight Weil diese Hetze Tradition hat...
    • Ale Ice 16.06.2019 10:29
      Highlight Highlight @Gugguseli1963

      Mir ist nichts abgekommen.
      Du wirkst immer so wütend und anklagend. Das tut mir leid für dich.

      Wärst du eine Lesbe, so wie ich, würdest du deine Frau auch gerne heiraten dürfen.

      Nicht , dass alle erwachsenen Menschen, die einander lieben, heiraten müssen.
      Aber sie müssen es dürfen.

      Ich liebe meine Frau.
      Uns reicht unsere EP mit den vielen rechtlichen Einschränkungen im Vergleich mit Ehe nicht und dir würde das imfall auch nicht reichen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michele80 15.06.2019 08:35
    Highlight Highlight "Weil die Kirche an Macht verloren hat, können sich endlich alle outen und ihre wahre Identität finden und leben."

    Naja es braucht ja doch einiges mehr für ein Outing und Identitätsfindung als nur den Machtverlust der Kirche. Mit dem Satz macht man es sich sehr einfach: Kirche weg = alles gut... die Realität sieht die bisschen anders aus.
  • Hü Hopp Hü 15.06.2019 08:35
    Highlight Highlight Gell, der Text wurde 1819 geschrieben. So etwas gibt es doch heute nicht mehr.

    Eben doch! Einfach unglaublich!
  • flubi 15.06.2019 08:34
    Highlight Highlight Eventuell müsste man den Vatikan und den katholischen Glauben als Sekte einstufen und verbieten.
  • #fuckhate 15.06.2019 08:33
    Highlight Highlight 🇨🇭🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈happy Pride🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🏳️‍🌈🇨🇭
  • Michael Scott 15.06.2019 08:25
    Highlight Highlight Mol mol, genau wegen solchem Gedankengut laufen denen jährlich Tausende "Mitglieder" weg. Neuzugänger gibts nur noch in Entwicklungsländern wie Afrika und Asien. Happy Missionieren um den Betrieb noch wenige Jahre aufrecht zu erhalten.
  • MischaBF 15.06.2019 08:24
    Highlight Highlight So... nun wird es aber höchste Zeit das alle von uns die immer noch über ihre Steuern diesen Verein unterstützt austreten...

    Unheimlich, unhaltbar und einfach diskriminierend....
    • Maya Eldorado 15.06.2019 09:24
      Highlight Highlight In unserer Gesellschaft hat jeder Mensch das Recht frei zu sein. Also hat jeder die Freiheit in der katholischen Kirche zu bleiben oder auszutreten.

      Das hört man zwar nicht gerne, aber es ist so.

      Ich war nie Mitglied dieser Kirche. Ich bin in eine reformierte Familie hineingeboren. Ich bin da ausgetreten.
      Die Instanz was gut und was nicht gut ist versuche ich in meinem Inneren zu finden.

      Auch Herr Stamm ist eine äussere Instanz. Also auch er fällt für mich weg.
  • A_C_Doyle 15.06.2019 08:23
    Highlight Highlight Erbärmlich. Aber das kennen wir ja vom Vatikan nicht anders. Auch n ganz tolles Timing by the way.
  • Alice36 15.06.2019 08:20
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Ale Ice 15.06.2019 08:53
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Ale Ice 15.06.2019 09:06
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Stichelei 15.06.2019 08:18
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.

Sektenblog

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

«Der Leberkäse-Test ist der kürzeste und präziseste Beweis, dass Bioresonanz-Geräte Betrug sind», sagt der deutsche Kinder- und Allergiearzt Walter Dorsch. (Der bayerische Leberkäse ist vergleichbar mit unserem Fleischkäse.) Für den Arzt ist der Leberkäse in diesem Zusammenhang symbolträchtig: «Leberkäse enthält weder Käse und Leber – er ist eigentlich ein Etikettenschwindel, genau wie die Bioresonanz», sagt er.

Walter Dorsch versucht zusammen mit anderen Allergologen seit vielen Jahren, …

Artikel lesen
Link zum Artikel