Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Netz kursieren Panik-Fotos gegen das 5G-Netz – das neuste Gerücht ist besonders abstrus

Um das neue Mobilfunknetz der fünften Generation ranken sich im Netz die irrsten Gerüchte. Neustes Beispiel: die 5G-Baumfäller-Theorie.



Fallen in Städten ganze Alleen dem 5G-Netz zum Opfer? Mit Fotos und Videos abgeholzter Bäume wird auf Facebook und YouTube das Gerücht verbreitet, wegen des 5G-Netzes würden heimlich über Nacht massenhaft Bäume gefällt, um Platz für Mobilfunk-Antennen zu schaffen. Manche Bäume müssten auch weichen, weil sie das 5G-Signal störten.

Als angeblichen Beweis werden solche Facebook-Posts verbreitet:

Bild

Das Foto zeige eine Strasse in Amsterdam, an der angeblich sämtliche Bäume wegen des 5G-Netzes gefällt wurden.

Mussten hier tatsächlich massenhaft Bäume dem 5G-Netz weichen? Natürlich nicht. Für den Kahlschlag gibt es eine natürliche Erklärung. Die Bäume waren krank und werden durch neue ersetzt.

Dass es sich bei den Panikmachern eher nicht um Mobilfunkexperten handelt, lässt sich schon daran erkennen, dass sie von «G5-Antennen» schreiben (statt 5G). In die Welt gesetzt wird der Unfug von esoterischen Webseiten, die etwa mit Lichttherapie werben.

Die Webseite connectiv.events behauptet:

«Wir alle bemerken verwundert, dass entlang der Strassen und Autobahnen und in manchen Städten die Strassenbäume über Nacht grossflächig abgeholzt werden. Es gibt keine Benachrichtigung, keine Erklärung, nichts. Die Fällertrupps rücken einfach an, und bevor jemand etwas dagegen unternehmen kann oder Beschwerde einreichen, bevor Anwohner sich dagegen wehren können, sind die Bäume schon weg.»

Connectiv

Die Esoterik-Webseite schreibt weiter, dass es sich bei der Baumfäller-Theorie nicht um eine Verschwörungstheorie handle, da ein offizielles Informationsblatt der «G5-Industrie» (sic!) die Angelegenheit belege. Auch dies ist Quatsch, wie wir gleich sehen werden.

Bild

Ein Facebook-Post stellt die Frage: «Werden unsere Bäume G5-Antennen geopfert?» screenshot: facebook / connectiv

Trittbrettfahrer, die von der geschürten Strahlenangst profitieren wollen, haben derzeit auf Facebook Hochkonjunktur: Sie werben etwa mit einer von Engeln gemachten «5G-Essenz», die unseren «feinstofflichen Körper» vor der 5G-Strahlung schütze.

Bild

screenshot: facebook

Wer sich fragt, warum in seinem Facebook- oder YouTube-Feed immer mehr abstruse Horrorgeschichten über das 5G-Netz auftauchen, kann sich die Antwort leicht zusammenreimen: Esoteriker schüren Ängste und verkaufen ihren Opfern auch gleich das angebliche Gegenmittel.

Das steckt wirklich hinter den abgeholzten Bäumen

Die österreichische Webseite Mimikama, die regelmässig über Missbrauch und Falschmeldungen im Netz aufklärt, hat das oben gezeigte Foto mit den gefällten Strassenbäumen in Amsterdam überprüft.

Das Resultat ihrer Recherche: Das Foto zeigt tatsächlich eine Strasse in Amsterdam und die Bäume wurden tatsächlich vor kurzem gefällt – allerdings nicht, weil sie 5G-Antennen weichen mussten, sondern weil sie schlicht eingegangen waren. Die Bäume werden nun ersetzt.

Amsterdam gehört zu den grünsten Städten Europas und hat sogar eine Baumverordnung. Diese schreibt vor, dass jeder gefällte Baum durch einen neuen ersetzt werden muss. Auf einer interaktiven Karte lässt sich nachverfolgen, wo ein Baum gefällt wurde bzw. wo in naher Zukunft ein neuer gepflanzt wird.

Auch das Dokument der «G5-Industrie», das angeblich empfiehlt, Bäume dem 5G-Netz zu opfern, hat sich Mimikama genauer angeschaut. Das Ergebnis:

«Im kompletten Papier ist nicht ein einziger Satz zu lesen, in dem vorgeschlagen wird, die Bäume in den Städten zu fällen! Dies wäre auch ziemlicher Unsinn, da die Häuser ein weitaus grösseres Hindernis für das 5G-Signal sind, als die Bäume.»

Mimikama

Bei besagtem Dokument handelt es sich um ein White Paper zum 5G-Standard der renommierten britischen University of Surrey. Es wurde, wie von den Esoterikern angedeutet, in Zusammenarbeit mit Vertretern der Mobilfunkbranche verfasst und wird von diesen für ihre Öffentlichkeitsarbeit genutzt. Im ganzen Dokument geht es aber nur am Rande um Bäume. Die Autoren empfehlen in ländlichen Gebieten, wo sich weitaus mehr und höhere Bäume befinden, höhere Masten zu errichten, die aber das Landschaftsbild nicht zu sehr stören dürften.

Das Tückische an den Gerüchten der Esoteriker: Sie enthalten Spuren von Wahrheit, was ihnen Glaubwürdigkeit verleihen soll. So stimmt etwa, dass das 5G-Netz zusätzliche Antennen braucht (was auch beim stetig laufenden Ausbau des 4G-Netzes der Fall ist). Doch weder für 4G noch für 5G werden alte, prächtige Alleen abgeholzt. Dies würde schlicht keinen Sinn machen, da es ganz andere Lösungen gibt: In Städten werden kleine, leistungsschwache Mobilfunkantennen beispielsweise schon heute unauffällig als Schachtdeckel getarnt im Boden gebaut. Kleinantennen sind insbesondere in Innenstädten notwendig, wo besonders viele Menschen gleichzeitig das Handy-Netz nutzen.

Es stimmt auch, dass Bäume das 5G-Netz stören könnten. Dies gilt aber nur bei extrem kurzwelligen Frequenzen, die weder heute noch in den nächsten Jahren für das 5G-Netz genutzt werden. Solche extrem kurzwelligen Frequenzen würden zudem von jeder Hauswand, jeder Glasscheibe und jedem anderen Hindernis geblockt.

Dass die 5G-Industrie nachts heimlich «Fällertrupps» losschickt, um ganze Alleen zu bodigen, gehört ins Reich der Ammenmärchen. Dies hindert Facebook-Nutzer nicht daran, weiter Fotos von abgeholzten Bäumen zu posten, welche die angebliche 5G-Verschwörung beweisen sollen. Mimikama hat mehrere dieser Fotos untersucht und kommt zum Schluss: «In keinem Fall wurden die Bäume einfach so gefällt. Es gab immer eine Begründung: Weil dort Bauarbeiten stattfanden, weil die Strasse verbreitert wurde oder weil es Sturmschäden an den Bäumen gab.»

(oli)

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Alles zum 5G-Netz – das neue Mobilfunk-Netz von Swisscom, Sunrise und Salt

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

Swisscom: «Mit 5G planen wir bis Ende Jahr die ganze Schweiz abzudecken»

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Link zum Artikel

Neuester Streit der Putin-Trolle: Jetzt verbreiten sie 5G-Paranoia

Link zum Artikel

Swisscom verblüfft alle und lanciert 5G-Netz mit einer völlig unbekannten Handy-Marke

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel

Auf WhatsApp kursiert ein Panikvideo gegen das 5G-Netz – dahinter steckt ein Sektenguru

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lilly005 16.04.2019 21:48
    Highlight Highlight Falschmeldungen bringt viele dazu alle Meldungen zum gleichen Thema in Frage stellen. Somit schaden sie mehr als sie nützen. Was nicht passieren würde, wenn beim Umweltschutz, Politik oder #MeToo etc. sich alle an die Fakten halten würden. Mit Ehrlichkeit bekäme man wahrscheinlich mehr Leute auf seine Seite, ausser natürlich, sie wissen dass sie so verlieren würden. Aber so ist man (oder zumindest ich) immer länger verunsichert, was man glauben kann & was nicht, egal bei welchen Themen.
    Aber in diesem Fall weiss man so viel ich weiss noch nicht was passieren wird. Das ist schon beängstigend.
  • Watcher 16.04.2019 21:44
    Highlight Highlight Solch eindeutige Spassmeldungen über 5G findet man bei allen Medien. Jedoch praktisch nichts über vernünftig kritische. Medien sind heute grösstenteils nur noch PR Institutionen.
  • Don Alejandro 16.04.2019 21:27
    Highlight Highlight Es scheint so, als hätten die Angestellten der Telekommunikationsunternehmen massenhaft Zeit während der Arbeit.
  • dmark 16.04.2019 19:35
    Highlight Highlight Ein Freund sagte mal zu mir - unser Problem sind die Dummen. Ich merke irgendwie immer mehr, wie recht er damit hatte.
    Ja, Bäume können die Ausbreitung von GHz-Wellen behindern. Aber dafür braucht es viele.
    Das nennt sich dann Wald.
    Da spielt es sogar eine Rolle, ob die Bäume gerade "im Saft stehen" und belaubt oder, wie im Winter eher trocken sind.
    Aber so ein Baum in der Stadt bringt da nichts durcheinander. Eher müsste man die Häuser abreissen. Nur hätte man dann keine Stadt mehr...
  • Daniel Obi 16.04.2019 19:20
    Highlight Highlight Reihenweise abgeholzte Bäume in Städten: Warum wurden die alle krank?
    Zur 5. Mobilfunkgeneration ist noch zu wenig bekannt. Das führt zu Verunsicherung, speziell wenn mehrere hundert Ärzte und Wissenschafter einen besorgten Appell an die Öffentlichkeit richten. Mit dem Hinweis auf esoterisch angehauchte Exponate allein ist die Sache definitiv nicht vom Tisch.
    Unabhängige Risikoforschung vor der breiten Einführung einer neuen Technologie - wer kann da dagegen sein?
  • RandyRant 16.04.2019 19:16
    Highlight Highlight Auch Asbest galt mal als fortschrittlich und gefahrlos
  • no-Name 16.04.2019 19:02
    Highlight Highlight Ich kauf mir ein paar glasflaschen und mache wasser mit minzengeruch und violeter farbe und verkauf die mit alukügelchen versetzten und mit öl gedeckten flüssigkeit zu 60 stutz pro 50ml.

    Offenbar gibts kundschaft und kohle für so scheiss....
  • Hardy18 16.04.2019 18:25
    Highlight Highlight Na endlich freie Sicht auf die Alpen!!! 😂
  • Triple A 16.04.2019 17:17
    Highlight Highlight Das verrückte an solchen Geschichten ist, dass beim Leser nach dem Grundsatz „einen wahren Kern wird die Geschichte schon haben“ doch etwas hängen bleibt.
  • Ursus ZH 16.04.2019 15:34
    Highlight Highlight Ich hab herausgefunden, dass NIVEA Sonnenschutz mit Faktor 20 durchaus reicht um sich vor 5G Strahlen zu schützen. Einfach doppelte Menge aufstreichen als bei 4G.
    • p4trick 16.04.2019 17:59
      Highlight Highlight Das ist schon Mal falsch. Der Faktor sagt wie lange der Schutz hält und nicht wie gut ;-)
    • Hierundjetzt 17.04.2019 10:25
      Highlight Highlight You must be fun at parties 😙
  • 3,2,1... vorbei 16.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Was es nicht alles gibt...
    Jetzt gibt es bei den Engeln auch schon 5G Strahlenexperten.
    Was ich mich frage: Wie vielen von diesen Engeln arbeiten da eigentlich mit? Und wie wird der Gewinn durch diese Essenz unter dem Irdischen und dem Engel aufgeteilt?
    Wenn der Engel etwas bekommt: welche Währung hat denn dieser Engel?

    Ich finde dieser Bericht ist nicht komplett recherchiert. Nun muss ich heute Abend zu einem Medium um diese offenen Fragen zu klären.
    Was auch nicht klar ist... Wie viel von dieser Engelessenz benötigt man im Monat? Wie wird diese Angewendet.
    Ich werde da wohl mal bestellen.
    • mike2s 16.04.2019 15:06
      Highlight Highlight Ich könnte noch eine Salbe gegen die Gefahren der der Strahlen im Bereich 380nm...100nm verkaufen. Die sind richtig gefährlich. Wenn das Gefühl aufkommt sie riecht nach Sonnencreme ist eventuell weil es genau das ist.
    • Hans Jürg 16.04.2019 15:54
      Highlight Highlight @3,2,1,... vorbei:

      "Wenn der Engel etwas bekommt: welche Währung hat denn dieser Engel?"

      Die werden natürlich mit Ether bezahlt.
  • I_am_Bruno 16.04.2019 14:16
    Highlight Highlight Natürlich übertreiben es wieder ein paar und andere versuchen, daraus einen Profit zu schlagen. Gleichzeitig ist es so - die Strahlen sind da und man sieht sie nicht resp. wir haben noch kaum Erfahrung und Wissen dazu. Das verunsichert schon.
    • Hans Jürg 16.04.2019 15:58
      Highlight Highlight Also seit die Sonne und das All auf die Erde stahlt, haben wird sehr viel Erfahrung und Wissen um Strahlung...

      Und Funk gibt es auch nicht seit gestern.

      Und Microwellengeräte auch nicht. Was musste sich alles anhören, wie gefährlich Microwellengeräte sind. Als das nicht mehr funktionierte und die Leute den Angstmachern nicht mehr glaubten, waren es plötzlich die Natel (1G?)-Strahlen, dann die 2G- und dann die UMTS- und dann die 3G- und später die 4G- und jetzt die 5G-Strahlen, die uns garantiert und totsicher alle umbringen werden sollen.

      Ja, wir werden alle sterben! ....Irgend wann.
    • atorator 16.04.2019 18:37
      Highlight Highlight Ach was, man sieht diese Strahlen nicht? Oder meinst Du die Strahlung? Whatever. Und die einzigen die kein Wissen dazu haben, sind genau solche Aluhut-Esoteriker. Der Rest der Welt eben schon, das wird schon seit Jahrzehnten untersucht.
    • Elmas Lento 16.04.2019 19:57
      Highlight Highlight Extra für dich aus Wikipedia kopiert, jetzt kannst du uns sicher mitteilen mit welchen "Strahlen" wir keine Erfahrung haben.
      Quelle: Wikipedia, Elektromagnetisches Spektrum
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 16.04.2019 13:52
    Highlight Highlight G5 (!) oder Impfverweigerung beides von Ü50 via FB in die Welt getragen.

    Kein 20 jähriger käme auf so einen Schwachsinn aber seit FB (Durchschnittsalter 45) von den älteren Semestern entdeckt wurde, ist es aus mit der Ruh.

    Den alles was in diesem Internet steht ist wahr.
  • WID 16.04.2019 13:17
    Highlight Highlight Vieles ist Schwachsinn was über 5G geschrieben wird. Trotzdem wäre es hilfreicher, wenn sachdienliche Berichte erscheinen würden, z.B. über die Wirkungen der neuen, höheren Frequenzbänder, Beamforming, oder die Modulationstechnik OTFS.
    • Hans Jürg 16.04.2019 16:08
      Highlight Highlight Das Problem: solche Leute sind komplett faktenresistent. Wie alle Verschwörungstheoretiker und Esoteriker.
      Immer wenn man meint, sie mit Argumenten und Beweisen überzeugt zu haben, macht es "klick" und ihr Gehirn wird auf den Ausgangszustand zurückgespuhlt und die ganze Diskussion fäng von Null an.
  • tssssss 16.04.2019 12:58
    • Hase Nose 16.04.2019 17:34
      Highlight Highlight https://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/-Manchmal-werden-wir-zusammengeschissen--29521969


    • RandyRant 16.04.2019 19:17
      Highlight Highlight Telekomkonzerne würden natürlich kritisch über die Gefahren berichten in ihren PR Videos/Websites.
      Bitzli naiv, nicht?
  • Hans Jürg 16.04.2019 12:49
    Highlight Highlight Das Tragische an diesen Irren ist ja, dass sie ihre Lügen selber glauben und dass sie wirklich jeden Unsinn glauben. Je blödsinniger die Lüge, desto eher glauben die das.

    Und ebenfalls tragisch ist natürlich auch, dass man denen mit Fakten überhaupt nichts anhaben kann. Die hängen so an ihren Hirngespinnsten, da nützt es nichts, dass die Fakten etwas anderes beweisen.

    Per Definition ist jemand, der die Realität anderes wahrnimmt, als wie sie ist: Wahnsinnig.

    Das müsste man mal erforschen. Ich habe das Gefühl, es gibt immer mehr Irre um mich herum.
    • Wander Kern 16.04.2019 13:25
      Highlight Highlight "Ich habe das Gefühl, es gibt immer mehr Irre um mich herum."
      Erzählen Sie das nicht Ihrem Psychiater...
    • Hans Jürg 16.04.2019 13:53
      Highlight Highlight Nein besser nicht. Denn er spinnt. Behauptet er doch tatsächlich, dass ich Wahrnehmungsstörungen habe. Der hat ja keine Ahnung. Der muss irre sein.
    • RandyRant 16.04.2019 19:18
      Highlight Highlight Beruhigend ist doch dass du zu den cleveren rechtschaffenden gehörst.
  • tssssss 16.04.2019 12:45
  • Nik G. 16.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Ich vermute die Angst der 5 G Gegner ist eine andere. Schlussendlich wird die Technik schneller und es wird für immer mehr Menschen schwierig mit diesem Tempo mitzuhalten. Statt sich damit auseinander zu setzen wert man sich dagegen. Kann ich zum Teil nachvollziehen, dafür aber zu lügen ist schlecht. Aufgabe der Politik sollte sein diese Menschen anzuhören und ihnen die Angst zu nehmen. Auf alles neue reagiert der Mensch mit bewunderung oder mit Ablehnung (Angst) und diese Angst muss man minimieren bis eliminieren.
  • p4trick 16.04.2019 12:31
    Highlight Highlight Die vergebenen Frequenzen sind bei 5G in der Schweiz im selben Spektrum wie 4G, 3G und auch Wireless.
    Die Frage ist ob die umstrittenen Frequenzen über 10 Gigahertz überhaupt je mals genutzt werden. Nur die erfordern enorm viele Antennen, theoretisch.
    Die meisten Seiten im Internet behandeln das 5G was jetzt gebaut wird, als würden diese Frequenzen bereits genutzt.
    • Hans Jürg 16.04.2019 12:51
      Highlight Highlight Wer daran glaubt dass Wasser ein Gedächtnis hat, dass Impfen krank macht, dass Zuckerglobuli heilen etc. der glaubt auch, dass 5G den Weltuntergang verursachen werden.

      Und wie üblich bei Esoterikern und Verwörungsfanatikern nützen da Fakten leider überhaupt nichts.
  • Fumia Canero 16.04.2019 12:29
    Highlight Highlight Ich würde das nicht so auf die leichte Schulter nehmen! Wie erklärt Ihr Euch denn, dass offensichtlich über Nacht Generationen von EsotherikerInnen ganze Gehirnareale entfernt wurden? Gemäss unbestätigten Gerüchten hat Sunrise solches auch in seinem Netzbereich vorangetrieben und Roger Federer persönlich soll die Operationen durchgeführt haben. 😎
    • hoffmann_15@hotmail.com 17.04.2019 10:07
      Highlight Highlight Genau um dies zu vermeiden biete ich jedem der es benötigt, Asyl auf meinem Anwesen auf der dunklen Seite des Mondes an. Den Flug dorthin muss man selber berappen, dafür werden Kost und Logis gegen ein bisschen Staubsaugen kompensiert.
  • Posersalami 16.04.2019 12:27
    Highlight Highlight Was man vielleicht mal klarstellen sollte:

    5G ist im Prinzip nichts weiter, als 4G mit breiterem Frequenzband. Mehr Antennen braucht man wegen dem Durchsatz (jede Antenne hat ein max an Durchsatz) und wegen der Signalstärke, die bekanntlich im Quadrat zur Entfernung abnimmt was bei höheren Frequenzen (4G <3Ghz, 5G erster Schritt <6Ghz später bis 300Ghz).

    • Jein 16.04.2019 13:37
      Highlight Highlight Wie nun allerdings ersichtlich wird, hat der Wechsel von 3G zu 4G bereits zu massiven Hirnstörungen geführt, insbesondere bei Esoterikern und Verschwörungstheoretiker...
    • Blutgrätscher 16.04.2019 20:35
      Highlight Highlight Hey könntest du das Ganze vielleicht mit Hilfe von magisch strahlenden Kristallen und von Engeln geweihten Wassern erklären, damit es auch die Esotheriker verstehen?

