DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Yallo lanciert Billig-Abo für Gigabit-Internet und Replay-TV

Yallo wird zum Vollanbieter und lanciert ein Kombi-Abo mit Gigabit-Internet und Yallo-TV zum Kampfpreis.
24.01.2022, 15:1224.01.2022, 15:55

Die Sunrise-UPC-Tochter Yallo hat ihr Angebot für High-Speed-Internet und TV auf Kabelanschlüsse von UPC und dessen Partnernetz ausgeweitet. Bei der preislichen Einschätzung des Angebot sind sich die Experten aber nicht einig.

Yallo könne durch das neue Angebot nun mittels Glasfaser, Kabel oder 5G über 80 Prozent der Schweizer Haushalte mit schnellen Internet von 1 Gigabit in der Sekunde erreichen. Kein anderer Anbieter in der Schweiz könne eine solch grosse Kundschaft mit Gigabit-Internet versorgen, sagte André Krause, CEO von Sunrise UPC, am Montag bei der Präsentation des Produkts.

Lancierung mit günstigen Promo-Angeboten

Mit dem Preis für das Angebot kann Yallo jedoch nur teilweise überzeugen. Als bisher einmalig und äusserst günstig schätzen sowohl Ralf Beyeler, Telekom-Experte bei Moneyland, als auch Oliver Zadori von Dschungelkompass das Einführungsangebot für Kabelkunden ein. Dieses ist jedoch in der Anzahl der Abos limitiert und dauert nur zwei Tage.

Zum Start am Dienstag bietet Yallo «während maximal zwei Tagen eine limitierte Anzahl von «Home Max Cable»-Paketen inklusive 1 Gbit/s-Internet und Yallo TV für dauerhaft CHF 14.95/Mt. statt CHF 79.00/Mt. an», heisst es in der Medienmitteilung. Danach soll soll das Internet-TV-Abo während vier Wochen zum Aktionspreis von 44 Franken erhältlich sein. Der Normalpreis beträgt 79 Franken. Wenn bereits ein Yallo-Mobile-Abo vorhanden ist, gilt der Preis von 39 Franken für Gigabit-Internet und Yallo TV. Happig ist in jedem Fall die Aufschaltgebühr von 99 Franken.

«Abgesehen von dieser kurzlebigen Aktion setzen aber weder der Normalpreis noch die anderen Aktionspreise Akzente», lässt sich Beyeler in einer Mitteilung zitieren. Einer anderen Meinung ist Zadori, der das Promotionsangebot in einem Communiqué von Dschungelkompass als eines der günstigsten für Gigabit-Internet in Kombination mit einem Replay-TV-Abo ansieht.

Seit Dezember ist von Yallo zudem das Abo «Home Max Fiber» mit 10 Gbit/s und Yallo TV für 79 Franken erhältlich. Allerdings sei dies in nur rund 30 Prozent der Schweizer Haushalte verfügbar, die mit einem Glasfaser-FTTH-Anschluss ausgestattet sind, schreibt Dschungelkompass. Das neue Abo «Home Max Cable» (1Gbit/s plus Yallo TV) kann hingegen mit einem TV-Kabelanschluss genutzt werden.

Keine Kannibalisierung der Kernmarken

Ursprünglich war Yallo mit günstigen Handy-Angeboten gestartet. In den letzten Jahren wandelte sich das Unternehmen immer mehr zum Vollanbieter. Zunächst mit Angeboten für High-Speed-Internet über das mobile Netz und dann auch mit der Glasfaser. Vor vier Monaten lancierte das Unternehmen zudem das TV-Angebot «Yallo TV».

Aktuell ist die Marke Yallo einer der Wachstumsmotoren für Sunrise UPS, sagte CEO Krause bei Vorstellung weiter. Rund ein Drittel der Netto-Neukunden entfielen auf das Yallo-Geschäft. Von einer Kannibalisierung der Kernmarken durch die Billig-Angebote von Yallo könne aber nicht die Rede sein, wie er auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP sagte.

Der Telekom-Markt sei stark in ein Premium- und ein Billig-Segment polarisiert. Die Yallo-Angebote richteten sich vor allem an eine preissensitive, eher junge Kundschaft, die eine klare Dienstleistung ohne grosses Schnickschnack möchte, sagte er weiter. Es sei zudem besser, diese Kunden mit Yallo zu gewinnen, als sie an andere Wettbewerber zu verlieren.

Zudem kündigte Yallo eine Neupositionierung des Brands als Vollanbieter an. Unter dem Slogan «Yallo ist mehr» wird das Unternehmen mit der Lancierung des neuen Produkts eine grossangelegte Werbekampagne Online, im TV, Print und auch Aussenwerbung starten.

(oli/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

30 lustige Bilder zeigen, was das Internet von der uns hält

1 / 32
30 lustige Bilder zeigen, was das Internet von der uns hält
quelle: imugr
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Fuul Haus» – Die neue Sitcom in Pandemie-Zeiten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Bye-bye Lightning-Kabel: Apple könnte sich beim iPhone für USB-C entscheiden
Apple will seinen Lightning-Anschluss fürs iPhone zugunsten von USB-C aufgeben, sagt ein bekannter Analyst. Der Wechsel soll schon im kommenden Jahr erfolgen.

Apple soll sich darauf vorbereiten, seinen eigenen Lightning-Anschluss bei iPhones gegen das universelle USB-C-Steckerformat auszutauschen. Das schreibt der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo in einem Tweet. Apple werde den Wechsel bereits im kommenden Jahr vornehmen.

Zur Story