Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Malware is coming», warnen die Sicherheitsexperten von Kaspersky. screenshot: youtube

«Game of Thrones» gratis im Netz? Das sollten User wissen

Kriminelle missbrauchen die Beliebtheit von Serienhits, um Schadsoftware zu verbreiten und in fremde Rechner einzudringen. Mit dem GoT-Finale soll sich die Situation massiv verschärfen.



Ein Artikel von

T-Online

Fans von Serienhits stehen derzeit im Fokus von Kriminellen: Unbekannte nutzen die Beliebtheit der Sendungen, um Schadsoftware auf Rechnern ihrer Opfer zu laden. Das berichtet der Anti-Viren-Hersteller Kaspersky in seinem Blog.

Betroffen sind Nutzer, die Serien über Torrent-Seiten oder von anderen inoffiziellen unseriösen Quellen herunterladen: Kaspersky konnte für das Jahr 2018 mehr als 450'000 Malware-Angriffe gegen Filesharing-Nutzer feststellen.

Gefährdet waren dabei vor allem Fans der Fantasy-Serie «Game of Thrones». 17 Prozent aller Angriffe fiel auf solche Nutzer, das entspricht laut Kaspersky 20'934 User. Aber auch Fans von « The Walking Dead » und «Arrow» gehörten zu den Top-Zielen von Kriminellen.

Das sind die Serien, die 2018 am häufigsten für Attacken verwendet wurden:

Bild

Kaspersky fand die grösste Zahl von Malware in der ersten und letzten Folge jeder Staffel von «Game of Thrones». Kriminelle nutzten besonders oft die Folge «Der Winter naht» («Winter is Coming»), um Schadsoftware auf die Rechner von Nutzern zu schmuggeln.

Was man sich «einfangen» kann

Kriminelle verbreiten durch die infizierten Dateien vor allem Trojaner, Computerwürmer oder Adware.

Wenn dein Rechner mit Schadsoftware infiziert ist, solltest du das Gerät sofort vom Internet trennen, um andere Computer nicht zu gefährden. Hier findest du Tipps, wie du deinen Rechner von Schadsoftware befreien kannst.

Mit dem GoT-Finale wird es richtig übel

Der Sicherheitsforscher Anton Ivanov von Kaspersky warnt, dass Kriminelle auch den Beginn der letzten Staffel von «Game of Thrones» (15. April 2019) nutzen werden, um Malware zu verbreiten:

«Cyberkriminelle neigen dazu, Loyalität und Ungeduld der Menschen auszunutzen, indem sie brandneues Material zum Herunterladen versprechen, das sich dann jedoch letztendlich als Cyberbedrohung entpuppt.»

Um sich zu schützen, sollte man Downloads von dubiosen Websites meiden. Derzeit warnt die deutsche Verbraucherzentrale auch vor falschen Streamingportalen, die Nutzer in Abofallen locken.

Man sollte immer die Adresse (URL) der Website im Eingabefenster des Browsers auf Tippfehler prüfen. Kriminelle nutzen beispielsweise den Namen eines legitimen Streamingportals, um Nutzer in die Falle zu locken. Achten sollte man auch auf die heruntergeladene Datei. Eine Video-Datei sollte eine entsprechende Erweiterung haben wie «.avi», «.mkv» oder «mp4». Falls die Datei mit den Buchstaben «.exe» endet, handelt es sich um eine ausführbare Datei. Diese sollte man auf keinen Fall öffnen.

Meiden sollte man Links, die vorab eine Folge versprechen, die noch nicht veröffentlicht wurde. Zudem sollte man die Anti-Viren-Software auf dem Rechner aktuell halten.

Verwendete Quellen:

(avr/t-online.de)

In der Schweiz erlaubt

Urheberrechtlich geschützte Inhalte, wie Serien und Filme, dürfen in der Schweiz heruntergeladen und gestreamt werden, auch wenn sie von fragwürdigen Anbietern stammen. Sprich: Die Nutzung von Filesharing- und Streaming-Plattformen ist hierzulande nicht verboten – im Gegensatz zu Deutschland und anderen angrenzenden Ländern. Problematisch ist hingegen das Torrent-Protokoll. Denn sobald nur die kleinsten Dateifragmente übers Internet weiterverbreitet werden, macht man sich strafbar.

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Was tun, wenn das Callcenter anruft? Ein paar Ideen

Play Icon

Mehr zum Thema Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jungleböy 04.04.2019 20:03
    Highlight Highlight Der defender von win 10 reicht vollkommen aus. Wieder mal bla bla von kaspersky.
  • reamiado 04.04.2019 00:01
    Highlight Highlight Also wenn ich (rein theoretisch) die Sache per torrent runterladen würde, brauch ich dann Kapersky?
    • Raffaele Merminod 04.04.2019 06:57
      Highlight Highlight Nebst Torrent gibt es auch Portale die Filme und Serien über Sharehoster anbieten. Das ist dann nicht völlig gratis aber sicherer und punkto Legalität zumindest für Schweizer problemlos, da du selber keine Daten zur Verfügung stellst

      Und mit Windows solltest du so oder so einen aktiven Antivirus haben ...
    • Jungleböy 04.04.2019 20:06
      Highlight Highlight Nein brauchst du nicht. Die integrierte software reicht aus. Übrigend, die beste software nützt nichts wenn man die türen weit offen lässt. Darum, immer auf die quelle achten.
    • reamiado 04.04.2019 22:24
      Highlight Highlight Ja voll mach ich auch, und zum sich wegen dem Gesetz abzusichern gibts ja VPNs^^
  • rothi 03.04.2019 17:22
    Highlight Highlight Zusätzlicher Tipp:
    Es sollten keine Programme heruntergeladen/ausgeführt werden welche für das Anschauen (Player) oder das Downloaden (Download Manager etc.) angepriesen werden. Auch bei vermeintlichen Flashplayer Upgrades ist bei dubiosen Seiten immer Vorsicht geboten.
  • TanookiStormtrooper 03.04.2019 15:38
    Highlight Highlight Game of Thrones wird übrigens bei uns zeitgleich mit den USA auf RTS zu sehen sein. Also um 3 Uhr in der Nacht Sonntag auf Montag und wer nicht so lange aufbleiben kann/will, der kann sich danach auch die Wiederholung um 22:10 ein paar Stunden später ansehen. 100% Malwarefrei. 😉
    • Pana 03.04.2019 15:56
      Highlight Highlight Französische Untertitel sollen kein Malware sein?
    • marchinon 03.04.2019 15:56
      Highlight Highlight Oder die Replayfunktion nutzen, dann kann man sie auch um 7 Uhr morgens zum Frühstück ansehen :-)

      Oder Sky Show abonnieren, dort ist sie (angeblich) parallel zum US-Start um 3 Uhr morgens online.
    • satyros 03.04.2019 16:18
      Highlight Highlight @Pana: Gehe davon aus, dass in dieser Staffel eher wenig Dothraki oder Alt-Valyrisch gesprochen wird. Die Sprache der Untertitel ist damit ziemlich egal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Vals del Obrero 03.04.2019 15:37
    Highlight Highlight Endlich hat RTS sein Programm für diesen Tag veröffentlicht und tatsächlich bringen sie es wieder.

    https://programmes.rts.ch/#/schedules/2019-04-15 (22h15)

    Wenn man lieber Originalsprache statt Synchro hat und einem franz. Untertitel reichen, ist das wohl die beste Variante.
    • TanookiStormtrooper 03.04.2019 17:10
      Highlight Highlight Wenn du es zeitgleich mit den Amis ansehen willst übrigens schon um 3:00 ist auf ihrer Programmseite aber noch unter Sonntag gelistet.

      https://programmes.rts.ch/#/schedules/2019-04-14
    • Lioness 03.04.2019 17:41
      Highlight Highlight Der positive Nebeneffekt bei der letzten Staffel war, dass ich mein Französisch wieder ein bisschen aufgefrischt habe, durch die Untertitel.

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Der Bund warnt: Kriminelle versenden aktuell gefälschte E-Mails im Namen der Post, die Computer-Nutzer mit dem E-Banking-Trojaner Retefe infizieren.

Der Bund warnt Schweizer Computer-Nutzer vor gefälschten E-Mails, die im Namen der Post verschickt werden. Das so genannte Computer Emergency Response Team des Bundes schreibt auf Twitter: «Vorsicht: Betrüger versenden gerade gefälschte E-Mails im Namen von @postschweiz mit dem Ziel, Computer von Bürgerinnen und Bürgern mit dem E-Banking Trojaner Retefe zu infizieren! Melden Sie verdächtige E-Mails an reports@antiphishing.ch oder auf antiphishing.ch»

Retefe ist ein bekannter Trojaner, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel