Digital
Facebook

Apropos Neujahrs-Vorsätze: Mark Zuckerberg will 365 Meilen rennen. Und du so?

Best Buddies, Bodyguards oder beides? Der schwarze Rand um den Screenshot soll übrigens nicht Trauer signalisieren ;-)
Best Buddies, Bodyguards oder beides? Der schwarze Rand um den Screenshot soll übrigens nicht Trauer signalisieren ;-)
screenshot: facebook

Apropos Neujahrs-Vorsätze: Mark Zuckerberg will 365 Meilen rennen. Und du so?

«A Year of Running», nennt der Facebook-Chef seine PR-Aktion. Und natürlich gibt's dazu eine öffentliche Facebook-Gruppe für alle, die mitmachen wollen.
05.01.2016, 21:20
Mehr «Digital»

Letztes Jahr waren es die Bücher, dieses Jahr die Turnschuhe.

Medienwirksam hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg eines seiner persönlichen Ziele für 2016 angekündigt. Es sind – Trommelwirbel – 365 Meilen, oder umgerechnet an die 588 Kilometer.

Diese Distanz will der junge Milliardär bis Ende Jahr zurücklegen. Natürlich nicht am Stück, wie er via Facebook verlauten lässt.

«This is a lot of running, but it's not a crazy amount. It's a mile a day, and at a moderate pace it's less than 10 minutes of running per day.»
Mark Zuckerberg
quelle: facebook

Zuckerberg kann zurzeit PR in eigener Sache gebrauchen. Gerade wurde der geheime Notfallplan seines Unternehmens publik. Laut Bericht von «The Information» wurden Facebook-Mitglieder, die sich via Android-Smartphone ins Online-Netzwerk einwählten, sehr fragwürdig behandelt. Auch wenn's angeblich nur wenige betraf ...

Fragwürdige Geschäftspraktiken hin, gesundheitsfördernde persönliche Aktivitäten her: Dem 31-Jährigen gelingt es tatsächlich, viele Menschen zu mehr Bewegung zu animieren. Die für die Aktion gestartete Facebook-Gruppe zählt bereits über 64'000 Mitglieder. Wobei dies in Relation zu den 1,5 Milliarden Nutzern weltweit zu sehen ist.

Die «A Year of Running»-Gruppe

Bild
screenshot: facebook

Good News von Facebook: Da war es für watson natürlich Ehrensache, über die Aktion zu berichten. Auch wenn sich die meisten Facebook-Nutzer höchstens mit dem Like-Button beteiligen werden. Oder?

Letztes Jahr waren es die Bücherwürmer, die zum Zug kamen. Zum Auftakt von 2015 lancierte Zuckerberg die Facebook-Gruppe «A Year of Books», wie das Techportal The Verge in Erinnerung ruft. 

Mark Zuckerbergs Aktion...

Wer einen Bart hat, braucht keinen Baum

1 / 17
Wer einen Bart hat, braucht keinen Baum
Der amerikanischen Fotografin Stephanie Jarstad verdanken wir diese fünfzehn wunderhübschen Weihnachtsbärte, die uns so viel sagen wie: Wer braucht schon einen Baum, wenn er einen Bart hat.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
WhatsApp ermöglicht laut Bericht künftig personalisierte Avatare mittels KI

WhatsApp wird nach einem Bericht des Fachportals WABetaInfo seinen Nutzerinnen und Nutzern künftig ermöglichen, mithilfe von Künstlicher Intelligenz Avatare von sich selbst erstellen. Dies sei möglich «in jeder Umgebung, die man sich vorstellen kann, vom Wald bis zum Weltall», schreibt das Portal und belegt dies mit Screenshots von Vorabversionen der WhatsApp-Anwendung für Android-Smartphones.

Zur Story