Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BildBild

gif: stikbox

Dieser Selfie-Stick tarnt sich als iPhone-Hülle

Eine Armverlängerung, um mit dem Handy bessere Porträtbilder zu machen, ist ziemlich praktisch. Die «Stikbox» können iPhone-Besitzer jederzeit mit sich führen. Allerdings taugt sie nicht zum Weihnachtsgeschenk.



Selfie-Sticks sind praktisch, wenn man sie nur nicht mühsam mitschleppen müsste. Vorhang auf für Stikbox, ein Stick getarnt als iPhone-Hülle, mit Teleskop-Funktion und aufklappbarem Ständer.

Als Weihnachtsgeschenk kommt die Stikbox aber nicht infrage. Zumindest nicht fürs diesjährige Fest. Zuerst muss das Gadget produziert werden, zurzeit wird via Kickstarter Geld gesammelt. 

Das Promo-Video zum Stick

abspielen

YouTube/STIKBOX

Die Aktion auf der Crowdfunding-Plattform endet am 26. Januar. 

Ab 19 Pfund (28 Franken) sind Schnellentschlossene dabei. Später soll das Teil zum regulären Preis von 39 Pfund zu haben sein, kündigt der Entwickler in Israel an.

(dsc)

So sieht es aus, wenn Jungs typische Mädchen-Selfies nachahmen

Error
Cannot GET /_watsui/filler/

watson-Leser empfehlen dir diese Artikel

Du weisst immer noch nicht, ob du das neue iPhone oder ein Android-Handy kaufen sollst? Dann lass dir von uns helfen

Link zum Artikel

Wie Samsung Apple kopiert, Apple Microsoft kopiert und alle alle kopieren: Diese Grafik zeigt's

Link zum Artikel

32 Menschen, die gerade das beste Selfie ever geschossen haben

Link zum Artikel

Bei dieser Denkaufgabe hilft dir keine Mathe. Heute ist logisches Denken gefragt: In welche Richtung fährt der Bus?

Link zum Artikel

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Link zum Artikel

21 nervige Sprüche, mit denen Android-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel