Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So holst du auf dem iPhone die WhatsApp-Statusmeldungen zurück



Das am Montag veröffentlichte WhatsApp-Update fürs iPhone (Version 2.17.11) bringt die gewohnten textbasierten Status-Meldungen zurück. Man kann also die eigenen Kontakte wieder mit wenigen Worten (oder Emojis) wissen lassen, wie man gerade «zwäg» ist.

Während es für die neuen, von vielen ungeliebten Multimedia-Status-Meldungen einen eigenen Reiter gibt in der App, versteckt sich die Text-Status-Funktion in den Einstellungen.

Bild

bild: watson

Für Android-User sind die textbasierten Status-Meldungen mit dem WhatsApp-Update vom 20. März zurückgekommen.

Das bringt iOS 10.3

Apple hat am Montagabend die Software-Updates iOS 10.3 sowie MacOS 10.12.4 als Download veröffentlicht.

Hinweis: Ein watson-User weist daraufhin, dass alte Apps nach dem Update auf iOS 10.3 nicht mehr laufen. Betroffen sind 32-Bit-Apps, die vom Entwickler (noch) nicht überarbeitet, respektive aktualisiert wurden. 

So findet man heraus, ob solche Apps, die gemäss Apple das iPhone «verlangsamen können, auf dem eigenen Gerät installiert sind: 1. «Einstellungen»-App aufrufen, 2. «Info» aufrufen, 3. «Apps» antippen, 4. Die angezeigten Apps evtl. löschen.

Wer die Software-Aktualisierungen noch nicht durchgeführt hat, kann dies bedenkenlos tun. Laut Twitter gibt's keine nennenswerten Probleme*. Aber: Man sollte die eigenen Daten vorher unbedingt als iCloud-Backup oder lokal sichern.

* Für den Download und das Durchführen des System-Updates sollte man einige Zeit (> 15 Minuten) einberechnen.

Die wichtigsten Neuerungen von iOS 10.3:

So schnell ist das neue Datei-System im Vergleich mit dem alten

abspielen

Video: YouTube/EverythingApplePro

Und was ist mit dem Mac-Update?

«Mit MacOS 10.12.4 kommt unter anderem der Night-Shift-Modus auf den Mac. Damit sollen die Farben des Displays nach Sonnenuntergang automatisch auf ein wärmeres Farbspektrum eingestellt werden. Ausserdem wurden Probleme beim Rendern und Kommentieren von PDFs in der Vorschau sowie Probleme mit dem Mail-Feature behoben.»

(dsc)

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Meet The Mets 28.03.2017 09:42
    Highlight Highlight Und was ist mit der Story, dass viele Apps nicht mehr funktionieren, weil sie noch nicht aktualisiert wurden? Betrifft das dieses Update?
    • @schurt3r 28.03.2017 10:52
      Highlight Highlight Du meinst die (uralten) 32-Bit-Apps?

      So findest du heraus, ob du solche Apps, die laut Apple das iPhone «verlangsamen können, auf
      deinem Gerät installiert hast:

      - Einstellungen-App aufrufen
      - «Info» aufrufen
      - «Apps» antippen
      - evtl. App löschen

      (Quelle: Twitter http://bit.ly/2o0VV2w)
    • Suchlicht 04.04.2017 21:31
      Highlight Highlight Der Link auf Twitter sagt aus, dass man bei installiertem 10.3 (nach heute 10.3.1) wie von Dani beschrieben abfragen kann, welche Apps 32 Bit sind und mit iOS 11 nicht mehr laufen werden. Mit 10.3 laufen die Apps durchaus noch und vor 10.3 kann man auf diese Art auch nichts abfragen, denn "Apps" zeigt nur die Gesamtanzahl Apps.
  • Tom Garret 28.03.2017 08:24
    Highlight Highlight Haha, super dass ich gestern ein Update durchgeführt habe (auf 10.2.1 🙈😂)

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Es gibt für alles eine Lösung. Zumindest in der Handywelt.

Es ist wirklich eine nervige Situation: Da hat man sich vertippt, will ein bereits fertiggeschriebenes Wort im Satz nochmal ändern. Und? Man kommt nicht hin!

Grosse Finger, kleines Smartphone – das richtige (oder eben falsche) Satzzeichen zu erwischen, ist oft gar nicht so leicht. Zur Rettung schreitet: Krissy Brierre-Davis.

Die amerikanische Food-Bloggerin entdeckte am Wochenende ein kaum bekanntes iOS-Feature (das auch für Android …

Artikel lesen
Link zum Artikel