Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Teslas Model Y. bild: ap

Teslas Model Y kommt bereits im März – aber für Schweizer gibt es einen Haken



Tesla informiert Vorbesteller seines neuen Model Y derzeit per E-Mail über den geplanten Verkaufsstart. Demnach soll die Auslieferung ab dem 15. März 2020 beginnen. Die Nachricht kommt nicht unerwartet, da Tesla bereits im Januar während der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2019 ankündigte, dass das Model Y noch in diesem Quartal ausgeliefert werden soll. Tesla-Chef Elon Musk sagte vor einem Monat, dass die Fertigung des Model Y im US-Werk in Fremont angelaufen sei und dass man dem Zeitplan voraus sei.

Damit würde der mittelgrosse E-SUV genau ein Jahr nach seiner Vorstellung im Frühling 2019 auf den Markt kommen – damals wurde aber noch der Herbst 2020 als Auslieferungsbeginn angepeilt. Die Meldung aus den USA über den anstehenden Verkaufsstart hat aber aus europäischer Sicht einen Haken: Auf der Schweizer Tesla-Webseite steht weiterhin: «Der Produktionsstart ist für Anfang 2021 vorgesehen.» Das bezieht sich auf das Performance-Modell. «Der Produktionsstart der Modelle mit Standardreichweite ist für 2022 vorgesehen», heisst es weiter.

Das könnte damit zusammenhängen, dass Tesla bislang erst in den USA und in China Autowerke hat. Unklar ist, ob Tesla das Model Y überhaupt in grösseren Mengen aus den USA oder China nach Europa liefern wird. Angeblich soll die Nachfrage in den USA die Produktion deutlich übersteigen. Tesla habe daher zurzeit keine Kapazitäten für den Export nach Europa.

Europa bekommt eigene Gigafactory für Model Y

Die erste Gigafactory für Europa soll 2021 in Deutschland in Betrieb genommen werden. In Grünheide bei Berlin werde künftig das Model Y für Europa produziert, sagte Musk im November 2019. Bis es so weit ist – die lokale Bevölkerung wehrt sich gegen die Giga-Fabrik – dürfte das Model Y in Europa, wenn überhaupt, nur in beschränkter Zahl verfügbar sein.

«Auf der anderen Seite ist fraglich, ob Tesla seine europäischen Kunden wirklich bis mindestens Sommer 2021 auf das Model Y warten lässt», schreibt teslamag.de. Aus europäischer und Schweizer Sicht ist also noch vieles ungewiss. Sollte sich die Gigafactory 4 bei Berlin wegen Klagen aus der Bevölkerung verzögern, dürfte dies insbesondere das Model Y in Europa ausbremsen.

Bild

bild: tesla

Das Model Y gleicht dem Model 3, ist aber etwas grösser und liegt auch etwas höher. Es solle ein kompakter SUV sein, der sich wie ein Sportwagen fahren lasse, versprach Musk letztes Jahr während der Präsentation.

In den USA beginnt die Auslieferung mit der «Performance»-Variante, gefolgt von der «Dual Motor»-Version. Das «Standard Plus»-Modell folgt später. Bei uns kann das Elektroauto aktuell ab 62'000 Franken vorbestellt werden.

Autoverkäufe nach Marken (2019)

Für die meisten Autokonzerne waren 2019 die Absatzzahlen rückläufig. VW, Daimler, BMW, Toyota, Mitsubishi und vor allem Tesla legten indes zu

Für die meisten Autokonzerne waren 2019 die Absatzzahlen rückläufig. VW, Daimler, BMW, Toyota, Mitsubishi und vor allem Tesla legten indes zu. grafik: CAM

2020 will Tesla mehr als 500'000 Autos ausliefern, im Vorjahr waren es 367'500. Mit dem Model Y kann Musk endlich beweisen, dass holprige Produktionsstarts der Vergangenheit angehören.

Tesla Model 3 vs. VW ID.3

(oli)

VW bringt den Golf für das Elektrozeitalter – den ID.3

Der Polizei-Tesla sind im Einsatz

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Royeti 27.02.2020 22:36
    Highlight Highlight Sehr schade. Würde das Model Y im Oktober hier verfügbar sein, wäre mein AutokaufEntscheid klar und eindeutig.

    X ist mir zu breit/lang.
    S kommt nicht in Frage, weil Limousine
    3 ist für 4 Personen leider zu klein
  • Mirko Timm 27.02.2020 05:27
    Highlight Highlight Wer ihn haben will gebt Gas falls die grünen mit ihren ziel durchkommen SUV zu verbieten ist fertig.
    Es fehlt eigentlich mal ein Kombi. In solche Autos passt keine hundebox. Und mehr reichweite wäre endlich mal super in einen ritt nach Berlin ohne schleichen muss doch möglich sein langsam mal
    • DerHans 27.02.2020 10:18
      Highlight Highlight Da wird der Hund aber Freude haben, 8h nonstop in der Hundebox.
      Mit einem Tesla brauchen sie 1 Stunde länger als mit einem Verbrenner. Sie und ihr Hund kommen entspannter in Berlin an, glauben sie mir.
    • Bits_and_More 27.02.2020 13:59
      Highlight Highlight Nimm den Zug und du bist ähnlich lang unterwegs, kannst aber Bier trinken, Serien schauen und schlafen.
  • Snowy 26.02.2020 18:13
    Highlight Highlight Hoffentlich baut Tesla bald einen leichteren, dafür geräumigen Kombi.

    Dann wird’s für Europas grüne Mitte-Links Menschen (wie mich) spannend.
    Bin bis jetzt leider mit keinem Modell abgeholt.
    Platz ist für mich ein Killerkriterium (sonst brauch ich ja gar kein Auto) und ein SUV benötige ich nicht da keine Erektionsprobleme und mit 🍆-Grösse zufrieden.
    • Petoman 27.02.2020 20:29
      Highlight Highlight Die Blitzer fühlen sich ertappt würd ich meinen. 😂
    • Dani S 27.02.2020 22:25
      Highlight Highlight @Petoman: Ach Quatsch, aber Hunde(boxen) und flache Scheiben passen einfach nicht. Wenn Du steilstehende Scheiben als Erektionsprobleme darstellst, lacht jeder Busfahrer und die SBB, die beide grosse Mengen transportieren.
      Ich blitze den fehlenden Kombi bei Tesla.
    • Walterf 28.02.2020 00:22
      Highlight Highlight Du musst ja echte Probleme haben, wenn du SUV mit Erektionsproblemen gleichsetzt. Hast du es schon mal mit einer Therapie versucht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Astrogator 26.02.2020 17:30
    Highlight Highlight In ein, zwei Jahren wird der Prius meiner Frau ersetzt, Model Y sieht da sehr interessant aus und bis dahin habe ich zwei Jahre Erfahrung mit E-Autos. Den Tesla als Familienkutsche für sie und den Renault Zoe für mich als Arbeitsbiene zum pendeln. Klingt nach einem Plan...
  • Hans Jürg 26.02.2020 16:10
    Highlight Highlight Hätten die einen vernünftig grossen (nicht zu gross) Kombi im Angebot. Ich würde mir einen Kauf überlegen.

    Mein Problem: Wo resp. wie bringe ich meine Hundebox in einem Tesla unter?
    • Snowy 26.02.2020 18:14
      Highlight Highlight 👍
    • Avalon 26.02.2020 19:37
      Highlight Highlight Genau das überlege ich mir auch!
  • kusel 26.02.2020 15:32
    Highlight Highlight Tolles Auto. Für mich leider nicht erschwinglich.
  • DerHans 26.02.2020 14:03
    Highlight Highlight Und wieder ein Argument weniger für Petrolheads. Plötzlich hält Musk seine Liefertermine ein. Hingegen stehen bei Audi/Mercedes die e-Autobänder still (Mangel an Batteriezellen) und VW kämpft mit massiven Softwareproblem, welche die Auslieferung des ID.3 diesen Sommer in Gefahr bringt.
  • danmaster333 26.02.2020 13:53
    Highlight Highlight Erinnert mich irgendwie an einen Schwertwal. Es gibt sicher hübschere Autos, aber wenigstens entwirft man Elektroautos nicht mehr nach dem "he schaut mal her, ich bin ein Elektroauto!"-Schema (z.B. Opel Ampera, BMW i3).
  • Ricardo Tubbs 26.02.2020 13:33
    Highlight Highlight "ein kompakter SUV, der sich wie ein Sportwagen fahren lässt", da muss ich laut rauslachen.

