DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Über die Schulter gucken, ist out.
Über die Schulter gucken, ist out.
Bild: rockstar
Neue Perspektive für PS4 und Xbox One

«GTA V» lässt sich jetzt wie ein Ego-Shooter spielen

05.11.2014, 09:10
No Components found for watson.rectangle.
Philipp Rüegg
Folgen

Wenn «GTA V» am 18. November auf der Xbox One und der PS4 erscheint, muss man dem Gangster-Trio nicht mehr über die Schulter schauen. Entwickler Rockstar hat bestätigt, dass in der Version für die neuen Konsolen eine Ego-Perspektive enthalten sein wird. «Wir konnten den Modus aus Zeitgründen nicht [in die letzte Version] einbauen», erklärt Rob Nelson von Rockstar Games in einem Interview mit dem Game-Blog IGN.

1 / 6
«GTA V» lässt sich auf der PS4 und der Xbox One wie ein Ego-Shooter spielen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die ersten Eindrücke von Testern sprechen von einem völlig neuen Spielgefühl. Durch den Perspektiven-Wechsel wirke «GTA V» mehr wie ein Shooter. Es wird weiterhin möglich sein, in der traditionellen Schulterkamera-Perspektive zu spielen, die für Rockstar auch künftig die bevorzugte «GTA»-Perspektive sein wird.

Am 27. Januar kommt das Spiel ausserdem für den PC mit einer Auflösung von 4K – sofern Ihr Rechner genug Leistung mitbringt. Die Konsolen-Versionen werden auf 1920 mal 1080 Pixel aufgestockt.

Der Trailer zur neuen Version

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Das Horror-Game «In Sound Mind» lässt tief in die Psyche blicken

Wer schon immer mal in den Verstand von Menschen hineintauchen wollte, bekommt jetzt die Gelegenheit dazu. Und wer noch mehr Motivation benötigt: Eine süsse Katze hat es auch ins Spiel geschafft. Und ja, ihr dürft sie streicheln.

Was soll das alles? «In Sound Mind» ist eines dieser Horror-Spiele, das selbstbewusst das Genre-Einmaleins abspielt und uns in den ersten Stunden ziemlich ratlos zurücklässt. Aber je tiefer eingedrungen und je mehr Infos und Hintergründe von den psychisch gestressten Menschen, denen wir begegnen, an die Oberfläche geraten, desto spannender wird der Trip. Aber der Reihe nach ...

Um was geht es denn eigentlich genau? Wir befinden uns in der Stadt Milton Haven, wo irgendwas Gröberes passiert sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel