Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04574459 Handout image released by Microsoft showing screenshots of Windows 10's startscreen during a press conference in Redmond, Washington, USA, 21 January 2015. Windows 10 will be offered as a free and perpetual upgrade within a year from Windows 7, 8.1 and Phone 8.1, Microsoft's new personal digital assistant 'Cortana' which is a first for Windows, a next-generation browser code-named 'Project Spartan', universal office and other apps and an Xbox app bringing gaming on Xbox Live to PCs.  EPA/MICROSOFT / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

In Windows 10 kommt das Startmenü zurück. Bild: EPA/MICROSOFT

Microsoft verschenkt Windows 10 sogar an Raubkopierer



Das neue Windows 10 erscheint diesen Sommer. Besitzer von Windows 7 und höher werden das Upgrade gratis erhalten – selbst, wenn die Version nicht legal ist. 

Damit geht Microsoft neue Wege. Bisher genossen Einnahmen aus Lizenzverkäufen hohen Stellenwert beim US-Konzern. Microsoft-Chefentwickler Terry Myerson kündigte am Tech-Event WinEHC in China die Kehrtwendung an, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters

Damit schliesst Microsoft zu Apple auf, die Upgrades ihres Betriebssystems OSX seit 2013 gratis anbieten. Dass auch Raubkopierer in den Genuss des neuen Windows 10 kommen, scheint ein Schlag gegen Software-Piraten zu sein. Das lukrative Geschäft mit illegalen Kopien würde dadurch einen harten Schlag erhalten. 

Einen positiven Effekt hat das Gratis-Update wohl auch auf die zahlreichen veralteten Windows-Versionen. Wer Windows 7 oder 8 illegal benutzt, muss auf Updates verzichten und ist damit dem Risiko von Malware und Viren ausgesetzt. Dieses Problem löst sich mit dem gratis Windows-10-Update in Luft auf.

Was Windows 10 schon kann – und was noch nicht

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • goonerch 19.03.2015 11:37
    Highlight Highlight hmmm der FCKGW...-Lizenzschluessel kommt mir bekannt vor :)
  • leFunkster 19.03.2015 10:18
    Highlight Highlight Wenn Software Giganten ihre Produkte verschenken, dann müssen sie ja was anderes als puren Humanismus im Schilde führen. Was ist der Invest-interest für ein solches Geschenk ? DU bist es ( bzw.deine Daten): willkommen in der cloudbasierten Wirklichkeit... Remember Troja? Denen hat man auch ein schönes Pferd geschenkt...
    • Hand-Solo 19.03.2015 11:28
      Highlight Highlight Nicht ganz. Office (356) bzw. ein Abo für Office SkyDrive und Skype ist es mit dem sie Geld verdienen. Diese bezahldienste werden nur genutzt, wenn man Windows verwendet. Mit einem Gratis Windows ist die verlockung gross, diese zu benutzen. Ob man dieses nutz oder nicht ist einem selbst überlassen. Jedenfalls sind gigantische Firmen welche mit Software Geld verdienen (Microsoft) doch noch was anderes als gigantische Firmen die "Daten" als Geschäftsmodell haben (Google, Facebook, Twitter). Linux übrigens ist noch "Gratiser" als Windows auch dort stecken z.T. Softwareriesen dahinter (Oracle...)

Diese Telefonbetrügerin läuft einem Hacker brutal ins Messer 😂

Betrügerische Anrufe von falschen Microsoft-Support-Mitarbeitern nehmen kein Ende. Ein Mitglied des Chaos Computer Clubs hatte die perfekte «Antwort».

Hinweis: Für Computer-Laien gibt es am Schluss des Beitrags eine Zusammenfassung.

Soll noch jemand behaupten, Telefonbetrüger hätten ein einfaches Leben. Bei Wildfremden anrufen, sich als Support-Mitarbeiter ausgeben, abkassieren, fertig.

Fertig? Ein aktueller Fall zeigt, dass auch das Leben als Fake-Microsoft-Angestellter gefährlich sein kann. Für die eigenen Nerven und für den Computer.

Ein Twitter-Thread des Hackers Rem0te alias @grauhut vom Chaos Computer Club (CCC) gehörte am Dienstag zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel