DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla-Logo: Der Name ist eine Hommage an den Physiker und Erfinder Nikola Tesla.
Tesla-Logo: Der Name ist eine Hommage an den Physiker und Erfinder Nikola Tesla.
Bild: keystone

Dafür steht das «T» im Tesla-Logo wirklich

VW steht für Volkswagen, BMW für Bayerische Motoren Werke und «T» für Tesla – mag man meinen. Aber das Logo von Tesla hat einen ganz anderen Hintergrund.
07.08.2021, 11:37
Ein Artikel von
t-online

Fast unscheinbar in einem schlichten Design prangt es auf der Motorhaube: das Logo des Autoherstellers Tesla. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein eher futuristisches «T». Doch im Gegensatz zum T bei Toyota oder H bei Hyundai steht das Symbol nicht für den Namen des Techkonzerns Tesla.

Das steckt hinter dem Tesla-Logo

Auf die Nachfrage eines Twitter-Nutzers, wofür das «T» im Tesla-Logo steht, antwortete Elon Musk, dass es ein Querschnitt eines Elektromotors darstelle.

Der Designer Daniel Fourie erklärte auf dem Onlineportal Quora, wie das Tesla-Logo aus dem Querschnitt eines Elektromotors abgeleitet werden kann:

Die stark vereinfachte (links) sowie die stark vereinfachte und minimalisierte (mittig) Darstellung eines Gleichstromgenerators im Querschnitt.
Die stark vereinfachte (links) sowie die stark vereinfachte und minimalisierte (mittig) Darstellung eines Gleichstromgenerators im Querschnitt.
grafik: t-online

In seinem Artikel deckt Fourie zudem eine kleine Unstimmigkeit auf. Denn als Vorlage für das Tesla-Logo diente kein Wechselstrommotor, der normalerweise in allen Fahrzeugen des Herstellers verbaut wird. Vielmehr orientiert sich das Logodesign an dem Querschnitt eines Gleichstrommotors:

Stark vereinfachte Darstellung eines Wechselstromgenerators im Querschnitt. Demnach müsste der Strich über dem T sich nach oben und nicht nach unten biegen.
Stark vereinfachte Darstellung eines Wechselstromgenerators im Querschnitt. Demnach müsste der Strich über dem T sich nach oben und nicht nach unten biegen.
grafik: t-online

Die Diskrepanz zwischen dem Gleichstrom- und dem Wechselstrommotor als Vorlage ist jedoch leicht zu erklären. Bereits mit der Namensgebung Tesla Motors ehrten die Firmengründer den Erfinder Nikola Tesla. Dieser erfand unter anderem einen Generator für Gleichstrom, dessen Querschnitt sich ja auch im Tesla-Logo widerspiegelt.

Unklar wird wohl für immer bleiben, ob die eigentlichen Firmengründer Martin Eberhard und Marc Tarpenning oder Investor Elon Musk oder gar eine andere Person den ursprünglichen Firmennamen Tesla Motors zuerst ins Spiel brachten.

Das steckt hinter dem SpaceX-Logo

Bild: keystone

Mit seinem Tweet klärt Elon Musk zugleich noch eine weitere Frage: Die Bedeutung des SpaceX-Logos. Das X solle die Trajektorie, also die Bahnkurve einer Rakete darstellen.

Übrigens, sowohl das Tesla- als auch das SpaceX-Logo wurden von derselben Firma (RO Studio) designt.

(jb/t-online/oli)

    Elektroauto
    AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021

1 / 16
Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021
quelle: hyundai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Elon Musk postet Drohnenflug über «Giga-Factory» – und landet viralen Hit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

E-Auto? Brennstoffzelle? Oder doch Diesel? Diese Autoantriebe haben die beste Klimabilanz

Welcher Antrieb ist der klimafreundlichste? Mit wachsendem Umweltbewusstsein stellen sich Autokäuferinnen und -käufer zunehmend diese Frage. Antworten bietet nun eine Studie des Schweizer Paul Scherrer Instituts.

Vor den ersten Kilometern schneiden Elektroautos in Sachen Klimabilanz noch schlechter ab als andere Fahrzeuge. Je weiter man jedoch damit fährt, desto besser wird diese Bilanz.

Grund dafür ist, dass die Herstellung der Batterie für E-Autos relativ viele Emissionen verursacht. Der Betrieb mit Strom aus erneuerbaren Quellen macht diesen anfänglichen Nachteil jedoch mehr als wett, zeigt eine Studie des Paul Scherrer Instituts (PSI), von der das Institut in seinem Magazin berichtet.

Im Auftrag des …

Artikel lesen
Link zum Artikel