    hoffe bloss, dass sich der bau der fabrik in DE weiterhin rauszögert...hauptsache wald roden, aber auf öko machen.
    • DerHans 26.02.2020 13:55
      Highlight Highlight @Tubbs sie als Verbrenner-Liebhaber wollen jetzt nicht wirklich behaupten, ihnen würde irgendwie etwas an der Natur liegen. Jahre lang die Luft ihrer Umwelt verpesten und plötzlich trauern sie um ein paar Kiefern. Sie sind der grösste Heuchler von allen!
    • Team Insomnia 26.02.2020 14:21
      Highlight Highlight @DerHans: Ach der Tubbs ist einfach nur ein Plauderi. Provoziert halt gerne. Manchmal ist es ja auch lustig. Oft aber nicht. Ignorieren und gut ist.
    • Randen 26.02.2020 15:24
      Highlight Highlight Das war kein Wald... es war eine Kiefernplantage die auf schwer belastetem Boden steht. Ausserdem liegen dort Bomben und andere Munition aus dem 2. Weltkrieg rum. Tesla pflanzt anderswo einen doppelt so grossen Mischwald.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 26.02.2020 12:35
    Highlight Highlight Langsam fehlt mir der Vergleich, wie sich die einzelnen Modelle unterscheiden. Sehen doch alle fas genau gleich aus.. 🤷🏻‍♂️
    • Bruno S.1988 26.02.2020 16:15
      Highlight Highlight findest du?
      Benutzer Bild
  • Atzepeng (:ᘌꇤ⁐ꃳ~ 26.02.2020 12:25
    Highlight Highlight Er ist einfach ein visionäres Spielkind mit viel Geld... geile Siech :)
    Benutzer Bild
  • Allion88 26.02.2020 11:38
    Highlight Highlight bin ziemlich sicher, dass das model Y genau in die aktuelle Zeit passen wird, da er die Vorteile vom Model 3 und X vereint.

    S: Limousinen sind bei uns weniger gefragt (Gegensatz zum US Markt)
    3: ist der Kofferraum für viele zu klein
    X: zu breit für unsere Parkplätze


  • Saftladen 26.02.2020 11:22
    Highlight Highlight Fun fact: Die Tesla-Modelle wurden in dieser Reihenfolge vorgestellt:

    S,3,X,Y

    Wem fällt was auf? ;)
    • Auric 26.02.2020 11:34
      Highlight Highlight das Model X gibt es schon länger 😉

      Das Model 3 hätte die BezeichnungModel E bekommen sollen, das hat Ford verhindert weil die den Namen schon geschützt hatten.
    • DerHans 26.02.2020 11:41
      Highlight Highlight Und mit dem Cybertruck, ATV, Roadster und Semi kommt noch:

      C,A,R,S

      Hinzu!

    • *sharky* 26.02.2020 11:44
      Highlight Highlight Advisory ist übrigens nicht von mir... ;)
      Play Icon
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 26.02.2020 10:48
    Highlight Highlight I can hardly wait.
  • Randen 26.02.2020 10:44
    Highlight Highlight wäre ideal für Familie mit 2 Kindern. Das Model 3 reicht zwar meistens aber diesen tick mehr Platz, besseren Kofferraum und Platz für Grosi wär nicht schlecht. Das Model X ist mir zu gross.
    • Allion88 26.02.2020 11:43
      Highlight Highlight Vor allem liegen preislich zwischen X (140K) und Y (80K) auch Welten (immer mit Autopilot und Performance Paket).

      Familien mit 2 Kinder, welche kurz 140K für ein Auto ausgeben können/wollen, sind nicht mehr sehr breit gestreut.

      Hingegen beim Y, wenn man alle Einsparungen über 5 Jahre einrechnet (Service, Benzin), liegt man unter der ICE Konkurrenz.

    • David.portmann 26.02.2020 12:06
      Highlight Highlight ich habe mir genau diese gedanken gemacht, nachdem ich das model 3 getestet habe mit meiner frau und den 2 kindern.
    • p4trick 26.02.2020 13:30
      Highlight Highlight @Allion88 Und Familien können sich 80k leisten für ein Auto? Krass, ich kenne nicht viele solche Familien.
      Sich etwas leisten können heisst dass der Betrag 3mal auf der Seite liegt also bräuchte es CHF240000 auf der Bank dass wir davon sprechen können dass sich jemand das leisten kann. Und eine Familie die 240000 auf der Seite hat, Respekt!
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Wo sich zu DDR-Zeiten das Zentrallager der Stasi befand, will Tesla eine gigantische Fabrik für Elektroautos bauen. Das gefällt nicht allen. Die Ablehnung fusst teils auf gezielt gestreuten Lügen und Halbwahrheiten von Rechtspopulisten und Klimaleugnern, doch es gibt auch berechtigte Kritik.

Mit der überraschenden Ankündigung, in Grünheide bei Berlin die erste europäische Gigafactory für Elektroautos und Akkus zu bauen, hat Tesla-Chef Elon Musk Deutschland elektrisiert.

Tesla-Fans frohlocken. Politiker versprechen Tausende neue Arbeitsplätze. Deutsche Autozulieferer wittern millionenschwere Aufträge. Und Anwohner protestieren für oder gegen die Giga-Fabrik. Von «Da sollen doch nur Polen arbeiten» bis «Ich will hier weiter meine Ruhe haben» reicht die Kritik, wie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel