DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erhalten gemäss einer Studie seit einem Jahr weniger Likes: die Influencer dieser Welt.
Erhalten gemäss einer Studie seit einem Jahr weniger Likes: die Influencer dieser Welt.
bild: shutterstock

Laut einer Studie sind die goldenen Zeiten der Influencer bereits wieder vorbei

20.08.2019, 06:3020.08.2019, 09:04

Für die Influencer dieser Welt könnten bald schwierigere Zeiten anbrechen. Das zeigt zumindest eine Studie der Influencer-Marketingagentur InfluencerDB. Die Autoren der Studie haben untersucht, wie sich die Anzahl Likes und das Engagement auf Instagram in den letzten zwei Jahren verändert haben.

Und siehe da: Die durchschnittliche Anzahl Likes pro Post hat sich im Verhältnis zur Anzahl Follower stark verkleinert. 2018 erreichte der Wert im Bereich Fashion 5,3 Prozent, 2019 waren es nur noch 3,5 Prozent.

Das heisst konkret: Wer mehr als eine Million Follower auf Instagram hat, erhält heute im Durchschnitt 18'000 weniger Likes pro Post als noch ein Jahr zuvor.

«Die Engagementzahlen sind kontinuierlich gesunken und haben eine Art Plateau erreicht», erklärt Mona Hellenkemper, Director of Marketing bei InfluencerDB gegenüber «20 Minuten». Grund dafür ist unteranderem die steigende Zahl an Influencer und Profilen – oder mit anderen Worten: Der Markt ist gesättigt.

Ein weiterer Grund für die sinkenden Engagementraten könnten die Unmengen an Fake-Accounts auf Instagram sein. So kann eine Person auf Instagram zwar viele Follower haben, handelt es sich dabei aber nur um Fake-Accounts, bleibt die Engagementrate klein. (ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die ersten preisgekrönten Schweizer Influencer

1 / 12
Das sind die ersten preisgekrönten Schweizer Influencer
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses Grauen hat Knackeboul im watson-Kühlschrank entdeckt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Beweise, dass das Stehen alleine eine unterhaltsame Kunst sein kann

Niemand will Stillstand. Das ist schade. Denn Stillstand kann an und für sich spektakulär, ja, atemberaubend sein. Eine Kunst wohl bemerkt, die nur das geschulte Auge verstehen kann.

Völlig egal, ob in der Wirtschaft, dem Alltag, dem Sportplatz – einfach still stehen ist nicht erstrebenswert. Immer soll es vorwärtsgehen und selbst wenn nicht, so soll man heroisch scheitern und dieses Scheitern dann rückblickend philosophisch einordnen und zur Stärke machen (LinkedIn lässt grüssen).

Dabei hat Stillstand einen ungerechtfertigt schlechten Ruf. Das findet (womöglich) auch der Instagram-Account @peoplestanding, der sich – es war zu vermuten – stehenden Menschen widmet. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel