DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das iPhone 5S kam 2013 heraus. Acht Jahre später veröffentlicht Apple ein Sicherheits-Update.
Das iPhone 5S kam 2013 heraus. Acht Jahre später veröffentlicht Apple ein Sicherheits-Update.Bild: Getty Images

Du hast ein altes iPhone? Dann gibts jetzt doch noch ein Update für dich 😉

Apple hat ein Sicherheitsupdate für alte iPhones und iPads veröffentlicht. Eigentlich erhalten diese keine neue System-Software mehr, doch iOS 12.5.4 soll eine bestehende Schwachstelle schliessen.
16.06.2021, 16:0216.06.2021, 16:03
Ein Artikel von
t-online

Eine Sicherheitslücke, die auf älteren Apple-Geräten mit iOS 12 ausgenutzt werden kann, hat Apple nun offenbar zum Handeln veranlasst: Das eigentlich schon im Ruhestand befindliche iOS 12 erhält nämlich nun noch ein Update auf die Version 12.5.4.

Das Softwarepatch flickt offenbar drei Sicherheitslücken. Eine davon besteht im Betriebssystem selbst, sodass Angreifer ein Speicherproblem dazu nutzen konnten, um beliebigen Code auf den Geräten auszuführen.

Zwei weitere Probleme stecken offenbar in der Browser-Engine Webkit, auf der auch der Safari-Browser basiert. Sie sorgen jeweils dafür, dass speziell angepasste Webinhalte ebenfalls in der Lage sind, boshaften Code auf den Geräten auszuführen.

Für welche Apple-Geräte gibts das Update?

Anders als beim ersten Fehler schreibt Apple zu den beiden Webkit-Problemen, dass diese möglicherweise bereits aktiv von Kriminellen benutzt würden – Betroffene sollten mit dem Update also möglichst nicht lange warten.

Das Sicherheits-Update gibts für:

  • iPhone 5S,
  • iPhone 6,
  • iPad Air,
  • iPad Mini 2,
  • iPad Mini 3 sowie
  • iPod Touch (sechste Generation).

Diese Geräte nutzen noch iOS 12, lassen sich aber nicht mehr auf iOS 14 upgraden.

Künftig könnte es solche Sicherheitspatches für ältere iOS-Versionen regelmässiger geben – denn auf der Entwicklerkonferenz WWDC hatte Apple angekündigt, Nutzer nicht mehr zu einem Update auf die neueste Version iOS 15 zu nötigen, wenn diese lediglich Sicherheitsupdates wünschen. Das dürfte allerdings erst für den Übergang von iOS 14 auf iOS 15 gelten.

Quellen

(dsc/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple und sein Logo

1 / 14
Apple und sein Logo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Google Schweizer Memes vorliest ...

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tesla nimmt keine Bestellungen für eines seiner Top-Modelle mehr entgegen
Tesla nimmt in Nordamerika keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range entgegen. Die Begründung von Elon Musk erscheint jedoch nicht ganz schlüssig.

Bereits vor einigen Monaten hatte Konzernchef Elon Musk gewarnt: Aufgrund der «lächerlichen» Nachfrage werde Tesla keine Bestellungen mehr für einige Fahrzeuge annehmen. Nun hat sich seine Vorhersage bewahrheitet: Der US-amerikanische Autohersteller nimmt vorerst sowohl in Kanada als auch in den USA keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range an.

Zur Story