Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
iPad Pro, 2015

Der Apple-Stift ist zurzeit Mangelware. Apples iPad-Tastatur auch.
Bild: Apple

Apple kann seine zurzeit begehrtesten Produkte nicht liefern – und Logitech lacht sich ins Fäustchen

Künstliche Verknappung oder echter Lieferengpass? Wer zurzeit eine Smart-Tastatur für das neue iPad Pro oder den digitalen Stift bestellen will, muss sich bis zu 5 Wochen gedulden.



Wer zu Weihnachten ein iPad Pro mit Digital-Stift und Smart-Tastatur unter den Christbaum legen möchte, muss sich sputen. Hersteller Apple gibt in seinem Online-Store als Lieferfrist 4 bis 5 Wochen an.

Für das Zubehör, wohlgemerkt.

Stift: lieferbar in 4-5 Wochen

Bild

screenshot: apple.ch

Tastatur: lieferbar in 4-5 Wochen

Bild

screenshot: apple.ch

Der Lieferengpass scheint nicht nur in der Schweiz zu bestehen, wie US-Medienberichte zeigen. Gegenüber dem Techportal Mashable gab ein Sprecher des Unternehmens das folgende Statement ab:

«Customers are very excited for iPad Pro, Apple Pencil and the Smart Keyboard. We have limited supply of Apple Pencil and the Smart Keyboard in Apple Retail stores. Our stores will continue to receive regular shipments and we encourage customers to visit Apple.com for online availability and delivery dates...»

Apple-Sprecher in den USA
quelle: mashable

Soll heissen: Der Lieferengpass könnte schon bald Vergangenheit sein. Oder auch nicht. Wer jetzt vorbestellt, wird es herausfinden...

Unerwartet viele Bestellungen?

Zumindest bei den eigentlichen Geräten hat Apple besser kalkuliert: Das iPad Pro ist in allen Konfigurationen innert einer Woche lieferbar. Beim Modell mit 32 Gigabyte (GB) wird ein Arbeitstag angegeben, bei den Modellen mit 128 GB Speicher sind es 5 bis 7 Arbeitstage.

Wenn neue Apple-Produkte schon kurz nach dem Verkaufsstart nicht verfügbar sind, kommen automatisch böse Vermutungen auf. Stichwort: künstliche Verknappung, um das Interesse anzuheizen.

Dass die Kalifornier absichtlich zu wenig neue Produkte an Lager haben, ist aber in diesem Fall unwahrscheinlich, weil es um die wichtigste Zeit im Jahr geht, das Vorweihnachtsgeschäft. Entweder sind unerwartet viele Bestellungen eingegangen in den ersten Tagen, oder die Kalifornier haben für einmal viel zu konservativ budgetiert und auf den Verkaufsstart hin zu wenig produzieren lassen in China.

Bei Logitech reibt man sich die Hände

Lachender Dritter könnte Logitech sein. Der renommierte Zubehör-Hersteller aus der Schweiz bietet eine eigene iPad-Pro-Tastatur an. Und diese scheine ohnehin das bessere Angebot zu sein, berichtet das deutsche Fachmagazin Macwelt. «Erstens ist sie bereits verfügbar, zweitens sind ihre Tasten hintergrundbeleuchtet, drittens stehen mehrere Farben zur Auswahl, viertens ist der Preis niedriger. Und vor allem ist fünftens auch ein deutsches Tastaturlayout verfügbar.»

Ja, richtig gelesen! Das Smart Keyboard von Apple ist zurzeit nur mit US-englischem Tastatur-Layout verfügbar. Wann hierzulande die Tastatur mit deutschen Umlauten kommt, ist nicht bekannt.

Bild

Links das iPad Pro mit Apples eigener Smart-Tastatur, rechts mit Logitech-Tastatur.
bild: macwelt.de

Und was ist mit Microsoft? Der Apple-Konkurrent bringt mit dem Surface Pro 4 demnächst einen Herausforderer an den Start, der sich nicht vor dem iPad Pro verstecken muss (Und dann wäre da noch das teurere Surface Book, das aber vorläufig nur in den USA erhältlich ist).

Zwar zeigt sich in aktuellen Benchmark-Tests, dass das iPad Pro bezüglich Rechen-Power und Tempo die Nase vorn hat. Dies gilt zumindest für die Surface-Pro-Modelle, die etwa gleich viel kosten. Dafür ist bei der Microsoft-Flunder der Stift im Lieferumfang enthalten. Und im Gegensatz zum grossen iPad ist es ein Laptop-Ersatz.

Das iPad Pro im Test

Microsofts erstes Laptop

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • marsupi 16.11.2015 09:28
    Highlight Highlight Das tönt fast so, als wäre Logitech zufällig in die Situation gekommen. Wenn man aber sowohl bei Logitech wie auch bei Apple liest, wurde das Produkt zusammen mit Apple entwickelt. Noch bevor das Gerät überhaupt vorgestellt wurde. Somit ist dies sicher kein Zufall, dass nun das Logitech Keyboard vor dem Apple Keyboard in allen Tastatur-Layouts verfügbar ist. Wenn man übrigens das Logitech Keyboard "Create" im Apple Store Schweiz bestellt, wird sogar eines mit CH-Layout versendet (nicht Deutschland). Kann sie nur empfehlen.
  • G-4 15.11.2015 22:10
    Highlight Highlight Spannend das Apple, der Tech Konzern schlechthin sein eigenes Produkt quasi unterschätzt und zu wenig Zubehör produziert.

    -> Aber bei diesem Kundenstamm ist das kein Probleme, die Fanatiker unter den Applefans warten gerne auf das Original Zubehör.

    #nohateagainstapple
    • EvilBetty 16.11.2015 07:53
      Highlight Highlight No hate aber die Kunden Fanatiker nennen...
  • unejamardiani 15.11.2015 18:44
    Highlight Highlight Die Benchmarks sind völliger blödsinn es handelt sich um völlig unterschiedliche Prozessor Architekturen steicht das bitte aus dem Bericht. Es entspricht nicht der Warheit. Danke! P.S das Surface 4 ist bereits auf dem Markt und wurde auch teilweise geliefert
    • @schurt3r 16.11.2015 17:00
      Highlight Highlight Die Benchmarks stammen von Ars Technica:
      http://arstechnica.com/apple/2015/11/ipad-pro-review-mac-like-speed-with-all-the-virtues-and-limitations-of-ios

      Wenn ich das Surface Pro 4 bei Microsoft Schweiz bestellen will, heisst es "ab 19. November".
    • unejamardiani 17.11.2015 08:55
      Highlight Highlight Geekbench ist ein Benchmarktest für Mobilegeräte mit Mobilebetriebssystem. Ihr könntet ja mal versuchen eine Desktop Benchmarksoftware auf dem IPad Pro laufen zu lassen und dann vergleichen. ;) (nicht möglich läuft da nicht). Ausserdem steht auf der Seite nichts von einem Benchmarkvergleich mit dem Surface Pro 4. Das gleiche gilt übrigens auch für Macbooks. Die Benchmarks sind auch damit nicht vergleichbar!
    • @schurt3r 17.11.2015 09:26
      Highlight Highlight Falsch! Geekbench (3) ist definitiv plattformübergreifend ausgelegt: http://www.primatelabs.com/geekbench/

      Und Ars Technica ist als Quelle definitiv vertrauenswürdig, unabhängig und transparent.
    Weitere Antworten anzeigen

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Googles Sicherheitsteam hat ein halbes Dutzend Fehler im iPhone-Betriebssystem offengelegt. Mehrere davon sind kritisch. Malware-Hersteller und Geheimdienste zahlen Millionen für solche Lücken.

Googles Sicherheitsforscher haben insgesamt sechs neue Schwachstellen in iOS entdeckt. Die Lücken wurden Apple von einer Sicherheitsforscherin und einem Sicherheitsforscher von Googles Project Zero gemeldet. Apple hat letzte Woche fünf dieser Schwachstellen mit dem Update auf iOS 12.4 geschlossen, eine Lücke bleibt aber vorerst bestehen. Inzwischen sind einige Details zu den teils schwerwiegenden Fehlern bekannt: Mehrere der Sicherheitsprobleme betreffen Apples Chat-App iMessage und sind laut …

Artikel lesen
Link zum Artikel