      Und sind dafür eigentlich die Illuminati, die Bilderberger oder doch negative Schwingungen verantwortlich?
    • Watcher 16.04.2019 21:39
      Highlight Highlight Die Strahlenstärke wird schwächer, jedoch die Frequenz wird extrem viel höher, wie sicher diese langfristig auf Organismen auswirkt weiss meines wissens niemand. Nun, egal, jeder Bericht über 5G ist nichts anderes als PR. Scheinbar kennen sich Jounalisten besten damit aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klirrfactor 16.04.2019 12:25
    Highlight Highlight Esoteriker können in 5 Minuten mehr Unsinn verbreiten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben je widerlegen kann.
    • WID 16.04.2019 13:44
      Highlight Highlight @Klirrfactor: 1000 angesehene Wissenschafter können in 10 Jahren mehr Unsinn verteitigen als ein einziger Wissenschafter der Querdenkt. Sind das nun alles Esoteriker. Beispiele: Einstein, Galileo, Darwin. Esoteriker gibt es natürlich auch noch.
    • Hans Jürg 16.04.2019 13:56
      Highlight Highlight @WILD:
      Nein Einstein, Galileo und Darwin waren gewiss keine Esoteriker. Denn die haben ja ihre Theorien wissenschaftlich begründet und immer akzeptiert, dass ein einziger Gegenbeweis ihre Theorie kippen kann.
      Esoteriker funktionieren da anders: Die behaupten und ignorieren alles, was ihren Behauptungen widerspricht.
    • WindowsUpdate 16.04.2019 14:44
      Highlight Highlight Das nennt sich auch Brandolinis Gesetz und ist leider eine traurige Wahrheit geworden😞
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 16.04.2019 12:02
    Highlight Highlight Es ist ja völlig logisch, dass Datenströme in der Luft gewisse Auswirkungen auf uns und unsere Gesundheit haben. Jetzt muss man halt abwägen. Zu behaupten es sei ohne Bedenken einzuführen ist schlicht falsch und eine Lüge. Genau so wie die Panikmache von 5G-Gegnern völlig unnötig ist. Echt schlimm heutzutage, wie man sich in etwas reinsteigern kann. Wie kleine Kinder (und damit sind beide Seiten gemeint).
    • Sir Affe 16.04.2019 12:14
      Highlight Highlight Datenströme in der Luft..? Echt jetzt?
      Hast du irgendwelche Belege für negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, oder erfindest du das einfach so?
      Aber hey, wenn wir schon am Fantasieren sind stell ich doch einfach mal die These auf, dass diese 'Datenströme' sogar förderlich für unsere Gesundheit sind, schliesslich werden wir im Schnitt immer wie älter 😂
    • Fumia Canero 16.04.2019 12:38
      Highlight Highlight Naja, irgendwie wurde JFK doch auch von einem Datenstrom der durch die Luft kam getötet...
    • Satox 16.04.2019 12:38
      Highlight Highlight Belege gibt es dafür! Also halte dich etwas zurück mit deiner Kritik! Tatsache ist, wir wissen nicht AB wann Strahlung für die DNA schädlich. Dass Strahlung per se schädlich sein kann ist bewiesen (siehe Grenzwerte). Wenn du was anderes glaubst, lass dich mal täglich Röntgen. Ein Minimum an Strahlung (bspw. kosmische Hintergrundstrahlung) kann interessanterweise aber sogar gesund sein. Man spricht dabei von Hormesis.
    Weitere Antworten anzeigen

Der Regenwald brennt – aber diese im Internet kursierenden Bilder sind alle nicht echt

Solche Fragen kursieren seit Tagen bei Facebook und Co. Und zwar zu dramatischen Tier-Bildern:

Das Problem: Es sind Fake-Bilder, zum Teil älter, und keineswegs zu den jüngsten Waldbränden am Amazonas.

Der auf Fake-News und Social Media spezialisierte Mimikama-Blog hat diverse Postings unter die Lupe genommen. Resultat eines Faktenchecks: Nichts davon war echt.

Auch das nächste Bild, das bei Twitter die Runde machte, hat nichts mit der aktuellen Katastrophe zu tun. Es stammt aus dem Jahr 2017 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel