DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was du zur heutigen Corona-Bundesratssitzung wissen musst

11.12.2020, 05:0011.12.2020, 09:12

Der Bundesrat trifft sich heute zu seiner wöchentlichen Sitzung, um die drängendsten Probleme der Schweiz zu besprechen. Seit März gehört besonders die Corona-Pandemie dazu.

Da sich die Corona-Lage in der Schweiz zunehmend verschlechtert, will der Bundesrat die nationalen Massnahmen nun vereinheitlichen und die Massnahmen verschärfen.

Welche Massnahmen kommen auf uns zu? Wie werden wir die zweite Welle in den Griff bekommen? Wegen dieser Frage blickt die Schweiz nun gespannt in Richtung Bundeshaus in Bern. Die Informationen, wann die Pressekonferenz stattfindet, was vielleicht besprochen wird und wo du sie live mitverfolgen kannst, findest du hier:

Wann findet die Pressekonferenz des Bundesrates statt?

Was kommt in den Wintermonaten auf uns zu? Wir werden es bald erfahren.
Was kommt in den Wintermonaten auf uns zu? Wir werden es bald erfahren.Bild: sda

Die Bundesratssitzung findet jeweils am Morgen statt. Vor dem Mittag wird es sicher keine Medienkonferenz dazu geben. Je nach dem wie lange die Sitzung dauert, wird der Bundesrat erst später am Nachmittag vor die Medien treten. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass dies frühestens um 14 Uhr der Fall sein sollte.

Was wird an der heutigen Bundesratssitzung besprochen?

Der Bundesrat bespricht normalerweise mehrere Themen. Die zweite Coronavirus-Welle, in der sich die Schweiz gerade befindet, dürfte bei den Besprechungen zurzeit jedoch den grössten Platz einnehmen.

Welche Corona-Massnahmen wird der Bundesrat ergreifen?

Der Bundesrat will ab dem 12. Dezember 2020 bis am 20. Januar 2021 folgende Massnahmen einführen:

  • Gastrobetriebe, Läden und Märkte müssen um 19.00 Uhr schliessen und bleiben sonntags geschlossen.
  • Private Veranstaltungen sind nur mit maximal 5 Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Ausgenommen davon sind Feiern bis 10 Personen vom 24. bis 26. Dezember sowie an Neujahr.
  • Öffentliche Veranstaltungen sowie Versammlungen werden verboten. Ausgenommen davon sind religiöse Veranstaltungen.
  • Alle Aktivitäten im Kulturbereich (auch schulische Aktivitäten) werden verboten.

Sollten sich die Zahlen nochmals verschlechtern, werden am 18. Dezember weitere Massnahmen folgen.

Wo kann ich die Medienkonferenz live mitverfolgen?

Bild: keystone

Die Medienkonferenz des Bundesrates wird jeweils auf YouTube gestreamt. Du wirst also vor dem Start auf dieser Seite einen Link zum Livestream finden. Ausserdem wird watson die Pressekonferenz tickern. Die wichtigsten Punkte dazu findest du am Freitagnachmittag in unserem Liveticker.

(cst/leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das empfiehlt die Science Task Force

1 / 16
Das empfiehlt die Science Task Force
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Corona-Hotspot Wallis: So erleben die Leute in Brig den Mini-Lockdown

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kantone sind für allfällige neue Corona-Massnahmen zuständig

Falls die Corona-Zahlen im Herbst wieder rasch zunehmen sollten, ist nicht mehr der Bund, sondern sind die Kantone zuständig dafür, allfällige Massnahmen anzuordnen und untereinander zu koordinieren. Der Bundesrat hält trotz Kritik an diesem Grundsatzentscheid fest.

Zur Story