Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Malware is coming», warnen die Sicherheitsexperten von Kaspersky. screenshot: youtube

«Game of Thrones» gratis im Netz? Das sollten User wissen

Kriminelle missbrauchen die Beliebtheit von Serienhits, um Schadsoftware zu verbreiten und in fremde Rechner einzudringen. Mit dem GoT-Finale soll sich die Situation massiv verschärfen.



Ein Artikel von

T-Online

Fans von Serienhits stehen derzeit im Fokus von Kriminellen: Unbekannte nutzen die Beliebtheit der Sendungen, um Schadsoftware auf Rechnern ihrer Opfer zu laden. Das berichtet der Anti-Viren-Hersteller Kaspersky in seinem Blog.

Betroffen sind Nutzer, die Serien über Torrent-Seiten oder von anderen inoffiziellen unseriösen Quellen herunterladen: Kaspersky konnte für das Jahr 2018 mehr als 450'000 Malware-Angriffe gegen Filesharing-Nutzer feststellen.

Gefährdet waren dabei vor allem Fans der Fantasy-Serie «Game of Thrones». 17 Prozent aller Angriffe fiel auf solche Nutzer, das entspricht laut Kaspersky 20'934 User. Aber auch Fans von « The Walking Dead » und «Arrow» gehörten zu den Top-Zielen von Kriminellen.

Das sind die Serien, die 2018 am häufigsten für Attacken verwendet wurden:

Bild

Kaspersky fand die grösste Zahl von Malware in der ersten und letzten Folge jeder Staffel von «Game of Thrones». Kriminelle nutzten besonders oft die Folge «Der Winter naht» («Winter is Coming»), um Schadsoftware auf die Rechner von Nutzern zu schmuggeln.

Was man sich «einfangen» kann

Kriminelle verbreiten durch die infizierten Dateien vor allem Trojaner, Computerwürmer oder Adware.

Wenn dein Rechner mit Schadsoftware infiziert ist, solltest du das Gerät sofort vom Internet trennen, um andere Computer nicht zu gefährden. Hier findest du Tipps, wie du deinen Rechner von Schadsoftware befreien kannst.

Mit dem GoT-Finale wird es richtig übel

Der Sicherheitsforscher Anton Ivanov von Kaspersky warnt, dass Kriminelle auch den Beginn der letzten Staffel von «Game of Thrones» (15. April 2019) nutzen werden, um Malware zu verbreiten:

«Cyberkriminelle neigen dazu, Loyalität und Ungeduld der Menschen auszunutzen, indem sie brandneues Material zum Herunterladen versprechen, das sich dann jedoch letztendlich als Cyberbedrohung entpuppt.»

Um sich zu schützen, sollte man Downloads von dubiosen Websites meiden. Derzeit warnt die deutsche Verbraucherzentrale auch vor falschen Streamingportalen, die Nutzer in Abofallen locken.

Man sollte immer die Adresse (URL) der Website im Eingabefenster des Browsers auf Tippfehler prüfen. Kriminelle nutzen beispielsweise den Namen eines legitimen Streamingportals, um Nutzer in die Falle zu locken. Achten sollte man auch auf die heruntergeladene Datei. Eine Video-Datei sollte eine entsprechende Erweiterung haben wie «.avi», «.mkv» oder «mp4». Falls die Datei mit den Buchstaben «.exe» endet, handelt es sich um eine ausführbare Datei. Diese sollte man auf keinen Fall öffnen.

Meiden sollte man Links, die vorab eine Folge versprechen, die noch nicht veröffentlicht wurde. Zudem sollte man die Anti-Viren-Software auf dem Rechner aktuell halten.

Verwendete Quellen:

(avr/t-online.de)

In der Schweiz erlaubt

Urheberrechtlich geschützte Inhalte, wie Serien und Filme, dürfen in der Schweiz heruntergeladen und gestreamt werden, auch wenn sie von fragwürdigen Anbietern stammen. Sprich: Die Nutzung von Filesharing- und Streaming-Plattformen ist hierzulande nicht verboten – im Gegensatz zu Deutschland und anderen angrenzenden Ländern. Problematisch ist hingegen das Torrent-Protokoll. Denn sobald nur die kleinsten Dateifragmente übers Internet weiterverbreitet werden, macht man sich strafbar.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Was tun, wenn das Callcenter anruft? Ein paar Ideen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie wundervoll! Weltweiter Schachboom dank Netflix-Serie, auch bei uns

Die Schachserie «The Queen's Gambit» macht glücklich. Und zeigt uns endlich, wie beglückend Schach ist. Auch für den Lockdown ist das «Game of Thrones» auf 64 Feldern prima geeignet.

Beth Harmon kommt aus den unharmonischsten Verhältnissen, die überhaupt denkbar sind: Vater weg, Mutter begeht Suizid, Beth kommt ins Heim, aber hey, im Keller haust der Hausmeister und der ist kein bisschen creepy und bringt ihr Schach bei. Natürlich ist Beth ein Schachwunderkind, und obwohl sie schwerst tablettenabhängig ist, schlägt sie alle, auch die Russen, und dies mit Hilfe ihrer ebenfalls schachgenialen und extrem streetsmarten Freunde (hier gehts zu Baron Baronis Kommentar).

Im Grunde …

Artikel lesen
Link zum Artikel