Digital
Mobile

Pixel Pro 8: Googles neues KI-Smartphone hat Probleme mit dem Display

Pixel 8 Pro Android-Smartphone von Google.
Besitzer des Google Pixel 8 Pro beschweren sich über Farbstörungen.Bild: Google

Googles neues Top-Handy soll nerviges Display-Problem haben

Das Pixel 8 Pro gehört zu den besten Android-Smartphones. Doch nun meldeten erste Besitzer des neuen Google-Flagschiffs Farbstörungen.
20.10.2023, 15:26
Peter Hryciuk / t-online
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Google hat mit dem Pixel 8 Pro gerade erst sein neuestes High-End-Smartphone auf den Markt gebracht und an erste Käuferinnen und Käufer verschickt. Doch jetzt tauchen auch schon die ersten Probleme auf. Dieses Mal geht es um das Display und einen komischen Farbverlauf, der so sicher nicht gewollt ist.

Google Pixel 8 Pro zeigt erste Schwächen beim Display

Das Pixel 8 Pro ist das bisher beste Android-Smartphone, das Google auf den Markt gebracht hat. Es gibt einen neuen Prozessor, der abgefahrene KI-Funktionen ermöglicht, eine der besten Kameras und ein neues Display, welches die Konkurrenz im ersten Test übertrumpft hat. Doch genau dieser Bildschirm macht aktuell bei einigen Besitzern Probleme – zumindest die Darstellung darauf.

Bei Reddit melden sich aktuell einige Besitzer des Pixel 8 Pro und beschweren sich dort über einen ungewollten Farbverlauf auf dem Always-On-Display. Die Schrift des Textes wird zur Seite nämlich plötzlich rötlich. Eigentlich sollte die Schrift über das ganze Display weiss bleiben. So sieht das dann aus:

Display-Problem beim Android-Smartphone Pixel 8 Pro von Google.
Screenshot: Imgur

Das Problem ist aber nicht einheitlich. Oben hat sich die Schrift links auf dem Bildschirm rötlich verfärbt, in einem anderen Fall verfärbt sich die Schrift auf der rechten Seite. Bei einem anderen Besitzer ist nur die Mitte weiss und die beiden Seiten rechts und links gehen langsam ins rötliche über.

Software- oder Hardwarefehler?

Ein Nutzer vermutet, dass es mit der Frequenz des Displays zu tun hat. Google verbaut im Pixel 8 Pro ein LTPO-Panel, welches zwischen 1 und 120 Hz arbeitet. Wird die Bildwiederholfrequenz ganz langsam, verfärbt sich das Display. Forciert man 120 Hz, ist der Text weiss. Ob es sich dabei nun um einen Fehler mit der Software oder Hardware handelt, lässt sich damit noch nicht feststellen.

Die komische Darstellung auf dem Always-On-Display des Pixel 8 Pro kommt nicht nur in der finalen Software vor, sondern auch in der ersten «Android 14 QPR1»-Beta. Ob und wie Google das Problem lösen will, ist nicht bekannt. Spätestens jetzt dürfte der Fehler aber untersucht werden.

Quellen

(t-online/dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Overton Window
20.10.2023 16:36registriert August 2022
Kein Problem. Test und Verifikation eines Produkts kann man ja heutzutage beim Kunden auslagern. Die finden das mittlerweile völlig normal...
254
Melden
Zum Kommentar
avatar
sweeneytodd
20.10.2023 17:44registriert September 2018
Defintiv kein Hardwarefehler, da ein LTPO Display z.B. beim Lesen eines Zeitungsartikels ebenfalls sehr tief runter geht und bis jetzt der Fehler lediglich beim Always-On Display besteht.
213
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wysel Gyr
20.10.2023 16:37registriert Oktober 2021
Hab' mir das Ding bestellt und hatte jetzt grad' ein bisschen Angst, als ich den Titel sah. Aber so ein bisschen Farbverlauf im Always On Display ist noch lange nicht nervig. Nervig wäre dann vielmehr, wenn die Behebung bedeutet, das Handy einzuschicken und so weiter.
257
Melden
Zum Kommentar
9
Tesla plant Massenentlassung – angeblich trifft es jeden 10. Angestellten
Tesla hat laut Medienberichten vor, im grossen Stil Stellen zu streichen. Weltweit soll die Belegschaft radikal reduziert werden.

Der E-Autohersteller Tesla plant offenbar, weltweit mehr als 10 Prozent aller Stellen zu streichen. Das berichtet das «Handelsblatt» unter Berufung auf ein internes Schreiben des Autobauers. Von dem Abbau sollen insgesamt 14'000 Mitarbeiter betroffen sein. «Das wird uns schlank, innovativ und hungrig für die nächste Wachstumsphase machen», schrieb Tesla-Chef Elon Musk demnach an die Belegschaft.

Das Unternehmen sei schnell gewachsen und habe sich durch den Bau zahlreicher Fabriken weltweit immer weiter vergrössert. «Aufgrund dieses schnellen Wachstums kam es in bestimmten Bereichen zu einer Dopplung von Rollen und Aufgaben», erklärt der Konzernchef. Tesla antwortete zunächst nicht auf die Bitte um Stellungnahme.

Tesla hatte zuvor für das erste Quartal 2024 einen Rückgang bei den Verkaufszahlen von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr vermeldet. Bei Branchenbeobachtern erregte insbesondere der erhebliche Anstieg des Lagerbestands für Aufsehen.

Zur Story