Schneeregen
DE | FR
50
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Tesla

Elon Musk: Tesla der nächsten Generation wird kleiner und günstiger

FILE - In this Sept. 29, 2015, file photo, Elon Musk, CEO of Tesla Motors Inc., introduces the Model X car at the company's headquarters in Fremont, Calif. For years, Tesla has boasted that its cars a ...
Kleine Autos waren bei Tesla bislang kein Thema, das könnte sich künftig ändern.Bild: AP/AP

Elon Musk: Tesla der nächsten Generation wird kleiner und günstiger

S, 3, X, Y – und was kommt jetzt? Tesla-Boss Elon Musk hat einen kleinen Ausblick in die Zukunft gegeben. Demnach soll der neue Tesla deutlich kleiner und günstiger werden.
25.10.2022, 09:5325.10.2022, 10:59
Ein Artikel von
t-online

Drei Jahre ist es her, dass Tesla das Model Y vorgestellt hat, die SUV-Version des Einstiegsmodells mit der Nummer 3. Damit hatte Multimilliardär Musk ein Quartett zusammen, dessen Modellnamen – wenn man es so lesen will – das Wort «SEXY» ergibt (ein Model E gibt es nicht, weil Ford daran die Namensrechte beanspruchte, die Ziffer 3 ergibt umgedreht – richtig, ein E).

Während Musk neulich die Quartalszahlen verkündete und die Tesla-Aktie weiter unter Druck ist, deutete er eine weitere Produktoffensive an: Die ersten Exemplare des Tesla Trucks namens Semi sollen noch in diesem Jahr an Pepsi ausgeliefert werden. Hochgefahren wird die Produktion ab 2023.

1 / 13
Tesla präsentiert E-Brummi auf Steroiden
quelle: tesla
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Produktion des monströsen Cybertrucks soll nach mehrjähriger Verspätung Mitte 2023 starten. Musk machte für die Verzögerung Lieferketten-Probleme verantwortlich.

1 / 13
Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tesla zum halben Preis des Model 3?

Und noch ein weiteres Modell hat das US-Unternehmen angeblich in der Pipeline: Bei der Telefonkonferenz zum dritten Quartal 2022 sagte Musk, dass die nächste E-Auto-Plattform kleiner sein wird als die Model 3/Y-Plattform und nur etwa halb so viel kosten werde. Er rechne damit, dass sich durch den niedrigeren Preis die Nachfrage noch viel höher entwickeln werde als bei den bisherigen Fahrzeugen.

«Das Fahrzeug der nächsten Generation wird etwa halb so viel kosten wie die 3/Y-Plattform und es wird kleiner sein. Es wird, denke ich, die Produktion aller anderen Fahrzeuge zusammen übertreffen.»
Elon Musk
So könnte ein künftiger Kleinwagen von Tesla aussehen.
So könnte ein künftiger Kleinwagen von Tesla aussehen.isualisierung: kolesa.ru

Auf eine Frage eines Privatanlegers antwortete Musk laut dem E-Auto-Portal insideevs.de, er könne noch kein genaues Datum für die Markteinführung nennen, aber das Projekt wäre «der primäre Fokus des Entwicklungsteams für neue Fahrzeuge.»

Das künftige Einsteiger-Modell soll zunächst zum Selbststeuern und später auch als autonomes Fahrzeug angeboten werden. Gerüchten zufolge wird es in China entwickelt und könnte den Namen Model Q tragen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Xinhua kündigte Teslas China-Chef Tom Zhu bereits Anfang 2021 ein neues Basismodell für rund 25'000 US-Dollar an, das in Shanghai vom Band laufen soll.

Anfang 2022 sagte Musk den Investoren hingegen, das Vorhaben eines günstigen Einstiegsmodells werde derzeit nicht mehr verfolgt. «Wir arbeiten derzeit nicht an dem 25'000-Dollar-Auto», sagte Musk im Februar 2022. Zwar werde das Thema irgendwann auf den Tisch kommen. Im Moment habe man aber genug anderes zu tun. Nun, da die Entwicklung des Cybertrucks und Semi weitgehend abgeschlossen ist, scheint das Projekt Einsteiger-Tesla wieder zum Thema zu werden.

Bereits 2018 sagte Musk, ein günstiges Einstiegsmodell wäre binnen drei Jahren machbar. Und 2020 kündigte er die Markteinführung binnen drei Jahren an.

Natürlich geht es bei der Entscheidung, ob und wann ein günstiger Tesla kommt, um das liebe Geld: Ein grösserer Tesla kann mit höherer Marge verkauft werden. Auch andere Hersteller elektrifizieren daher zuerst ihre Ober- und Mittelklasse-Modelle. Tesla startete in der Luxusklasse (Roadster) und arbeitete sich über die Oberklasse (Model S und X) in die Mittelklasse (Model 3 und Y) vor. Ob die Einsteigerklasse bei Tesla zum Thema wird, hängt letztlich davon ab, ob man einen kleinen Tesla mit viel Gewinn verkaufen kann. Hierzu müssen vor allem die Akkupreise weiter sinken und Tesla benötigt weitere Fertigungsanlagen, um ein kleines E-Auto in sehr grossen Stückzahlen produzieren zu können.

Richtig lukrativ wird ein Kleinwagen für Tesla, wenn man den Kundinnen und Kunden Software-Pakete wie «Full Self-Driving» zusätzlich verkaufen kann. In den USA kostet das Maximum-Paket für «autonomes Fahren» derzeit 15'000 US-Dollar und die Preise werden weiter steigen. Diese Fahrassistenz-Option wird deshalb eher von Kunden gewünscht, die zu teureren Modellen greifen.

Apropos teurer: Ebenfalls weiter in Entwicklung soll sich der neue Roadster befinden. Damit würde Teslas erstes E-Auto endlich einen Nachfolger erhalten.

1 / 9
Teslas neuer Roadster mit Super-Reichweite
quelle: tesla
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(t-online/ccn/oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021

1 / 17
Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tesla rast mit 110 Kilometer pro Stunde in Gebäude

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
conszul
25.10.2022 10:25registriert August 2014
Kleinere und vor allem leichtere Fahrzeuge sind absolut sinnvoll. Sie benötigen viel weniger Energie. Gleichzeitig kann eine effizientere Batterie mit weniger Platzbedarf verbaut werden, die ähnliche oder gar längere Fahrten erlaubt.
564
Melden
Zum Kommentar
avatar
Yunnan
25.10.2022 10:11registriert Oktober 2019
Sind eigentlich grossartige Neuigkeiten, aber bei dieser Geschichte glaube ich es erst, wenn ich das erste Modell auf der Strasse sehe.
406
Melden
Zum Kommentar
50
Frau versteigert uraltes iPhone – es soll mindestens 50'000 Dollar wert sein
Wer sich das neuste iPhone zulegen möchte, zahlt ziemlich viel Geld. Ungleich teurer ist ein Modell der ersten Generation, das jetzt versteigert wird.

Von Antiquitäten spricht man bei Gegenständen, die 100 Jahre und älter sind. Für besondere Sammlerstücke werden teilweise Preise aufgerufen, die den Originalpreis um ein Vielfaches übersteigen. In der Technikwelt scheinen schon 15 Jahre auszureichen, um für ein iPhone der ersten Generation das rund 83-fache des Anschaffungspreises zu verlangen.

Zur Story