Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SAN FRANCISCO, CA - OCTOBER 14:  An Apple Store customer looks at the new Apple iPhone 4Gs on October 14, 2011 in San Francisco, United States.  The new iPhone 4Gs went on sale today and features a faster dual-core A5 chip, an 8MP camera that shoots 1080p HD video, and a voice assistant program.  (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Das 2011 lancierte iPhone 4S ist noch bei einigen Leuten in Betrieb.
Bild: Getty Images

Langsames iPhone? Mit diesen Tipps und Tricks kriegt man ältere Apple-Handys wieder flott

Ob 4S, 5C oder gar das uralte 3GS: Mit einigen Aufräumtipps bringt man neuen Schwung in die Bude. Der Schritt-für-Schritt-Ratgeber von «Macwelt» verrät, was zu tun ist.



Natürlich möchte uns Apple jedes Jahr ein brandneues iPhone verkaufen. Aber das muss nicht sein.

Mit den Tipps und Tricks, die das deutsche Fachmagazin «Macwelt» zusammengestellt hat, bringt man ältere und sogar alte Apple-Handys wieder in Schwung. Egal, ob es sich um ein iPhone 5S, 5C, 5, 4S, 4 oder gar das vor über sechs Jahren erschienene 3GS handelt. 

Als Steve Jobs im Juni 2009 an der Entwicklerkonferenz WWDC die zweite iPhone-Generation vorstellte, lief darauf das mobile Betriebssystem iOS 3. Seither hat sich nicht nur bei der Software viel getan. Die Jüngeren unter uns können es kaum glauben, aber das Display mass damals in der Diagonalen 3,5 Zoll.

Mittlerweile sind wir bei iOS 9 angelangt und es gibt das iPhone auch in XL, mit einem 5,5-Zoll-Display. Womit wir beim ersten Check wären:

Ist das iPhone-System auf dem neusten Stand?

Bei älteren iPhone-Modellen sei es zwar möglich, dass die Aktualisierung auf iOS 9 das Gerät verlangsame, warnt «Macwelt». In aller Regel helfe es aber, etwas mehr Leistung aus dem iPhone (oder iPad) zu kitzeln. Als Erstes sollte man also in den Einstellungen überprüfen, welche System-Software installiert ist.

Pfad: > Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung

Falls möglich: Die neueste Beta-Version von iOS 9 installieren

Das aktuelle System ist iOS 9.2 (Stand 21. Dezember).

Zurzeit läuft bereits die öffentliche Testphase für die nächste System-Version, an der alle Interessierten ohne grösseren Aufwand teilnehmen können.

Für Besitzer eines älteren iPhones scheint es gute Nachrichten zu geben. Das Update auf iOS 9.2.1 soll kleine, aber sehr nützliche Leistungsverbesserungen bringen. Wie Macwelt berichtet, machten sich die Änderungen vor allem auf dem iPhone 5S, dem iPhone 5 und dem iPhone 4S deutlich bemerkbar. (Anmerkung: Auf dem iPhone 4 und älter läuft iOS 9 eh nicht).

Bild

Um die Beta-Version namens iOS 9.2.1 Beta 1 installieren zu können, muss man zunächst ein von Apple im Internet zur Verfügung gestelltes Zertifikat herunterladen. Apple schildert das Vorgehen auf dieser Support-Seite.

Die folgenden Tipps helfen im iPhone-Alltag:

Alle (geöffneten) Apps schliessen

Laut «Macwelt» lässt sich dem iPhone auf die Sprünge helfen, indem man alle unwichtigen, aber gerade aktiven Apps beendet.

«Ein Doppelklick auf den Home-Button präsentiert Ihnen ab iOS 7 alle Apps, die gerade im Hintergrund laufen. Wischen Sie sie nach oben weg, um sie zu schliessen. Sie können mit drei Fingern sogar bis zu drei Apps gleichzeitig schliessen, um den Prozess zu beschleunigen. Leider gibt es keine Möglichkeit, ganz bequem einfach alle laufenden Apps mit einem Klick zu beenden.»

quelle: macwelt.de

Der Vollständigkeit halber erwähnen wir an dieser Stelle einen älteren watson-Beitrag, in dem ein Apple-Fachmann davon abriet, alle (geöffneten) Apps «abzuschiessen». Dies sei nicht nötig, weil das System den Speicher verwalte, sondern verbrauche nur unnötig Strom.

SAN FRANCISCO - JUNE 07:  Apple CEO Steve Jobs holds the new iPhone 4 after he delivered the opening keynote address at the 2010 Apple World Wide Developers conference June 7, 2010 in San Francisco, California. Jobs kicked off their annual WWDC with the announcement of the new iPhone 4.  (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Steve Jobs präsentierte am 7. Juni 2010 das iPhone 4 mit 3,5-Zoll-Display.
Bild: Getty Images

Die Belegung des Arbeitsspeichers (RAM) ändern

Leider war Apple schon immer knausrig, wenn es darum ging, das iPhone mit Arbeitsspeicher (RAM) auszustatten. Im Alltag lohnt es sich darum, den zur Verfügung stehenden temporären Speicher von Zeit zu Zeit freizuschaufeln, damit alles schneller läuft.

Zum einen gibt es den Trick mit dem Power-Button, bei dem man statt des «Ausschalten»-Reglers den Home-Button drückt, wie in diesem Beitrag geschildert.

Zum andern kann man die kostenlose App Battery Doctor (iTunes-Link) verwenden, wenn das Gerät langsam läuft. Einfach den «Boost»-Button drücken (zu finden unter «Memory»).

Im Macwelt-Beitrag wird eine noch schnellere Vorgehensweise beschrieben, bei der man dank «One Tap Boost» die Battery-Doctor-App nicht öffnen muss.

«Um den One Tap Boost zu installieren, öffnen Sie zunächst Battery Doctor und wechseln Sie in den Reiter «Memory«. Anstatt nun auf «Boost» zu tippen, tippen Sie auf das kleine Raketen-Symbol im oberen rechten Eck des Bildschirms. Folgen Sie dann der Installationsanleitung, bei der Sie unter anderem ein One Tap Boost Profil auf Ihrem iPhone anlegen müssen – nur so gelangt die zusätzliche Verknüpfung auf Ihren Home Screen. Aber keine Bange: Das Profil ist geprüft und birgt garantiert keinerlei Risiken oder Hintertürchen.»

quelle: macwelt.de

Weitere Tipps

Im sehr ausführlichen Macwelt-Beitrag werden weitere Ratschläge gegeben, so zum Beispiel:

Tipps und Tricks rund um iOS 9

Wie man beim iPhone die versteckte Emoticon-Tastatur aktiviert – und 16 andere nützliche Tipps zu iOS 9

Link zum Artikel

Vorsicht, Datenfresser! Diese an sich praktische Funktion von iOS 9 kann dir die Handy-Rechnung versauen

Link zum Artikel

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Link zum Artikel

Ad-Blocker für iOS 9: So surfst du um Welten schneller mit dem iPhone und iPad

Link zum Artikel

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
bendr
23.12.2015 10:25registriert March 2015
Eine Beta zu empfehlen finde ich grundsätzlich eine sehr fragwürdige Idee.
240
Melden
Zum Kommentar
6

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel