Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Traumausblick vom Strandhotel White Banana auf Siargao. bild: facebook/whitebananabeach

Wie ein Strandclub-Betreiber Möchtegern-Influencer auflaufen lässt

Gratis Kost und Logis. Auf einer wunderschönen Insel, direkt am Strand. Dafür, dass man ein paar Handyfotos bei Instagram postet? Nicht mit Gianluca Casaccia!



Schauplatz: Ein kleines, traumhaft gelegenes Strandhotel auf der philippinischen Insel Siargao.

Held der Geschichte: Gianluca Casaccia, Betreiber des White Banana Beach Club.

Sein Publikum: Das Internet.

Das Problem

Es ist ein Phänomen, das Hotel- und Restauranbetreiber rund um den Globus betrifft: Kein schön gelegenes Örtchen bleibt verschont von Anfragen sogenannter «Influencer». Sie verlangen gratis Kost und Logis und bieten im Gegenzug an, mit ihren Instagram-Posts Werbung zu machen.

Nur, wer ist ein echter Influencer?

«Oder ihr geht einfach richtig arbeiten.»

Gianluca Casaccia

Der «Hilferuf»

Der Besitzer des White Banana Beach Club hat die Nase voll. Als Kleinunternehmer kann er niemanden anstellen, um die Anfrageflut zu bewältigen, die den Betrieb seines Strandhotels zunehmend erschwert. Ende März veröffentlicht er auf der Facebook-Seite folgende Mitteilung:

«Wir erhalten viele Nachrichten betreffend Zusammenarbeit mit Influencern. Wir möchten höflich bekanntgeben, dass das White Banana nicht daran interessiert ist, mit selbsternannten Influencern zusammenzuarbeiten. Und wir würden vorschlagen, andere Möglichkeiten zu suchen, um kostenlos Essen, Getränke oder Übernachtungen zu bekommen. Oder einfach richtig arbeiten zu gehen.»

Bild

screenshot: facebook

Damit sticht er in ein Wespennest ...

Das Internet reagiert

Instagram-Influencer lassen kaum jemanden kalt. Man mag sie, man hasst sie, oder zählt sich selbst dazu.

Das Facebook-Posting von Gianluca Casaccia geht viral. Tausende Besucher stimmen ihm zu und verschaffen ihrem eigenen Ärger Luft. Andere wiederum verteidigen die relativ neuartige Werbemethode. Warum sollte man nicht probieren, ob es funktioniert, wird argumentiert. Ausserdem habe das Eiland seine Popularität nicht zuletzt den schönen Fotos diverser Instagram-Nutzer zu verdanken.

Die «New York Times» und andere Medien greifen die Problematik auf und berichten, dass es solche Spannungen schon länger gebe im Tourismus.

Bild

screenshot: nytimes.com

Auch andere Traumdestinationen werden von Anfragen überflutet, wie Verantwortliche bestätigen. Und das Problem mache nicht bei Instagram Halt. Auch mit YouTubern komme es zu Problemen, weil sie den Hals nicht voll kriegen.

Umfrage

Was hältst du von Influencern bei Instagram und YouTube?

  • Abstimmen

12,889

  • Find ich super 😄1%
  • Schleichwerbung, schlimmer als die Pest 🤬59%
  • Die lassen mich kalt 😏40%

Was wir daraus lernen

Glaubt man Gianluca Casaccia, dann haben Influencer durchaus ihre Berechtigung: Ein echter Influencer müsse sich aber nicht als solcher bezeichnen und nicht bei ihm vorstellig werden, schreibt der Beach-Club-Betreiber. Echte Influencer seien Blogger, er habe auch schon mit einigen zusammengearbeitet. «Aber schaut, sie haben uns niemals kontaktiert, weil sie uns nicht brauchen. Wir brauchen sie.»

Bild

Auf der Facebook-Seite seines Beachclubs gehen derweil die Auseinandersetzungen weiter. Er erhalte nun schlechte Bewertungen von Leuten, die nie dort waren ...

Bild

PS: Hier liegt die Insel

Hoch lebe der hippe Influencer-Einheitsbrei!

Rash, der sympathische Berner «Influencer», im Kreuzverhör.

Play Icon

Mehr über Influencer

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Traumberuf Influencer? Jetzt gibt es Lehrgänge in der Schweiz – billig ist das nicht

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Walliser Hotel sucht «willige Studentin» – wir haben mal nachgefragt 🧐

Link zum Artikel

«Generation Selfie» – 5 Szenen aus dem gestrigen SRF DOK, die du gesehen haben musst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr über Influencer

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

88
Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

122
Link zum Artikel

Traumberuf Influencer? Jetzt gibt es Lehrgänge in der Schweiz – billig ist das nicht

30
Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

40
Link zum Artikel

Walliser Hotel sucht «willige Studentin» – wir haben mal nachgefragt 🧐

113
Link zum Artikel

«Generation Selfie» – 5 Szenen aus dem gestrigen SRF DOK, die du gesehen haben musst

230
Link zum Artikel

Mehr über Influencer

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

88
Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

122
Link zum Artikel

Traumberuf Influencer? Jetzt gibt es Lehrgänge in der Schweiz – billig ist das nicht

30
Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

40
Link zum Artikel

Walliser Hotel sucht «willige Studentin» – wir haben mal nachgefragt 🧐

113
Link zum Artikel

«Generation Selfie» – 5 Szenen aus dem gestrigen SRF DOK, die du gesehen haben musst

230
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 07.04.2019 09:29
    Highlight Highlight Irgendwie erinnert mich das an eine Szene aus Spongebob, in der sich Thadäus beschwert, man hätte ihn gezwungen anständig zu arbeiten.
  • Jo Cienfuegos 07.04.2019 05:22
    Highlight Highlight fixed that!
    ̶m̶̶a̶̶n̶̶ ̶̶m̶̶a̶̶g̶̶ ̶̶s̶̶i̶̶e̶̶,̶̶ man hasst sie, oder zählt sich selbst dazu.
  • Jo Cienfuegos 07.04.2019 05:20
    Highlight Highlight -Man mag sie,- man hasst sie, oder zählt sich selbst dazu.
  • TheRealSnakePlissken 06.04.2019 21:44
    Highlight Highlight Influencer mag ich - roh zum Zmorge, grilliert zum Zmittag und luftgetrocknet zum Znacht😋
  • Tisotz 06.04.2019 13:31
    Highlight Highlight Zitat Karl Lagerfeld;

    "Ein Selfie ist elektronische Masturbation"


  • iNDone 06.04.2019 11:39
    Highlight Highlight Ich bin froh hatte ich schon länger keine Influenza mehr..
  • Zeit_Genosse 06.04.2019 09:20
    Highlight Highlight Influencer, die Leistungen entgegennehmen oder sich bezahlen lassen sind Werbepromotoren. Das tönt dann halt nicht mehr so stylisch.
  • Zeit_Genosse 06.04.2019 09:18
    Highlight Highlight In der Marketinglehre gibt es die Influencer seit Jahrzehnten als Zielgruppe. Nur sind diese anders definiert. Sie verfügen über Fachkompetenz und machen es unentgeldlich. Sonst sind es Promotoren.

    „Externe Beeinflusser gehören nicht zum engeren sozialen Umfeld des Produktverwenders. Aber auch bei dieser Personengruppe können sich Ablehnung und mangelndes Vertrauen einem Produkt gegenüber negativ für den Konsumentscheid auswirken. In der Regel sind dies Persönlichkeiten mit hoher Fachkompetenz welche durch Ihre Empfehlung oder Nichtempfehlung jedoch keinen wirtschaftlichen Vorteil erzielen.“
  • Janis Joplin 06.04.2019 07:29
    Highlight Highlight "...oder versucht es mal mit Arbeiten!"

    Amen. Blogger willkommen, Schmarotzer sicher nicht.
    • DerRaucher 06.04.2019 16:35
      Highlight Highlight Schlussendlich würde doch jeder gerne von Insta und co leben können 😉 Glaube niemand würde es ablehnen von ein paar Bildern im Internet leben zu können oder damit eine guten Nebenverdienst zu machen. Ich kann mit Influencern nichts anfangen, aber dennoch spricht da ein wenig der Neid.
  • RacKu 06.04.2019 06:19
    Highlight Highlight Jeder von euch der was „teilt“ ist Influencer. Die Reichweite und Wirkung ist unterschiedlich.

    Jeder der ein Produkt erkennbar/sichtbar nutzt wie Kleider, Gadgets, Auto etc. beeinflusst sein Umfeld und trägt zur sozialen vermarktung bei.
  • Blackhawk 06.04.2019 00:38
    Highlight Highlight Wenn Influencer, dann Schwingfluencer!

    https://www.instagram.com/der_schwingfluencer/
  • Pafeld 05.04.2019 23:46
    Highlight Highlight Ich fänd ja influencerfreie Feriendestinationen super, wo einem keine duckface-verzerrten Vollhorste in der Sonne stehen und sich wie die Prinzessin auf der Erbse aufführen. Wird wohl in Zukunft ein Geschäftsmodell werden.
  • SJ_California 05.04.2019 20:07
    Highlight Highlight Bei den Hotels gibt es ja das Attribut „familienfreundlich“. Ich wünschte mir zusätzlich „influencerunfreundlich“, sodass wir diesen Leuten in den Ferien aus dem Weg gehen können 😆
  • trichie 05.04.2019 20:03
    Highlight Highlight Erinnert mich an das white moose in Dublin... der hat mit der ganzen Story jetzt auch die coverage die er mit den lieben Möchtegern-Influencern erreichen könnte.

    ich wag jetzt mal zu sagen dass 95% davon ihren eigenen echten Markenwert etwas bis hoffnungslos überschätzen.

    Daher wünsch ich mir dass hier möglichst bald die natürliche Auslese zuschlägt und nur noch die Blogger / YouTuber / etc übeigbleiben die wirklich Substanz haben.
  • äti 05.04.2019 19:28
    Highlight Highlight Kein FB, Instagram etc: habe noch nie was von Influencer gehört, aber orientiert bin ich (glaube ich) bestens.
  • drüber Nachgedacht 05.04.2019 18:15
    Highlight Highlight Ja ich bin sicher altmodisch.

    Wahrscheinlich verstehe ich darum nicht, warum alle die Werbung im TV vorspulen wollen,
    Im Web Adblocker instalieren
    Und sich dann trotzdem stundenlang mit Instagramm Profilen von Leuten, die sie nicht kennen, befassen. Obwohl sie genau wissen, dass es dort auch nur um das vermitteln von Produkten geht.
    • Globidobi 05.04.2019 23:54
      Highlight Highlight Man kann auswählen, welche Profile man begutachtet und somit welche Produkte einem nähergebracht werden. Ich habe nichts gegen Werbung, nur gegen Werbung, welche mich nicht interessiert.
  • Arts 05.04.2019 18:07
    Highlight Highlight Influenzer:

    Behaupten somit die Qualität zu besitzen, die die Fähigkeit gibt, eine gewisse Kontrolle über die Macht eines Menschen auszuüben....

    Schönen Abend :)
  • Don Alejandro 05.04.2019 18:05
    Highlight Highlight "Oder einfach richtig arbeiten zugehen" ebenfalls.
  • Bruno S.1988 05.04.2019 17:57
    Highlight Highlight Ein Hotel mit solch einer Aussicht braucht keine Influencer für einen Besucherhype. Dieser Artikel tut es auch 😁
  • Blaumeisli 05.04.2019 17:57
    Highlight Highlight Ich gebe dem Herrn völlig Recht! Das schlimmste ist, dass man diesen Möchtegerns immer mehr ausgesetzt ist. Mann kann nicht einfach nicht auf Instagram gehen, wenn die einem interessieren. Nein, die lauern in den Ferien an jeder Ecke, posieren eitel vor der Kamera und versuchen, inspiriert die schöne Landschaft zu gucken, Landschaft, die sie gar nicht wahrnehmen, weil sie zu sehr MIT SICH SELBST beschäftigt sind... würg. Leute, das Glück liegt im Jetzt und nicht in der Anzahl Likes, die ein Bild mit sich selbst drauf erhält...

    Ich weiss, ich predige zum Chor, aber das musste mal raus...
  • Pointer 05.04.2019 17:34
    Highlight Highlight Er könnte ein Anfrage-Formular für "Influenzer" erstellen, bei dem die Anfrage 99 Dollar kosten würde.
  • SINGA 05.04.2019 17:26
    Highlight Highlight Ich bin kein Blogger oder Influencer, aber ich schreibe zu jedem Hotel auf meinem Portal des Vertrauens meine Bewertung. Gefällt mir ein Hotel besonders gut, erwähne ich beim Auschecken jeweils das ich dieses Hotel sehr gut bewerten werde. Oft krieg ich ein lächeln und ein Danke als Antwort, und das reicht mehr als genug!
  • drjayvargas 05.04.2019 17:22
    Highlight Highlight Influencer: die Pestbeulen der digitalen Gesellschaft
    Kannst nix, wirst Influencer 🤷‍♂️
  • Sörbeee 05.04.2019 17:18
    Highlight Highlight Alerta, alerta, influerta?
  • katerli 05.04.2019 17:08
    Highlight Highlight „.....Instagram-Influencer lassen kaum jemanden kalt. Man mag sie, man hasst sie, oder zählt sich selbst dazu....“
    Oder sie sind einem Egal, wie z.B. mir :)
    Geile Aktion des Betreibers, würde ich auch so machen. Top 👍🏻
  • I_am_Bruno 05.04.2019 17:07
    Highlight Highlight Ich habe auch schon versucht, ein Business mit Influencern zu pushen - reine Verschwendung von Zeit und Geld. Es gab zwar viele Instagram Likes, mehr aber nicht (die meisten Likes kommen von anderen Influencern, da sie erwarten, dass sie sich gegenseitig likern).
    • jjjj 05.04.2019 19:15
      Highlight Highlight Wenn du das richtige Business mit den richtigen Influencern kombinierst gehts schon...
  • Lilly005 05.04.2019 16:57
    Highlight Highlight Super Sache. Dieses Hotel werde ich mir schon aus Sympathie merken.
    Die möchtegern Infaulenzer sind eigentlich nur Schnorrer.
  • MAOAM 05.04.2019 16:49
    Highlight Highlight Wenn Influenzer um viral zu gehen zum Virus werden, hört der Spaß endgültig auf. Vielleicht wäre dann ehrliche Arbeit für diesen Typ Virus ein Heilmittel.
  • DerKleinGanove 05.04.2019 16:33
    Highlight Highlight Alleine durch seinen Post hat er mehr Aufmerksamkeit bekommen, als Ihm diese Influencer jemals hätten geben können!
  • Toerpe Zwerg 05.04.2019 16:31
    Highlight Highlight Influenza

    Impfen und gut ist.
    • ChlyklassSFI 05.04.2019 16:55
      Highlight Highlight Mit der Realität? 🙂
  • Nik G. 05.04.2019 16:31
    Highlight Highlight Wri werden mit diesem Beruf zusammenleben. Es gibt definitiv auch professionelle Influencer die nicht "Schnorrer" sind. Schlussendlich sind auch die Hotels, Bars, Restaturants usw. angehalten sich mit den neuen Medien (obwohl so neu auch nicht) auseinander zu setzen. Es ist möglich anhand der Follower Zahl herauszufinden ob es ein lohnender Influencer ist. 1/3 der Follower sind sicher Fakes (gekauft) somit lassen sich die effektiven Zahlen Ausrechnen. Einer der alles gratis will würde ich gar nicht erst beachten.
  • Vesparianer 05.04.2019 16:16
    Highlight Highlight Wo kann man die Shirts kaufen? Ich. Will. Eins.
  • Tilman Fliegel 05.04.2019 15:55
    Highlight Highlight Siargao ist übrigens wirklich eine schöne und etwas verschlafene Insel.
  • Fanor 05.04.2019 15:44
    Highlight Highlight Ein Zeichen der Traurigkeit:
    Wenn ein Influenzer kein Essen und Dach über dem Kopf gratis erhält, gibt es schlechte Bewertungen. Das ist für mich klar eine Erpressung.
    • Biotop 05.04.2019 17:05
      Highlight Highlight Gleicht schon beinahe einer Mafia-ähnlichen Schutzgelderpressung.
      In dieser Konklusion eine schlechte Bewertung abzugeben ohne vor Ort gewesen zu sein, erfüllt den Straftatbestand der üblen Nachrede.
    • SJ_California 05.04.2019 20:09
      Highlight Highlight Die erpressenden Influencer sollten bestraft werden. Am besten mit Arbeit, sodass sie lernen, dass von nichts nichts kommt.
    • Enzasa 05.04.2019 22:04
      Highlight Highlight Biotop

      Sorry, sollte ein Herz 🖤 sein.
  • Legume 05.04.2019 15:35
    Highlight Highlight dies ist der unterschied zwischen einem blogger und einem schmarotzer: der eine kann schreiben, der andere nur fotos schiessen lassen 🤣
  • mbr72 05.04.2019 15:29
    Highlight Highlight Hmh, ich muss schon ein komisches Umfeld haben, in welchem ausnahmslos JEDER sogenannte "Influencer" für Taugenichtsabschaum hält... (von Mittzwanziger bis Ü50).
    • Phrosch 05.04.2019 16:23
      Highlight Highlight Das entscheidende Wort ist „sogenannte“. Überlegged Si emol. 😉
    • Ehringer 05.04.2019 17:15
      Highlight Highlight Ein komisches nicht, nur ein etwas engstirniges. Nicht jeder Influenzer ist zwangsläufig "Taugenichtsabschaum", wie du sie so schön nennst. Viele Influenzer der ersten Stunde (insbesondere auf Youtube) machen einfach seit Jahren ihr Ding und irgendwie interessiert es Leute, also wieso sollten sie etwas ändern?

      Ich finde die "Influenzer sind doof"-Schiene etwas gar eindimensional.
    • flying kid 05.04.2019 18:53
      Highlight Highlight Aber die Influenzer sind doof 🤷🏼‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tobsol 05.04.2019 15:24
    Highlight Highlight Wann wird die grassierende Influenza-Epidemie endlich eingegrenzt?

    Betroffene gehören in Quarantäne.
    • Scooby doo 05.04.2019 18:04
      Highlight Highlight Betroffene gehören auf den Mond geschossen......
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 05.04.2019 20:52
      Highlight Highlight @scooby doo
      Bloss nicht die Influenzer auf den Mond schiessen, sonst ist Instagram voll mit den Influenzer selfies die den Mond ‚vermarkten‘ möchten🙃.
  • Dani B. 05.04.2019 15:22
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Walter Sahli 05.04.2019 16:03
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • P. Silie 05.04.2019 18:52
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 05.04.2019 20:00
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Zappenduster 05.04.2019 15:18
    Highlight Highlight Schon nervig, wenn sich jetzt jeder 2. als Influencer sieht und die ganzen Hotels deren Anfragen bzw. Bettelbriefe "bearbeiten" müssen.
    Er sagt das schon richtig, richtige Influencer müssen sich nicht als diese bezeichnen.

    • Erba 05.04.2019 16:37
      Highlight Highlight Ich würde solche Bettelmails einfach ignorieren. Das gibt keine Zusatzarbeit.
  • ChiliForever 05.04.2019 15:15
    Highlight Highlight Mit seinem zweiten Post hat er es ja deutlich klar gemacht: Es geht ihm um die Abgrenzung zwischen Dienstleistern (die er braucht) und Schmarotzern (auf die er gerne verzichten möchte).

    Daß der Schmarotzer bei seinem Schmarotzertum keine Schamgrenze kennt, ist ja Wesen seines Schmarotzens.
    Mit den "Influenzern" haben sich diese Schmarotzer nur anscheinend wie die Pest mit ausgebreitet.
  • Carlitos Fauxpas 05.04.2019 15:15
    Highlight Highlight Möchtegern passt zu Influencer genau wie die Cervelat zum Lagerfeuer!
  • Damo Lokmic 05.04.2019 15:11
    Highlight Highlight Recht hat er. Wenn du dir wirklich einen Namen erarbeitet hast und nicht von Firmen mit Marketing-Artikel zugemüllt wirst, kommen interessierte Kunden automatisch auf dich zu und fragen nach einem Auftrag.

    Wie die Geschichte letztes Jahr mit dieser Elle Darby - ich kenn sie heute noch nicht: https://orange.handelsblatt.com/artikel/38743
  • Raudrhar 05.04.2019 15:11
    Highlight Highlight Über die Sache kann man trefflich streiten.

    Aber der Satz: «Aber schaut, sie haben uns niemals kontaktiert, weil sie uns nicht brauchen. Wir brauchen sie.» finde ich super. Er bringt auch meine Haltung perfekt auf den Punkt.
  • Züri80 05.04.2019 15:10
  • Ein Freund von Petr E. Cycling (aka Blitzsammler) 05.04.2019 15:08
    Highlight Highlight Influenza?
    • Fruchtzwerg 05.04.2019 16:16
      Highlight Highlight Schlimmer. Denn die Influenza hat man in ca. 1 Woche überstanden...
    • Gregor Rölli 05.04.2019 22:43
      Highlight Highlight Sind aber beide unnötig
  • bigens 05.04.2019 15:06
    Highlight Highlight Geile Siech

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Body-Modification mal anders.

Make-up, Filter, Posen ... Mit den richtigen Tricks sieht das Instragram-Bild nahezu perfekt aus. Zwar weit weg von der Realität, aber nahezu perfekt. Und darauf kommt es doch an, um möglichst viele Herzli einzuheimsen, nödwahr?

Diese Vorher-nachher-Bilder holen uns auf den Boden der Tatsachen zurück.

Kleine Anmerkung: Mit den unretuschierten Körpern ist natürlich alles in Ordnung. Gerade deswegen bräuchten sie sie gar nicht erst bis zur Unkenntlichkeit zu retuschieren.

Die Halbschwester von Kim …

Artikel lesen
Link zum Artikel