DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Unter dem Projektnamen «Scarlett» wird die neue Monster-Xbox entwicke.t
Unter dem Projektnamen «Scarlett» wird die neue Monster-Xbox entwicke.t Bild: EPA

Microsoft teasert neue Monster-Spielkonsole und zeigt neuen «Flug-Simulator»

Zum Auftakt der Games-Messe E3 hat der US-Konzern zahlreiche neue Titel und Produkte enthüllt oder zumindest Details dazu verraten.
11.06.2019, 08:0011.06.2019, 10:35

Xbox Scarlett

Anlässlich der Computerspiele-Messe E3 in Los Angeles hat Microsoft erste Details zur nächsten Generation seiner Spielkonsole bekannt gegeben. Allerdings ohne die Monster-Xbox, die unter dem Projektnamen Scarlett in Redmond, USA, entwickelt wird, auch auf der Bühne zu zeigen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Microsoft verspricht die vierfache Leistung der Xbox One X, die als derzeit stärkste Konsole gilt.
  • Spiele sollen in 8K-Auflösung und hohen Framerates darstellt werden, sogar Raytracing sei möglich, berichtet Heise. Sprich: Dank erhöhter Grafikleistung sollen selbst komplexe 3D-Szenen extrem realistisch wirken.
  • Kürzere Ladezeiten: Microsoft verbaut laut Vorankündigung schnellere Arbeitsspeicher-Elemente (GDDR6) und eine schnelle SSD-Festplatte.
  • «Halo: Infinite» sei derzeit der einzige bekannte Launch-TItel, der für die Xbox Scarlett angekündigt ist.

All diese Versprechen würden für aufmerksame Beobachter bekannt klingen, hält das deutsche IT-Portal fest: «Sie decken sich ziemlich genau mit dem, was ein Sony-Mitarbeiter für die kommende Playstation 5 versprochen hat.»

Scarlett solle der grösste technische Sprung in der Konsolen-Geschichte von Microsoft werden – sagt der Hersteller selbst. «Wie die Xbox Scarlett aussieht, wie viel sie kostet und wann sie auf den Markt kommt, lässt Microsoft noch offen.»

Voraussichtlicher Verkaufsstart: Ende 2020.

xCloud – Microsofts Cloud-Gaming-Dienst

Microsofts Cloud-Gaming-Dienst lässt weiter auf sich warten. Ein genaues Startdatum für den 2018 vorgestellten Xbox-zum-PC- und Handy-Streaming-Service gibts nicht. Und auch was xCloud kosten soll, hat Microsoft nicht verraten.

Nutzer sollen den Cloud-Gaming-Dienst im Oktober dieses Jahres ausprobieren können, berichtet Heise.

Bild: EPA
«Nutzer eines Cloud-Streaming-Dienstes brauchen keine Spielekonsole und keinen Gaming-Rechner, um selbst aufwendige Videospiele auf ordentlichem Niveau spielen zu können – das erschliesst neue Zielgruppen.»
quelle: heise.de

Im März hatte Google mit Stadia einen Game-Streaming-Dienst angekündigt, der Sony, Microsoft und Nintendo Konkurrenz machen soll. Apple will im Herbst einen eigenen Spiele-Abo-Dienst namens Arcadia lancieren. Und auch Amazon soll eigene Game-Streaming-Pläne verfolgen.

Microsoft Flight Simulator

Zu den spannendsten eigenen Spielen, die Microsoft am E3-Event vorgestellt habe, gehört der neue Flugsimulator, kommentiert Heise Online. Die Ingame-Welt des «Flight Simulator» stütze sich unter anderem auf Satellitendaten, was für möglichst realitätsnahe Flugwege sorgen solle.

Der Trailer sieht schon mal vielversprechend aus:

Erscheinungsdatum: unbekannt.

Erstmals habe Microsoft aber auch eine Fassung für die Xbox One versprochen, hält heise.de fest.

Keanu Reeves als Überraschungsgast

Der US-Schauspieler macht beim Shooter-RPG «Cyberpunk 2077» von CD Projekt Red («The Witcher») mit.

Erscheinungsdatum: 16. April 2020.

Das wars?

Das folgende YouTube-Video zeigt die mehr als anderthalbstündige Präsentation von Microsoft in Los Angeles.

Zuoberst im Kommentar-Bereich des YouTube Videos sind alle Ankündigungen aufgelistet, so dass man bequem zum passenden Zeitpunkt innerhalb der Show springen kann.

Die Produkte-Show

Einige weitere vorgestellte Titel:

  • «The Outer Worlds»
  • «Bleeding Edge»
  • «Minecraft Dungeons»
  • «Star Wars: Jedi Fallen Order»
  • «Blair Witch»
  • «Elden Ring»
  • «HALO Infinite»
  • etc. etc.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

14 Probleme, die nur Gamer verstehen

1 / 16
14 Probleme, die nur Gamer verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

11 Gamertypen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Don Huber
11.06.2019 09:37registriert Februar 2014
Also der Flight Simulator würd mich jetzt schon reizen. Mit einem fetten Joystick und Gashebel macht so Zeugs schon Spass :-)
485
Melden
Zum Kommentar
avatar
TheOnlyZeus
11.06.2019 09:54registriert Februar 2019
Woher kommt die Angabe betreffend Juni 2020? Es wurde holiday season erwähnt, also eher Ende 2020.
310
Melden
Zum Kommentar
avatar
TheOnlyZeus
11.06.2019 09:47registriert Februar 2019
Keine Erwähnung der Neuerungen im Gamepass? Das gehörte eigentlich zum interessantesten.

Man kann sich momentan den Gamepass Ultimate (beinhaltet Gamepass für PC und Xbox und Xbox Live Gold) für 1 CHF holen. Aktuelle Gold-Abos werden dabei in der Laufzeit 1:1 umgewandelt (bis zu 36 Monate). Hab mir deshalb gleich nochmals 2 Jahre Gold gekauft und habe nun bis 2022 den Gamepass Ultimate zu einem sehr guten Preis.
211
Melden
Zum Kommentar
20
Liefert EA Sports mit «FIFA 23» ein letztes Mal ab?
Das letzte «FIFA» vor der Umbenennung in «EA Sports FC»: Wird das Fussballspiel nur ein müder Pflichtsieg oder ein triumphales vorläufiges Finale der Serie?

EA Sports' «FIFA»-Franchise hat zweifellos die Videospielgeschichte verändert. Als «FIFA International Soccer» im Jahr 1993 zunächst exklusiv für das Sega Mega Drive erschien, konnte dessen Einfluss wohl niemand richtig abschätzen. Wo damals noch Pixel-Kicker mit Fantasie-Namen über den Platz liefen, sieht man heutzutage realistische 3D-Modelle der grossen Stars wie Kylian Mbappé oder Neymar.

Zur Story