Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einheitliche Ladegeräte für Handys: Die Schlinge um Apples Hals zieht sich zu



Das EU-Parlament hat die Einführung einheitlicher Ladegerätes für Handys, Tablets und andere kleine und mittlere Elektrogeräte gefordert. Die EU-Kommission solle dafür bis Juli dieses Jahres «regulatorische Massnahmen» ergreifen, heisst es in einer Entschliessung, die am Donnerstag in Brüssel mit breiter Mehrheit angenommen wurde.

Die Debatte über einheitliche Ladegeräte wird auf EU-Ebene seit vielen Jahren geführt. 2009 einigte sich die EU-Kommission mit den Herstellern in einer Absichtserklärung auf einheitliche Standards.

Heute haben die meisten Smartphones und Tablets entweder einen Micro-USB- oder einen USB-C-Anschluss. Mit Apple setzt jedoch eines der führenden Unternehmen auf eine Sonderlösung und verkauft für das iPhone und weitere Mobilgeräte seine eigenen Ladegeräte, die auf einem proprietären Standard, bzw. Schnittstelle («Lightning»), basieren.

Laut Gerüchteküche soll auch die für Herbst 2020 erwartete nächste iPhone-Generation eine Lightning-Buchse zum Aufladen per Kabel und für den Datentransfer aufweisen.

50 Millionen Tonnen Elektroabfall, pro Jahr

Die Europa-Abgeordneten erklärten, dass freiwilligen Vereinbarungen mit der Branche zwar geholfen hätten, «aber keine zufriedenstellenden Ergebnisse in Bezug auf die Einführung eines einheitlichen Ladegeräts» brachten. Zudem lief die Vereinbarung der EU-Kommission mit den Herstellern 2014 aus. Ein Nachfolgeabkommen gibt es bislang nicht.

Dem EU-Parlament geht es neben dem Konsumentenschutz auch um die Umwelt. Jährlich würden weltweit über 50 Millionen Tonnen Elektroabfall anfallen, unterstrichen die Abgeordneten. Dieser «unnötig grosse ökologische Fussabdruck» könne auch dadurch verringert werden, dass «die Verbraucher nicht länger verpflichtet sind, mit jedem neuen Gerät ein neues Ladegerät zu kaufen».

(dsc/sda/afp)

26 frustrierende Handy- und Computerprobleme, die uns seit gefühlt 20 Jahren nerven

80 Rappen inklusiv Versand für ein Ladekabel aus China

Play Icon

Mehr zu Apple

Sind Android-Handys sicherer als das iPhone? Die harten Fakten

Link zum Artikel

«Ich habe eine Apple Card beantragt. Was sie anboten, war eine sexistische Beleidigung»

Link zum Artikel

Bombengeschäft oder iPhone-Flop? Das sind die wichtigsten Fragen zu den Apple-Zahlen

Link zum Artikel

So beschwert sich Donald Trump beim Apple-Chef über das iPhone-Design 🙈

Link zum Artikel

Mehr zu Apple

Sind Android-Handys sicherer als das iPhone? Die harten Fakten

18
Link zum Artikel

«Ich habe eine Apple Card beantragt. Was sie anboten, war eine sexistische Beleidigung»

77
Link zum Artikel

Bombengeschäft oder iPhone-Flop? Das sind die wichtigsten Fragen zu den Apple-Zahlen

19
Link zum Artikel

So beschwert sich Donald Trump beim Apple-Chef über das iPhone-Design 🙈

39
Link zum Artikel

Mehr zu Apple

Sind Android-Handys sicherer als das iPhone? Die harten Fakten

18
Link zum Artikel

«Ich habe eine Apple Card beantragt. Was sie anboten, war eine sexistische Beleidigung»

77
Link zum Artikel

Bombengeschäft oder iPhone-Flop? Das sind die wichtigsten Fragen zu den Apple-Zahlen

19
Link zum Artikel

So beschwert sich Donald Trump beim Apple-Chef über das iPhone-Design 🙈

39
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wolge 31.01.2020 06:51
    Highlight Highlight Ja zu einheitlichen Anschlüssen.

