Digital
Android

Google verblüfft alle und leakt das neue Pixel 4 gleich selbst – so sieht es aus

Nachdem erste Leaks zum Pixel 4 im Netz auftauchten, hat Google sein neues Top-Smartphone nun einfach selbst präsentiert.
Nachdem erste Leaks zum Pixel 4 im Netz auftauchten, hat Google sein neues Top-Smartphone nun einfach selbst präsentiert.

Google verblüfft alle und leakt das neue Pixel 4 gleich selbst – und so sieht es aus

Seit 2016 veröffentlicht Google jedes Jahr ein Top-Smartphone der Pixel-Reihe. Auch dieses Jahr soll ein neues Modell erscheinen: das Pixel 4. Wie das aussieht, zeigt Google jetzt selbst auf Twitter.
13.06.2019, 16:5803.10.2023, 13:34
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Wer sich bisher zum neuen Top-Smartphone von Google informieren wollte, war vor allem auf sogenannte Leaks angewiesen – inoffizielle Informationen von Dritten im Internet. Normalerweise ignorieren die Hersteller diese Leaks oder versuchen sie gar aus dem Netz zu tilgen. Nicht so Google: Der Android-Entwickler narrt die Handy-Leaker und hat nun einfach selbst ein Foto des kommenden Pixel 4 auf Twitter veröffentlicht.

Wohl mit Anspielung auf die bisher veröffentlichten Leaks kommentiert Google das Foto mit den Worten «Nun, da es ein gewisses Interesse zu geben scheint, hier ist es! Warte, bis du siehst, was es kann.»

Natürlich gibt es keine Garantie, dass das Bild das finale Design zeigt. Aber dass Google seine Fans mit einem Fake-Bild auf die falsche Spur führt und so massiv verärgern würde, ist kaum zu erwarten. So oder so: Die Veröffentlichung ist ein gelungener PR-Stunt.

Pixel-Phones zeichnen sich durch schnelle System-Updates und sehr gute Handy-Kameras aus. Und auch dieses Jahr scheint Google bei der Kamera noch eine Schippe drauflegen zu wollen.

Jetzt mit Dual-Kamera

Das Bild zeigt das Google-Gerät von der Rückseite. Im Gegensatz zu bisherigen Modellen scheint das Pixel 4 mit einer Dual-Kamera ausgestattet zu sein. Die Linsen sind zudem in einem quadratischen Bereich eingebaut. Dort finden sich auch Kameralicht und ein weiterer Sensor. Wozu dieser gut ist, ist bisher nicht bekannt.

Auch ein Fingerabdrucksensor fehlt auf der Rückseite. Es könnte sein, dass Google den Sensor unter das Display verbaut – so wie beispielsweise beim Samsung Galaxy S10 oder OnePlus 7 Pro.

Leaks zum Pixel 4

Wie giga.de berichtet, könnte das kommende Google-Smartphone über einen Chip verfügen, der eine verbesserte Gestensteuerung erlaubt. So könnte sich das Smartphone beispielsweise mit Handbewegungen steuern lassen, ohne den Bildschirm zu berühren.

Laut giga.de soll auch der Rahmen auf der rechten Seite berührungsempfindlich sein. So sollen Nutzer per Druck die Lautstärke einstellen können. Bei diesen Infos handelt es sich aber um Spekulationen.

Google verkauft seine Pixel-Smartphones offiziell nicht in der Schweiz. Über Online-Händler können sie problemlos auch bei uns erworben werden.

(oli/avr/t-online.de)

Das Pixel 3 von Google im Test

1 / 9
Das Pixel 3 von Google im Test
Irgendwie blassrosa, aber jedenfalls «Not Pink»: So nennt Google diesen Farbton des Pixel 3 XL.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zeit_Genosse
13.06.2019 19:57registriert Februar 2014
Danke dass wir das sehen durften. Sieht nämlich aus wie ein Smartphone. Jetzt bin ich aber verblüfft.
7114
Melden
Zum Kommentar
avatar
pun
13.06.2019 19:18registriert Februar 2014
Krass krass krass, da überrumpelt google aber alle und erfindet google einfach mal Produktmarketing neu. Wow wow wow bleibt einem da nur zu schreiben. Da bleibt einem glatt die Spucke weg.
6015
Melden
Zum Kommentar
7
Google läutet KI-Ära in seiner Suchmaschine ein – Auswirkungen unklar

Google krempelt seine dominierende Internet-Suchmaschine mit KI-Funktionen um. Zunächst werden alle User in den USA und demnächst dann auch in weiteren Ländern von Künstlicher Intelligenz erstellte Überblicke zu den Suchtreffern angezeigt bekommen.

Zur Story