wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
45
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Facebook

Facebook ändert seinen Namen – und Twitter hat einige Vorschläge

Facebook ändert seinen Namen – und Twitter hat einige Vorschläge

Seit einiger Zeit macht Facebook fast ausschliesslich negative Schlagzeilen. Die Marke hat gelitten. Und nun soll der Facebook-Gründer bald einen Namenswechsel verkünden. Im Internet finden sich bereits einige Ideen ...
21.10.2021, 05:3921.10.2021, 12:12

«Wenn Facebook einen möglichen Namenswechsel verkündet und ‹Assbook› trendet ...»

Aber Moment, so einfach ist es nicht.

«Liebes Facebook: Wir haben deine Anfrage für den Namenswechsel erhalten. Aufgrund unserer Richtlinien für echte Namen musst du uns jedoch zuerst eine Kopie deines Gerichtsbeschlusses und deines neuen Führerscheins faxen.»

Hoch im Kurs für einen neuen Namen stand «Facepalm».

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: facepalm

Auch «Fakebook» wurde oft genannt.

Ein weiterer Liebling unter den Twitter-Usern war «Fuckbook». Dieser User liefert allerdings eine überzeugende Begründung, weshalb es «FU Book» (kurz für «Fuck You Book») genannt werden sollte.

«FU Book, weil das ist es, was es in Wahrheit ist. Im Sinne von, FU ich bin in den Ferien. FU, ich esse in einem super Restaurant. FU mein Kind ist süsser und kluger als deins. FU, ich fahre einen Mercedes.»

Hat was.

Wieso nicht mal ehrlich sein?

«Facebook Analytica. Wir lieben eure privaten Daten!»

Klaus war besonders kreativ. Er schlägt folgendes vor:

1. Alles erlaubt
2. Schnapsidee
3. Dein Datenschutz... Haha, der war gut.
4. Du postet es, wir verkaufen es
5. Deine Daten sind unsere Daten
6. Die Seite, die früher als Facebook bekannt war

«Schade, ‹Abfallverwaltung› ist leider schon vergeben.»

In Anspielung auf Georg Orwells Roman über einen totalitären Überwachungsstaat:

Hassbuch. Auf Englisch: Hatebook. «Man müsste nur zwei Buchstaben und keine Richtlinien ändern.»

Ja ... wieso auch nicht:

«Aber bloss um es klarzustellen, Facebook, unser Problem mit dir hat nichts mit deinem Namen zu tun.»

Facebook so: «Wenn ich meinen Namen ändere, dann werden mich die Aufsichtsbehörden nicht mehr sehen.»

(saw)

Welchen Namen würdest du Facebook geben?

Schreib's in die Kommentare!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

12 Distracted Boyfriend Memes für die Schweiz

1 / 14
12 Distracted Boyfriend Memes für die Schweiz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Snapchat vs. Facebook

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

45 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kanuli
21.10.2021 06:33registriert Mai 2020
Meine Frau erzählte mir davon, weil ich aber in der Küche am Kochen war, mit Abzug usw, hab ich nicht alles 100% verstanden.
Zumindest sprach sie über Facebook als Bad Example, und ich dachte erst „Bad Example“, passender neuer Name 😂
3411
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tutu
21.10.2021 09:40registriert Dezember 2019
Wastebook...
Und statt "Likes" kann man Mülleimer vergeben dafür, wie schlecht ein Post ist.
221
Melden
Zum Kommentar
45
Dieses Tool soll KI-generierte Texte erkennen – allerdings warnen die ChatGPT-Entwickler
Mal schnell die Hausaufgaben von ChatGPT schreiben lassen? Die Entwicklerfirma hinter dem gehypten KI-Chatbot, OpenAI, stellt kostenlos ein Tool zur Verfügung, das Computer-generierte Texte erkennen soll.

Gegen den Text-Roboter ChatGPT gibt es bei aller Begeisterung viele Vorbehalte. Er könne beispielsweise beim Schummeln in der Schule oder an der Uni helfen. Doch künftig soll ein neues Tool KI-generierte Texte und von Menschen geschriebene Inhalte unterscheiden können.

Zur Story