Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ab 2020 ist WhatsApp mit sehr alten Smartphones wie dem iPhone 4 nicht mehr kompatibel.

Für diese Handys gibt's künftig kein WhatsApp mehr 😳

Support endet: Verabschiede dich langsam von WhatsApp, wenn du eines dieser Uralt-Smartphones hast.



Schon gehört? Für Millionen Handys und alte Smartphones stellt WhatsApp künftig den Support ein und rät Betroffenen, sich ein neueres Smartphones zu kaufen, falls sie WhatsApp weiterverwenden möchten. Das steht in einem aktualisierten Support-Dokument, das WhatsApp zur Verfügung stellt.

Für diese Smartphones gibt's WhatsApp künftig nicht mehr:

Wie viele User genau betroffen sind, ist nicht bekannt. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte bis zum Auslaufen des Supports auf neuere Geräte umsteigen. WhatsApp informiert die Nutzer über ein Jahr im Voraus, so dass dafür reichlich Zeit bleibt.

Zuletzt hatte WhatsApp auf Ende 2016 den Support für Uralt-Smartphones wie das iPhone 3GS (iOS 6) sowie Geräte mit Android 2.1 / 2.2 beendet. Auch Smartphones mit Windows Phone 7 und BlackBerry OS/10 werden seit 2016/17 nicht mehr unterstützt.

(oli/pbl)

Du suchst ein neues Smartphone? Das innovativste Handy von 2018 im grossen Test:

Warum dieses 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

WhatsApp-Nutzer müssen künftig mindestens 16 Jahre alt sein

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herr Kules 29.11.2018 19:52
    Highlight Highlight Und genau so wird der Konsum angereizt. Alles eine endlose Geldmacherei...
  • Heinz Dietsche (1) 29.11.2018 04:24
    Highlight Highlight Es gibt ein Leben nach dem Was Affen.
  • Bazoo 28.11.2018 19:08
    Highlight Highlight Wer bis dann immer noch mit so alten Versionen der Software rumläuft, sollte froh sein, dass der Messenger danach seinen Dienst verweigert!
  • The Count 28.11.2018 14:46
    Highlight Highlight Das Problem ist eher bei der Akkuleistung der betroffenen Geräte zu suchen als beim Betriebssystem.
    • ninmuzz 28.11.2018 19:33
      Highlight Highlight Wie erklärst du dir dann neue APIs und somit Funktionen, welche mit neuen Betriebssystemversionen eingeführt werden? Bei iOS z.B. ARKit (wobei dies wohl keinen Einfluss auf Whatsapp hat).
    • The Count 28.11.2018 22:09
      Highlight Highlight ninmuzzz, ich vermute du hast nicht verstanden was ich meine. Der Akku der betroffenen Geräte macht vorher schlapp...
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 30.11.2018 09:32
      Highlight Highlight The Count

      Bei den alten Smartphones konnte man hinten noch den Deckel wegnehmen und den Akku tauschen.

      Es nervt mich, dass man das bei den Neuen nicht mehr kann.

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel