Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZU RAZZIA BEI TWINT --- [Staged Picture] A person uses the Twint cashless payment system via app on a smartphone at a Twint beacon terminal in an Amavita pharmacy in Berne, Switzerland, on May 2, 2018. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Twint-Bezahlterminal: Schweizer User sollen in ganz Europa die App nutzen können. Bild: KEYSTONE

Twint will ins Ausland – das wissen wir über die europäische Antwort auf Apple Pay und Co.

Die Unternehmen hinter der Schweizer Bezahl-App informieren über eine strategische Partnerschaft mit Bezahldiensten in sechs Ländern Europas.



Twint expandiert ins Ausland. Mit dem Ziel, dass Schweizer Smartphone-User über die Twint-App auch ennet der Landesgrenze kontaktlos bezahlen können.

Wann das genau möglich sein wird, steht noch nicht fest. Twint hat am Dienstag per Medienmitteilung über eine strategische internationale Kooperation informiert.

Es soll so etwas wie eine europäische Alternative zu den mobilen Bezahldiensten der grossen Techkonzerne, wie Apple Pay, Google Pay und Samsung Pay, realisiert werden.

Konkret haben sich sieben Mobile-Payment-Vereinigungen aus sieben Ländern zur European Mobile Payment Systems Association (EMPSA) zusammengeschlossen.

Folgende Länder und Zahlungssysteme wollen (zum Start) kooperieren:

Das seien rund 25 Millionen registrierte Nutzerinnen und Nutzer, über eine Million «Akzeptanzstellen» und rund 350 Banken, die das geplante länderübergreifende Mobile-Payment-System unterstützen sollen.

Präsidiert wird die EMPSA durch Søren Mose, Verwaltungsratspräsident von Twint, die Geschäftsstelle ist in Zürich.

Wie gehts weiter?

watson hat bei Twint nachgefragt, ob die in der Medienmitteilung enthaltene Formulierung «mittelfristig» bedeute, dass es noch mehrere Jahre dauere, bis Schweizer Twint-User auch im europäischen Ausland bezahlen können?

Victor Schmid, Medienbeauftragter von Twint, schreibt:

«Mittelfristig heisst nicht in mehreren Jahren, aber es heisst, dass nun die konkreten Möglichkeiten des grenzüberschreitenden Einsatzes der beteiligten Systeme geprüft werden. Das grosse Know-how, das in dieser Vereinigung zusammenkommt, soll genutzt werden, um rasch konkrete Angebote zu entwickeln. Aber es ist derzeit zu früh, Spekulationen über ein Datum anzustellen.»

Umgekehrt sollen die Kunden der europäischen Twint-Partner, die sich in der EMPSA organisieren, in Zukunft auch in der Schweiz mit ihrer eigenen Bezahl-App bezahlen können.

Und was ist darunter zu verstehen, dass zunächst die «technischen Fragen der Interoperabilität» geprüft werden müssen?

Dazu schreibt der Twint-Sprecher:

«Die Systeme der einzelnen Anbieter, die sich nun in der EMPSA organisiert haben, sind nicht identisch, auch wenn sie weitgehend die selben Einsatzmöglichkeiten offerieren. Eine Arbeitsgruppe der EMPSA, die bereits gebildet wurde, klärt nun ab, welche technischen und softwaremässigen Anpassungen bei den einzelnen Systemen allenfalls vorgenommen werden müssen, um sie international einsetzbar zu machen.»

Die EMPSA sei grundsätzlich offen für weitere Partner, sagte der Twint-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Insofern gebe es keine festen geografischen Grenzen, da man den «internationalen Einsatz» der jeweiligen nationalen Zahlungssysteme für Mobilgeräte ermöglichen wolle.

Søren Mose, Verwaltungsratspräsident von TWINT, Präsident EMPSA

Der Däne Søren Mose ist seit 2018 Verwaltungsratspräsident von Twint. Der «Blick» bezeichnete den Banker schon als «Digitalisierungseuphoriker». bild: twint

Wie läufts Twint?

Twint sei in gut zwei Jahren zum führenden mobilen Zahlungssystem der Schweiz geworden, steht in der aktuellen Medienmitteilung. Es gebe rund 1,7 Millionen Nutzerinnen und Nutzern sowie rund 4 Millionen Transaktionen pro Monat.

Inzwischen sei Twint in praktisch allen grossen Retail-Läden, etwa bei Coop, Migros, Spar und Volg, einsetzbar. Mit SBB, BLS, vielen Privatbahnen, Fairtiq, TCS und dem grössten Anbieter von E-Ladestationen «evpass» sei man auch im Mobilitätsbereich führend. Zudem könnten über 90'000 Parkplätze in der Schweiz bargeldlos mit Twint bezahlt werden.

(dsc)

«Welcome to Sodom» – dein altes Handy ist bereits hier

Darum mag der Chef keine Hunde

Play Icon

Apple Pay, Twint, Revolut, N26 und Co.

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Paukenschlag von Google: Google Pay startet heute in der Schweiz

Link zum Artikel

Mit diesen 7 Apps bleibt dir am Monatsende mehr Geld im Portemonnaie

Link zum Artikel

Mit der CS setzt die erste grosse Schweizer Bank auf Apple Pay

Link zum Artikel

Die Revolut-App startet durch – schon über 110'000 User in der Schweiz

Link zum Artikel

Über 80'000 Euro bei Online-Bank N26 geklaut: Kundenservice reagiert erst Wochen später

Link zum Artikel

So wollen Smartphone-Banken in der Schweiz durchstarten

Link zum Artikel

Die Wachablösung: Bargeld ist nicht mehr das beliebteste Zahlungsmittel

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Der grosse Kassen-Report: So bezahlt die Schweiz

Link zum Artikel

Besser als Apple Pay und Twint? Das musst du über Samsung Pay wissen

Link zum Artikel

Mastercard lanciert Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor

Link zum Artikel

Schweizer Konsumentenschutz verklagt Apple – wegen iPhone-Technologie

Link zum Artikel

Bei Coop mit der Apple Watch bezahlen? Wir haben's ausprobiert

Link zum Artikel

Apple Pay neu in der Schweiz verfügbar – das musst du wissen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Apple Pay, Twint, Revolut, N26 und Co.

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

61
Link zum Artikel

Paukenschlag von Google: Google Pay startet heute in der Schweiz

78
Link zum Artikel

Mit diesen 7 Apps bleibt dir am Monatsende mehr Geld im Portemonnaie

16
Link zum Artikel

Mit der CS setzt die erste grosse Schweizer Bank auf Apple Pay

10
Link zum Artikel

Die Revolut-App startet durch – schon über 110'000 User in der Schweiz

119
Link zum Artikel

Über 80'000 Euro bei Online-Bank N26 geklaut: Kundenservice reagiert erst Wochen später

31
Link zum Artikel

So wollen Smartphone-Banken in der Schweiz durchstarten

17
Link zum Artikel

Die Wachablösung: Bargeld ist nicht mehr das beliebteste Zahlungsmittel

10
Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

128
Link zum Artikel

Der grosse Kassen-Report: So bezahlt die Schweiz

24
Link zum Artikel

Besser als Apple Pay und Twint? Das musst du über Samsung Pay wissen

22
Link zum Artikel

Mastercard lanciert Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor

1
Link zum Artikel

Schweizer Konsumentenschutz verklagt Apple – wegen iPhone-Technologie

64
Link zum Artikel

Bei Coop mit der Apple Watch bezahlen? Wir haben's ausprobiert

9
Link zum Artikel

Apple Pay neu in der Schweiz verfügbar – das musst du wissen

66
Link zum Artikel

Apple Pay, Twint, Revolut, N26 und Co.

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

61
Link zum Artikel

Paukenschlag von Google: Google Pay startet heute in der Schweiz

78
Link zum Artikel

Mit diesen 7 Apps bleibt dir am Monatsende mehr Geld im Portemonnaie

16
Link zum Artikel

Mit der CS setzt die erste grosse Schweizer Bank auf Apple Pay

10
Link zum Artikel

Die Revolut-App startet durch – schon über 110'000 User in der Schweiz

119
Link zum Artikel

Über 80'000 Euro bei Online-Bank N26 geklaut: Kundenservice reagiert erst Wochen später

31
Link zum Artikel

So wollen Smartphone-Banken in der Schweiz durchstarten

17
Link zum Artikel

Die Wachablösung: Bargeld ist nicht mehr das beliebteste Zahlungsmittel

10
Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

128
Link zum Artikel

Der grosse Kassen-Report: So bezahlt die Schweiz

24
Link zum Artikel

Besser als Apple Pay und Twint? Das musst du über Samsung Pay wissen

22
Link zum Artikel

Mastercard lanciert Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor

1
Link zum Artikel

Schweizer Konsumentenschutz verklagt Apple – wegen iPhone-Technologie

64
Link zum Artikel

Bei Coop mit der Apple Watch bezahlen? Wir haben's ausprobiert

9
Link zum Artikel

Apple Pay neu in der Schweiz verfügbar – das musst du wissen

66
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • -V- 03.09.2019 14:22
    Highlight Highlight ich nutze nun seit einem halben Jahr Revolut

    kann mir jemand erklären warum ich nun doch noch auf twint umsteigen soll? (ich hbae es noch nie benutzt)
    • Freddie Quecksilber 03.09.2019 15:25
      Highlight Highlight Online shopping schnell qr code scannen fertig. Ohne unnötig kk nummer eingeben.
    • -V- 03.09.2019 17:12
      Highlight Highlight @Freddie Quecksilber
      ok danke für die Erklärung :)

      in dem Fall gibts kein grund für mich 😁
    • amazonas queen 04.09.2019 07:26
      Highlight Highlight Meine KK Nummer kenne ich mittlerweile auswendig. Die tippe ich schneller ein, als die Teint App zu starten. Anders sieht es aus, wenn du am Natel direkt bestellst.
  • DerZürcher 03.09.2019 13:52
    Highlight Highlight Ich frage mich immer noch was der Vorteil von TWINT im Vergleich mit einer (Debit) KK in Verbindung mit Apple/Android/Samsung Pay ist ?
    • Chesus80 03.09.2019 14:35
      Highlight Highlight Schon mal online ausprobiert?
    • DerZürcher 03.09.2019 16:08
      Highlight Highlight Ja, klappt super mit Twint, allerdings klappt es genau so gut mit meiner KK...
    • road¦runner 03.09.2019 17:00
      Highlight Highlight @ DerZürcher
      Schon so, dafür muss man die KK nur noch einem Anbieter hinterlegen statt noch bei x anderen. Geringeres Risiko bei Datenverlust eines Anbieters.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kEINKOmmEnTAR 03.09.2019 12:04
    Highlight Highlight Wenn diese Lösung dann auch tatsächlich technisch gut umgesetzt wäre (was ich mir bei 6 komplett verschiedenen technischen Plattformen überhaupt nicht vorstellen kann) dann könnte das auch wirklich noch klappen. Bis dahin setze ich weiterhin auf die Lösungen des Marktführers im Segment.
  • Graf Zacharias von Zitzewitz 03.09.2019 11:15
    Highlight Highlight Twint hat meiner Meinung nach null Vorteile beim Bezahlen im Laden. Im Gegenteil: Es ist um einiges langsamer und umständlicher zu nutzen. Das einzige wirklich ‚interessante‘ Feature daran ist das Transferieren von Geld unter Freunden, wobei es auch dies seit ~20 Jahren in der Form von PayPal gibt.
    • Ichiban 03.09.2019 21:13
      Highlight Highlight Und wie viele deiner freunde nutzen paypal?
  • Sarkasmusdetektor 03.09.2019 10:17
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, warum die immer das Bezahlen in Retail-Geschäften so in den Vordergrund rücken. Die Stärke von Twint ist das Bezahlen im Internet, dafür ist es echt praktisch. Im Geschäft ist es viel zu umständlich.
    • bebby 03.09.2019 15:05
      Highlight Highlight Weil sie nur wirklich Geld verdienen, wenn sie es im Retail hinbekommen. Aber eben, dort ist man mit einer Kredit- oder Debitkarte eh viel schneller. Wieso kompliziert, wenn es einfach geht?
  • Freddie Quecksilber 03.09.2019 10:02
    Highlight Highlight Vielleicht kommt bald die funktion hinzu, dass der QR-code auf dem Handy angezeigt wird und der Mitarbeiter ihn abscannen muss. So wie in der Migros-App. Dann braucht man kein Internet und kann Kundenkarten auch im Code integrieren. Wäre die besser lösung anstatt blauzahn.
  • p4trick 03.09.2019 09:36
    Highlight Highlight [von der Red. gelöscht. Solche gravierenden Vorwürfe müssten belegt werden können]
    • p4trick 03.09.2019 11:48
      Highlight Highlight Die Redaktion möge mich doch bitte kontaktieren für diese Story. Es ist so, dass Twint laut AGP keine Verantwortung für Zahlungen übernimmt
    • @schurt3r 03.09.2019 14:54
      Highlight Highlight Bitte schreib mir ein Mail, dann schau ich den Fall gerne an 👍🏻
  • Psychonaut1934 03.09.2019 09:15
    Highlight Highlight Bevor man ins Ausland expandiert, sollte der Bezahlvorgang beschleunigt werden. Die App ist fürchterlich langsam. Trotz PIN-Eingabe geht es mit der Karte schneller. Im jetzigen Zustand ist die App nicht zufriedenstellend, unbrauchbar und keine Alternative zur Karte. Deshalb habe ich mich wieder abgemeldet und die App gelöscht.
  • rburri38 03.09.2019 09:13
    Highlight Highlight Top. Twint hat noch viel Potential nach oben, aber allemal lieber als noch mehr Zeugs von Apple, Google und Co.
    • bcZcity 03.09.2019 10:18
      Highlight Highlight Ob ich nun "Zeugs" von grossen IT Konzernen, oder "Zeugs" von unseren grossen, global arbeitenden, Banken verwende, ist doch am Ende Schnuppe, oder?

      Oder denkst Du nur weil es Schweizer Banken sind, ist es besser? Sind ja ganz lieb diese Banken, viel lieber als diese pösen, pösen US Konzerne.

      Aber ja, unser Land ist evtl. zu klein, da reichen unsere Insel Lösungen. Ricardo anstatt eBay, Galaxus anstatt Amazon, Twint anstatt Apple Pay, Paypal und co.

      Mich stört es nicht, so lange ich die Wahl habe. Twint ist mir aber zu offensiv und die Banken-Lobby zu restriktive gegen Mitbewerber.
  • Mc mark 03.09.2019 09:05
    Highlight Highlight Twint wird sich NIE durchsetzen. Solange Dienstleister wie Revolut dabei sind, die in weniger als 3 Sekunden deine Zahlung übertragen, kann Twint einpacken. Es hatte nie eine Chance. Aber jetzt versucht man es auf Biegen und Brechen. Wieviel Verlust bereits? 250 Mio.?
    • Arutha 03.09.2019 09:50
      Highlight Highlight Wie viel Verlust hat Revolut denn bereits erzielt? Die werden so schnell kein Gewinn machen.
  • Magnum44 03.09.2019 08:39
    Highlight Highlight Ohne NFC-Unterstützung wird Twint nie den richtigen Bezahldiensten das Wasser reichen können.
    • zeromg 03.09.2019 09:00
      Highlight Highlight siehe CHINA. Es geht. Alles nur noch mit QR-Codes
    • Sandro Lightwood 03.09.2019 09:11
      Highlight Highlight QR-Code ist OK, schlanke Lösung und einiges praktischer als mit Blauzahn. Aber halt nicht so praktisch wie NFC, hier bockt ja aber auch Apple rum, indem sie die Schnittstelle nicht freigeben für andere Bezahlapps, oder?
    • Der Tom 03.09.2019 09:18
      Highlight Highlight QR Code ist perfekt. NFC gibt Probleme mit automatisch startenden Bezahlungsdiensten. Beim iPhone geht das gar nicht oder noch nicht. Dort öffnet sich immer Apple Pay. Bei manchen Android Geräten kann man es einstellen klappt aber nicht immer und kann Benutzer die nicht gerne konfigurieren usw sehr verwirren und abschrecken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • robo07 03.09.2019 08:14
    Highlight Highlight Twint kommt bei mir nicht aufs Handy. Wieso braucht es diese (Nicht)Technologie, wenn bereits bessere NFC-Bezahlmöglichkeiten existieren?
    • zeromg 03.09.2019 08:57
      Highlight Highlight Online-Shopping mit QR-Code und direkter Abbuchung vom Privatkonto und dies alles ohne Kreditkarte oder Rechnung. Ist dies kein Grund?
    • rburri38 03.09.2019 09:15
      Highlight Highlight Ich nutze Twint viel lieber als Apple/Google Pay. Eben aus dem Grund, dass es direkt vom Debit Konto abzieht. Zudem funktioniert es online absolut perfekt und Geldtransfers sind ebenso sofort möglich. Im Laden zahle ich sowieso mit Karte kontaktlos, ist genauso schnell wie mit dem Handy.
    • Der Teufel auf der Bettkante 03.09.2019 09:32
      Highlight Highlight Leute mit schlechter Bonität und Einträgen im Betreibungsauszug, solche welche keine Kreditkarte erhalten, für diese Menschen ist Twint ein grosser Gewinn.

      Weil ich nicht Google, Apple, Paypal füttern will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Geff Joldblum 03.09.2019 08:06
    Highlight Highlight Dann sollten sie aber an der Geschwindigkeit des Bezahlvorgangs arbeiten. Sonst wird das definitiv nix. 😁
    • My Senf 03.09.2019 09:15
      Highlight Highlight Vielleicht brauchst Du schnelleres Internet. Bei mir funzt das immer 0, plötzlich.
  • Blue_Toastbrot 03.09.2019 07:59
    Highlight Highlight Solange nicht weiterhin auf die beacon technologie gesetzt wird, könnte das sogar etwas werden.
    • Caturix 03.09.2019 08:11
      Highlight Highlight In den meisten Läden (ausser COOP , Sun Store...) geht es ja mit einem QR Code auf dem Zahlterminal, auch in der Migros z.B.
    • PlayaGua 03.09.2019 08:27
      Highlight Highlight Beacon und QR-Code dauern beide viel zu lange.
    • Sandro Lightwood 03.09.2019 11:27
      Highlight Highlight Playa: Em, QR-Code (gerade am Kiosk Züri HB genutzt) dauerte gefühlte 0.5 Sekunden, nachdem ich anvisiert hatte.

