Digital
Google

Google muss wegen Benachteiligung von Frauen und Asiaten zahlen

Google muss wegen Benachteiligung von Frauen und Asiaten zahlen

02.02.2021, 03:36
Mehr «Digital»
ARCHIV - Ist Google in Australien schon bald nicht mehr nutzbar? Ein geplantes Mediengesetz sorgt f
Bild: sda

Der US-Internet-Riese Alphabet (Google) muss nach einem Vergleich 3.8 Millionen Dollar wegen Unterbezahlung und Benachteiligungen von Frauen und Asiaten zahlen.

Das Unternehmen teilte mit, es sei froh, die Angelegenheit geklärt zu haben. Ermittler des US-Arbeitsministeriums hatten festgestellt, dass Google von 2014 bis 2017 bei seiner Software-Engineering-Gruppe zeitweise 2783 Frauen unterbezahlt hatte.

Zudem seien Frauen und asiatische Bewerber im Geschäftsjahr 2017 bei Stellenausschreibungen in San Francisco und Kirkland benachteiligt worden. Der Vergleich umfasst eine Rückvergütung von 2.6 Millionen Dollar an rund 5500 Mitarbeitende und Bewerber und fordert eine Überprüfung der Einstellungs- und Gehaltspraktiken bei Google. (sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte
1 / 24
22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte
OMG, WAS IST DENN DAS? Ah.
bild: twitter

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Lohngleichheit zwischen Mann und Frau - Fehlanzeige!
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Endlich mit Tieren sprechen – dank KI machen wir dabei Fortschritte

Die Vorstellung wirkt verlockend: Wie Dr. Dolittle mit Tieren sprechen zu können. Oder wenigstens in groben Zügen verstehen, was sie mit ihren Lauten mitteilen. Von Ersterem sind wir noch weit entfernt, bei Letzterem wurden in den letzten Jahren aber erstaunliche Fortschritte erzielt. Vor allem dank des Einsatzes von KI.

Zur Story