Digital
Samsung

Samsung enthüllt das Galaxy S23, S23+ und S23 Ultra im Livestream

Das neue Galaxy-Trio steht in den Startlöchern.
Das neue Galaxy-Trio steht in den Startlöchern.bild: samsung

Samsung hat drei neue Galaxy-Phones enthüllt – sie sind schick, schnell und sündhaft teuer

Samsung hat am Mittwoch seine neuen Oberklasse-Smartphones im Livestream präsentiert. Neuste Technik und vertrautes Design treffen auf gesalzene Preise. Dafür sind die neuen Galaxys auf eine lange Lebensdauer ausgelegt.
01.02.2023, 19:1901.02.2023, 22:59
Mehr «Digital»

Die neuen Galaxy-S23-Smartphones sind ein teures bis unverschämt teures Vergnügen. Die Preise starten bei 899 Franken und enden weit jenseits der 1000-Franken-Grenze. Immerhin sind sie für eine lange Lebensdauer ausgelegt: So sind das Galaxy S23, S23 Plus und S23 Ultra die ersten Smartphones mit dem brandneuen und laut Hersteller besonders stabilen Display-Glas Gorilla Glass Victus 2. Es soll Stürze aus einem Meter auf Beton unbeschadet überstehen. Auf Asphalt seien sogar bis zu zwei Meter möglich.

Kratzfest, wasserfest und dank Gorilla Glass Victus 2 ein mutmasslich stabileres Display.
Kratzfest, wasserfest und dank Gorilla Glass Victus 2 ein mutmasslich stabileres Display.bild: samsung

Die gute Nachricht zuerst: Alle drei Modelle kommen erstmals seit geraumer Zeit auch bei uns mit Qualcomms neustem Highend-Prozessor 8 Gen 2. Samsung verbaut zudem nicht den regulären Snapdragon-Chip, sondern einen für Galaxy-Phones optimierten. Er soll gegenüber den Galaxy-S22-Modellen vom vergangenen Jahr einen Leistungssprung von 30 Prozent bringen. Auf jeden Fall wird der neue Chip auch in fünf Jahren für die Alltagsnutzung mehr als ausreichend fix sein.

Passend dazu wird das Betriebssystem vier Generationen Android-Updates und fünf Jahre Sicherheits-Updates erhalten. Nach Ablauf des offiziellen Software-Supports von Samsung werden Apps und wichtige Android-Systemkomponenten wie gewohnt weiter von Google und den App-Entwicklern über den Play Store aktualisiert.

Dies alles erhöht die potenzielle Lebensdauer und macht die Smartphones sicherer und nachhaltiger.

Um die Umweltbelastung zu reduzieren, sei gegenüber den Vorjahres-Modellen der Anteil an rezykliertem Glas, Aluminium und Plastik weiter gestiegen, sagt Samsung. So sei das Display teils aus rezykliertem Glas und der Lautsprecher aus wiederverwerteten Fischernetzen gefertigt.

Bis zur Kreislaufwirtschaft ist es noch ein langer Weg, aber der Anteil wiederverwerteten Materialien in Smartphones steigt.
Bis zur Kreislaufwirtschaft ist es noch ein langer Weg, aber der Anteil wiederverwerteten Materialien in Smartphones steigt.bild: samsung

Vorab noch eine Bemerkung: Wer nicht das allerbeste und neuste Handy benötigt, ist bei Samsungs Mittelklasse-Geräten der Galaxy-A-Serie besser aufgehoben. Bezahlbare und trotzdem gute Modelle wie das Galaxy A33 oder A53 gibt es für 300 bis 350 Franken und sie erhalten ebenfalls vier Jahre Android- und fünf Jahre Sicherheitsupdates.

Galaxy S23: Klein, aber oho

Schlichtes Design und handlich: Das Galaxy S23 ist gerade mal 70,9 mm breit und 167 g schwer.
Schlichtes Design und handlich: Das Galaxy S23 ist gerade mal 70,9 mm breit und 167 g schwer.bild: samsung

Das Galaxy S23 ist das kleinste, leichteste und günstigste Modell aus dem neuen Samsung-Trio. Es bietet wie der Vorgänger ein 6,1 Zoll grosses, gestochen scharfes und sehr helles OLED-Display, wahlweise 128 oder 256 GB Speicher und mit dem neuen Snapdragon-Chip 8 Gen 2 den gleichen Top-Prozessor wie die beiden grösseren und teureren Galaxy-S23-Modelle.

Gegenüber dem S22 ist der Akku minim grösser geworden, was in Kombination mit dem effizienteren Prozessor für eine etwas längere Akkulaufzeit sorgen dürfte. Das S23 wird per USB-C-Kabel mit maximal 25 Watt geladen (oder drahtlos mit maximal 10 Watt). Das gemächliche Ladetempo schont den Akku, was seine Lebensdauer erhöhen dürfte. Nutzerfreundlich ist Samsungs Schnecken-Ladetempo dennoch nicht, der User sollte zumindest die Wahl haben, das Gerät zwischendurch mit 50 Watt oder mehr laden zu können.

Das Galaxy S23 ist in vier matten Farbtönen erhältlich: Phantom Black, Cream, Green und Lavender.
Das Galaxy S23 ist in vier matten Farbtönen erhältlich: Phantom Black, Cream, Green und Lavender.bild: samsung

Wie bei modernen Top-Smartphones üblich sind mit der Kamera auch Ultra-Weitwinkelaufnahmen und Zoomaufnahmen bis zu einer dreifachen Vergrösserung ohne Qualitätsverlust möglich. Samsungs Marketing hebt die verbesserte Foto- und Videoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen hervor. Da Smartphone-Kameras bei Tageslicht längst ein Niveau erreicht haben, das die allermeisten User zufriedenstellt, erstaunt dieser Fokus wenig.

Apropos Kamera: Samsung hat den auffälligen Kamera-Buckel der Vorgänger-Modelle eliminiert, was zu einer schlichteren Rückseite führt, wie das folgende Vergleichsbild zeigt.

Galaxy S22 und S23 im Vergleich

image after
image before
Schiebe den Pfeil nach links und rechts, um das neue und das Vorgängermodell zu sehen.bild: samsung

Die wichtigsten technischen Daten zum Samsung Galaxy S23:

  • Masse/Gewicht: 146,3 x 70,9 x 7,6 mm; 167 g
  • Display: 6,1 Zoll (2340 x 1080 Pixel; Gorilla Glass Victus 2)
  • Speicher/RAM: 128/256 GB mit jeweils 8 GB RAM
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 8 Gen2
  • Akku: 3900 mAh (Wireless-Charging)
  • Hauptkamera: 50 MP plus 12-MP-Ultra-Weitwinkelobjektiv plus 10-MP-Telekamera mit 3-fach optischem Zoom
  • Frontkamera: 12 MP mit Autofokus
  • Betriebssystem: Android 13 mit One UI 5.1

Das Galaxy S23 ist ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) von 899 Franken erhältlich. Frühbesteller erhalten das 256-GB-Modell zum Preis der 128-GB-Variante.

Galaxy S23 Plus: Grosses Display, schnelleres Laden

Galaxy S23 und Galaxy S23 Plus im Grössenvergleich: Das Plus-Modell ist nicht nur länger, sondern auch deutlich breiter.
Galaxy S23 und Galaxy S23 Plus im Grössenvergleich: Das Plus-Modell ist nicht nur länger, sondern auch deutlich breiter.bild: samsung

Das Galaxy S23 Plus ist nicht viel mehr als ein grösseres und teureres S23. Das OLED-Display wächst von 6,1 Zoll beim S23 auf 6,6 Zoll beim S23 Plus. Der Akku ist mit 4700 mAh minim grösser als im letzten Jahr und merklich grösser als im kleineren Basismodell. Statt mit gemächlichen 25 Watt wird daher mit bis 45 Watt geladen, was ein vernünftiges Ladetempo ermöglicht. Das Ladegerät liegt der Verpackung wie im Vorjahr nicht mehr bei.

Das Galaxy S23 Plus im grünen Farbton.
Das Galaxy S23 Plus im grünen Farbton.bild: samsung

Prozessor, Arbeitsspeicher und Kamera sind beim S23 und S23 Plus identisch, wobei das grössere Galaxy bei uns mit 256 oder 512 GB Speicher angeboten wird (die 128-GB-Variante entfällt).

Das Galaxy S23 Plus ist ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 1’149 Franken erhältlich. Frühbesteller erhalten das Modell mit 512 GB zum Preis des 256-GB-Modells. Für den gegenüber dem S23 höheren Preis erhält man ein grösseres Display, schnelleres Laden und voraussichtlich eine etwas längere Akkulaufzeit.

Wie im Vorjahr lanciert Samsung ein drittes Galaxy, das S23 Ultra. Es richtet sich an Business-User und Kreative, die auch beim Smartphone nicht auf einen Eingabestift verzichten wollen.

Galaxy S23 Ultra: 200-Megapixel-Sensor und Stift

Zum zweiten Mal kommt ein Galaxy-S-Modell mit einem integrierten Stift, der wie früher beim Galaxy Note im Gerät verstaut wird.
Zum zweiten Mal kommt ein Galaxy-S-Modell mit einem integrierten Stift, der wie früher beim Galaxy Note im Gerät verstaut wird.bild: samsung

Das Galaxy S23 Ultra mit optionaler Stift-Bedienung ist das Flaggschiff der Galaxy-S-Reihe. Kunden erhalten ein 6,8 Zoll grosses Display, das dank Gorilla Glass Victus 2 besonders gut gegen Sturzschäden geschützt sein soll. Das Galaxy für Power- und Business-User kommt bei uns mit maximal 1 TB Speicher und bis 12 GB Arbeitsspeicher. Für Gamer interessant: Das S23 Ultra unterstützt Raytracing in Echtzeit. Der Akku ist 5000 mAh gross und kann mit bis zu 45 Watt geladen werden.

Der zentrale Unterschied zum S23 (Plus) ist der im Gerät integrierte Stift und die nochmals etwas stärkere Kamera. Sie hebt sich unter anderem durch den 10-fachen optischen, sprich verlustfreien Zoom, von den beiden günstigeren Modellen ab, die «nur» einen 3-fachen optischen Zoom bieten.

Alle drei neuen Galaxy-Modelle gibt es im Handel in diesen vier Farben. Weitere Farben sind exklusiv in Samsungs Online-Shop verfügbar.
Alle drei neuen Galaxy-Modelle gibt es im Handel in diesen vier Farben. Weitere Farben sind exklusiv in Samsungs Online-Shop verfügbar. bild: samsung

Die Südkoreaner verbauen im S23 Ultra erstmals ihren spezifisch für Smartphones entwickelten 200-Megapixel-Kamerasensor. Dieser kann verschie­dene Pixel­grössen simu­lieren, um sich an unter­schied­liche Beleuch­tungs­stärken anzu­passen. Dies soll bei schwierigen Lichtbedingungen bessere Fotos ermöglichen, indem je nach Situation vier bis 16 benachbarte Pixel zusammengefasst werden. So erhält man gewissermassen einen 50- oder 12,5-Megapixel-Bildsensor mit für Handy-Kameras aussergewöhnlich grossen Pixeln. Das Ergebnis sind voraussichtlich besser belichtete Bilder und weniger Bildrauschen.

Der neue Sensor dürfte aber auch bei Videoaufnahmen helfen: «Bei schlechten Lichtverhältnissen, die normalerweise für Unschärfe sorgen würden, sind die Videos auf dem Galaxy S23 Ultra dank dem doppelten optischen Bildstabilisator (OIS) in alle Richtungen stabil», schreibt Samsung.

Das Galaxy S23 Ultra wird ab sofort ab 1’349 Franken angeboten. Frühbesteller erhalten die 512-GB-Version zum Preis des 256-GB-Modells.

Welches neue Galaxy interessiert dich am meisten?

Samsung-Event verpasst? Hier kommt die Zusammenfassung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Beispielfotos mit dem Flip 4: Das kann Samsungs Handy-Kamera
1 / 24
Beispielfotos mit dem Flip 4: Das kann Samsungs Handy-Kamera
Es gibt bessere Smartphone-Kameras, aber dank seiner flexiblen Form gelingen mit dem Flip 4 kreative, aus ungewöhnlichen Perspektiven gemachte Aufnahmen besonders leicht.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht es aus, wenn du den Eltern das Smartphone erklärst
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
60 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
der/die Waldpropaganda
01.02.2023 19:36registriert September 2018
Fast 900 Stutz für das kleinste? 😂 Die Apple Preise sind ja schon überrissen, aber nun spielt man in der gleichen Liga. Ob es den Preis wert ist wird man sehen, aber ich warte auf jedenfall bis es unter 600.- fällt, alles andere wäre mir angesichts der Konkurrenz zu teuer.
301
Melden
Zum Kommentar
avatar
nichtMc
01.02.2023 20:53registriert Juli 2019
Bei den Preisen, die heute für Pro, Plus, Ultra wie die Modelle alle heissen verlangt werden, wundere ich mich nur noch.
Ich habe mir kürzlich privat mein altes iPad Pro für CHF 870 mit dem neuen Modell mit M2-Prozessor aktualisiert und habe zudem ein Mittelklasse 5g-Handy für knapp CHF 400 im Einsatz. Kostet zusammen weniger als das Ultra-Modell und ich habe ein breiteres Nutzungsspektrum…
205
Melden
Zum Kommentar
60
Heute ist Apple-Keynote – diese Neuerungen sind zu erwarten
An seiner Entwicklerkonferenz WWDC stellt Apple am Montagabend seine neusten Produkte und Features vor. Dabei dreht sich vieles um die Frage, wie Apple auf den KI-Hype reagiert.

Von Apple wird zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC ein Vorstoss bei Künstlicher Intelligenz erwartet. Laut Medienberichten soll neben Funktionen aus eigener Entwicklung auch Technologie des ChatGPT-Erfinders OpenAI zum Einsatz kommen.

Zur Story