Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor dem Start von iOS 11: Darum solltest du warten mit dem Update

Ein Mobilfunk-Provider und Software-Spezialisten warnen vor Problemen.



Update: Uns liegen keine grösseren Störungsmeldungen zu iOS 11 vor und bei Twitter ist es relativ ruhig. Wer die eigenen Daten per Backup gesichert hat, kann iPhone und Co. aktualisieren.

Wenige Stunden bevor Apple iOS 11 für den Download freigibt, gibt es Hinweise auf Update-Probleme, wie heise.de berichtet. Möglicherweise könne es beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus zu Mobilfunk-Verbindungsproblemen kommen. Und auch beim Mail-Abruf könnten Schwierigkeiten auftreten.

Wobei an dieser Stelle festzuhalten ist, dass lediglich drei im Internet veröffentlichte Warnungen bekannt sind: die eines Providers aus Österreich und von zwei US-Firmen.

Wie wir schon heute Morgen geraten haben: Wer auf Nummer sicher gehen will, wartet besser bis am nächsten Tag. Sobald Millionen User ihr iOS-Gerät aktualisiert haben, würden allfällige Schwierigkeiten innert Kürze im Internet verbreitet.

Warnung aus Österreich

Der österreichische Mobilfunkanbieter Drei habe damit begonnen, seine Kunden per Textnachricht vor der Installation des Updates zu warnen, berichtet heise.de. Hier der Tweet:

Demnach könnten beim (automatischen) Wechsel zwischen dem GSM- und dem UMTS-Netz, dem sogenannten Handover von einer 2G- auf eine 3G-Verbindung, Störungen auftreten.

Mail-Server-Probleme

Weil iOS 11 offenbar auch das Zusammenspiel mit Microsoft Exchange verändere, kann es laut heise.de je nach Serverkonfiguration zu Problemen beim E-Mail-Abruf mit Apples Standard-Mail-App kommen. Dies werde unter anderem in einem langen Thread im Entwicklerforum von Apple diskutiert.

Die Probleme würden auch mit der Golden-Master-Version von iOS 11 auftreten und dürften in der für Dienstagabend erwarteten iOS-Version 11.0 entsprechend weiter bestehen.

Der auf Firmen-Mobilfunk-Lösungen spezialisierte US-Anbieter MobileIron warnt Kunden vor Problemen mit Microsoft-365-Accounts.

Schliesslich sollten auch Nutzer des Mailservers Kerio Connect mit dem Umstieg auf iOS 11 noch warten: Ein Fehler führe in vereinzelten Fällen zu Komplikationen, wird gewarnt.

«Tests mit iOS 11 haben ergeben, dass die neueste Apple Firmware einen Bug aufweist durch den es in vereinzelten Fällen zu Komplikationen zwischen der Kommunikation von iOS-Geräten und Kerio Connect kommen kann. Der Fehler wurde bereits seitens GFI Software überprüft und ist auf iOS 11 zurückzuführen.»

quelle: winroute.de

Kerio Connect ist ein Mailserver für Windows, Linux und macOS X, entwickelt von der kalifornischen Kerio Technologies.

(dsc, via heise.de)

Das könnte dich auch interessieren:

15 legendäre Dance-Moves, die früher noch richtig cool waren

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das sind die neuen Apple-Gadgets

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • richardjones 21.09.2017 09:57
    Highlight Highlight Gestern installiert (iPhone 7) – ziemlich unauffällig und zügig. Während dem Update zahlreicher Apps stellte das WLAN (Nachtbetrieb) automatisch ab. Apps dürfen laut Einstellungen nicht per 4G installiert werden – waren sie am Morgen aber trotzdem. Besten Dank an Apple für die tatkräftige Mitarbeit, mein monatliches Datenvolumen über Nacht aufgebraucht zu haben! In einzelnen Fällen von anderen Nutzern könnten auch Mehrkosten die Folge sein. Vorsicht!
  • Posersalami 19.09.2017 23:36
    Highlight Highlight iPhone 5s und iPad mini 4 laufen hier mit dem neuen iOS 11 genau so, wie vor dem Update. Keinerlei Probleme hier.
  • My Senf 19.09.2017 22:44
    Highlight Highlight Alles top top!

    Retro ist der Hammer 🔨

    Der grösste Design Höhepunkt; Netzstärke-Anzeige im alten Nokia Look.
    Was sagt man dazu? Da verblassen alle anderen Änderungen!
    Benutzer Bild
  • lost in space 19.09.2017 22:24
    Highlight Highlight Auch hier, 7 Plus mit Swisscom, sehr stabil und flüssig. Akku bis jetzt auch kein Problem.
  • Sämuu 19.09.2017 22:11
    Highlight Highlight Bin bereits am ios 12 testen und es läuft und läuft 💩😒
  • virus.exe 19.09.2017 21:50
    Highlight Highlight Bin seit einer Stunde testen. Bis jetz läufts super und flüssig. Keine Böcke gefunden. Salt auf iPhone 7. Kanns nur empfehlen!
  • EinePrieseR 19.09.2017 21:39
    Highlight Highlight Habs vorhin auf meinem iPhone 6 installiert und bin gerade fertig mit testen. Muss sagen es läuft sehr gut. Bin sehr zufrieden..
    • conszul 19.09.2017 22:03
      Highlight Highlight Kann ich bestätigen. Ebenfalls iPhone 6. Läuft stabil, ist sehr schnell und der Akku hält sich in etwa wie vorher.
  • Stefan Büchler 19.09.2017 17:36
    Highlight Highlight Ich teste nun seit mehr als 2 Monate. Die oben genannten Bugs kann ich nicht bestätigen. Verstehe deshalb das drama um die Updates nicht.

    Wünsche allen viel spass mit IOS11.

    Benutzer Bild
    • Der Tom 19.09.2017 22:13
      Highlight Highlight Das zieht Leser an wie Rotwein die Fruchtfliegen. Vor allem wenn es mysteriös negativ ist.
  • Madox Lee 19.09.2017 17:30
    Highlight Highlight Also bei mir lief schon von Anfang an die Beta-Version ziemlich gut und au die Vollversion seit letzter Woche läuft bei mir einwandfrei :)
    • Filzstift 19.09.2017 20:52
      Highlight Highlight Grad installiert, keine Probleme bisher (Salt)

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel