DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Playstation 5 ist schon seit einem Jahr auf dem Markt und leider immer noch kaum erhältlich.bild: shutterstock
Analyse

Warum du nach einem Jahr Playstation 5 (fast) nichts verpasst hast

Vor einem Jahr ist die PS5 erschienen und sorgt seitdem für Frust. Wer sie kaufen möchte, braucht entweder viel Glück oder reichlich Geld, um sie zu ersteigern. Doch wer die Auswahl der Spiele genauer betrachtet, kann entspannt zurücklehnen. Die Sony-Konsole hat ein paar Probleme.
15.11.2021, 19:2617.11.2021, 00:11

Die Playstation 5 ist zwar schon seit einem Jahr da, aber irgendwie auch nicht. Denn die Nextgen-Konsole von Sony ist überall ausverkauft und kommt nur tröpfchenweise in die Händler-Regale. Und ist sie einmal in kleiner Stückzahl erhältlich, ist sie auch schon innerhalb von Minuten bereits wieder weg.

Die Coronakrise hat seit Beginn starke Auswirkungen auf Technikprodukte, sprich kleine Einzelteile wie etwa Mikrochips können nicht mehr in so hoher Menge hergestellt werden, wie die Nachfrage auf dem Markt danach schreit. Viele Zulieferer sind im Verzug, die Tech-Industrie ruckelt, die Konsumierenden haben das Nachsehen.

Wer also ohne Wenn und Aber eine Sony-Konsole haben möchte, braucht entweder bei einer neuen Verkaufsaktion sehr viel Geduld und ganz viel Glück. Oder er oder sie zahlt bei Online-Aktionshäusern oder ähnlichen Plattformen mehr als das Doppelte, um die Playstation 5 sein Eigen zu nennen.

Ja, wer schon lange endlich eine solche Konsole besitzen möchte, ist genervt und enttäuscht. Wer sich aber die bereits erhältlichen Titel genauer anschaut, wird feststellen, dass man derzeit eigentlich gar nicht so viel verpasst.

Auf der Suche nach der Exklusivität

Spiele, die wirklich exklusiv für die Playstation 5 erschienen sind und nicht auch noch durch ein Hintertürchen auf die Playstation 4 kommen oder kamen, sind so gut wie an einer Hand abgezählt.

Das bedeutet, dass es nach einem Jahr immer noch deutlich an Spielen mangelt, die eine wirkliche PS5-Exklusivität besitzen. Eine reine PS5-Exklusivität besitzen zum Beispiel (noch) «Ratchet and Clank: Rift Apart», «Demon's Souls» (Remake) oder «Returnal». Das bedeutet, dass diese Spiele auch nur auf der Playstation 5 spielbar sind und nicht auch noch parallel eine PS4-Version anbieten oder auf Konkurrenzplattformen laufen.

«Ratchet and Clark: Rift Apart» ist eines der wenigen Spiele, die es exklusiv nur für die Playstation 5 gibt.

Je nach Genre-Gusto darf man sich jetzt darüber streiten, ob gerade diese Titel auch einen PS5-Kauf rechtfertigen. Auch wenn die genannten Spiele gute Unterhaltungsprodukte sind und durchaus als Genre-Glanzlichter angesehen werden dürfen, sind sie alle keine Spiele, die unbedingt gespielt werden müssen oder Videospielgeschichte schreiben.

Oder anders formuliert: Wer sich mit der Videospielthematik auskennt, verpasst nichts und muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn er diese Spiele noch nicht konsumiert hat. Ein dringender Kauf muss also theoretisch und praktisch nicht vollzogen werden. Nach gut einem Jahr Playstation 5 gibt es schlicht kein exklusives Spiel, das man wirklich verpasst hat.

Aber halt, was ist denn mit «Astro’s Playroom»? Dieser Plattformer, der auf jeder PS5 vorinstalliert ist und als Techdemo für den neuen Controller fungiert, ist durchaus ein kurzweiliges Vergnügen und zeigt sehr schön, zu was der neue DualSense eigentlich fähig wäre. Ja, das macht Spass und den kleinen Roboter schliesst man sofort in sein Herz, aber ein Must-have-Titel, über den intensiv geredet wird, ist das leider noch lange nicht geworden.

«Astro’s Playroom» macht zwar Spass, ist aber noch lange kein Must-have-Videospiel.

Und wer jetzt noch «Deathloop» in den Ring werfen möchte, wird leider gleich im selben Atemzug enttäuscht. Ja, der Shooter bleibt vorerst noch Playstation 5-exklusiv, ist aber auch parallel für PC erhältlich. Und bis der Titel auf Konkurrenzkonsolen laufen wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Und dieses Schicksal wird mit vielen anderen Videospielen geteilt und bleibt kein Einzelfall.

Eine logische Entscheidung

Blickt man in die nahe Zukunft, gibt es zwar durchaus ein paar PS5-Only-Titel («Marvel's Wolverine»), doch grosse Blockbuster wie etwa das kommende «Horizon Forbidden West», das ursprünglich exklusiv für die neueste Sony-Generation erscheinen sollte, wurde mittlerweile auch für die Vorgängerkonsole Playstation 4 angekündigt. Dasselbe passiert auch mit «God of War: Ragnarök».

«Horizon Forbidden West» kommt für die Playstation 5 und auch für die Vorgängerkonsole.

Zwei Videospiele mit grossem Hitpotential erscheinen also nicht exklusiv auf der PS5. Das mag manche verstimmen und zu Kopfschütteln führen, aber es ist eine logische Entscheidung. Solange Sony die Menge an verkauften Playstation 5 nicht erhöhen kann, respektive solange die Hardware-Industrie u.a. wegen Mikrochip-Knappheit hinterherhechelt, desto mehr Spiele werden auch für beide Konsolengenerationen erscheinen.

Damit erhöht Sony schlicht und einfach die Chance, dass das jeweilige Spiel so viele Käuferinnen und Käufer wie möglich erreicht. Das erfreut zwar die PS4-Besitzer, erzürnt aber auch gleichzeitig diejenigen, die sich eine PS5 gekauft haben, gerade weil sie sich davon exklusive Videospielwelten versprachen.

Zwar bekommen sie mit den PS5-Spielen wenn möglich noch bessere, sprich noch schärfere Welten und vielleicht den einen oder anderen Zusatzcontent, doch das Spielerlebnis ist und bleibt schliesslich dasselbe wie auf der Playstation 4.

Warten auf eine neue Ära

Bleibt zum Schluss die Frage, ob sich diese harzige Situation im nächsten Jahr oder in den nächsten Jahren ändern wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Hardware-Industrie in naher Zukunft wieder irgendwie zur gewohnten Output-Geschwindigkeit kommt, ist gross, sofern man als Optimist durchs Leben wandert.

Noch grösser ist aber die Wahrscheinlichkeit, dass zukünftige Game-Blockbuster auch weiterhin für die ältere Sony-Generation erscheinen werden. Zum einen wird die derzeitige Marktsituation darauf konditioniert, wodurch die Käuferinnen und Käufer auch in Zukunft erwarten, dass grosse Spiele auch für die älteren Konsolen erscheinen.

Zum anderen sind derzeitige Nextgen-Titel schlicht und einfach noch zu unspektakulär und haben den Stempel Nextgen-Highlight nicht wirklich verdient, womit sie auch noch problemlos und ohne schlechtes Gewissen für die ältere Generation umgesetzt werden können.

Wer momentan also eine Playstation 5 sein Eigen nennt, darf sich durchaus freuen, eine Nextgen-Hardware zu besitzen, die immerhin im Wohnzimmer die Blicke auf sich zieht. Wirklich exklusive Videospiele, die eine neue Ära einläuten, zum Pflichtkauf wurden und einfach alles wegfegen, gibt es nach einem Jahr aber leider immer noch nicht.

Mit ihrem Design zieht die PS5 ihre Blicke auf sich. Die Anzahl an exklusiven Spielen ist aber klein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht sie aus: Die sagenumwobenen Nintendo Playstation

1 / 9
So sieht sie aus: Die sagenumwobenen Nintendo Playstation
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Playstation 5 – hot unboxing video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum will die US-Regierung einen Chip-Megadeal verhindern – und auch Europa profitierte
Die grösste Übernahme in der Halbleiterbranche droht zu scheitern. Eine wichtige US-Behörde warnt vor höheren Preisen und schlechteren Produkten für die Konsumentinnen und Konsumenten.

Das Wichtigste in Kürze: Nach Bedenken von Konkurrenten und europäischen Wettbewerbshütern wächst auch der Widerstand bei US-Behörden gegen die Übernahme der britischen Firma Arm durch das US-Unternehmen Nvidia. Die geplante Übernahme des Chipdesigners durch den US-Grafikkarten-Spezialisten könne Innovationen bremsen und den Wettbewerb beeinträchtigen, begründet die US-Handelsaufsicht FTC (Federal Trade Commission) ihre Klage.

Zur Story