DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Apple CEO Tim Cook, center, poses for photos after speaking at the Apple Worldwide Developers Conference in San Francisco, Monday, June 8, 2015. The maker of iPods and iPhones announced Apple Music, an app that combines Beats 1, a 24-hour, seven-day live radio station, with an on-demand music streaming service. (AP Photo/Jeff Chiu)

Tim Cook umringt von Fans. Bild: Jeff Chiu/AP/KEYSTONE

Apple-Chef erhält Aktien im Wert von rund 28 Millionen Dollar



Apple-Chef Tim Cook hat Aktien des Unternehmens im aktuellen Wert von rund 28 Mio. Dollar erhalten. Es ist ein Teil der Ausschüttung, die ihm beim Amtsantritt im August 2012 zugesagt worden war.

Eine Hälfte des Pakets bekam Cook planmässig nach drei Jahren als Apple-Chef und den Rest, weil Apple in den vergangenen Monaten die festgelegten Geschäftsziele erreicht hatte, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Er sagt, er werde (fast) alles spenden

Eigentlich standen Cook 560'000 Aktien im Wert von fast 58 Mio. Dollar zu. Rund 52 Prozent davon wurden von Apple jedoch für Steuerabgaben zurückgehalten. 

Cook war zum Start die Ausschüttung von einer Million Apple-Aktien über einen Zeitraum von zehn Jahren in Aussicht gestellt worden. Nach einem zwischenzeitlichen Aktiensplit im Verhältnis 7 zu 1 wurden es mehr Anteilsscheine. Cook hatte bereits angekündigt, fast sein komplettes Vermögen am Ende spenden zu wollen. 

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Warum sich ein Apple-Leaker die Augenbrauen abrasieren muss

Jon Prosser verdient sein Geld mit Tech-Gerüchten und Insider-Informationen zu neuen iPhones und anderen Gadgets. Dann schlägt Apple zurück.

Dürfen wir vorstellen: Jon Prosser.

Berüchtigter Apple-Leaker, grossmäuliger YouTuber und stolzer Träger eines Paars Augenbrauen.

Noch-Träger, muss man anfügen.

Anfang März lässt Prosser bei Twitter verlauten:

Er meint das Datum für den nächsten Apple-Event.

Eine «sehr zuverlässige Quelle» habe ihm das Datum bestätigt, versichert Prosser gewohnt selbstsicher.

Zahlreiche Blogger und Online-Medien greifen (wie üblich) das Gerücht auf und verbreiten es um den Globus.

Am Dienstag diese Woche fragt die …

Artikel lesen
Link zum Artikel