    Alle elektronischen Kleingeräte bis und mit Notebook müssen unbedingt über einen USB-C Anschluss geladen werden können...

    Selbstverständlich steht es den Herstellern frei eine zusätzliche Lademöglichkeit wie z.B. Wireless einzubauen...
    • wolge 31.01.2020 16:21
      Highlight Highlight Durch den einheitlichen USB-C Anschluss wird nur noch ein einziges Kabel für alle Geräte benötigt. Insbesondere unterwegs und in den Ferien sehr Benutzerfreundlich...

      Da die Hersteller parallel dazu eine weitere Möglichkeit wie Wireless Laden einbauen können wird die Innovation nicht wirklich verhindert.
  • Stirling 31.01.2020 03:08
    Highlight Highlight Hat die EU keine anderem Probleme als die Ladekabel von Kleingeräten?
    Come on! Chadochnödwahrsii...
    • dho 01.02.2020 00:19
      Highlight Highlight @Stirling ... doch, die EU widmet auch der Lösung anderer Probleme. In diesem vorliegenden Fall gibt es eine Parallele zur Abschaffung des Roamings in der EU: beide Lösungen sind im Interesse der Konsumenten...
  • Leachim 30.01.2020 19:53
    Highlight Highlight Sollen wir für jedes Gerät ein eigenes Kabel einpacken, wenn wir verreisen? Handys, Digitalkameras, Fitnesstracker, Akkurasierer, E-Reader usw., alle sollten den gleichen Anschluss haben. Aus Konsumentensicht überfällig! Das lässt immer noch Spielraum für Innovationen, z.B. das kabellose Laden. Apple hat USB-C ausserdem selber mitentwickelt und tut jetzt schwierig.
    • sigma2 31.01.2020 06:25
      Highlight Highlight Es gibt längst Kombikabel mit allen 3 wichtigen Anschlüssen, also mach kein Theater.
  • EinePrieseR 30.01.2020 17:52
    Highlight Highlight Komisch. Die Ladegeräte habe doch alle seit Jahren den gleichen USB Stecker. Auch die von Apple..
    • Beasty 31.01.2020 00:05
      Highlight Highlight Es geht um den Stecker Vorne, und nicht Hinten, du Hirni.
    • EinePrieseR 31.01.2020 17:31
      Highlight Highlight Das ist mir schon klar, aber da steht nunmal LadeGERÄT und nicht LadeKABEL.. von wegen hirni..
      Schlussendlich geht es mir aber darum dass ich keine Lust habe mir zahlreiche neue Ladekabel zu kaufen, wenn ich das nächste iPhone kaufe. Finde das ganze einfach unnötig.
  • Francis Begbie 30.01.2020 17:52
    Highlight Highlight Ausser den ersten Zwei Generationen iPods lag bei Apple immer ein USB Ladegerät bei.
    Bei Apple ist einzig der Anschluss ans Gerät anders.

    - Micro USB ist nicht für seine Langlebigkeit bekannt.
    - Lightning ist USB C mechanisch bei weitem überlegen
  • Weisser Mann 30.01.2020 17:16
    Highlight Highlight ehm.... die Kabel sind bei den meisten Mobiltelefonen eh immer mit dabei. Also kriegt der Kunde beim Kauf eh ein neues Kabel ob er will oder nicht. Solange das Kabel nicht Optional ist (was eigentlich schon länger möglich wäre) nutzt der einheitliche Anschluss nichts. Ich weiss ja nicht wie viel Micro-USB Kabel ich zuhause herumliegen habe, die ich eig. gar nicht brauche.
  • cindy&gismo 30.01.2020 17:02
    Highlight Highlight Habe Heute in Bern Bhf ein Ladekabel (3m) für CHF 8.- gesehen. Inklusive Adapter(!) von Android auf iPhone!
  • Kaspar Floigen 30.01.2020 16:46
    Highlight Highlight Joke's on them: Apple schafft einfach alle Anschlüsse ab.
    • TomTomZH 30.01.2020 17:19
      Highlight Highlight Bis die EU so was durchbringt word Apple schon wieder 3 andere Wege gefunden haben um die Regelung zu umgehen
  • Ein Hund 30.01.2020 16:46
    Highlight Highlight Da stimme ich der EU mal ausnahmsweise zu. Ich hoffe stark, dass der Druck ausreichend ist, um Apple zu einem Standard zu zwingen. Was ich mich frage: Ist USB (mini) was Wasserdichtigkeit auch zuverlässig? Als Apple-Besitzer habe ich hier keine Erfahrung.
  • Pachyderm 30.01.2020 16:46
    Highlight Highlight Es mag unpopulär sein, aber ich find das blöd. Ja, jetzt wird es wohl auf USB-C als Standard rauslaufen. Hätte man bereits 2009 auf einen Standard festgelegt, würden wir jetzt (und auch noch die nächsten Jahre) wohl auf Micro-USB festhängen. Da ist mir Lightning deutlich lieber. Einstecken kann ich das Kabel eh an jedem Ladegerät.