      Hast du deine Debitkarte an der Hand kleben? Oder musst du die auch rausholen?
  • Donald 03.09.2019 07:57
    Highlight Highlight Kommt dann auch NFC und Bezahlung ohne Internetverbindung, damit Twint auch tatsächlich benutzbar wird?
    • Djego 03.09.2019 08:05
      Highlight Highlight Meine Worte, so bleibt das Bezahlen an der Coop-Kasse im UG ein einziges Ärgernis!
    • Arutha 03.09.2019 08:30
      Highlight Highlight Bezahlen ohne Internetverbindung geht bereits jetzt. Jedenfalls da wo Beacons eingesetzt werden.
    • Der Tom 03.09.2019 09:21
      Highlight Highlight @Djego QR Code reicht! Man sollte einfach nicht gefühlte 1000 mal aufs Kassendisplay tippen müssen bis man endlich bezahlen kann. Bezahlen, wirklich? haben sie alles erfasst?, mit twint, debit, credit, sonstnochwas, sonstnochwas, sonstnochwas? haben sie einen Gutschein? QR Code oder Beacon?
    Weitere Antworten anzeigen
  • franzfifty 03.09.2019 07:56
    Highlight Highlight Ok, das hört sich rein theoretisch nicht schlecht an. Ein Gang nach Europa kann sich für mein Gewissen lohnen:

    Hier in der Schweiz verstehe ich jeden hinter mir in der Schlange, wie er flucht, wenn er warten muss, bis ich mit Twint bezahlt habe. In Skandinavien verstehe ich kein Wort, wenn die Leute warten müssen und sich nerven ;)
    • Neruda 03.09.2019 08:47
      Highlight Highlight In Schweden muss man auch nicht länger warten als mit Karte. Resp. die Leute sind sich gewöhnt, dass es nicht so schnell wie mit Bar geht, da nur noch die Immigranten bar zahlen 😁
      PS: Habe eh das Gefühl, dass Swish besser funktioniert als Twint.
    • Bruno S.1988 03.09.2019 09:16
      Highlight Highlight @Neruda

      Kontaktlos mit Karte bezahlen, oder eben mit Apple Pay oder Google Pay, geht um ein Vielfaches schneller als Bar zu bezahlen!
  • Xonic 03.09.2019 07:51
    Highlight Highlight Von Portugal bzw. SIBS/MBWAY kann die Schweiz noch viel lernen. Beim Multibanco System kannst du alles am Automaten machen. Rechnungen zahlen, für Onlinekäufe zahlen, Steuern zahlen, Parktickets, Prepaid Natel aufladen usw.

    Und das seit Jahren!
    • zeromaster80 03.09.2019 09:04
      Highlight Highlight Wir sollen davon lernen, dass man alles am Automaten machen kann, wo wir doch viel weiter sind und es überall machen können?
  • Michael Mettler 03.09.2019 07:51
    Highlight Highlight Kompliziert geht nun bald auch im Ausland.
  • Bruno S.1988 03.09.2019 07:49
    Highlight Highlight Entscheidend, ob sich das Ganze durchsetzt, ist die Nutzung der NFC-Schnittstelle auf dem Smartphone. Ansonsten ist das Bezahlen über Twint nicht schneller als die normale Karte kurz hinzuhalten.

Böhmermann nimmt Abzocker-App auseinander – mit Folgen

Der umstrittenen Spiele-App «Coin Master» droht Ärger. Die deutsche Bundesprüfstelle geht nach einigen Angaben mehreren Beschwerden nach, dass die App Kinder zum Zocken verführe. Inspiriert wurden die Beschwerdeführer von einem Promi.

Nach einem kritischen Beitrag in der ZDF-Sendung « Neo Magazin Royale » mit Jan Böhmermann hat die deutsche Bundesprüfstelle ein Indizierungsverfahren gegen die Spiele-App «Coin Master» eingeleitet. Das gab die für den Jugendschutz zuständige Behörde per Pressemitteilung bekannt.

Die Spiele-App steht unter dem Verdacht, Kinder gezielt zum Glücksspiel zu verführen. In dem Spiel können Freunde gegeneinander antreten, indem sie Dörfer erbauen und vor ihren Gegenspielern verteidigen. Spieler …

Artikel lesen
Link zum Artikel