Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

CCleaner-Homepage.

CCleaner für Windows: Über zwei Millionen luden Schadsoftware in Update herunter

Unbekannten Hackern ist es gelungen, auf fast 2,3 Millionen Computern eine Schadsoftware zu platzieren, die sie im Update eines Programms vom Antivieren-Spezialisten Avast versteckten.



Die Software der Angreifer sei mit den im August bereitgestellten Versionen des Wartungs-Werkzeugs CCleaner mitinstalliert worden, räumte die von Avast übernommene Entwicklerfirma Piriform ein. Demnach sind die Versionen Cleaner 5.33.6162 und CCleaner Cloud 1.07.3191 betroffen, die zwischen dem 15. August und dem 12. September verteilt wurden. Sie war darauf ausgelegt, Informationen über den PC zu sammeln. Avast gehe allerdings davon aus, dass man die Gefahr gebannt habe, noch bevor Schaden entstanden sei, erklärte das Unternehmen am Montag.

Hingewiesen auf den Angriff hatte die IT-Sicherheitsfirma Cisco Talos, der ein ungewöhnliches Verhalten der CCleaner-Version aufgefallen war. Die Server der Angreifer seien abgeschaltet, das jüngste Update sei wieder sicher.

Avast selbst schätzt, dass rund 2.27 Millionen Nutzer die Software auf ihre Windows-Rechner installiert hatten. Die Schadsoftware sammelte auf dem PC Informationen etwa zu installierten und aktiven Programmen sowie deren Zugriffsrechten - eine mögliche Vorbereitung darauf, einen Computer zu kapern. (oli/sda/dpa)

iPhone und Android geknackt – Wikileaks veröffentlicht geheime CIA-Dokumente

Link zum Artikel

Wegen des NSA-Hacks: Nun sind Netzwerkgeräte von Cisco und Co. nicht mehr sicher

Link zum Artikel

NSA hackte Uni Genf und missbrauchte drei Server für Cyberangriffe

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Schönbächler
18.09.2017 16:49registriert April 2016
CCleaner is the number-one tool for CLEANING your PC.
It PROTECTS YOUR PRIVACY and makes your computer faster and MORE SECURE!
Momou...
243
Melden
Zum Kommentar
4

Microsoft hat das faszinierendste Spiel des Jahres entwickelt – mit Schweizer Hilfe

Der neue «Flight Simulator» von Microsoft erscheint am Dienstag und bietet noch nie dagewesenen Realismus. Wir zeigen, was im Titel steckt und warum sich auch für Nicht-Simulator-Fans ein Blick lohnt.

Wer mal das Pilotendasein erleben will, kann entweder einen Pilotenschein machen oder sich einen Flugsimulator kaufen. Auf den Markt gibt es viele Angebote, beispielsweise das kostenlose «FlightGear» – doch ausgerechnet die wohl älteste und prestigeträchtigste Serie, der «Flight Simulator» von Microsoft , bietet seit über zehn Jahren keine aktuelle Version mehr an. Am Dienstag ändert sich das wieder.

1982 erschien die erste Version der Flugsimulation und lange gehörte das Spiel zum festen …

Artikel lesen
Link zum Artikel