    Und das Geschrei wenn beim neuen Handy kein Ladegerät dabei ist, wird auch gross sein (wars zumindest damals bei den iPods, als Apple angefangen, hat das Ladegerät wegzulassen).
  • Freddie Quecksilber 30.01.2020 16:32
    Highlight Highlight Ich kapier nicht warum die Peripjerie (z.B. Musikboxen) Heute noch Mikro USB haben.
    • sigma2 31.01.2020 06:26
      Highlight Highlight Weil es billiger ist.
  • Sapere Aude 30.01.2020 16:06
    Highlight Highlight Ist längst überfällig. Nervt mich als Apple User der ersten Stunde schon lange.
    • Francis Begbie 30.01.2020 17:58
      Highlight Highlight Warum?
      Apple User der ersten Stunde?
      Wer seit den 70igern Apple User ist, sollte die Entwicklung der Schnittstellen mitbekommen haben. USB und FW implementierte Apple als erstes (oder fast). Die Übberlegungen bei Lighting und das Versprechen das dies der Anschluss für die nächsten Jahre sein wird, rechtfertigen das Verhalten meiner Meinung nach absolut.
    • sigma2 31.01.2020 06:22
      Highlight Highlight Weshalb nervt dich das? Ich verwende nur ein Ladekabel für alle meine Geräte. Es hat 3 Anschlüsse, USB-C, Mikro-USB und Apple Lightning. Die können sogar gleichzeitig genutzt werden. Das Kabel kostet 7 EUR.
    • just sayin' 31.01.2020 08:44
      Highlight Highlight wenn du Apple User der ersten Stunde wärst, hättest du glaubs mehr ahnung über die historie von apples schnittstellen.

      danke apple, dass du mich von micro/mini/whatever-usb verschont hast.

      und seit der einführung des ipods vor fast zwanzig jahren (iphone 13 jahre) erst einmal wechsel des steckers? yeah! way to go!
    Weitere Antworten anzeigen
  • s_rosenthaler 30.01.2020 16:03
    Highlight Highlight Na das stimmt so nicht ganz. Apples Ladegeräte sind kompatibel mit anderen Geräten. Das Kabel mit Lightning Anschluss ist es nicht. Und für die, die es interessiert: Der Grund warum Lightning von Apple entwickelt wurde ist der, dass das USB-IF Gremium mit der Zertifizierung von USB-C ganz einfach zu lange brauchte. Apple musste seinen voluminösen 30-poligen Anschluss loswerden und wollte eine verdrehsichere Lösung.

