Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
UPC TV Box

UPCs TV Box wird smarter. Bild: watson

UPC spendiert seiner TV Box eine nützliche Funktion, auf die du schon lange gewartet hast

Die neue UPC-TV-Box ist seit Herbst 2018 verfügbar. Nun erhält sie ein wichtiges Update. Es soll das Fernsehen deutlich bequemer machen.



UPC (ehemals Cablecom) erweitert seine TV Box um eine längst überfällige und äusserst praktische Funktion: Mit dem neusten Update können TV-Kunden mehrere Nutzerprofile einrichten. Für jedes Profil lässt sich eine frei wählbare Senderliste erstellen. Dies ist vor allem für Mehrpersonenhaushalte praktisch, da so jedes Familien- oder WG-Mitglied ein individuelles Profil bzw. eine dem eigenen Geschmack entsprechende Senderreihenfolge nutzen kann.

TV-Kunden erhalten das Update laut UPC am 3. April, also heute Mittwoch: «Das Update gibt dir die Möglichkeit, Benutzerprofile in deinem TV-Account zu erstellen. Diese können verwendet werden, um einige Bereiche zu individualisieren», schreibt UPC.

Konkret können sich UPC-TV-Nutzer auf die folgenden Features freuen:

Sobald das Update verfügbar ist, erscheint diese Meldung auf dem TV.

Bild

bild: watson

Nun kann z.B. jedes Familienmitglied ein persönliches Nutzerprofil einrichten.

Bild

Nebst den neuen Nutzerprofilen bleibt das bisherige, allgemeine Profil bestehen, das gemeinsam genutzt werden kann. bild: watson

Zunächst wählt man seine favorisierten Sender aus.

Bild

bild: watson

Für jedes Nutzerprofil kann man die Senderreihenfolge individuell festlegen

Bild

Die individuelle Senderreihenfolge wird auch im TV Guide übernommen. bild: watson

Jeder Nutzer im Haushalt kann so seine persönliche Senderliste festlegen und hat einen übersichtlicheren TV Guide

Bild

Person A im Haushalt hat zum Beispiel SRF 1 auf dem ersten Sendeplatz, während Person B ARD auf dem ersten Platz nutzen kann. bild: watson

Beim Einrichten des Profils wird man nach seinen Lieblings-Genres gefragt. Diese Auswahl wird für eine erste personalisierte Empfehlung von Sendungen, Filmen und Serien genutzt.

Bild

bild: watson

Zuletzt kann man weitere Profil-Einstellungen nach seinem Geschmack anpassen.

Bild

bild: watson

Etwa die Menü-Sprache für das persönliche Profil ...

Bild

bild: watson

... oder ob man stan­dard­mä­ssig Untertitel aktiviert haben möchte.

Bild

bild: watson

Erstellte Nutzerprofile lassen sich bequem mit dem Button an der Seite der Fernbedienung aufrufen und verwalten.

Bild

bild: watson

Per Klick auf den Button wechselt man schnell zwischen den Profilen.

Bild

«Geteilt» ist das bisherige Standard-Profil, das gemeinsam genutzt wird. bild: watson

In der Voreinstellung wird beim Einschalten das nicht personalisierte, sprich das gemeinsam verwendete Standard-Profil genutzt. Man kann aber auch ein personalisiertes Profil als Standard auswählen.

Bild

bild: watson

Das Fazit: Was bei Streamingdiensten wie Netflix längst üblich ist – für jeden Mitbewohner ein persönliches Profil – hält nun auch bei UPC Einzug. Es ist ein kleines, aber feines Update, auf das vermutlich einige Nutzer seit langem gewartet haben. Insbesondere für Fremdsprachige, Blinde sowie Seh- oder Hörgeschädigte ist die Profil-Funktion mit personalisierten Einstellungen (Untertitel, Audiodeksription) mehr als eine technische Spielerei.

Bleibt zu hoffen, dass UPC am Ball bleibt und bald weitere Verbesserungen nachreicht. So lässt sich etwa das Replay-Programm noch immer nicht nach News, Filmen, Serien oder Genres sortieren und Dolby Digital für ein räumliches Klangerlebnis funktioniert laut diversen Meldungen im UPC-Nutzerforum nach wie vor nicht richtig.

Welche Schulnote würdest du UPC TV geben?

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Von diesen 10 Serien müssen wir uns 2019 verabschieden

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
roger_dodger
03.04.2019 07:09registriert February 2016
Endlich eine TV-Box von UPC die brauchbar ist auch wenn beim Replay noch einige Funktionen nett wären. Kanalwechsel und TV-Guide sind endlich schnell, nicht wie bei der unseligen Horizon Box.
350
Melden
Zum Kommentar
saukaibli
03.04.2019 07:23registriert February 2014
Wow, die UPC-Box kann nun also etwas, das Swisscom TV seit vielen jahren kann. Vielleicht kann man die Box ja in ein paar Jahren sogar über Internet konfigurieren, anstatt mühsam mit der Fernbedienung. Dann wäre die UPC-Box definitiv im zweiten Jahrtausend angekommen.
5133
Melden
Zum Kommentar
Don Huber
03.04.2019 07:07registriert February 2014
Die upc TV-Box wird immer besser. War Testkunde und von Anfang an begeistert.
2019
Melden
Zum Kommentar
19

Vom Internetpionier zum «Blue»-Imperium – das ändert sich bei der Swisscom

Der grösste Schweizer Provider informierte an einer Medienkonferenz über neue Marken und Unterhaltungsangebote, die von «Blue Cinema» über «Blue News» bis «Blue TV» reichen.

Die Swisscom hat an einer Medienkonferenz am Dienstag über neue Inhalte und eine weitreichende Umfirmierung informiert. Sie betrifft Swisscom TV, das Onlineportal Bluewin, den Bezahl-TV-Sender Teleclub sowie die Schweizer Kinokette Kitag. Das alles gehe in «Swisscom Blue» auf.

Fazit: Die Swisscom erneuert ihr Unterhaltungsangebot rundum. Unter anderem bringt der «blaue Riese» nach der Konkurrenz auch sein TV als App-Angebot auf den Markt.

Bei einer Umfirmierung ändert sich zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel