DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ab 2020 ist WhatsApp mit sehr alten Smartphones wie dem iPhone 4 nicht mehr kompatibel.

Für diese Handys gibt's künftig kein WhatsApp mehr 😳

Support endet: Verabschiede dich langsam von WhatsApp, wenn du eines dieser Uralt-Smartphones hast.



Schon gehört? Für Millionen Handys und alte Smartphones stellt WhatsApp künftig den Support ein und rät Betroffenen, sich ein neueres Smartphones zu kaufen, falls sie WhatsApp weiterverwenden möchten. Das steht in einem aktualisierten Support-Dokument, das WhatsApp zur Verfügung stellt.

Für diese Smartphones gibt's WhatsApp künftig nicht mehr:

Wie viele User genau betroffen sind, ist nicht bekannt. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte bis zum Auslaufen des Supports auf neuere Geräte umsteigen. WhatsApp informiert die Nutzer über ein Jahr im Voraus, so dass dafür reichlich Zeit bleibt.

Zuletzt hatte WhatsApp auf Ende 2016 den Support für Uralt-Smartphones wie das iPhone 3GS (iOS 6) sowie Geräte mit Android 2.1 / 2.2 beendet. Auch Smartphones mit Windows Phone 7 und BlackBerry OS/10 werden seit 2016/17 nicht mehr unterstützt.

(oli/pbl)

Du suchst ein neues Smartphone? Das innovativste Handy von 2018 im grossen Test:

Warum dieses 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

1 / 36
Warum dieses 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

WhatsApp-Nutzer müssen künftig mindestens 16 Jahre alt sein

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue Phishing-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Betrüger übers Ohr hauen

Der Bund warnt: Kriminelle versenden aktuell gefälschte E-Mails im Namen der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie haben es auf deine Kreditkartendaten abgesehen. Auch Fake-Anrufe im Namen des BAG sorgen für Ärger.

Das «Computer Security Incident Response Team» (GovCERT) des Bundes warnt vor einer neuen Phishing-Welle: «Vorsicht! Aktuell versenden Betrüger/innen gefälschte E-Mails in Namen der Schweizerischen Eidgenossenschaft mit dem Ziel, an Kreditkarteninformationen von Bürgerinnen und Bürger zu kommen - Melden Sie Phishing-Versuche auf https://antiphishing.ch» Die Warnung wurde am Dienstagmorgen auf Twitter publiziert.

In den gefälschten E-Mails heisst es in perfektem Deutsch: «Nach der letzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel