Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Glow, niederlande, strassenbeleuchtung

Screenshot: Nos

Eine zündende Idee

Futuristische Leuchtstreifen ersetzen Strassenlaternen



In den Niederlanden wurde ein 500 Meter langes Strassenstück mit einer neuartigen Beleuchtung ausgestattet. Bei Dunkelheit aufleuchtende Streifen markieren den Strassenverlauf. Ein lumineszierendes Pulver in der Farbe sorgt für den Leuchteffekt. Als Autofahrer fühlt man sich in eine Szene aus dem Sci-Fi-Film «Tron» versetzt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild/Quelle: watson/Nos 

Für das Künstlerstudio Roosegaarde sind die Streifen bloss der Anfang. Die Machbarkeitsstudie sieht vor, dass beispielsweise bei Schneefall riesige Schneeflocken aufleuchten könnten. Oder windbetriebene Lichter, die nur leuchten, wenn Autos vorbeifahren. Für Elektrofahrzeuge ist gar ein eigener Ladestreifen gedacht. Fährt man auf der Extraspur lädt sich das Auto selbstständig auf. Die Idee könnte direkt aus dem Nintendo-Spiel «F-Zero» stammen.

Bis aus der Konzeptidee ein fertiges Produkt wird, bleibt das 500-Meter-Strassenstück in Oss bis auf Weiteres ein Einzelfall.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 16.04.2014 11:31
    Highlight Highlight Findet sicher ein Einsatzgebiet, jedoch nicht flächendeckend. Elektronik macht bereits heute schon die Nacht zum Tag und hat grosses Potenzial. Fahren nach Bildschirm ohne Licht, ausser Positionslichter. Schiffe, Flugzeuge, usw. tun das bereits. Beim Auto kommen so viele Assistenzsysteme zur Anwendung mit dem Ziel eines selbststeuernden Autos. Automobil = Selbstfahrend (ohne Pferde, aber noch von Menschen gesteuert). In der Zwischenzeit werden die Strassen noch lange mit Lampen illuminiert sein.
  • Rumpelpilzchen 16.04.2014 08:28
    Highlight Highlight Die Leuchtstreifen finde ich eine tolle Idee, man sieht den Unterschied zwischen beleuchtet und unbeleuchtet (Mittellinie) ganz gut.
    Die Schneesterne hingegen denke ich sind ein bisschen übertrieben und ich frage mich auch ob sie die Sicherheit erhöhen oder doch eher nur ablenken würden.
  • papparazzi 16.04.2014 01:29
    Highlight Highlight Super Anwendung mit schon lange bekanntem Wissen. ut (dp)

Elektroauto: Wie fair und ökologisch sind die Akku-Hersteller? Jetzt gibt es Antworten

Schweizer Forscher haben den Umgang mit Umwelt- und Menschenrechtsfragen bei der Produktion von Akkus für Elektroautos analysiert. Ausgerechnet der Weltmarktführer für Autobatterien schneidet besonders schlecht ab.

Das E-Auto hat definitiv fahrt aufgenommen. Im August erreichten reine E-Autos und Plug-in-Hybride mit rund 16 Prozent den bislang höchsten monatlichen Marktanteil in der Schweiz. Deren Herzstück und zugleich der Knackpunkt der Elektromobilität ist der Akku. Die Hilfswerke Brot für alle, Fastenopfer und der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) liessen daher erstmals den Umgang der Branche mit Umwelt- und Menschenrechtsfragen bei der Produktion von Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos …

Artikel lesen
Link zum Artikel