Digital
Schweiz

Tesla: Du willst einen Cybertruck kaufen? Das musst du als Schweizer wissen

Ob hier jemals ein Tesla-Pickup aufgeladen wird?
Ob hier jemals ein Tesla-Pickup aufgeladen wird?

Teslas Cybertruck auf Schweizer Strassen? Das musst du wissen

Elon Musk hat einen Elektro-Pickup von einem anderen Stern präsentiert. Bis zur Strassen-Zulassung auf dem Heimatplaneten muss noch einiges passieren.
26.11.2019, 09:2726.11.2019, 10:45
Mehr «Digital»

Ob und wann ein solcher Cybertruck auf Schweizer Strassen zu sehen sein wird, ist noch nicht klar, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt. Der Produktionsstart in den USA solle Ende 2021 aufgenommen werden. Viel mehr als die oben genannten Daten aus Amerika seien noch nicht bekannt.

Deshalb könne auch das Bundesamt für Strassen Astra seine Schweizer Tauglichkeit noch nicht beurteilen. «Eine Fernbeurteilung nur aufgrund von Bildern oder Videos sei nicht möglich, wird Astra-Mediensprecher Thomas Rohrbach zitiert. Und damit wisse man auch noch nicht, ob ein solches Fahrzeug in der Schweiz zugelassen werden könne.

Der Astra-Sprecher:

«Ich gehe davon aus, dass bis zum Produktionsstart Ende 2021 technische Details bekannt werden dürften. Ob das Fahrzeug dannzumal die in Europa und somit auch in der Schweiz geltenden Anforderungen an einen Personen- oder Lieferwagen erfüllt, ist offen.»

Was passiert beim Direkt-Import?

Wie schon bei der Lancierung des ersten erfolgreichen Teslas, dem Model S, werden laut «Aargauer Zeitung» einige Tesla-Fans versuchen, das Elektroauto schon in die Schweiz verschiffen zu lassen, bevor es hier zu kaufen ist.

Dazu sagte der Astra-Sprecher:

  • «Praktisch alle in der Schweiz verkauften Personenwagen werden basierend auf einer europäischen Gesamtgenehmigung zugelassen. Das gelte auch für die allermeisten direkt importierten Fahrzeuge.»
  • Für Autos, die ohne eine solche Genehmigung zum Schweizer Strassenverkehr zugelassen werden sollen, müsse nachgewiesen werden, dass sie die europäischen oder gleichwertige Anforderungen erfüllen.
  • Dann könne ein Auto wie der Cybertruck per Einzelabnahme zugelassen werden.

Dafür sei allerdings nicht das Astra zuständig, sondern die jeweilige kantonale Zulassungsbehörde.

«Bis der erste E-Panzer von Tesla den Gotthard überquert, dauert es also noch.»
«Aargauer Zeitung»
FILE - In this Nov. 21, 2019, file photo, Tesla CEO Elon Musk introduces the Cybertruck at Tesla's design studio in Hawthorne, Calif. Tesla has received nearly 150,000 orders for its new electric ...
Elon Musk bei der Enthüllung des Cybertrucks – und einem Konkurrenzvergleich.Bild: AP

Ändert sich das polarisierende Design noch massiv?

Der Cybertruck werde bei seiner Auslieferung, die frühestens Ende 2021 erfolgen soll, voraussichtlich anders aussehen als im Rahmen der Präsentation, berichten US-Medien. Eine Strassenzulassung dürfte das Fahrzeug in der aktuellen Ausführung auch in den USA nicht bekommen:

  • Der Prototyp hat weder Seitenspiegel, noch eine vordere Stossstange oder Scheibenwischer – dabei seien diese Ausstattungsmerkmale für eine Zulassung für den US-Strassenverkehr unabdingbar, schreibt finanzen.net.
  • Der durchgängige Lichtbalken an der Front dürfte die Zulassungsbehörden ebenso stören, wie die überstehenden Reifen, fehlende Blinker und die fehlende Knautschzone, die durch das ultraharte Fahrzeugmaterial bedingt sei.
  • Zudem dürfte die kantige Form Sicherheitsexperten auf den Plan rufen, denn sie sei unter Umständen bei Unfällen eine zusätzliche Gefahr für Unfallbeteiligte.

Vorläufiges Fazit der von US-Medien befragten Experten: Es handelt sich beim präsentierten Tesla-Pickup mehr um ein Konzept als um ein strassentaugliches Fahrzeug.

PS: Elon Musks Erklärung für den Windows-Fail

Inzwischen habe Musk auf Twitter eine Erklärung für die Panne geliefert, schreibt die «Aargauer Zeitung» weiter, und ruft in Erinnerung dass Tesla-Chefdesigner Franz von Holzhausen die Tür mit einem Hammer bearbeitet hatte, kurz bevor er die Kugel warf. Damit wollte man dem Publikum die Panzerwirkung des Stahls demonstrieren. Allerdings habe dieser Hammerschlag das Sicherheitsglas beeinträchtigt und sei darum durch den Kugelwurf geborsten, so der Tesla-Chef.

Quellen:

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup
1 / 13
Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup
Lust auf Camping? 😜
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sich selber ein Elektroauto bauen?
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Domino
26.11.2019 10:36registriert Januar 2016
Ein normaler Parkplatz in der Schweiz ist 2.35m breit und 5.00m lang. Viel Spass....
18912
Melden
Zum Kommentar
avatar
7immi
26.11.2019 10:37registriert April 2014
SUV sind unnötig, eine Umweltsünde, ein Sicherheitsrisiko und absolut sch.... Oh, Musk bringt einen Elektropanzer auf den Markt und zägg, alles ist vergessen und das absolut unnötige Ungetüm wird in den Himmel gelobt. Nur weil es einen Elektromotor hat, ist es nicht einfach egal und gut...
294120
Melden
Zum Kommentar
avatar
Butschina
26.11.2019 09:59registriert August 2015
Der Cybertruck werde bei seiner Auslieferung, die frühestens Ende 20121 erfolgen soll, voraussi.....

Krass wie lange die Entwicklung dauern wird. Ich bin sicher das Design ändert sich bis ins Jahr 20121 noch öfters 😂
13513
Melden
Zum Kommentar
57
Der pure Horror: «Still Wakes the Deep» ist nichts für schwache Gamer-Nerven
«Still Wakes the Deep» ist Survival-Horror in seiner Bestform. Der Überlebenskampf ist intensiv und geht den Spielenden wunderbar unter die Haut.

Bei Caz ist die Gesamtsituation alles andere als optimal: Der Schotte ist auf eine Bohrinsel in der Nordsee geflüchtet, um dort dem Gesetz zu entkommen. Seine Frau findet das gar nicht gut und droht mit der Scheidung. Der Elektriker steht somit kurz davor, sein soziales Leben komplett zu verlieren. Er vermisst seine Frau und seine Kinder enorm, doch diverse Gründe zwingen ihn dazu, dass er vorerst auf dem Stahlkoloss bleiben muss.

Zur Story