Digital
Social Media

Arnold Schwarzeneggers starke Botschaft gegen Hass und Antisemitismus

Arnold Schwarzenegger, 2023.
Der Schauspieler und Politiker, mittlerweile 75, hat eine starke Botschaft gegen den zunehmenden Hass und Antisemitismus in der (Online-)Welt. Bild: Screenshot: YouTube

Arnold Schwarzenegger hat Auschwitz besucht – und etwas dazu zu sagen

Klare Worte von Arnold Schwarzenegger. Der Hollywoodstar richtet sich in einem auf den Social-Media-Plattformen verbreiteten Video an Menschen, die empfänglich für gefährliche Gruppierungen sind.
08.03.2023, 10:2108.03.2023, 10:27
Mehr «Digital»

Arnold Schwarzeneggers starke Botschaft gegen Hass und Antisemitismus

Video: watson
Ein Artikel von
t-online

Hass sei immer schon der einfachere Weg gewesen, das würde die Geschichte beweisen. Das erklärt Arnold Schwarzenegger jetzt in einem Video auf Twitter und warnt damit eindringlich vor der Anziehungskraft, die von diskriminierenden Ideologien und rassistischen Verschwörungsmythen ausgehen kann.

Der Schauspieler und frühere Gouverneur von Kalifornien richtet sich in dem am Montag veröffentlichten Clip an diejenigen, «die vielleicht schon in die falsche Richtung, auf den falschen Weg gestolpert sind».

«Ich möchte mit dir reden, wenn du dich selbst schon dabei erwischt hast, dass du dachtest, jemand anderes sei dir unterlegen oder habe es auf dich abgesehen, aufgrund seiner Religion oder Hautfarbe oder seines Geschlechts», sagt Schwarzenegger in dem Video.

Besuch in Auschwitz

Der 75-Jährige beschreibt in dem Video seine Eindrücke von einem kürzlichen Besuch im deutschen Vernichtungslager Auschwitz und frage: «Wie können wir verhindern, dass das jemals wieder passiert?» Er erinnert daran, dass auf Hass basierende Bewegungen wie das Nazi-Regime, das südafrikanische Apartheid-Regime oder die amerikanische Konföderation am Ende immer zu Verlierern wurden.

«Im Laufe der Geschichte war Hass immer der einfache Weg, der Weg des geringsten Widerstands», sagt Schwarzenegger. Es sei immer einfacher gewesen, für ein Problem einen Sündenbock zu finden, als die Dinge eigenständig zu verbessern. «Aber um es deutlich zu sagen: Du wirst am Ende dieses Weges niemals Erfolg finden.»

Für seine Worte hat Schwarzenegger bereits viel Zuspruch erhalten. «Danke, dass du das aussprichst, Arnold. Wir alle sind besorgt», schrieb jemand zum Video. «Mächtige Worte», meinte eine andere Person. «Das ist wunderbar», lautete ein weiterer Kommentar, in dem gelobt wird, dass Schwarzenegger sich vor allem auch an diejenigen richtet, die dem Hass möglicherweise «bereits verfallen sind». Ihnen würde der Star Hoffnung geben und ihnen «den Weg zu wahrer Stärke zeigen».

Quellen

(t-online/dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Street-Art-Künstlerin Barbara wird bei Facebook attackiert
1 / 8
Street-Art-Künstlerin Barbara wird bei Facebook attackiert
Ein Kaktus gegen Nazis: Dieses Werk der Street-Art-Künstlerin Barbara wurde von Facebook gelöscht.
quelle: facebook.com/ichwillanonymbleiben
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Arnold Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
P. Etter
08.03.2023 10:27registriert Dezember 2021
Der Typ überrascht mich in letzter Zeit immer wieder positiv. Schön, dass jemand seine Popularität endlich mal richtig nutzt.
2317
Melden
Zum Kommentar
avatar
MarGo
08.03.2023 10:39registriert Juni 2015
Also wenn er das selber schreibt, dann echt Hut ab. Seine Botschaften sind einfach super. Ohne Anschuldigung oder Verurteilung, immer mit Hoffnung und Verständnis.
Und wenn er's nicht selbst schreibt, bringt er es auf jeden Fall super rüber.

ARNI for president!
1916
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wolf im Fuzzipelz
08.03.2023 11:23registriert August 2018
Einer der sympathischsten Republikaner.
814
Melden
Zum Kommentar
51
«Blackout-Challenge»: Mädchen in Deutschland stirbt wegen TikTok-Trend
Eine 13-Jährige hat sich selbst zu Tode gewürgt. Sie nahm offenbar an einer populären, aber extrem gefährlichen TikTok-Challenge teil.

Immer wieder werden Wettbewerbe auf der Plattform TikTok ins Leben gerufen, einige davon sind lebensgefährlich. Im Landkreis Kassel in Deutschland kostete die Teilnahme jetzt ein 13-jähriges Mädchen das Leben. Bei der «Blackout Challenge» geht es darum, dass sich Teilnehmer bis zur Ohnmacht würgen.

Zur Story