    Artikel dazu:
    https://www.heise.de/amp/meldung/USB-Entwickler-ueber-Apples-Lightning-Stecker-Wir-waren-zu-traege-4645413.html
    • Freddie Quecksilber 30.01.2020 16:31
      Highlight Highlight USB C ist seit ca.5 Jahren bei allen Handys Standart. Apple hatte also genug Zeit um auf USB C zu wechseln.
    • birdiee 30.01.2020 17:00
      Highlight Highlight Und jetzt die Killer Frage:
      Wieso ist apple nicht teil des USB-IF Gremium?!
    • s_rosenthaler 31.01.2020 00:15
      Highlight Highlight Also gemäss Wikipedia und https://www.usb.org/members sind sie es.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 30.01.2020 16:01
    Highlight Highlight Tönt gut ist aber völliger Schwachsinn. Technologie muss immer weiter entwickelt werden können. Im 5 Jahren ist usb-c wohl sicher nicht mehr geeignet für neue Geräte.
    • rburri38 30.01.2020 16:33
      Highlight Highlight Eine Weiterentwicklung wird ja nicht verboten. Zudem ist Typ-C der Anschluss und nicht das Protokoll. Der Anschluss darf gut und gerne auch in 50 Jahren noch so sein, denn er ist nahezu perfekt. USB kann sich trotzdem weiterentwickeln (USB Gen 3.2 2x2 aktuell)
    • bebby 30.01.2020 17:38
      Highlight Highlight Es geht ja letztlich nur darum, dass Apple usb-c kompatible Anschlüsse bietet, das wäre mittels Adapter leicht zu realisieren, nur müssen die dann inklusive sein. Apple verdient eine goldene Nase am Accessoire. Man denke nur an die 29 Watt Netzteile.
    • Klaus07 30.01.2020 17:58
      Highlight Highlight @Randen
      Dann sollen die Hersteller die Köpfe zusammenhalten und einen gemeinsamen neuen Standart lancieren! Schwachsinn ist es, wenn jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bärn 30.01.2020 15:55
    Highlight Highlight ..es ist an der zeit das thema endlich durchzusetzen...
  • MartinZH 30.01.2020 15:54
    Highlight Highlight Apple, mit ihren proprietären Schnittstellen, ist heutzutage eigentlich nur noch peinlich – und eben auch schlecht für die Umwelt! Aber solange die Apple-Jünger diese rückständigen sowie absonderlichen technischen Lösungen wie ein Fetisch huldigen und verehren, werden sie als eingeschworene Kult-Gemeinschaft, die alle Kritiker als Frevler brandmarkt und ausstösst, weiterhin ihr Mauerblümchendasein fristen – so ähnlich, wie eine beständige Sekte. Auch die EU-Regulatoren werden dieser Ersatz-Religion nichts anhaben können, denn die Appel-Eiferer leben lieber weiter mit ihrem Martyrium. 👍🍏😂
    • Randen 30.01.2020 16:08
      Highlight Highlight Rückständig war eben usb... drum ja die Sonderlösung. So viel ich weiss war das macbook pro das erste und lange das einzige Laptop das nur noch usb-c unterstützt und somit diese Schnittstelle stark gefördert hat. bei den Smartphones gab es weniger Wechsel als bei der Konkurrenz. Ausserdem sind alle anderen Hersteller weit zurück in Sachen Umweltschutz... ausser vielleicht Nischen wie Fairphone die wenigstens in der Produktion mithalten können... Langlebigkeit leider auch nicht.
    • s_rosenthaler 30.01.2020 16:13
      Highlight Highlight Das hat nichts mit Apple zu tun. Netzadapter und deren Ladespannungen sowie Ladekabel sind normiert, google mal USB-IF Gremium. Warum legt jeder Hersteller immer noch jedem Smartphone win Ladegerät und Kabel bei, hier müsste der Hebel angesetzt werden. Wer schon ein passendes Ladegerät rumliegen hat, sollte ein Smartphone ohne Ladegerät/Kabel erwerben können.
    • Seuli 30.01.2020 16:19
      Highlight Highlight Der Chairman USB-Standardisierungsforums (sowas gibt's) hat selber gesagt, dass sie die Entwicklung damals verpennt haben und darum Apple mit eigenen Steckern auf den Markt gekommen ist...

      Wir koennen uns der Umwelt zuliebe auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen, die Innovation foerdern wird's nicht. Es hat alles seine Vor- und Nachteile.

      Quelle heise:
      https://www.heise.de/newsticker/meldung/USB-Entwickler-ueber-Apples-Lightning-Stecker-Wir-waren-zu-traege-4645413.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • geissenpetrov 30.01.2020 15:49
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Maedhros Niemer 30.01.2020 15:40
    Highlight Highlight Ich bin zwar kein Fan von zu vielen Regulierungen, aber gerade dieses Beispiel zeigt sehr gut, dass der Gesetzgeber manchmal zum Wohle der Umwelt und der Konsumenten eingreifen sollte.
    Brancheninterne Selbstregulierung hat leider in den letzten Dekaden nicht so gut funktioniert, daher sollten nun endlich Gesetze gemacht werden, welche Firmen zur Anpassung ihrer Produkte zwingt.
    (...gilt auch für andere Bereiche z.B. Verpackung)
  • Lowend 30.01.2020 15:39
    Highlight Highlight Das ganze klingt zwar gut, aber selbst Netzteile sind sehr verschiedenartig und oft Teil eines Systems und daher oft nur schwer austauschbar und bis sich die Politik auf einen Standart geeinigt hat, wird der mit Sicherheit schon lange veraltet sein.
    • one0one 30.01.2020 18:36
      Highlight Highlight Also mein Netzteil kann bis und mit QC 3 alles.. Logisch koennen alte Netzteile nicht so schnell laden, laden tun sie aber trotzdem jedes Telefon...
  • rburri68 30.01.2020 15:36
    Highlight Highlight Gut so. Alles und jedes Gerät nutzt inzwischen Type C und wird darüber geladen (Handy, Kopfhörer, Laptop, ..). Nur das iPhone nicht. Muss man Apple halt zwingen.
    • Suchlicht 30.01.2020 23:30
      Highlight Highlight Es gibt bereits seit längerem Kabel mit USB C und auf der anderen Seite. Lightning Wird bei iPhone 11 sogar mitgeliefert. Damit kann man das iPhone an jedem beliebigen USB C Netzteil laden Wenn man noch ein halbwegs aktuelles Macbook hat, gibt es da direkt USB C Netzteile dazu. Ist also nichts proprietäres, ich kann sogar das Notebook und das Telefon mit dem gleichen Kabel laden. Auch das Samsung Pad kann man am Netzteil laden. Probier das mal mit nem HP Notebook und mit einem z.B. Huawei Smartphone - Du hast zwei Netzteile oder lädst das Mobile am Laptop.
  • RemoAchilles 30.01.2020 15:36
    Highlight Highlight Ich als iPhone-Nutzer befürworte diesen Entscheid. Jedoch frage ich mich ob dies für die CH auch gelten wird, da wir nicht in der EU sind.

    Theoretisch könnte Apple seine Geräte in der CH weiterhin mit Lightning-Anschluss verkaufen, oder?
    • TanookiStormtrooper 30.01.2020 18:22
      Highlight Highlight Theoretisch schon. Aber die werden wohl kaum extra für den CH-Markt eigene Geräte herstellen. Wenn es hart auf hart kommt wird Apple einknicken und ihre zukünftigen Geräte an die europäische Gesetzgebung anpassen.
      Tim Cook kriecht ja auch aktuell Trump in den Allerwertesten, damit sein Laden bloss weiterhin billig in China produzieren und möglichst wenig Steuern zahlen kann.

Interview

«Das ist eine Veruntreuung des Volksvermögens» – wieso sich SP-Badran über die SBB ärgert

Die mit viel Rückhalt gestartete Wohnungs-Initiative droht laut jüngsten Umfragen zu scheitern. Mitinitiantin Jacqueline Badran spricht im grossen Interview über unwissende Medienschaffende, illegale Renditen und die Schwächen linker Kampagnenrhetorik.

Frau Badran, in den letzten Wochen haben Sie sich oft über Journalisten geärgert, auch von watson. Weshalb?Jacqueline Badran: Bei der Berichterstattung über die Wohnungs-Initiative haben wir es mit einem eigentlichen Medienversagen zu tun. Die Medien kommen ihrer Verantwortung als vierte Gewalt nicht nach. Das hat viel mit dem Unwissen der Journalisten über elementare Zusammenhänge im Immobilienmarkt zu tun. Aber auch mit der millionenschweren Kampagne und dem seit Jahren laufenden Lobbying …

Artikel lesen
Link zum Artikel